Uli Hoeneß

  • Ein Mitglied hat mich angemault, ob ich denn nicht wisse, was Hoeneß schon alles durchgemacht habe.

    Genau das ist das sch@iß Problem. Es geht um das Hier und Heute und nicht um frühere Verdienste. Die Vergangenheit darf doch kein Freifahrtschein sein, um den Karren mit Vollgas an die Wand zu fahren?!


    Leider denken immer noch zu viele Fans genauso. Wobei in diesem UH Fans gemeint sind, nicht zwingend FCB-Fans. Man könnte meinen, für einen Großteil sind wir nicht der FC Bayern München, sondern der FC Uli Hoeneß.

  • "Getroffene Hunde bellen"
    Das der Uli jetzt so dünnhäutig reagiert wundert mich schon.
    Er ist,oder war, doch auch immer ein Freund klarer Worte.
    Mit seinem "Überdenken,wie es weitergeht" will er eventuell nur
    die Reaktionen abchecken.
    Fehlt jetzt nur noch ne Umfrage der Spobi,ob Er weitermachen soll.

  • Ist für Uli ´ne neue Situation. Kontra bekommen von seinen Gegenspieler der ersten Reihe, ist für Uli nichts Ungewöhnliches. Aber auf der Jahres-Hoeneß-Versammlung (JHV) muss er den leichten Gegenwind eines Teils der Basis wie einen Sturm empfinden.

  • Mal so am Rande...
    War diese vermeintliche Aussage damals öffentlich was Breitner getätigt hat oder hat diese UH nun veröffentlicht damit er wieder als das Opfer dastehen kann und dass seine Jünger wieder Taschentücher reichen?

    0

  • zumindest mal Unterstellungen waren, für die er keinerlei Beweise dargelegt und offensichtlich auch keine Aufklärung erwartet hat. Z.B. die Geschichte mit der Stadionwurst

    Stadionwurst: https://www.abendzeitung-muenc…96-822d-44abd5b0605a.html Was muss man da noch beweisen?


    Dieter Hoeneß: https://twitter.com/cfbayern/status/978698520050970625 Und bei der U19/23 sollen ja einige Spieler sein, die D.Hoeneß betreut.


    Und der Neffe ist nun mal Trainer der U19.


    Wo sind da jetzt die Unterstellungen?

    0

  • Stadionwurst: abendzeitung-muenchen.de/inhal…96-822d-44abd5b0605a.html Was muss man da noch beweisen?

    Die Unterstellung ging ja in die Richtung, dass Hoeness sich bzw. seine Familie auf Vereinskosten bereichert. Aber wenn die Wurst nach einer Blindverkostung ausgewählt wurde und auch die Produkte anderer Hersteller verkauft werden, kann das ja so nicht ganz stimmen, oder?


    Für "geschmacklos" oder "anrüchig" (pun intended ^^ ) kann man das natürlich trotzdem halten und auch so formulieren. Der Vorwurf ging aber nun mal in die falsche Richtung. Ich finde dass er sich dadurch keinen Gefallen getan sondern eher eine Steilvorlage für Hoeness geliefert hat. Das war nicht sehr schlau.

    0

  • Die Unterstellung ging ja in die Richtung, dass Hoeness sich bzw. seine Familie auf Vereinskosten bereichert. Aber wenn die Wurst nach einer Blindverkostung ausgewählt wurde und auch die Produkte anderer Hersteller verkauft werden, kann das ja so nicht ganz stimmen, oder?
    Für "geschmacklos" oder "anrüchig" (pun intended ^^ ) kann man das natürlich trotzdem halten und auch so formulieren. Der Vorwurf ging aber nun mal in die falsche Richtung. Ich finde dass er sich dadurch keinen Gefallen getan sondern eher eine Steilvorlage für Hoeness geliefert hat. Das war nicht sehr schlau.

    Was die Wurst anbelangt gab es mal ne Aussage Solange die HoWe mir und meiner Frau gehört hat, habe ich eine regelmäßige Belieferung des Caterers unseres Stadions mit unseren Produkten abgelehnt


    naja dann überschreibt man das ganze dem Sohn Und dann ist das was ganz anderes...

    0

  • naja dann überschreibt man das ganze dem Sohn Und dann ist das was ganz anderes...

    ja, weil die Besitzrechte nun ganz andere sind, was ist daran so schwer zu verstehen?...ich glaube auch als Sohn von UH hat man ein Recht auf die Teilnahme einer Blindverkostung um die Chance zu nutzen einen vermutlich lukrativen Auftrag zu bekommen...oder bist du noch ein Fan von Sippenhaft?
    Aber vermutlich hat "der Alte" sowieso alle Teilnehmer der Blindverkostung geschmiert damit sein Sohn diesen Auftrag bekommt. :rolleyes:

    „Let's Play A Game“

  • Der Neffe von UH hat auch das Recht auf einen Trainerjob beim FC Bayern, Dieter H. hat auch das Recht, als Berater Geschäfte mit dem Verein zu machen usw.


    Dann ist ja alles in Ordnung. Compliance? Neumodisches Zeugs... ;-)

  • Wo ich den Vorwurf der Vetternwirtschaft auf jeden Fall verstehen kann, ist bei Sebastian Hoeneß. Ich verfolge die U19 ja seit einiger Zeit relativ intensiv und ich frage mich bis heute, was den dazu befähigt, unsere wichtigsten Jugendjahrgang zu betreuen. Auch seine Vita war nicht so überzeugend, als dass man das rechtfertigen könnte. Hier gibt es ja auch User, die ihn vorher schon kannten und da auch keine positiven Einschätzungen abgegeben haben.


    Da glaube ich schon, dass der Onkel ihm das einfach mal auf gut Glück zugeschustert hat. Der Rest bezüglich der Vetternwirtschaft ist schwer zu beurteilen und hätte vielleicht aus der Rede gestrichen werden können. Aber auch da gibt es ja viele Indizien, die man vorbringen kann. Wenn man sich nun da drauf stürzt (bzw. auf die Geschichte mit den Würsten), heißt das für mich aber gleichzeitig, dass man nicht in der Lage ist, die anderen Aspekte der Wortmeldung zu entkräften. Das wäre dann auch aussagekräftig genug. Zumal der Rest sowieso viel schwerwiegender und im Gesamtkontext des Vereins wichtiger ist.

  • Davon hat er aber kein Wort gesagt. Er sprach, so wie ich mich erinnere, die Compliance an.

    "Compliance? Fehlanzeige!"
    Damit spielt er doch zumindest mal auf ein Fehlverhalten der Vereinsführung an. Aber ich erkenne da kein Fehlverhalten, wenn der Auswahlprozess tatsächlich so abgelaufen ist wie in dem von dir zitierten Artikel.


    Das ist so eine Geschichte, die nicht unbedingt sein muss, klar. Aber wenn das Zeug schmeckt sehe ich auch keinen Sinn darin, es nur aus Prinzip nicht zu verkaufen. Ich finde man sollte da vorsichtig sein. Solange es am Auswahlprozess und dem Preis nix zu meckern gibt ist das doch in Ordnung.


    Im Prinzip gilt das genauso auch für die anderen aus dem Hoeness-Clan, die im Verein tätig sind. So lange die dort gute Arbeit leisten und nicht nur Kohle abziehen ist das ja in Ordnung. Nur ist da eine vernünftige Begründung schon um einiges schwerer zu finden als bei der Wurscht-Geschichte.

    0

  • Geht es noch dramatischer?

    Für die Dramaturgié Betreff der Person UH fühlen sich hier ganz andere und das in einer Dauerschleife zuständig. Dafür wird alles benutzt, selbst die billigste Polemik ist da nicht zu Schade um genutzt zu werden...ich halte mich da lieber an Fakten.


    Was den Anstand betrifft...ich glaube bei der Blindverkostung hatten die Würst'l von Ulis Sohn sicher als Kleidung auch eine Pelle um und reizten nicht nur durch ihr nacktes Fleisch...

    „Let's Play A Game“

  • Wie schon mehr als zweimal geschrieben: Der gesamte Profi-Fußball ist ein einziger Inzucht-Betrieb. Wer damit ausgerechnet in so einer Situation kommt, der entwertet damit seine inhaltliche Kritik. Populismus halt. Wer "Lügenpresse" schreit, weil ihm ein Bericht nicht gefällt, verhindert ja ebenfalls jede Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Thema.


    Bachmayr hat damit gezeigt, dass ihm die sportliche Situation des FCB wurst ist. Es dürfte ihm schlicht um sich selbst gegangen sein.

  • Die Unterstellung ging ja in die Richtung, dass Hoeness sich bzw. seine Familie auf Vereinskosten bereichert. Aber wenn die Wurst nach einer Blindverkostung ausgewählt wurde und auch die Produkte anderer Hersteller verkauft werden, kann das ja so nicht ganz stimmen, oder?
    Für "geschmacklos" oder "anrüchig" (pun intended ^^ ) kann man das natürlich trotzdem halten und auch so formulieren. Der Vorwurf ging aber nun mal in die falsche Richtung. Ich finde dass er sich dadurch keinen Gefallen getan sondern eher eine Steilvorlage für Hoeness geliefert hat. Das war nicht sehr schlau.

    Da ging es allgemein um die Vetternwirtschaft. Er hat da auch auf die Jugendarbeit hingewiesen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Dass Bachmayr die sportliche Situation wurst ist, entspricht definitiv nicht der Realität, @fan11885.
    Es wurden ja auch die schier endlosen Prozesse der SpoDi- und Trainersuche und deren zur Zeit offensichtlichen Ergebnisse kritisiert.
    Es ging Bachmayr also sehr wohl auch um sportliche Belange.
    Dass viele unterschiedliche Themenbereiche kritisiert worden sind, zeigt doch nur, welch vielseitige Angriffsfläche die Vereinsführung derzeit bietet.