Uli Hoeneß

  • Da wird auch ein Problem sein, dass Uli die Medien so gar nicht mehr versteht und ihn halt vor allem das erreicht, was man ihm erzählt. Und wenn da erzählt wird, dass Insta und Twitter auf Hasan steil gehen, dann bleibt genau das bei ihm hängen. Dass er das alles nicht mehr versteht und vor allem die Geschwindigkeit und Reichweite nicht erfasst, hat er ja schon häufiger gezeigt.

    Das ist natürlich nicht hilfreich für so eine Einschätzung.

    Mittelfeldspieler sind Mittelfeldspieler und Medien sind Medien, egal ob klassisch oder (a)sozial.


    Die Aussagen von UH sind einfach nur wieder erschreckend aus der Zeit gefallen und das Feedback ist unvermeidlich. Die Zeiten sind lange vorbei das es genügte Deals mit Springer und kicker zu machen und so die öffentliche Meinung quasi vorgeben zu können. Gerade ein angedrohter Presseboykott wird wie ein Bumerang zurückkommen, da reagieren die Schreiberlinge meist wie die Bluthunde.


    Bleibt zu hoffen das er niemals merkt wie gut sein Brazzo hier auf der vereinseigenen Plattform gelitten ist, sonst heißt es ganz schnell 404 - Das Forum ist nicht mehr.

  • Bleibt zu hoffen das er niemals merkt wie gut sein Brazzo hier auf der vereinseigenen Plattform gelitten ist, sonst heißt es ganz schnell 404 - Das Forum ist nicht mehr.


    Weil es dieses Forum ja auch erst seit gestern gibt und in der Vergangenheit hier nie gegen Uli-Lieblinge bzw. Uli höchstselbst geschossen wurde...

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Mein Güte, da sind wirklich wieder Klopper von Uli dabei... Was der Verein in seiner ohnehin dürftigen Außendarstellung gerade am wenigstens gebrauchen kann ist ein eskalierender Hoeneß. Da war es die letzten Monate so schön ruhig und dann so ein Auftritt ||

  • Davon abgesehen ist der FCB immer mit der Zeit gegangen, auch und gerade, während Uli wirkte. Das ist doch gerade seine Stärke, dass er entgegen landläufiger Meinung hier im Forum alles andere als beratungsresistent ist.

    Man kann zumindest feststellen, dass er aus dem Grundgesetz-PK-Fiasko nichts gelernt hat, sonst würde er nicht wieder mit der selben Masche ankommen. Die mediale Reaktion wird freilich auch die selbe sein wie damals.

    0

  • Wie war das damals mit dem Scheißdreck-Bernat?

    Für diese peinliche Posse hat er sich dann ja später irgendwann auch gerechtfertigt, dass das "nicht so schlau" war.

    Wird diesmal wieder so sein.

    Als ob man im Alter lernfähiger werden würde. :D

  • Uli haut am Rande der Meisterfeier mehr Aussagen raus als Brazzo und Kahn in einer Saison....


    So irgendwas dazwischen, mit entsprechenden Zeitgeist.....das wäre doch ganz nett.

  • Grundsätzlich gehöre ich zu denen, die finden, dass er sich äußern darf - wer bin ich, ihm das verbieten zu wollen?! Gilt ja auch für KHR's Auftritte bei B***TV.


    Die finde ich auch unnötig, aber wer fragt mich?


    Manches was er sagt, finde ich richtig und nachvollziehbar. Anderes maximal unglücklich - nett formuliert.


    Dass er sich Twitter und Co verweigert - kann ich verstehen. Da wird auch täglich nur eine neue Sau durchs Dorf getrieben und um die Meinungshoheit - oft auf niedrigem Niveau (dies nur am Rande) - gekämpft. Kann man ernst nehmen, oder es lassen.


    Fatal ist halt, dass die Aussagen, mit denen man sich inhaltlich auseinandersetzen kann und sollte, untergehen durch die Schlagworte, die Schlagzeilen und damit Aufregung generieren.


    Fatal sind natürlich auch Äußerungen, die den Schluss zulassen, dass er ein gestörtes Verhältnis zur Pressefreiheit hat - was ich nicht ernsthaft glaube. Das ist mehr eine, wenn auch sehr (!) schädliche, Nebelkerze.


    Dies sollte man ihm mal sagen und auch, dass man immer einen Preis zahlt, wenn man sich mit der B*** ins Bett legt und das tut der Verein - für mich - leider zu oft.


    Glaube übrigens nicht, dass er noch rückhaltlos hinter Brazzo steht. Da schwingt doch im Subtext viel Kritik an ihm (und Kahn) mit.


    Er macht Fehler und hat sie gemacht - keine Frage. Aber er war auch immer fähig sie zu korrigieren und hat dann die Reissleine gezogen. War nicht immer nett und sympathisch, aber er hat es getan.


    Warum sollte sich das geändert haben?

  • Und wenn Uli gegen jede Kritik wettert, weiß man doch, dass es intern auch zur Sache geht.
    Er nimmt an einem Punkt immer alles öffentlich auf sich, so dass die kritisierten Personen etwas Luft bekommen. Aber diese Personen müssen dann auch liefern. Wer das nicht macht, wird auch von Uli nicht mehr unterstützt.

    0

  • Viel schlimmer als die Äußerungen von UH, die innerhalb und außerhalb des FCB doch inzwischen jeder sinnvoll einsortieren kann, sind die Forumsmitglieder,, die sich zu dem Satz versteifen: UH IST der FCB.

    Damit ist jegliche Gesprächsbasis über Gutes und Schlechtes an Äußerungen und Taten von UH verschwunden.

    Es gibt keine Wahrnehmung mehr darüber, dass es den FCB auch vor UH gegeben hat; und es gibt auch keine Differenzierung unterschiedlicher Phasen.

    Man muss, wenn man den FCB liebt, alles gut und toll finden und darf nichts kritisieren.

    Wer einzelne Äußerungen kritisiert, schreibt ihm ja auch die Schuld an der Pandemie und dem Ukrainekrieg vor.

    So jedenfalls die Menschen, die die oben zitierte Aussage liken.

    Der Satz: UH ist der FCB ist schlicht und ergreifend falsch.

    Der Verein war und ist immer größer als einzelne Figuren, die je nach Aufgabe und Einfluss ihren Fußabdruck hinterlassen.

    Aber alles und jeder hat auch seine Zeit.

    Für solche banalen Erkenntnisse fehlt aber manchen die Einsicht.

    0

  • Dass er von einer Hetzjagd auf Brazzo in den Medien spricht, ist dumm und völlig übertrieben. Das ist der trumpsche Reflex, wonach jede Berichterstattung, die einem nicht passt und meinetwegen auch mal polemisch ist, einer Hexenjagd entspricht.


    Ich bin mir sicher, dass er da wieder ohne gross nachzudenken gesprochen hat, dennoch finde ich eine solche Sichtweise schon problematisch. Dass er da so erzürnt und dünnhäutig ist, zeigt aber vor allem, dass er sich selbst angegriffen fühlt. Die Kritik an Brazzo ist indirekt Kritik an ihm; das ist es, was ihn wirklich wütend macht. Jetzt wird er intern sicher noch eine Zeit lang alles mögliche tun, um den angeschossenen Brazzo zu halten. Lange wird das aber nicht mehr gut gehen, dafür ist jetzt schon zu viel Dampf auf dem Kessel.


    Es scheint mir recht wahrscheinlich, dass im Verein nur UH vorbehaltlos hinter Brazzo steht. Daher wird sich jetzt zeigen, wie gross Ulis Macht im Verein wirklich noch ist.

    0

  • Uli Hoeneß calls for Bayern to ban journalists with critical reporting: "Telling the journalist: 'If you write about it again, you won't see Säbener Straße for a week' - Bayern is currently the plaything of some media & that shouldn't be the case. I blame the club for that [Bild]

    back to 1933?

  • Dass er von einer Hetzjagd auf Brazzo in den Medien spricht, ist dumm und völlig übertrieben. Das ist der trumpsche Reflex, wonach jede Berichterstattung, die einem nicht passt und meinetwegen auch mal polemisch ist, einer Hexenjagd entspricht.


    Ich bin mir sicher, dass er da wieder ohne gross nachzudenken gesprochen hat, dennoch finde ich eine solche Sichtweise schon problematisch. Dass er da so erzürnt und dünnhäutig ist, zeigt aber vor allem, dass er sich selbst angegriffen fühlt. Die Kritik an Brazzo ist indirekt Kritik an ihm; das ist es, was ihn wirklich wütend macht. Jetzt wird er intern sicher noch eine Zeit lang alles mögliche tun, um den angeschossenen Brazzo zu halten. Lange wird das aber nicht mehr gut gehen, dafür ist jetzt schon zu viel Dampf auf dem Kessel.


    Es scheint mir recht wahrscheinlich, dass im Verein nur UH vorbehaltlos hinter Brazzo steht. Daher wird sich jetzt zeigen, wie gross Ulis Macht im Verein wirklich noch ist.

    Hoeneß passiert es weit weniger als man denkt, dass er nicht nachdenkt, bevor er spricht. Es folgt eher seiner Hybris, dass er Dinge einschätzt und das dann auch immer Gesetz ist.


    Deshalb erwartet er ja z. B. auch vom Verein, kritische Journalisten abzustrafen, definiert die Würde des Menschen neu und beurteilt auch selbst, ob man sein Geld nicht besser verwenden kann, als das der Fiskus zu tun gedenkt.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • back to 1933?

    Mit dem Vergleich sollte man sehr vorsichtig sein. Überhöht UH als Person und verharmlost - in meinen Augen - den historischen Kontext.


    Abgesehen davon, dass es schon Kanzler gab, die mit bestimmten Medien nicht gesprochen haben. Auch die hat die Pressefreiheit überlebt. Zum Glück!


    Wenn auch die Pressefreiheit - konnte man letzte (oder vorletzte Woche lesen) - in diesem Land höchsten Ansprüchen nicht mehr genügt. Leider!


    Ursachen vielfältig und zwar ganz ohne UH. Der hat sich da einfach nur blöd geäußert.

  • Dass er von einer Hetzjagd auf Brazzo in den Medien spricht, ist dumm und völlig übertrieben. Das ist der trumpsche Reflex, wonach jede Berichterstattung, die einem nicht passt und meinetwegen auch mal polemisch ist, einer Hexenjagd entspricht.


    Ich bin mir sicher, dass er da wieder ohne gross nachzudenken gesprochen hat, dennoch finde ich eine solche Sichtweise schon problematisch. Dass er da so erzürnt und dünnhäutig ist, zeigt aber vor allem, dass er sich selbst angegriffen fühlt. Die Kritik an Brazzo ist indirekt Kritik an ihm; das ist es, was ihn wirklich wütend macht. Jetzt wird er intern sicher noch eine Zeit lang alles mögliche tun, um den angeschossenen Brazzo zu halten. Lange wird das aber nicht mehr gut gehen, dafür ist jetzt schon zu viel Dampf auf dem Kessel.


    Es scheint mir recht wahrscheinlich, dass im Verein nur UH vorbehaltlos hinter Brazzo steht. Daher wird sich jetzt zeigen, wie gross Ulis Macht im Verein wirklich noch ist.

    Es braucht schon großes Kaliber um das nochmal zu richten. Letztes Jahr hat man das mit der Nagelsmann-Verpflichtung nochmal hinbekommen, da war von einem Tag auf den anderen Ruhe um Brazzo. Aber die Patrone ist nun halt auch verschossen.


    Die Medien werden da kaum nachlassen, schon garnicht wenn UH dann noch derart unnötig zusätzliches Öl ins Feuer gießt.

  • Dass er von einer Hetzjagd auf Brazzo in den Medien spricht, ist dumm und völlig übertrieben. Das ist der trumpsche Reflex, wonach jede Berichterstattung, die einem nicht passt und meinetwegen auch mal polemisch ist, einer Hexenjagd entspricht.

    In der Sache gebe ich dir absolut Recht, gleichzeitig ist das bei Hoeneß ein guter Gradmesser dafür, wie viel Druck wirklich auf dem Kessel ist. Das hat schon gewisse Analogien zur damaligen Kovac Thematik, Stichwort "Bis auf's Blut" und da wusste auch jeder, was Sache ist. Brazzo ist mehr als nur angezählt. Eigentlich weiß man damit, dass die Daumen schon gesenkt wurden, außer eben von einem nicht. Aber der hat halt den dicksten Daumen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Scheinbar sieht er den Fehler nicht bei Brazzo:


    Vor allem die Spieler bekamen ordentlich was ab. Hoeneß zu BILD: „Wir sind mit der Meisterschaft zufrieden. Aber seit Weihnachten haben wir nicht so Fußball gespielt, wie wir das in der Vorrunde gemacht haben. Das muss analysiert werden. Das hat aber nichts mit Transfers zu tun. Diese ewige Diskutiererei ist der reinste Schwachsinn. Unsere Spieler müssen wieder besser spielen. Ich kann ihnen fünf Spieler nennen, die seit Weihnachten nicht gut gespielt haben und daran liegt es.“


    Die Namen nannte er nicht. BILD sagt dafür, wen der Ex-Boss wohl hauptsächlich meint:

    Leroy Sané (26)! In der Hinrunde begeisterte der Flügelflitzer noch mit tollen Spielen, Toren und Vorlagen. Fast alle dachten: Endlich zeigt er dauerhaft, was er draufhat, endlich ist das Auf und Ab seiner Leistungen vorbei. In der Rückrunde aber gab es viel zu oft wieder den alten Sané: Lustlos, behäbig, ohne Zug zum Tor. In diesem Jahr hat er gerade mal zwei Tore und zwei Vorlagen vorzuweisen, seit Ende Februar in der Bundesliga gar keine Torbeteiligung mehr. Zuletzt saß er meist draußen, wurde von Trainer Nagelsmann und Sportvorstand Salihamidzic kritisiert.


    Dayot Upamecano (23) und Lucas Hernandez (26)! Die Abwehr war über die ganze Saison ein großes Problem. Neuzugang Upamecano konnte seine 42,5-Mio-Ablöse viel zu selten rechtfertigen, hatte immer wieder krasse Aussetzer wie beim 0:5 in Gladbach oder beim 2:4 in Bochum. Von Hernandez wird erwartet, dass er endlich mal zum echten Abwehrchef aufsteigt. Aber er übernimmt viel zu selten das Kommando, ging neben Upamecano oft mit unter – wie in den Villarreal-Spielen.


    Serge Gnabry (26): Pokert um einen neuen Mega-Vertrag, will über 17 Mio verdienen. Untermauerte das aber gerade in der Rückrunde viel zu selten mit Top-Leistungen. In der Hinrunde noch mit 18 Toren und Vorlagen, seit dem Jahreswechsel sind's nur noch neun Torbeteiligungen.


    Joshua Kimmich (26): Spielte zwar nie wirklich schlecht, war aber gerade in der Rückrunde auch nicht mehr der absolute Leader, der die Truppe anführt. Hoeneß nannte ihn explizit, auch wegen der Corona- und Impf-Debatte: „Auch das mit Joshua Kimmich hat nicht nur die Mannschaft, sondern auch ihn unglaublich getroffen. Er hat lange gebraucht, bis er wieder einigermaßen fit war.“

    0

  • Na also, es geht doch.


    Mein alter Freund sorgt ja wieder mal zuverlässig in altbekannter Manier dafür, dass es Grund zum Fremdschämen gibt. Respekt.


    Die Medien werden seine peinlichen Auslassungen, inhaltlich völlig daneben, dazu zu unpassender Zeit am unpassenden Ort geäußert, genüsslich ausschlachten. Und das zu Recht.


    Es hat schon tragische Züge, dabei zuzusehen, wie sich dieser Mann weiter selbst zerlegt.


    Das wäre alles gar nicht so schlimm, jedenfalls nicht für mich, wenn das alles nicht direkte Auswirkungen auf den fortschreitenden Niedergang des FCB hätte.


    Zuerst die atemberaubende sinnfreie Verpflichtung von HS zum Sportdirektor, dann dessen erfolgreiches Rausekeln von Flick bei gleichzeitiger wohlwollender Beobachtung durch seinen mittlerweile möglicherweise *****(?) Entdecker, dann die Beförderung des erkennbar talentfreien Sportdirektors zum Sportvorstand.


    Ach ja, noch was. Die letzten Tage ging mir ab und zu die 50+1 Regel durch den Kopf. Sie hat nicht nur Vorteile.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

    Edited once, last by wofranz: ;-) ().