Uli Hoeneß

  • @steph
    Wenn alles von anderen für Dich totaler Rotz ist, dann diskutier mit Dir vor dem Spiegel.


    Für mich ist die Diskussion hiermit beendet.

    0

  • "Jetzt driftest Du aber langsam ins argumentationsfreie Nirvana ab. Sorry...


    1. Was haben "Fans" - die nicht einmal Vereinsmitglieder sind zum Teil- mit den vereinspolitischen Entscheidungen zu tun?Gar nichts...


    Werde Mitglied, stelle Anträge auf der JHV, finde Mehrheiten...dann kannst Du auf Vereinspolitik Einfluß nehmen. Ansonsten mußt Du mit der Politik der von Dir als Mitglied gewählten oder eben von den anderen Vereinsmitgliedern gewählten Vorstandschaft leben. BASTA.



    2. Welche Leute haben den Verein groß werden lassen ?????
    Hast Du - entschuldige bitte- den Hauch einer Ahnung von der Geschichte des FCB ????


    Groß gemacht haben den Verein in den 60ern und 70ern eine Jahrhundert-Spieler-Generation mit Beckenbauer,Müller,Maier,Leute wie Roth nicht zu unterschätzen,später Breitner, Hoeness.
    Geführt und groß gemacht wurde der Verein damals von einem diktatorischen Bau-Unternehmer undeinem Manager Schwan...sportlich gab es dann anschließend ab Ende der 70er auch viele magere Jahre..


    Teil zwei , der dann auf dieser Grundlage aufbaute und wirtschaftlich völlig ungeahnte Höhen erreichte, basiert auf Hoeness, Hoeness, Hoeness, Hoeness und Hopfner....die jetzt seit annähernd oder mehr als 30 Jahren diesen Verein wirtschaftlich in einer beispiellos erfolgreichen Art und Weise führen.


    Da war der absolute Großteil der Leute, die heute Rabatz machen, noch nicht mal geboren...wie also haben DIE den Verein groß gemacht????


    Der ganze Hype, der heute um den Fußball herrscht - auch in den Fankurven- ist da noch relativ neu...
    Hast Du ne Ahnung, was noch in den 90er Jahren für Zuschauerzahlen zu notieren waren?
    Da gab es teilweise CL-Gruppenspiele vor 12 000 Zuschauern...


    Die heutigen sich selbst völlig durchgeknallterweise als "Herz des Vereins" bezeichnenden Fans sind zu einem verdammt großen Teil aus einer Generation, die den FCB nur als Super-Erfolgsverein kennt... "







    Schön geschrieben. Und inhaltlich so passend. Nur erreichen werden diese Worte ihre Adressaten kaum.



    Was schlichtweg an der Entwicklung der Fussballs und seiner Fanszene in den vergangenen Jahrzehnten oder Jahren liegt. Ohne Vergleich hierzulande. Alles derart elaboriert bis hin zum sich selbst tragenden, hysterischen Fanatismus des betreffenden Teiles der Anhängerschaft. Und dies scheint durchaus noch ausbaufähig. Bis zum Verlust jeglicher realer Grenzen.



    Für mich auch angenehm, denn die positive Seite eben dieser Medallie erlaubt mir, hier Spiele zu sehen, die es so noch nie gegeben hat. Feinschmecker-Häppchen der Referenzklasse. Technisch und taktisch absolutes Weltniveau. Hier spielt ja bald der Torwart besser als seinerzeit ...



    Dieser Teil der Fans aber ist mit Worten kaum mehr zu erreichen. Da brauchst Du eine 25.000 Watt Anlage. Schlagworte im Kehlgesang. Goldglitzer, Feuerwerk, Choreos, zuckersüsse Chearleader (und bald auch eine Kohorte eiskalter Berufsschläger). Derohne geht hier gar nichts mehr. Vorbei die Zeiten. Meineserachtens.

    0

  • Habe ich nie gesagt bzw. inzwischen richtig gestellt.


    Entweder bist du wirklich so dumm oder ein unverbesserlicher Besserwisser der diese sinnlose Rabulistik auch noch für wirklich gehaltvoll und argumentativ hält.


    Lies einfach was ich sage und zwar ALLES. Dann kannst du von mir aus mit mir diskutieren. Aber auf dieses 5. Klasse-Niveau habe ich auch KEINERLEI Lust mehr. Warum habe ich überhaupt angefangen dir zu schreiben? Es war soooo klar dass es wieder GENAU SO endet. Mit sinnloser Rabulistik. Wie fast immer wenn ich irgendwelche Diskussionen von dir mit Dritten hier lese. Ich weiss, darüber willst du jetzt wieder eine tolle Aufstellung und Beweisführung haben... Ich sag dir: Ein Rotz bekommst du! Ist halt meine Meinung! :P:P

    0

  • In einer Gruppe bei studivz wurde folgender Post reingestellt....stammt wohl aus einem anderen Forum....


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">"Ich bin nicht so der Forums-Weltmeister, weswegen man von mir hier nicht allzu viel liest, aber zu dem Thema muss ich auch mal meinen Senf dazu geben. Es ist ziemlich ausschweifend, was ich jetzt schreibe. Wer keine Lust auf einen so langen Text hat, kann ihn auch gerne überspringen…


    Ich stehe momentan irgendwie unter Schockstarre, weil das ganze Thema für mich persönlich mit dem Fall eines Denkmals endet. Ich fahre seit nunmehr 20 Jahren zum FC Bayern- aber die augenblickliche Situation ist für mich die größte Krise, die wir beim FC Bayern in den letzten 30 Jahren hatten.


    Uli Hoeness ist für mich immer der FC Bayern gewesen. Bei allem, was sich da grad abspielt, sollten wir alle nie vergessen, dass dieser Mann sinnbildlich für all das steht, was der FC Bayern heute ist. So viel zur Legende. Wie viele andere war Uli Hoeness für mich immer eine Person, die grundsätzlich nicht streitbar war. Er war für mich immer eine Person, die mich aufgerichtet hat, wenn es beim FC Bayern einmal schlecht lief. Er war quasi unantastbar- und ich weiß, dass das bei den meisten anderen auch so war. Und vielleicht müssen wir uns alle fragen, ob wir dabei in den letzten Jahren nicht zu unkritisch und unachtsam geworden sind.


    Ich möchte mal so anfangen: Was ist denn n den letzten Tagen genau passiert? Da steht der Neuer-Transfer und eine mögliche, abermalige Rettung der Blauen durch unseren Verein im Raum. Gegen beides haben wir uns als Szene gewand- und beide Male aus guten Grund. So weit, so gut…


    Nun müssen wir einfach mal nüchtern feststellen, dass erstens der Neuer-Transfer bereits in trockenen Tüchern ist(ehrlich, jeder von uns weiß das doch, das spürt man einfach, die Anzeichen sind doch eindeutig) und dass es für eine abermalige Rettungsaktion für die Blauen betriebswirtschaftlich einige sehr, sehr gute Gründe gibt. Dass uns das allen nicht gefällt und dass das an sich schon ein ziemlicher Affront ist, lassen wir jetzt einfach mal außen vor. Denn der eigentliche Skandal schließt sich ja diesen Geschehnissen erst an. Die Vereinsführung attackiert daraufhin UNS, die Fanszene, einmal mehr in geradezu unfassbar unredlicher Art und Weise: Das sei nur ein kleiner Haufen Verirrter, das seien nicht die wahren Fans, man entschuldigt sich für das angeblich unanständige, skandalöse Verhalten der Fans und distanziert sich als Verein von seinen Anhängern. Tenor: Wir scheißen auf euch! Nichts anderes hat uns die Führungsetage spüren lassen. Daraufhin wollte man uns erst mal beweisen, dass man den Längeren hat: Indem man beim Hamburg-Heimspiel die Geschichte mit den Einlasskontrollen angezettelt hat. Später musste man zurückrudern.


    Und jetzt kommt der eigentliche Skandal: Die Vereinsführung lässt sich feiern, weil man daraufhin den Dialog mit der Szene sucht. Die beiden dabei anwesenden Vorstandsmitglieder des FC Bayern ziehen im wahrhaft unsäglicher Art und Weise über den Präsidenten Uli Hoeness her (Tenor:“ Lasst den doch labern, der hat doch sowieso nichts mehr zu sagen, der alte Spinner geht uns doch am meisten auf den Sack, wir kommen euch entgegen, sagt uns was ihr fordert, wir können grad keine negative Presse vertragen“). Daraufhin gibt es wieder mehr Karten für die Südkurve und das Megaphon wird erlaubt. Alles Dinge, die bei jedem anderen Verein überhaupt keines Dialogs bedürfen! Und jetzt meint die Chefetage, alle Kritik habe man der Fanszene damit abgekauft. So dumm muss man erst mal sein, meine Herren! Natürlich geht der Protest berechtigterweise weiter. Die Führungsetage versteht die Welt nicht mehr und jetzt holt man zum Gegenschlag aus: Man beginnt einen Krieg gegen die Fans, praktisch einen Krieg gegen den eigenen Verein. Dazu ist einem jedes Mittel Recht: Da bemüht man die Medien, da erkauft man sich Fanclubs, da hantiert man mit der ethisch-moralischen Keule, da lügt man munter drauf los.


    Worauf möchte ich mit dieser Bestandsaufnahme hinaus?


    Die aktuelle Krise beim FC Bayern hat für mich persönlich eine viel größere Dimension als Vereinsführung vs. Fanszene. Meines Erachtens steht der Verein an sich auf der Kippe:
    Da haben wir einen Präsidenten, der sich nach 30 Jahren wie ein König fühlt. Dieser kann von der Macht, die er als Manager hatte, nicht loslassen. Und das schon aus dem Grund, weil er Angst hat, dass die Öffentlichkeit auf den Trichter kommt, wie schlecht er in den letzten Jahren das operative Geschäft eigentlich geführt hat. Dieser Präsident, der nicht müde wird, sich als letzter redlicher Kaufmann des Fußballgeschäfts zu profilieren, hat aber in den letzten Jahren unzählige Millionen verbrannt, eine konzeptlose Fußballabteilung hinterlassen und den FC Bayern in eine finanziell und juristisch äußerst prekäre Lage manövriert: Er hat ein Stadion für 400 Millionen Euro gebaut- und das zusammen mit einem Hochstapler namens TSV 1859+1 München. Und er hat eben nicht gehandelt wie ein Geschäftsmann, sondern wie ein Fürst, der sich ein Denkmal bauen lässt. Ein redlicher Kaufmann hätte nämlich seinen Verein nicht dahin gebracht, dass man heute Angst um die Liquidität haben muss, wenn der Junior-Partner insolvent geht. Das ist doch der Grund, wieso Uli Hoeness uns belügen muss: Er muss vertuschen, wie sehr er sich verpokert hat! Nun ist er aber Präsident und als solcher kraft Amtes auch Aufsichtsratsvorsitzender. Heißt: Er steht dem Gremium vor, welches die Arbeit des Vorstandes, also das operative Geschäfts und mithin auch die Ausläufer der Arbeit des bisherigen Managers, nämlich sich selbst, beaufsichtigt. Das muss man sich mal vorstellen! Nur so nebenbei bemerkt: Mir als Jurist würden in diesem Zusammenhang so einige Punkte einfallen, die die Staatsanwaltschaft irgendwann beschäftigen könnten- das führt jetzt aber so weit. Aber jetzt versteht man doch auch mal, warum die Herren vom Vorstand sich dazu herablassen, den Präsidenten derart hart anzugehen! In unserem Verein herrscht ein Machtvakuum und ein einziges Geschachere!


    Da hätten wir auf der einen Seite den König Uli Hoeness, der seine Verfehlungen zu kaschieren/vertuschen versucht sowie seinen von ihm persönlich eingesetzten „Thronfolger“ Christian Nerlinger, der bisher mäßigen Erfolg bei seiner Arbeit vorzuweisen hat, allerdings des Königs Statthalter im operativen Geschäft ist. Wen wundert es da, dass Nerlinger der Erste war, der die Personen, die Hoeness kritisieren, also uns, als „Schande für den FC Bayern“ diffamiert?


    Auf der anderen Seite hätten wir da die Herren Rummenigge und Hopfner, die weiterhin im operativen Geschäft tätig sind und dachten, den bei ihnen äußerst unbeliebten Uli Hoeness losgeworden zu sein und jetzt feststellen mussten, dass sich ihre Machtposition eher noch verschlechtert hat. Daraus resultierend erleben wir eine einzige Konzeptlosigkeit: Die einen köpfen Hitzfeld, die anderen verpflichten Toni, daraufhin muss die eine Seite mit Ribery nachlegen, die andere Seite reagiert mit Klinsmann. Das Projekt scheitert, Hoeness holt Heynckess, Das hat keine Zukunft, die anderen holen van Gaal, Hoeness stinkt das, es folgt die Wutrede gegen van Gaal, dieser wird wegen Erfolgslosigkeit gechasst, Hoeness setzt seinen Spezl wieder ein usw. Es gibt unzählige weitere Beispiele…
    Dadurch verschlechtert sich die sportliche Situation enorm- die Folge ist, dass der Unmut beim Anhang wächst. Wir erinnern uns nochmal an die Worte beim Treffen mit den Fanvertretern: „Nennt uns eure Forderungen, wir können uns momentan keine negative Presse erlauben“. Wieso kann man sich denn momentan keine Kritik aus den eigenen Reihen erlauben? Ist doch klar: Weil in der Vereinsführung momentan so ziemlich alles versemmelt wird, was nur geht. Und wenn sich da jetzt eine Opposition innerhalb des Vereins auftut, die die Verantwortlichen und ihre Verfehlungen anprangert und die Öffentlichkeit dem nachgeht, dann laufen die Herren Gefahr, sehr tief zu fallen.


    Was bedeutet das also für uns als Fanszene?


    Auf unserem Rücken wird nicht nur ein beispielsloser Machtkampf ausgetragen. Beide Fraktionen haben ein Interesse daran, uns als Fanszene mundtot zu machen. An zweiterem erprobt man sich seit Jahren: Ich erinnere an das Sommertheater 2003, an die ganzen Verbote im Zuge des Wechsels in die Arena, an die meines Erachtens bewusste Teilung der Kurve, an all die Repressionen nach Würzburg, Aschaffenburg etc. Ich erinnere mich an die lügen eines Uli Hoeness anno 2004, als er nach dem für den Verein im Desaster geendeten juristischen Nachspiel des Sommertheaters uns alle zu Speis und Trank einlud und vollmundig verkündete, das alles sei ein so schlimmer Fehler gewesen und würde nie wieder vorkommen. Am Arsch die Räuber! Wir werden doch seit Jahren nur noch verarscht! Solange die Herren ihren Job gut gemacht haben, war die Argumentationsgrundlage für uns sehr dünn. Jetzt sind die Vorzeichen aber anderes. Und Herr Hoeness ist als Präsident in erster Linie mal UNS verpflichtet- und nicht seiner eigenen Leichen der Vergangenheit!
    Ich kann nur für mich sagen. Ich hab die Schnauze voll! Bei mir sind die Heldentaten der Vergangenheit aufgebraucht- und ein Uli Hoeness hat sich für seine Verfehlungen genauso zu rechtfertigen wie jedes andere Mitglied der Führungsetage auch.


    Und momentan muss ich klipp und klar sagen: Uli Hoeness hat uns belogen. Und das nicht nur einmal. Also ist Uli Hoeness ein Lügner! Und er ist ein Lügner, der sich um UNS, um das Herz und die Seele dieses Vereins, einen Scheissdreck kümmert- und das als Präsident des VEREINS! Und wenn es dann so ist, dass wir auf die Schnauze kriegen, weil Uli Hoeness schlecht gearbeitet hat, seine Machtspielchen spielt und seine Verfehlungen kaschieren will, dann muss er auch die Konsequenzen tragen. Und obwohl mir dabei das Herz blutet: Dann muss ein Uli Hoeness am Ende des Tages vielleicht auch gehen. Basta."</span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • hats jetzt auch der letzte kapiert, dass wir nach dt. aktiengesetz verpflichtet sind,schaden abzuwenden vom fcbayern ?
    geht das endlich in die köpfe der schickeriavollpfosten ?
    die offizielle erklärung unseres vorstandes ist selbstredend und bedarf keines weiteren kommentars.

    4

  • maik41 Verfasst am: 04 Apr 2011 22:54




    Zitat:
    aber wie kommst du dann drauf, dass ein SKY und Internetfan genau so ist wie ein Fan, der sehr viel Geld für seinen Verein opfert. gleich sein sollen



    Ganz einfach, Es geht hier nicht um : Mein Auto, mein Haus meine Freundin.


    Sondern um die liebe zum FCB.


    Und du solltest eines in deinem Leben schon gelernt haben : Liebe kann man nicht Kaufen


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ein sehr guter Einwand mit der Liebe zum Verein


    Liebe heisst aber auch Opfer bringen, und wenn ich hier immer um die <Ohren bekomme, das Bayern bei mir sehr weit oben steht noch vor einigen Sachen die bei anderen wichtig ist, "hast du kein normales leben, sehr traurig".


    aber selber erst die Familie, dann die Arbeit dann das haus dann die onkels und Tanten, dann der Hund oder die Katze, dann des Auto und dann kommt erst der FCB, kann es mit der Liebe nicht soweit her sein.




    und Kannex ich habe keine JK im Stehplatz der SK, sondern einen Sitzplatz für einiges mehr. und davon gehen 50€ für den Mietnachlass der blauen weg.

    0

  • So blöd sind nicht mal die Herren im Vorstand des FCB, UH in aller Öffentlichkeit so zu titulieren, wie es uns costello hier reinkopiert hat.


    Wenn ich richtig sauer werde, kommt in Kürze hier von mir ein reinkopierter Beitrag von Mister X, der seit 38 Jahren das FBI von Unterföhring zum Narren hält.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Zitat
    Bei solchen Aktionen sei das Hausrecht des Veranstalters gefragt. Rauball weiter: "Hier ist das Hausrecht des Veranstalters gefragt. Kritische Plakate, auf den zum Beispiel Entlassungen gefordert werden, muss man erdulden. Nicht aber solche Schmähungen. Das ist ein klarer Straftatbestand - mindestens im Sinne einer Beleidigung. Dagegen muss man strikt vorgehen, die Transparente entfernen lassen.



    http://www.ran.de/de/fussball/…-hoeness-den-ruecken.html

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Bei solchen Aktionen sei das Hausrecht des Veranstalters gefragt. Rauball weiter: "Hier ist das Hausrecht des Veranstalters gefragt. Kritische Plakate, auf den zum Beispiel Entlassungen gefordert werden, muss man erdulden. Nicht aber solche Schmähungen. Das ist ein klarer Straftatbestand - mindestens im Sinne einer Beleidigung. Dagegen muss man strikt vorgehen, die Transparente entfernen lassen</span><br>-------------------------------------------------------


    bundesligaweit wird hoeneß der rücken gestärkt, sogar der löwen-schneider hält zu uli.
    nur die kleinen krawallbrüder aus der fankurve pinkeln el presidente ans bein.
    meine güte, was ist nur aus diesem verein geworden?
    selbstzerfleischung par excellence und ganz deutschland lacht über uns.


    aber gut, wenn man sonst keine probleme hat, dann schafft man sich eben selber welche.....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">sogar der löwen-schneider hält zu uli. </span><br>-------------------------------------------------------


    Na, welch Überraschung. :D
    Als Argument jedweder Form nur denkbar ungeeignet...

  • jarlaxle2001


    Zitat:
    Nur weil es einige nicht nachvollziehen können, das manche gegen Neuer sind oder das es manche gegen den Strich geht, die Blauen zu helfen? Nur weil man etwas nicht nachvollziehen kann, heißt es noch lange nicht – das es nicht auch ihre Berechtigung hat oder?



    Es geht nicht darum, DASS kritisiert wurde, sondern WIE kritisiert wurde.


    Wer einem UH öffentlich derart an den Karren fährt, der hat in einem Stadion des FcB nichts verloren.
    So einfach!


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Jarlaxe, ein PERFEKTER Beitrag


    jetzt wirst zwar gleich wieder sagen, das es anders gemeint wurde.


    aber wie hast du gesagt, ich muss es einfach wiederholen(finde es so geil)


    " wer uli so an dern Karren fahrt hat im Stadion des FCB nichts zu suchen"


    -also raus mit den BLAUEN Gesocks, die haben Uli schon so oft an den Karren gefahren und sogar verklagt, die "sittenwidrige Verträge" hat der Uli abgeschlossen. und was damals bei Übernahme der Anteile alles geschrieben und geschrien wurde beim Ama Derby, da war des ja Kinderfasching
    -Raus mit Daum, wenn er als Trainer mit der eintracht kommen sollte
    - Kein Bremer Fan darf mehr ins Stadion, wegen denen brauchte U.H. Polizeischutz
    -über Lauternund Clubfans braucht man gar nicht zu reden. da wird oft genug gesungen " Uli du Arschloch" oder Hurensohn und so zeugeigentlich darf ja fast kein Fan der gegner ins Stadion.


    und zu guter letzt
    Manuel Neuer


    ich bin mir ziemlich sicher, das er damals in der Kurve der orks mindesten einmal
    Uli du Arschloch, hurensohn oder was weiss ich gesungen hat.
    Stadionverbot für ihn.


    Danke jarlaxe für diesen Beitrag.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">aber gut, wenn man sonst keine probleme hat, dann schafft man sich eben selber welche..... </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, erinnert fatal an einen sky90-Auftritt im Spätherbst letzten Jahres...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Na, welch Überraschung.
    Als Argument jedweder Form nur denkbar ungeeignet... </span><br>-------------------------------------------------------


    bei unseren ultras ist ja primäres ziel, die möwen verrecken zu sehen.....was dabei unterm strich finanziell für bayern auf der sollseite bleibt, lassen wir denn mal argumentativ völlig außer betracht.
    ich sehe den löwen-schneider als halbwegs vernünftigen menschen, der in diesem völlig hirnlosen, rotblauen kuddelmuddel einigermaßen den verstand behält.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ja, erinnert fatal an einen sky90-Auftritt im Spätherbst letzten Jahres... </span><br>-------------------------------------------------------


    jo, einfach den skyauftritt in den rotblauen haß-und todtopf und fertig ist hoeneßguillotine...
    meine fr.esse.

    0

  • @joe


    es tut mir leid...
    aber leider bist Du der Diskussion inhaltlich nicht mal ansatzweise gewachsen...


    macht aber auch nichts: schrei einfach weiter Dein "Tod und Hass ....etc " durch die Gegend....denk nicht über so komplizierte Fragen nach, wie die,was der Unterschied zwischen einer bösen,bösen "Hillfe" für 60 und einer Selbsthilfe für den FCB , um an 25 plus x Mio zu kommen , sein könnte...ist so anstrengend, wenn man die Wirklichkeit nicht wahrhaben will...


    und ach ja:- das gilt auch an andere hier gerichtet:
    "Hoeness lügt" ist keine Meinung, sondern eine Tatsachenbehauptung...die sollte man schon beweisen und nicht nur rülpsen können...


    bilde Dir was ein, daß Du ne JK hast und damit "mehr opferst" als andere-...- , Du bist natürlich , was das angeht, im Vergleich zu nem Schicki-Micki-Logenbesitzer , der 100 000 im Jahr reinsteckt, dann doch eher ein kleines Fan-Würstchen ...nach Deinen EIGENEN Kriterien...

    0

  • Ich war bisher auch skeptisch gegenüber einer Verpflichtung von Neuer.


    Aber nach diesen unwürdigen Protesten hoffe ich doch sehr, dass der FC Bayern nun erst Recht den Neuer verpflichtet.


    Denn es kann und darf nicht sein, dass hier von einer Minderheit versucht wird auf Entscheidungen des Vereins Einfluss zu üben!!!




    Danke an Uli Hoeneß, für alles was Du für uns Fans getan hast und in Zukunft weiter tun wirst!!!

    0

  • Da es ja hier immer noch einige zu geben scheint, die es immer noch nicht verstanden haben:
    Der FC Bayern und Uli Honeneß können gar nicht anders, als zu versuchen, mittels Stundung der Stadienmiete (oder meinetwegen auch Minderung der Miete) mitzuhelfen, dass die Möwen nicht pleite gehen.
    Dazu sind sie lt. Aktiengesetz verpflichtet, da sie ansonsten der FC Bayern AG wissentlich finanziell schaden und sich somit strafbar machen würden.


    Und dass eine Insolvenz dem FC Bayern schadet, ist ja sowas von eindeutig:
    Fall 1: 1860 geht pleite, Folge: FC Bayern sieht weder die gestundeten 2 Mio noch sonst einen Euro; außerdem würden die Logenmieten gekürzt werden müssen (da keine 40 Spiele im Jahr mehr , sondern nur noch gut 20) und die Zahlungen der Allianz als Namensgeber der Arena würden wohl auch deutlich gekürzt


    Fall 2: 1860 wird gerettet, Folge: der FC Bayern bekommt weiter Mietzahlungen der Löwen, in welcher Höhe und wie lange auch immer; außerdem bleiben die Zahlungen aus den Logen und der Allianz unverändert und zwar so lange, bis 1860 doch evtl. pleite geht; nur selbst in dem Fall haben wir bis zu dem Zeitpunkt schon viele Mio zusätzlich erhalten (bzw. nicht verloren aus den Logen)


    Es gibt also kein vernünftiges Szenario, dass uns die jetzige Rettung Geld kostet, sondern es bringt in jedem Fall Geld.
    Und das sollte doch wohl auch von den Letzten verstanden werden, die immer noch schreien, dass wir den Löwen Geld zur Rettung geben, oder?

    0