Uli Hoeneß

  • ok ist der rainer langhans im deutschen fussball, ausser esoterischer phrasen kommt da nichts. er spult halt seine "wir brauchen eier" show ab. intellegiente analysen zu spielen oder spielzügen habe ich von ihm nocht nicht gehört, da haut er immer nur plattitüden raus. er und die kmh, das ist ein armutszeugnis für jeden, der sich bisschen mit fussball auskennt. deswegen möchte ich ihn auch nie in einer wichtigen position sehen, er hat vom feldspiel einfach gar keine ahnung!!! wenn man die aussagen von ihm mit denen eines sammers vergleicht, dann liegen da galaxien dazwischen!

    0

  • Alle, die Uli kritisch sehen und es auch kritisch sehen, dass sich die Spieler bei ihm ausweinen dürfen, denen empfehle ich den heutigen Kicker.
    Da gibt es 2 richtig gute Interviews mit Ribery und Liza, die zeigen, wieviel speziell er, aber auch natürlich KHR und Hopfner, ihnen bedeuten und was die Qualität dieser Leute für den Verein ausmacht.


    Ich bin mir sicher, dass wir ohne die Art von Uli Hoeneß und den anderen und nur mit seiner wirtschaftlichen Qualität heute bei weitem nicht dastünden, wo wir stehen!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Richtig, nur kann sowas natürlich auch dahingehend abgleiten dass er zum "Ersatztrainer" bzw. "Gegentrainer" in bestimmten Belangen wird, erst Recht weil er ja am Ende der Chef vom Trainer ist. Am Ende ist bei Bayern München immer der Trainer das schwächste Glied, auch und gerade wegen dieser Struktur.


    PS: Mir ist bewußt dass es jetzt nicht mehr so ist...

    0

  • Richtig, nur kann sowas natürlich auch dahingehend abgleiten dass er zum "Ersatztrainer" bzw. "Gegentrainer" in bestimmten Belangen wird, erst Recht weil er ja am Ende der Chef vom Trainer ist.


    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::.


    Die Gefahr besteht natürlich. Sie besteht speziell dann, wenn ein Trainer nicht den vom Verein vorgegebenen Weg befolgt, sondern sein eigenes Ding durchzieht.
    Dieser Weg kann dann nur bei 100% Erfolg durchgezogen werden. Bleibt der aus, ist es auch ganz schnell aus mit dem Trainer.


    Aber da sind wir ja auch wieder beim BvB. Eine ihrer Stärken ist eben, dass Klopp genau in der Philosophie mit Watzke und Zorc übereinzustimmen scheint, bzw. sie von seiner Philosophie durch Erfolg überzeugen konnte.


    Genau einen solchen Trainer bräuchten wir vermutlich auch, der auchmal unpopuläre Entscheidungen trifft, dann aber konsequent damit auch recht behält.
    Oder eben einen, der ohne unpopuläre Entscheidungen auskommt und damit großen Erfolg hat...
    Ein CL-Sieg wäre da schonmal nicht das Schlechteste ;-)

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Immer wieder dieselben Reflexe hier.


    Es geht doch nicht darum, wieder mal nur die zweifellos vorhandenen Millionen unter's Volk zu bringen.


    Dass das nicht mehr funktioniert, haben die letzten 2 MML-Jahre doch eindrucksvoll gezeigt. Blöd auch, dass der BvB mittlerweile selbst genug Geld hat, um Götze oder jetzt neu Reus langfristig an sich zu binden. Vor ein paar Jahren wären diese Jungs freudestrahlend zu Fuß nach München gepilgert, um dort hochdotierte Verträge zu unterschreiben. UH hätte nur mit den Geldscheinen wedeln müssen. Mittlerweile gibt es einen nationalen Konkurrenten mindestens auf Augenhöhe, der einen jungen erfolgshungrigen und innovativen Trainer hat sowie eine junge erfolgshungrige Mannschaft, die noch längst nicht an ihre Grenzen gestossen ist. Genau das macht die Sache doch so attraktiv für diese Spieler. Dass beim BvB gegenüber dem Haifisch-Becken beim FCB eher der Kuschelzoo angesagt ist, macht die Sache nicht unattraktiver.


    Irgendwann wird uns auch das Argument der mangelnden internationalen Erfahrung des BvB im Halse stecken bleiben.


    Wer hier in diesem Forum will sich eigentlich immer noch anmassen und ernsthaft behaupten, dass einzig und allein, quasi gottgegeben, nur UH in der Lage ist, das Umfeld für nachhaltig erfolgreichen MML-Fußball zu schaffen? Das mit dem "attraktiven Fußball" habe ich bewusst mal weggelassen.


    Die momentanen Strukturen beim BvB sind erstklassig und ausbaufähig. Da greift jedes Rädchen in's andere. Ich sehe momentan nichts, was mich daran zweifeln lassen könnte.


    Höchstens die ganz, ganz dicke FCB-Fanatiker-Brille mit dem eingebauten Tunnelblick!


    Die ist mir aber vor etlichen Jahren verloren gegangen. Seitdem kann ich aber wieder besser sehen.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Hoeneß mit Preispolitik der UEFA nicht einverstanden


    [...] FCB-Präsident Uli Hoeneß echauffierte sich [...] über die Preispolitik der Europäischen Fußball-Union (UEFA). "Da wird es mir selbst schlecht", sagte Hoeneß bei einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer München (IHK) und meinte damit die hohen Preise für die Eintrittskarten für das "Finale dahoam" gegen den FC Chelsea. Die Preise liegen zwischen 70 Euro für den billigsten Sitzplatz und 3500 Euro für einen Logenplatz.


    "Ich betrachte den Fan nicht als Melkkuh", erklärte Hoeneß und verwies darauf, dass man bei den Bayern eine Stehplatz-Dauerkarte schon für 120 Euro bekäme. Ferner berichtete er, dass für das Finale für die Mitarbeiter seiner Bratwurst-Firma in Nürnberg eine Loge in der Allianz-Arena angemietet und dafür 53.000 Euro bezahlt habe. Angesichts des Preises habe er sich hinterher selbst gefragt, was er da tue.


    kicker.de

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • das ist wahrscheinlich sogar ganz ehrlich gemeint von UH, aber solange sich 100 mal mehr Leute um Karten bewerben als es zu den -eh schon gepfefferten - Preisen gibt, wird das kein Ende nehmen.


    Und wenn darüber hinaus noch ausreichend Leute so dämlich sind, 1000 % und mehr Aufschlag via Ebay etc zu zahlen, sieht man ja, was da abzugreifen ist. Ich hätte ja selber die 370 EUR gezahlt, wenn ich nur gedurft hätte...:-)

    0

  • es gibt eben immer 2 seiten der medaille...


    natürlich ist es schön für die spieler, wenn der verein familiär ist und sie auch privat noch unterstützt, aber man muss eben aufpassen, dass das nicht auf kosten und lasten des trainers funktioniert, sonst hast du zwangsläufig einfach ein problem und das lässt sich durch keinen trainer dieser welt lösen...
    zumal ich der ansicht bin, dass man bei diesem gehalt nicht noch verlangen muss, dass der verein noch beim pinkeln den rüssel des spielers hält, damit der nicht abbricht...
    wo gibt es bitte sowas in der normalen marktwirtschaft?...
    da bekommst du im schlimmsten fall einen geringen lohn und wenn´s richtig gut läuft, wirst du noch zusätzlich von allen seiten gemobbt und mit arbeit zugeschissen, die du laut vertrag gar nicht übernehmen musst...


    und wir unterhalten uns hier über die high society, die neben einem recht netten endgeld auch noch den hintern gepudert bekommen sollen...
    irgendwo hat alles seine grenzen, wie ich finde...
    familie hat jeder in erster linie zu hause, die einen bestärken soll, da muss nicht noch das unternehmen ständig den samariter spielen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • naja, erstens sind wir nicht in der "normalen Marktwirtschaft".
    zweitens glaube ich schon, dass genau dieses "Wohlfühlen", diese "Unterstützung", dieser Respekt auch durchaus den Ausschlag dafür geben, dass bei uns die meisten Spieler gerne bleiben und idR auch ein vernünftiges Leistungsniveau hatten.


    Bezeichnend ist doch, dass gerade in den Phasen unter vG oder JK als es den Spielern richtig schlecht ging, weil sie einfach schlecht behandelt wurden, auch die Durchschnittsleistung vieler schwach wurde.


    Klar kann man sagen: Wenn sie Streicheleinheiten brauchen, sollen sie sich eine Katze kaufen.
    Aber ich glaube eben schon, dass speziell der ein oder andere Spieler ein ziemliches Sensibelchen ist, den genau diese Unterstützung extrem pusht.
    Das mag vielleicht nicht für die alle gelten. Ich denke, so Leute wie Olic musst du einfach nur laufen lassen, die hauen sich immer voll rein, egal, wie man mit ihnen umspringt. Nicht umsonst wechselt er ja nach WOB...
    Aber gerade so Mimöschen wie Ribery, Gomez oder idR die Südamerikaner wollen eben permanent gehätschelt und getätschelt werden und rufen auch nur dann ihre besten Leistungen ab.


    PS Ich fand am So auch sehr interessant, mit wieviel Respekt Basler von UH gesprochen hat. Obwohl er ja weder im besonderen Frieden geschieden ist, noch als allzu respektvoller Mensch bekannt ist.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • naja, erstens sind wir nicht in der "normalen Marktwirtschaft".


    -----------------------


    wohl wahr, aber es steht dennoch nirgends geschrieben, dass auch in diesem beruf bestimmte sonderrechte für menschen eingeräumt werden müssen...


    -----------------------
    -----------------------


    zweitens glaube ich schon, dass genau dieses "Wohlfühlen", diese "Unterstützung", dieser Respekt auch durchaus den Ausschlag dafür geben, dass bei uns die meisten Spieler gerne bleiben und idR auch ein vernünftiges Leistungsniveau hatten.


    -----------------------


    daneben gibt es aber auch eine große anzahl an spielern, deren leistung dann auch stagnierte, oder gar abfiel, sobald der neue hochdotierte vertrag für den "wichtigen spieler" unterschrieben wurde...


    -----------------------
    -----------------------


    Klar kann man sagen: Wenn sie Streicheleinheiten brauchen, sollen sie sich eine Katze kaufen.
    Aber ich glaube eben schon, dass speziell der ein oder andere Spieler ein ziemliches Sensibelchen ist, den genau diese Unterstützung extrem pusht.


    ------------------------


    richtig, aber das sollte dann aber bitte auch der trainer übernehmen und nicht der präsident, sportdirektor, oder die putzfrau...


    ------------------------
    ------------------------


    Aber gerade so Mimöschen wie Ribery, Gomez oder idR die Südamerikaner wollen eben permanent gehätschelt und getätschelt werden und rufen auch nur dann ihre besten Leistungen ab.


    ------------------------


    na ja... vielleicht "formt" man sich aber durch ein gewisses verhalten eben auch diese "mimöschen"...
    und was die allgemeine betrachtungsweise zu uli angeht, da wirst du kaum jemanden finden, der sich wirklich öffentlich mit ihm anlegt...
    innerlich denken, werden sie sich aber auch ihren teil dazu, da kannst du dir ziemlich sicher sein...
    aber was würde es auch bringen, sich einen uli zum feind zu machen?...
    da halten die meisten eben die klappe und auch dadurch formte sich gewissermaßen der charakter eines uh zusätzlich...
    da, wo keine kritik herrscht, scheint man nunmal alles richtig zu machen...
    liegt doch in der natur der sache...


    man kann natürlich sowas für sich heranziehen, um dinge zu begründen, oder schaut einfach mal selbst genauer hin...
    ich halte mich da lieber an den eigenen gesunden menschenverstand und der hat mich in meinem bisherigen leben selten im stich gelassen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • wobei ich noch anmerken möchte, dass ich gomez jetzt nicht für eine mimose halte...
    im gegenteil... der junge präsentiert sich meistens eher nüchtern und musste hier ja auch schon durch harte zeiten gehen...


    dann schon eher robben...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • zweitens glaube ich schon, dass genau dieses "Wohlfühlen", diese "Unterstützung", dieser Respekt auch durchaus den Ausschlag dafür geben, dass bei uns die meisten Spieler gerne bleiben
    __________


    Komisch, ist nicht gerade UH immer derjenige, der betont, daß es letztlich nicht um die schöne Luft in München oder ähnliches geht, wenn Spieler hier Verträge verlängern, sondern um den schnöden Mammon. Ist das nicht ein Widerspruch?