Uli Hoeneß

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Die nächste JHV wird es zeigen und spätestens da werden die großen Worte bezüglich 1859 von UH gegebenen Falls wieder aktuell werden. Auch 365 Tage reichen nicht um diese damals von UH getätigten Sätze zu vergessen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Da halte ich dagegen. Die JHV wird wie immer eine Hossiana-Veranstaltung. Wer nicht mitmacht, wird runtergeputzt.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wenn man gegen die Schickeria (oder einzelne Mitglieder) wirklich durchgreifen will, wird man das ganze vermutlich über Art. 17 Abs. 1 Nr. 2 c) BayPAG lösen. Das würde dann bedeuten:


    Am Abend vorm Spiel abgeholt werden, während des Spiels im bunten Gewahrsam verbringen und danach dann wieder heimgeschickt werden. Und das ganze jede Woche aufs neue. praktisch unbegrenzt.


    Hat bei der WM 2006 schon prima funktioniert. Funktioniert natürlich nur bei Leuten, die auch in Bayern wohnen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">über Art. 17 Abs. 1 Nr. 2 c) BayPAG lösen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Auf welcher Grundlage greift der? Ich kenne ihn nicht, aber der Verweis auf 2006 lässt irgendwie Hooligans vermuten.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hat bei der WM 2006 schon prima funktioniert. Funktioniert natürlich nur bei Leuten, die auch in Bayern wohnen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Funktioniert vorallem nur bei schweren Straftaten und nicht wegen "Plakat mit Verleumdung/Beleidigung" hochhalten...


    Jetzt wirds echt bunt. Na klar, Vorbeugehaft für Beleidiger!! 8-) 8-)

    0

  • Ich habe es mir schon gedacht, dass es wieder so ein Schmarrn ist...


    Wirklich ätzend! 8-)

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • morri :


    Das ist der sog. präventive Sicherungsgewahrsam (gibt es meines Wissens in der Form nur in Bayern):


    Wenn jemand in der Vergangenheit bereits Ordnungswidrigkeiten begangen hat und zu befürchten ist, dass er das in der Zukunft nochmal machen könnte, kann man ihn in Gewahrsam nehmen.


    Das ganze wird in Bayern neben - wie Du schon richtig erkannt hast - Hooligans zum Beispiel auch bei Verstößen gegen das Versammlungsgesetz angewandt: Bsp: Eine Gegendemo zur Sicherheitskonferenz wird aufgelöst von der Polizei, Du begibst dich trotz Aufforderung und Platzverweis nicht weg (was eine OWi ist), Deine Personalien werden festgestellt und im nächsten Jahr kann es passieren, dass Du während der Sicherheitskonferenz das Wochenende in Gewahrsam verbringen darfst...


    2006 wurde das vor deutschen Spielen immer bei Hooligans angewandt. Abends zuvor abgeholt und nach dem Spiel wieder rausgelassen. Ziemlich zermürbend...

    0

  • steph87 :


    Nein, es funktioniert in Bayern auch bei OWis. Eine schwere Straftat muss dazu gerade nicht vorliegen, das ist ja der Witz an der Sache und das (rechtsstaatlich) bedenkliche, aber vom BVerfG so abgesegnet worden...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">das unerläßlich ist, um die unmittelbar bevorstehende Begehung oder Fortsetzung einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit von erheblicher Bedeutung für die Allgemeinheit zu verhindern;</span><br>-------------------------------------------------------


    Plakate hochhalten fällt da garantiert nicht drunter!


    Wenn du selber an der Rechtsstaatlichkeit zweifelst, warum forderst du dann den Mist?

    0

  • Zudem die Polizei immer erst alle anderen Maßnahmen ausschöpfen muss. Das heißt die Umsetzung eines Hausverbots in der AA oder ein einfacher Platzverweis wären die angebrachten Maßnahmen. Oder noch einfacher: Beschlagnahme der Plakate!

    0

  • Ich fordere ihn nicht, ich habe nur darauf hingewiesen, was in solchen Fällen regelmäßig in Bayern gemacht wird. Und zwar unabhängig davon, ob das ganze vor Gericht bestand haben könnte oder nicht, denn der entsprechende Verwaltungsprozess dauert seine Zeit und dann ist der Eingriff schon lange vorbei.


    Ich erinnere auch an das Beispiel aus 2009, wo jemand für 2 Wochen während der Wiesn in Gewahrsam kam, weil IIRC seine Schwester(!) eine Freundin(!) hatte, die jemanden kannte(!), der der islamistischen Szene zuzuordnen war. Ging damals auch durch die Presse.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">@FCBNKS: Erst letztens bei der "Koan Neuer" Aktion hab ich von einem eins auf "Maul bekommen", nur weil ich dabei nicht mitmachen wollte.


    Und wie gesagt, erst am Samstag wurde ich angepöbelt und angespuckt nur weil ich mich nicht hinsetzen wollte.


    Und das ist nicht das einzige und erste mal gewesen das einem NULL Toleranz und Respekt engegenbracht wird, und dabei gehöre ich mit Sicherheit nicht zu denen die regungslos im Stadion verharren.


    Die Anlässe dazu sind meist nichtig, und sei es das man mal mit nem Business-Like-Mantel im Stadion erscheint weils halt kalt ist, alleine DAS genügt um von der Seite dumm angeredet zu werden und gleich als "Erfolgsfan" gebrandmarkt zu sein oder angepöbelt zu werden und erzählt zu bekommen man habe in der Südkurve nix zu suchen und manch einer auch gleich mal Handgreiflich geworden ist.


    Von der "Weltoffenen" und "Toleranten" Philosophie welche die Ultras behaupten zu haben ist das meiner Meinung nach jedenfalls aber Welten entfernt. </span><br>-------------------------------------------------------


    Wenn es tatsächlich so abgeht in der Arena, dann können sie diese beschränkten Assis gerne nicht nur die Nacht vorher abholen, sondern auch auf ewig wegschliessen.


    Dass man sowas überhaupt toleriert seitens des Vereins ist - wie Louis so schön sagt: UNGLAUBLICH!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wenn es tatsächlich so abgeht in der Arena, dann können sie diese beschränkten Assis gerne nicht nur die Nacht vorher abholen, sondern auch auf ewig wegschliessen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Willkommen zurück in den 30ern... Wirklich Hohn sich dann noch über Beleidigungen aufzuregen... 8-)

    0

  • demmero :


    Nein, natürlich nicht! Ich halte das gesamte Vorgehen und die exzessive Anwendung von 17 PAG für vollkommen unverhältnismäßig.


    Nur wenn ich jetzt lese, was Rauball und Co. da sagen, kommt halt der Verdacht auf, dass hier gezielt gegen einzelne Fan-Gruppierungen mit voller Härte durchgegriffen werden soll.


    Es soll offenbar ein Exempel statuiert werden, damit in Zukunft niemand mehr aufmuckt. Pure Einschüchterungstaktik eben, um "Kunden" statt Fans zu züchten. Und 17 PAG würde da gut ins Konzept passen, zumal die Schickeria eh umstritten ist und ein gutes Bauernopfer abgeben würde, bei dem sich niemand richtig aufregen wird in der Öffentlichkeit.

    0

  • Jemand der Leute anspuckt und ihnen eine aufs Maul gibt, nur weil die betroffene Person kein Interesse an seiner kindischen und hirnrissigen Plakataktion zeigt, gehört zurecht so weggeschlossen und verwahrt, dass er seine Mitmenschen mit seinem asozialen Verhalten nicht länger belästigen kann.


    Sowas hat nichts in einem Fußballstadion zu suchen. Vor allem bei einem Klub wie Bayern.

    0

  • Es gehört strafrechtlich verfolgt und vor einem Gericht verurteilt. Aber bestimmt nicht lebenslang weggesperrt... Und für verbale Pöbeleien wird man vor keinem deutschen Gericht ins Gefängnis kommen. Alles mal schön langsam.

    0

  • Natürlich habe ich es überspitzt formuliert.


    Aber da hat jemand seine Erfahrungen mit gewissen Leuten bei der Plakataktion und anderen Aktionen geschildert und es ist ja wohl schwer davon auszugehen, dass es dieselben Leute sind, die solch eine Aktion lancieren und dann auch dazu neigen handgreiflich gegenüber anderen Fans zu werden, die eben kein Interesse an solchen Aktionen haben.


    Man kann nur hoffen, dass sie sich durch ihre Aktion gegen UH jetzt ein saftiges Eigentor geschossen haben und der Verein nun mal richtig konsequent in der SK aufräumt und *** aussiebt.

    0

  • Also mal ehrlich: Ist es nicht völlig belanglos, ob man einem anderen Verein (ob der nun aus U´haching, Giesing, St.Pauli, Hertha kommt) unterstützt ? Insbesondere, wenn man damit auch noch finanzielle Verluste minimiert.


    Für mich geht es immer noch darum, wie die handelnden Personen es hinbekommen mit dem Schaffen von finanziellen Rahmenbedingungen und sportlicher Kompetenz eine Mannschaft hinzustellen, die gut und erfolgreich Fußball spielt. Mein Gradmesser ist einfach, dass es mir weiterhin Spaß macht den FCB Fußball spielen zu sehen.


    Die Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist die Aufgabe der Führung. Und an diesen Ergebnissen müssen sich die Herren messen lassen. Wenn dies nicht fünktioniert ist Kritik in sachlicher Form angebracht.


    Ich denke auch, dass der sportliche Erfolg mit einer lautstarken Unterstützung der Fans einfacher zu erreichen ist. Hier müssen sicherlich andere Voraussetzungen geschaffen werden, Von daher wäre es wünschenswert, wenn hier alle an einem Strang. In diesem Punkt sollte der Vorstand die Wünsche und Meinungen der Fans einbeziehen. Es kann aber kein Mitspracherecht der Fans geben, welchen Spieler der Verein verpflichtet oder welche unternehmerischen Entscheidungen getroffen werden.

    0