Uli Hoeneß

  • Kovac ist ein guter Trainer, der nicht zum Fc Bayern passt. Dass man ihm den Job angeboten hat, dafür kann er nichts. Er hat vergleichsweise noch das Beste draus gemacht.

    Danger is my business

  • Kovac ist ein guter Trainer, der nicht zum Fc Bayern passt. Dass man ihm den Job angeboten hat, dafür kann er nichts. Er hat vergleichsweise noch das Beste draus gemacht.

    Wie "gut" Kovac ist hat seine Station beim FCB gezeigt. Ausser "Leidenschaft" hat er nichts zu bieten. Das kann er mit grünen Jungs bei Abstiegskandidaten machen und Kampf predigen, aber bei jedem personell schlechteren Verein ohne Kampf-Attitüde wäre er schon in seinem ersten Jahr geflogen, was er auch bei uns wäre, hätte nicht Hoeness seinen (!!!) Trainer bis aufs Blut verteidigt.

    0

  • Bei Bayern zählt nur das Ergebnis. Es wird kein Trainer hier lange Trainer sein, wenn er die nicht liefert.


    Das ist die Voraussetzung. Wer daneben noch Team, Taktik und Jugend weiterentwickelt, der kann hier mehr als 2 Jahre Trainer sein. Haben aber sehr wenige geschafft.

    Danger is my business

  • Und danke Uli, das Du damals den BVB so schnell und unkompliziert geholfen hast. Wären die damals Pleite gegangen, würden wir heute viele schöne Stunden missen.


    :thumbsup:

    Ähm... Sarkasmus?:/


    Die Finanzierung der Gehälter von schwatzgelben Stars auf dem Höhepunkt der Pleite war mit Abstand Ulis größter Fehler. Ich hoffe, dass er aus den Lügen von Fatzke und co. gelernt hat und sich beim nächsten finanziellen Kollaps dieser Bande mit der Hilfe zurückhalten wird.


    Sorry, aber bei diesem Thema kenne ich keine Gnade. Schwatzgelb hat nach 2005 nichts in der BL zu suchen.

  • Bei Bayern zählt nur das Ergebnis. Es wird kein Trainer hier lange Trainer sein, wenn er die nicht liefert.


    Das ist die Voraussetzung. Wer daneben noch Team, Taktik und Jugend weiterentwickelt, der kann hier mehr als 2 Jahre Trainer sein. Haben aber sehr wenige geschafft.

    Mit einem finanziell und personell überlegenen Verein und dessen Mannschaft zuallererst auf das Ergebnis zu schaun und dann noch vielleicht auf Team, Taktik, Entwicklung ist schon der erste große Fehler.

    0

  • Es ist aber so und wird immer so sein. Es geht ums gewinnen. Immer und immer wieder. In jedem Spiel und jedes Jahr.

    Ich sehe in der Kaderplanung aber keine schlechte Entwicklung. Gut, dass man die Kovac Wünsche nicht umgesetzt hat. Deswegen bin ich gegen die Trainermacht.

    Im Prinzip brauchen wir jetzt nur einen ETH uns sind sofort für 2022 wieder in der Spur.

    Danger is my business

  • Ähm... Sarkasmus?:/


    Die Finanzierung der Gehälter von schwatzgelben Stars auf dem Höhepunkt der Pleite war mit Abstand Ulis größter Fehler. Ich hoffe, dass er aus den Lügen von Fatzke und co. gelernt hat und sich beim nächsten finanziellen Kollaps dieser Bande mit der Hilfe zurückhalten wird.


    Sorry, aber bei diesem Thema kenne ich keine Gnade. Schwatzgelb hat nach 2005 nichts in der BL zu suchen.

    Sehe ich anders, wir profitieren auch von einer gesunden Konkurrenz zum BVB und das wusste Uli auch damals schon. Bei aller Abneigung gegen Dortmund, kommt doch ein Spiel z.B. gegen Leipzig niemals an diese Atmosphäre ran, egal wie die Tabellensituation aussieht. Außerdem haben wir seit dem bei jeder Diskussion mit BVB-Fans ein Totaschlagargument :D

  • Es ist aber so und wird immer so sein. Es geht ums gewinnen. Immer und immer wieder. In jedem Spiel und jedes Jahr.

    Ich sehe in der Kaderplanung aber keine schlechte Entwicklung. Gut, dass man die Kovac Wünsche nicht umgesetzt hat. Deswegen bin ich gegen die Trainermacht.

    Im Prinzip brauchen wir jetzt nur einen ETH uns sind sofort für 2022 wieder in der Spur.

    Nein, so ist eben nicht. Gewinnen muss Teil einer Gesamtstrategie sein und wird sich sowieso einstellen, wenn Vereins-/Spielphilisophie, Taktik, Kader, Kommunikation, etc. sinnvoll und einheitlich ausgerichtet werden.


    Gewinnen um jeden Preis müssen Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen oder fianzielle Probleme haben. Das muss dann deren Fokus sein. Wir hingegen können uns in einer tendenziell schwachen Liga darauf konzentrieren unser Profil und Handeln nach internationalen Erfordernissen auszurichten.


    EtH wird es nicht richten und Kahn hat schon angedeutet, dass der ganze Verein sich fragen muss was er will und wie er das will.

    0

  • EtH wird es nicht richten und Kahn hat schon angedeutet, dass der ganze Verein sich fragen muss was er will und wie er das will.

    Woher weißt du, daß bei Kahns durchaus nachvollziehbarer Fragestellung nicht EtH als eine akzeptable Antwort infrage käme ?

    Der Rest deines posts gefällt mir an sich auch gut, allerdings möchte ich gerne von dir wissen, ob dann bei den internationalen Erfordernissen nicht letztlich auch wieder Siege anvisiert werden müssen oder ob gut aussehen dem Verein oder auch dir reichen würde ?

    Ich bin Groot !

    g ( baumwesen, nachwachsend )

  • Woher weißt du, daß bei Kahns durchaus nachvollziehbarer Fragestellung nicht EtH als eine akzeptable Antwort infrage käme ?

    Der Rest deines posts gefällt mir an sich auch gut, allerdings möchte ich gerne von dir wissen, ob dann bei den internationalen Erfordernissen nicht letztlich auch wieder Siege anvisiert werden müssen oder ob gut aussehen dem Verein oder auch dir reichen würde ?

    mein Fehler. Es sollte heißen ETH wird es nicht alleine richten.

    0

  • @roy,

    man hat ja schon mal geübt, als er zur längeren Kur nach Bad Landsberg einrückte...

    Ich freue mich, wenn er heute abend mit Beifall verabschiedet wird und hoffe, daß er es sich im letzten Moment nicht noch mal überlegt.

    Es ist der Lauf der Dinge, daß alles einst endet. Seine Drohung von wegen "künftig wieder Attacke" möge er sich bitte gut überlegen.

    Der FCB ist 2014 nicht zusammengebrochen und er wird es nun auch nicht tun; HH und später OK müssen den FCB der Zukunft ja nicht aus Asche formen. Daß Hoeneß zum Abschied noch das Geschenk "Brazzo in den Vorstand" gemacht wurde, verursacht bei einigen ja Magenprobleme.

    Uli Hoeneß geht vom Präse-Stuhl auf den ruhigeren Aufsichtsratssitz. Ich hoffe, er verwechselt das nicht mit der Empore, von der Waldorf und Statler runter brüllen.

    Wünsche ihm alles Gute.

    Ich bin Groot !

    g ( baumwesen, nachwachsend )

  • Die Aussagen nach der JHV unterstreichen nochmal mit Nachdruck das es wirklich allerhöchste Zeit für diesen Schritt war. Wenn man aus den letzten drei Jahren etwas positives ziehen möchte, dann das sie sicherlich/hoffentlich dem einen oder anderen UH-Fan die Augen zumindest soweit geöffnet haben das zu erkennen und nicht bei den ersten Problemen mit Kahn direkt nach Uli zu heulen.


    Für mich kann ich sagen das es genau diesen Effekt hatte.

  • Ich bin nach wie vor sicher dass Uli allein keine Entscheidungen mehr durchdrücken kann nach der Neuwahl gestern.

    Allerdings wird halt leider jeder Medienvertreter als erstes das Mikro unter Ulis Nase halten weil da halt was polemisches kommen kann. Herr Hainer ist souverain - so was brauchen die Medien nicht, also fragen Sie lieber Uli.

    Das gepoltere wird also bleiben - wahrscheinlich schlimmer werden als je zuvor.

    Man kann nur hoffen das unsere neue Führung das dann auch mal kritisch bei ihm ansprechen wird.