Uli Hoeneß

  • bin wahrlich kein Freund vom Hoeneß.

    Seine Meinung darf er dennoch sagen und wo er Recht hat, hat er Recht.

    Das er diesbezüglich bis auf Dortmund kaum auf Gegenwind stößt, zeigt, dass Hoeneß voll ins Schwarze getroffen hat und die Fakten es auch bestätigen und auch europaweit allgemein bekannt sind . Der BVB ist zum Ausbildungsverein für europäische Topclubs verkommen. Selbst die BVB Dauerornanierer von Sky mussten gestern kleinlaut Hoeneß recht geben

    Ganz ehrlich. Wer zweifelt denn daran, dass das so ist? Aber Hoeneß stellt das doch verkehrt herum dar. Es ist eben nicht die Entscheidung des BVB, dass Spieler nur Verkaufsobjekte sind, sondern es ist Fakt, dass ein Verein wie der BVB solche Spieler nur als Durchgangsstation überhaupt verpflichten kann.


    Meinetwegen kann man der Meinung sein, dass das der falsche Weg ist. Aber ein anderer Weg würde bedeuten, dass Spieler wie Sancho und Co. erst gar nicht beim BVB landen würden. Ich halte es zumindest für fraglich, ob sie die Möglichkeit haben, dieses Dilemma aufzulösen und dabei sportlich stärker auf dem Platz zu stehen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ach ganz ehrlich, Zorc hält bei Dortmund seit Jahren den Mund und kommt nur alle Nase lang mal vor ein Mikro gekrochen. Dem gestehe ich auch mal sowas zu, zumal ich nach wie vor nicht finde, dass er damit unter der Gürtellinie agiert hat. Es ist sicher nicht die beste Ausdrucksweise, aber er beleidigt nicht und beschimpft auch nicht. Lediglich das gewählte Bild ist... fragwürdig.


    Hoeneß hat mit dem, was er gesagt hat Recht und wenn er danach gefragt wird, darf er auch antworten. Zumal er sich zuletzt nun auch sehr zurück genommen hat. Das muss man auch ihm zugestehen.

    Zorc hat unverblümt geantwortet, aber hat in der Sache ebenfalls Recht.


    Es muss ja nicht immer "entweder, oder" sein. Wie blofeld richtig sagt, ist Dortmund inzwischen an einem Punkt angekommen, wo sie zwischen allen Stühlen sitzen. Für die oberste Spitze, den Angriff auf uns, reicht es nicht. Nicht einmal nach anderthalb Jahren Kovac. Allein das sagt viel über den BVB aus. Auf der anderen Seite sind sie dem Rest der Liga mit Ausnahme von RB und Leverkusen auch entwachsen. Sie können nur den Weg gehen, den sie gehen und sich zu einem besseren Ausbildungsverein entwickeln. Sie müssen darauf hoffen, dass sie mal wieder eine goldene Generation erwischen, bei der sie zeitgleich 4, 5, 6 Supertalente am Start haben, so dass sie sich aufs nächste Level katapultieren können. So sind sie aber dazu verdammt, jedes Jahr diese Talente zu holen und sie nach ein oder zwei Jahren wieder ziehen zu lassen. Bei Bellingham kannst du doch auch darauf wetten, dass der maximal zwei Jahre bleibt. Wenn überhaupt. Bei Haaland ist doch auch nur Corona der Grund, dass der nicht schon in diesem Sommer wechselt. Spätestens 21 ist auch der weg.


    Das ist wahrlich keine einfache Situation, in der der BVB da ist. Da darf man aufs Zukunftskonzept gespannt sein. Watzke wird nicht ewig dort sein und auch Zorc will doch demnächst aufhören. Da wird sich schon einiges ändern. Dass man dann ausgerechnet mit Favre der erfolgreichste Trainer, gemessen am Punkteschnitt, auch noch ungeliebt ist und nur mangels Alternative noch im Amt ist, macht es nicht besser. Die stehen dort vor unangenehmen Fragen und da hilft Ulis Kommentar nicht unbedingt. Wenn die Medien das aufgreifen, müssen sie am Ende sogar noch Antworten darauf finden.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Der Mannschaft durch irgendeine platte Polterei medial den Rücken freizuhalten, falls das in diesem Falle denn wirklich so ist, ist halt auch wieder so ein Relikt aus den 90ern und 2000ern.


    Wenn man sowas denn unbedingt nötig hat, sollte das aber dann schon der Sportchef (ob nun -direktor oder -vorstand) in die Hand nehmen und nicht ein offiziell beliebiges Mitglied des Aufsichtsrats.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Nun ja, offensichtlich waren wir ja gewillt, kurz vor knapp sowohl in Sachen Ablöse wie auch Gehalt für Bellingham mehr zu zahlen als der BVB. Da das nicht gefruchtet hat, würde ich ein gewisses Maß an Frustration nachvollziehen können.

    Nennt man Fussballbusiness. Wer Frust wegen geplatzter Transfers von Teenagern schiebt, wird in diesem Business nicht überleben.


    Das könnte ich mir maximal bei Transfers aus dem obersten Regal vorstellen, an denen man Wochen und Monate arbeitet. Aber bei einem 16 Jährigen aus der zweiten englischen Liga? Ich bitte dich.

  • Ob es jetzt Frust ist, weiß ich nicht. Letztlich stehen wir sportlich mit unserem Modell deutlich besser da. Für Frust gibt es daher ja keinen Anlass. Aber es gibt eben durchaus Spieler, die wir gerne gehabt hätten, die aber - aus besagten Gründen - zum BVB gewechselt sind.


    Ich will das nicht tauschen und Hoeneß wohl auch nicht. Aber den BVB dann dafür zu kritisieren, dass er solche Spieler holt, die wir dann eben nicht bekommen haben, finde ich schon recht billig. Da ist der Konter von Zorc mit den Hosen schon passend irgendwie, mal ganz unabhängig von den genannten Summen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Nennt man Fussballbusiness. Wer Frust wegen geplatzter Transfers von Teenagern schiebt, wird in diesem Business nicht überleben.


    Das könnte ich mir maximal bei Transfers aus dem obersten Regal vorstellen, an denen man Wochen und Monate arbeitet. Aber bei einem 16 Jährigen aus der zweiten englischen Liga? Ich bitte dich.

    Du kannst mich gerne bitte, aber Ulis Aussage, dass der BVB eben nur ein Ausbildungsverein ist, zielt doch genau darauf ab, dass sie trotz geringerer Ablöse und Gehalt Bellingham bekommen haben und eben nicht wir. Uli wollte und will immer und überall der Platzhirsch sein und da liegt es doch auf der Hand, dass er es schlechtreden muss, dass Bellingham zum BVB und nicht zu uns gewechselt ist.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Natürlich darf er seine Meinung sagen. Aber die Frage ist doch, warum fühlt er sich ständig dazu berufen?

    Weil er gefragt wird. Natürlich könnte man jetzt auf eine Form der Impulskontrolle hoffen, also auf eine Antwort wie "zu anderen Vereinen äußere ich mich nicht". Aber diese Impulskontrolle hatte Hoeneß in all seinen aktiven Jahren nicht, und er wird sie sich jetzt auch nicht mehr aneignen.


    Und by the way: Genau deshalb wird er ja auch gefragt. Wenn Du Dich 27x in Interviews geweigert hast, zu Deiner Konkurrenz Stellung zu nehmen und irgendwelches nichtssagendes Zeugs von Dir gibst, kriegst Du irgendwann keine Anfragen mehr. Bei Hoeneß weist Du als Reporter, dass die Wahrscheinlichkeit für eine vermarktbare, clicks-generierende Aussage ziemlich hoch ist.


    Also kann man bei Hoeneß am Ehesten darauf hoffen, dass seine Aussagen nicht zu daneben sind (wobei ich da bei fan11885 bin - das ist dann wenigestens Unterhaltung:)). Und an diesem Maßstab gemessen, war das ein sehr gutes Interview, da seine Aussagen in der Sache ja völlig richtig sind. Die Bewertung, ob der BVB irgendetwas anders machen könnte und wenn ja was, darf gerne jeder für sich selbst vornehmen. Aber dass der BVB nicht in der Lage ist, seine talentierten Spieler langfristig zu halten, ist ohne jeden Zweifel eine korrekte Schilderung der Ausgangslage.

    0

  • Du kannst mich gerne bitte, aber Ulis Aussage, dass der BVB eben nur ein Ausbildungsverein ist, zielt doch genau darauf ab, dass sie trotz geringerer Ablöse und Gehalt Bellingham bekommen haben und eben nicht wir. Uli wollte und will immer und überall der Platzhirsch sein und da liegt es doch auf der Hand, dass er es schlechtreden muss, dass Bellingham zum BVB und nicht zu uns gewechselt ist.

    Richtig. Er kann halt einfach nicht "verlieren", selbst wenn der Krieg sowieso gewonnen ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Uli weg ist und solche Interviews braucht es nicht... ich genieße lieber die Ruhe unter hainer, Kalle, Kahn und bRazzo ...aber wahrscheinlich braucht Uli es immer mal wieder im Mittelpunkt zu stehen...finde ich inzwischen stillos, Vorallem wenn man genug Druck vor der eigenen Tür hatte, aber kaum läuft es muss man sich wieder über andere erheben....

  • Du kannst mich gerne bitte, aber Ulis Aussage, dass der BVB eben nur ein Ausbildungsverein ist, zielt doch genau darauf ab, dass sie trotz geringerer Ablöse und Gehalt Bellingham bekommen haben und eben nicht wir. Uli wollte und will immer und überall der Platzhirsch sein und da liegt es doch auf der Hand, dass er es schlechtreden muss, dass Bellingham zum BVB und nicht zu uns gewechselt ist.

    Du unterstellst jedoch einen Zusammenhang, der nicht zwingend gegeben ist. Ich beispielsweise sehe seine Aussagen nicht im Kontext des geplatzten Bellingham Transfers.


    Abgesehen davon hätte ich einen Wechsel auch nicht für gut empfunden. Wo soll er denn spielen? Bei den Amas? Keine Alternative. Und erste Liga mit 16 beim Branchenprimus und extrem viel Druck? Schwierig. Das ist ein Spieler, den wir gar nicht ausbilden können.

  • Also kann man bei Hoeneß am Ehesten darauf hoffen, dass seine Aussagen nicht zu daneben sind (wobei ich da bei fan11885 bin - das ist dann wenigestens Unterhaltung:)). Und an diesem Maßstab gemessen, war das ein sehr gutes Interview, da seine Aussagen in der Sache ja völlig richtig sind. Die Bewertung, ob der BVB irgendetwas anders machen könnte und wenn ja was, darf gerne jeder für sich selbst vornehmen. Aber dass der BVB nicht in der Lage ist, seine talentierten Spieler langfristig zu halten, ist ohne jeden Zweifel eine korrekte Schilderung der Ausgangslage.

    Naja, den Zusammenhang hat er dabei allerdigs verkehrt herum dargestellt. Da die Tatsache, dass der BVB seine Topleute nicht langfristig halten kann, allen im Geschäft bekannt sein dürfte. War da nicht viel "Richtiges" dran. Zumindest nichts Erhellendes.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Richtig. Er kann halt einfach nicht "verlieren", selbst wenn der Krieg sowieso gewonnen ist.

    Das "Schlachtfeld" des frühen Anwerbens von Top-Talenten scheinen wir ja gewaltig zu intensivieren - was auch völlig richtig ist. Aber auf diesem Feld ist der BVB uns offensichtlich noch voraus und das wird Uli schon gehörig stören. Da bin ich mir sicher!

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ich glaube nicht, dass Hoeneß wegen des Bellingham-Transfers frustriert ist. Dennoch sollte er einfach mal ruhig sein. Diese ständigen Auseinandersetzungen mit unserem Rivalen nerven mich.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Du unterstellst jedoch einen Zusammenhang, der nicht zwingend gegeben ist. Ich beispielsweise sehe seine Aussagen nicht im Kontext des geplatzten Bellingham Transfers.


    Abgesehen davon hätte ich einen Wechsel auch nicht für gut empfunden. Wo soll er denn spielen? Bei den Amas? Keine Alternative. Und erste Liga mit 16 beim Branchenprimus und extrem viel Druck? Schwierig. Das ist ein Spieler, den wir gar nicht ausbilden können.

    Du nennst es Unterstellung, ich nenne es Vermutung und die sind in der Regel nicht zwingend gegeben, sonst wären es keine Vermutungen... ;)

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Das "Schlachtfeld" des frühen Anwerbens von Top-Talenten scheinen wir ja gewaltig zu intensivieren - was auch völlig richtig ist. Aber auf diesem Feld ist der BVB uns offensichtlich noch voraus und das wird Uli schon gehörig stören. Da bin ich mir sicher!

    Ich denke, unser Modell ist da einfach vielschichtiger, aber es ist eben schwer, das alles gleichzeitig zu bedienen. Es zeichnet sich aber ab, dass wir es immer besser hinkriegen, weil die Vorstellungen von Trainer und Verantwortlichen nahe beisammen sind.


    Trotzdem werden wir keinem Spieler wie Bellingham Spielanteile wie Dortmund in Aussicht stellen können. Wenn der sich dann für Dortmund entscheidet, ist das aus meiner Sicht für Dortmund und den Spieler ein sehr guter Transfer, da gibt es eigentlich nichts zu meckern. Wäre Dortmund auf unserem Level würde er wohl weder dort noch hier landen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ja der Bellingham-Transfer. Wie war das doch gleich, der Junge ist 17 kommt von einem englischen Zweitligisten und kostet 23 Mio Ablöse.

    Wenn der doch so ein Kracher ist - wieso hat da eigentlich kein Verein aus der PL zugeschlagen. Die kaufen doch sonst auch alles.

    Und da ist ein Hoeneß jetzt frustig?

    Letztes Jahr war man ja auch schon frustig, weil man einen Brandt und einen Hazard nicht bekommen hat - angeblich!

    Der letzte teure Transfer eines fast noch Jugendspielers war Sanches - das wird man sich gut überlegen, ob man da nochmal zweistellige Millionensummen möglicherweise versenkt.


    Und Hoeneß hat doch recht - seit Götze und Lewandowski ist der BVB doch nicht mehr in der Lage seine guten Spieler zu halten. Wenn Watzke die Dollarzeichen sieht, geht es dahin. Und das sind eben nicht nur die jungen, sondern auch die Miktarjans, die Gündogans, die Aubamejangs.


    Und diese gegenseitigen Spitzen sind doch nichts neues. Der eine schwadroniert, dass es nur eine Stadt gibt, die eine Meisterschaft wirklich zu würdigen weiß und der andere spricht - nach der 8.Meisterschaft in Folge - vom Ausbildungsverein.

    Mit den Menatilätsmonstern klappt es auch nicht so wirklich. Und die Spatzen pfeifen es doch schon von den Dächern - Sancho, Haaland, Reyna, Bellingham - kann man die Uhr nach stellen, wann die wieder weg sind.

    Einen Kimmich, einen Davies, einen Gnabry sehe ich noch nicht wieder gehen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • UH gibt kein Interview und macht darin keine Aussagen die nicht einem ganz konkreten Zweck dienen (sollen) oder gar mehrere Fliegen mit einer Klappe (nämlich seiner 8o ) schlagen sollen..
    Er ist viel zu lange dabei, als das es ihm da "nur" um Frustverarbeitung oder einem plumpen Angriff auf die Majas geht..
    Ob das nun "Druckwegnehmen" oder "mal wieder ein wenig Leben in die Bude bringen" ist... er weiss definitiv was er tut..
    in der letzten Zeit machen wir doch (gefühlt) einen guten Job bei jungen Talenten.. <=siehe unser neuer IV.. man kann ja auch nicht jeden bekommen und das weiß der Uli..
    und es sollen doch auch mal Aufsteiger aus dem Campus in die erste Mannschaft kommen.. wenn da immer Qualität eingekauft wird (die dann ja gleich mindestens auf der Bank sitzen soll), dann können sie den ganzen Nachwuchs Kram ja eh gleich vergessen..
    und by the way... engl. 2. Liga, 17 Jahre.. hmmh.. der würde bei uns doch eh nicht spielen.. (auch Davies ist ja nur zum LV Stamm geworden, weil Alaba woanders spielen musste)..
    also ich bin bei dem Thema ganz entspannt.. sollen die BVB'ler doch diesen Transfer feiern.. an uns kommen sie nicht ran und das Front Office des BVB ist auch klar ne Nummer tiefer als unseres..
    Mia San Mia sticht Echte Liebe 8o

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Ja der Bellingham-Transfer. Wie war das doch gleich, der Junge ist 17 kommt von einem englischen Zweitligisten und kostet 23 Mio Ablöse.

    Wenn der doch so ein Kracher ist - wieso hat da eigentlich kein Verein aus der PL zugeschlagen.

    Vermutlich, weil der BVB ihn am meisten umgarnt hat, ihm ein schmackhaftes Konzept vorgelegt hat und er dort die besten Entwicklungschancen sieht. Würde es nur um Kohle gehen, wäre er ja zumindest eher zu uns gekommen statt zum BVB, unabhängig davon, ob bzw. welche PL-Clubs da auch Interesse hatten. Und ja, genau das ist meine Vermutung, dass Onkel Uli deswegen schon gefrustet sein könnte, da ein paar Scheine mehr auf dem Tisch eben nicht den Ausschlag für uns geben, sondern offensichtlich der in diesem Bereich bessere Ruf des BVB. Also wird dieser - in gewisser Weise auch folgerichtig - als Ausbildungsverein tituliert. Ob das jetzt abwertend sein muss oder soll, sei dahingestellt. Zumindest sind sie ein Ausbildungsverein auf relativ hohem Niveau.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Vermutlich, weil der BVB ihn am meisten umgarnt hat, ihm ein schmackhaftes Konzept vorgelegt hat und er dort die besten Entwicklungschancen sieht. Würde es nur um Kohle gehen, wäre er ja zumindest eher zu uns gekommen statt zum BVB, unabhängig davon, ob bzw. welche PL-Clubs da auch Interesse hatten. Und ja, genau das ist meine Vermutung, dass Onkel Uli deswegen schon gefrustet sein könnte, da ein paar Scheine mehr auf dem Tisch eben nicht den Ausschlag für uns geben, sondern offensichtlich der in diesem Bereich bessere Ruf des BVB. Also wird dieser - in gewisser Weise auch folgerichtig - als Ausbildungsverein tituliert. Ob das jetzt abwertend sein muss oder soll, sei dahingestellt. Zumindest sind sie ein Ausbildungsverein auf relativ hohem Niveau.

    Vergleiche doch einfach mal - Bellingham ist doch völlig egal - wenn bei uns ein Spieler nach 5, 6, 7 Jahren einmal laut darüber nachdenkt, vielleicht was anderes zu machen, wird doch schon am Rad gedreht. Und heute wird sich schon der Kopf zerbrochen, wer denn in vielleicht 2 Jahren die Rolle eines Lewandowski übernehmen kann oder soll, der dann schon 9! Jahre hier war! Ein Lahm, ein Schweinsteiger, ein Robben, ein Ribery, ein Thiago, ein Boateng, ein Müller, ein Alaba- selbst ein Coman und ein Kimmich sind schon 5 Jahre hier.


    Das Spiel mit dem Nachdenken spielen sie beim BVB alle 2 Jahre - Lewa-Aubamejang-Alcazer-Haaland-? - seit 2014.

    Und das Spiel spielen sie auch auf den anderen Positionen und fangen deshalb immer wieder von vorne an.

    Die Außen, das Mittelfeld, die Deckung - und jedes Jahr wird wieder ein neuer Messias entdeckt, der das neu entstandene Loch stopfen soll.

    Da werden um des lieben Geldes Willen dann eben auch mal gefestigte Strukturen zerschossen, was der Trainer nicht lustig findet.

    Da werden dann eben auch mal trotz der gegenteiligen Aussage eines Geschäftsführers die drei Leistungsträger verkauft und der vierte dann noch hinterher.

    Da helfen dann auch die Sprüche von den Tempomaschinen und den Mentalitätsmonster nur noch bedingt weiter.

    Und dass man bei Sancho, Reyna, Haaland. Bellingham die Uhr danach stellen kann, wann sie genau wie die anderen wieder weg sind, ist auch klar.

    Und genau das hat ein Hoeneß doch gesagt - und völlig recht damit.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wenn die Würstl bei Aldi vernünftig sortiert sind (endlich), dann bleibt Zeit für eine kleine Spitze in irgendeine Richtung. So war der Uli immer schon.

    Und die Deppen da im Ruhrgebiet, die nicht einmal wissen, wie hoch der Zinssatz für das Darlehen war, das der Uli seinerzeit zur Rettung verabreicht hat, müssen halt auch mal emotional reagieren, weil der BVB ja eigentlich als komplett emotional authentischer neuer Leuchtturm gilt.


    Wenn nichts los ist, dann wird halt der Robbie aufgelegt... "lätt mi äntertain ju".


    Finde ich besser als wieder irgendeinen Rekord im Buch da von Weihnachtsbäumen oder so.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.