Uli Hoeneß

  • Und genau deshalb mein Post, weil Du die Dinge mMn viel zu isoliert betrachtest.
    Du musst da weiter zurückgehen.


    Und genau deshalb hat ein @rosenheimer auch mit seinem Post Recht.

    0

  • ok, mit dem einwand kann ich leben, auch wenn er zunächst so nicht klar war. vielleicht hat er ja gelernt? beobachten wir es doch weiter und urteilen wir dann wieder. bleibt er recht wortkarg, sollte das allen gefallen. fällt er auf alte muster zurück, werde ich das sofort kritisch bemerken.

  • Und wen meinst Du mit er? UH?


    Das Muster des Nachtretens sehe ich nur bei ihm.


    Oftmals sind die Kommentare der anderen nur Reaktionen darauf. Und das ist legitim.


    Und ich verstehe auch nicht, worauf Du bei UH da warten willst. Der hat in den letzten Wochen "fast die ganze Welt" kritisiert und das teils sogar sehr persönlich (Magath).


    Was mich immer gewundert hat, warum ein UH einen van Gaal dafür kritisiert hat, einen Tymo und Gomez auf die Bank zu setzen, obwohl wir mit attraktivem Fussball ohne diese beiden Double und CL - Finale erreicht haben. Er kritisierte das aber nicht im Moment des größten Triumphes, sondern Monate später, als van Gaal situativ in einer viel schlechteren Position war.


    Bei Magath ähnlich. Jetzt "tritt ein UH auf einen Magath ein", machte es aber nicht, als Wolfsburg Bayern auf die Ränge verwies oder mit Schalke eine sehr gute Vize - Meisterschaft erreichte.


    Ich finde sowas nicht in Ordnung und diskussionwürdig.

    0

  • wie häufig habe ich hier gesagt, dass der mangel an neuen transfers auf die kappe von van gaal geht?...
    nichtsdestotrotz hätte man ihm diesen fehler doch eingestehen dürfen und schauen, ob er es im darauffolgenden jahr besser gemacht hätte, aber dafür war ja nicht mehr die zeit, weil uli bereits nach einem halben jahr zappelig wurde und der holländer schnell weg musste...


    als jupp im letzten jahr den kader auch nicht sinnvoll ergänzte und man am ende merkte, dass die stammkräfte auf dem zahnfleisch laufen, wurde jupp ja auch nicht geschmissen und hat eine zweite chance bekommen, obwohl er wirklich keinen kredit in petto hatte, im gegensatz zu seinem vorgänger...


    van gaal musste weg, nicht weil er sportlich das ganze nicht hätte nochmal verbessern, oder ändern können, sondern weil er uli ein dorn im auge war...
    wie konnte sich auch jemand mal wagen, uli die stirn zu bieten, weil er gerne und häufig in die arbeit der trainer reinquatschen muss?...
    das war der grund, warum er gehen musste, weil er nicht nach ulis pfeife tanzen wollte...
    die tatsache, dass das sportliche auch etwas gelitten hat, war letztlich natürlich ein toller grund für uli, ihn vor die tür zu setzen, obwohl sich rummenigge und nerlinger dagegen wehrten und abwarten wollten...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Aber warum haben wir sie erst seit dieser Saison? Na weil eben transfertechnisch im Vorjahr so viele Fehler gemacht wurden.

    Und daß nach einem sehr erfolgreichen sowie körperlich und mental sehr anstrengendem Jahr wie 2010 viele Spieler auch müde bzw. leer im Kopf waren, ist Fakt, das hat nichts mit Erteilung einer Absolution zu tun! Die Ausfälle zu Beginn der 2. LvG-Saison waren in der Tat krass, da fehlte phasenweise der halbe Kader! Das ist mit den punktuellen Ausfällen in dieser Saison, die wir zudem Dank der Verbreiterung des Kaders besser auffangen können, nichts gemeinsam!


    Und die letzte Saison war körperlich und mental nicht anstrengend mit den 3 Vizetiteln und dem Schock des verlorenen Finals dahoam?
    Und nein, die Ausfälle waren nicht krass. Das ist immer nur eine Mär, die aufrechterhalten wird, damit es ach so wahnsinnig schlimm klingt.


    MIt diesem Kader hätte man fast die komplette HR (mit Ausnahme der letzten 3 Spiele, aber die hat er auch so gewonnen) spielen können:


    Butt/Kraft
    Lahm-----vBu/MD-----Badstuber----Alaba


    -------Tymo/vBo----------BS


    Müller----------Kroos------Ribery


    ----------Gomez


    Einziges Problem hierbei wären 6 Spiele Ausfall von Rib gewesen, Die hätte man dann mit Pranjic als LV und Alaba oder eben Pranjic als LA kompensieren müssen.
    Das ist bis auf ganz wenige Positionen ziemlich die Aufstellung, mit der Jupp die letzte HR auch gespielt hat. OK, Boa kam dazu, dafür war MD weg und in der letzten HR konnte man die beiden durchaus vergleichen (wenn auch nicht gerade frisurtechnisch).


    Jupp hatte noch Rafinha. Wow...


    Probleme hatte dieser Kader auch damals kaum. Die großartigen Verletzungen waren fast ausschließlich Spieler, die entweder keine Rolle spielten (wie Klose, Breno) oder besser keine Rolle gespielt hätten (wie vBo, Contento).
    Weh tat wirklich nur Robben - das wusste man aber und reagierte nicht - , Ribery für 6 Spiele und Olic als MS-Option. Wobei man Gomez jetzt nicht vorwerfen kann, dass er das schlecht gemacht hätte.


    Das ist eine Verletzungsproblematik, wie sie Jupp derzeit auch locker hat.

    Das LV-Problem z.B. konnte auch Nerlinger nicht lösen


    Du kannst mir doch nicht wirklich erzählen, dass CN da auf die Suche gehen durfte.
    Der Holländer war davon überzeugt, über Wasser gehen zu können und aus Contento einen Klasse-AV zu machen. Geld wäre bestimmt da gewesen, einen Mann wie beispielsweise Rafinha damals eben auch zu holen.

    Und sorry, Dein selbst gesetztes Ziel eines 2-Punkte-Schnittes ist auch nicht das Mass aller Dinge, wenn man bei der Bewertung der Zielerreichung die Rahmenbedingungen nicht berücksichtigt. Und das tust Du nach wie vor nicht!


    Es ist für mich ein Mindestmaß. Etwas, das ein Trainer mE erreichen muss!
    Ich habe - als OH ging/gehen musste - für mich beschlossen, dass ich dem neuen Trainer eine faire Chance gebe. UNd eben nicht - so wie du das jetzt bei Jupp machst - meine Wunschvorstellungen des Fußballs auf den neuen Trainer projiziert. Denn dass JK dann nur verlieren würde können, war mir klar.
    Also habe ich für mich beschlossen, dass ich akzeptiere, wenn der Trainer auch über Mittel und Wege Erfolg hat, mit denen ich mich nicht wirklich identifiziere. Und Erfolg definiert sich nunmal über die Tabelle.
    Gleiches galt dann auch für den Holländer und gleiches gilt auch für Jupp.


    Denn auch letzterer lässt nicht den Fußball spielen, den ich sehen will. Auch wenn er schon wieder deutlich näher dran ist als die letzten Beiden, ist mir das immer noch zu offensiv.


    Nur was ich erwarte, ist eben, dass der Trainer mit seinem Weg Erfolg hat. Und wenn sich der Erfolg nicht einstellt, dann Maßnahmen ergreift.
    Stattdessen spielten wir in absoluter Topbesetzung eine desolate Rückrunde. Eine Rückrunde mit einem Punkteschnitt, der unter dem liegt, was man in einer normalen Saison mit normalen Problemen erreichen sollte.


    Und dennoch wird diesem Trainer hier gehuldigt und im Prinzip für jeden Mist ein Alibi gefunden.
    Wie können denn Leute wie du oder sam, die ja durchaus vernünftig sind und über Fußballverstand verfügen, eine Aufstellung wie die gegen Köln rechtfertigen?
    Wie kann man ein solch taktisches Desaster einem Trainer durchgehen lassen und ihn immer noch verteidigen? Das wäre selbst eine Absurdität gewesen, wenn wir das Spiel gewonnen hätten. Aber nach der Niederlage hätte ich erwartet, dass den Allermeisten die Augen aufgehen und nur noch ein paar Kafruse zu ihm halten!
    Wie kann man eine peinliche Pleite wie gegen die Gurkentruppe von Inter schönreden?


    Das sind einfach Rätsel, die ich nicht lösen kann.
    Für mich war spätestens mit der Köln-Aufstellung klar, dass da ein Trainer am Werk ist, der selbst die einfachsten Grundlagen dieses Geschäfts nicht versteht. Und die weiteren Leistungen haben mich da konsequent bestätigt!
    Für eine solche Aufstellung hätte man JK hier gesteinigt! Pranjic und Ottl im DM, obwohl Tymo, Gustavo und BS alle fit waren.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • "Dass er gescheitert ist, lag nicht am Trainer van Gaal, sondern am Menschen van Gaal."


    - KHR


    Keiner, auch Hoeneß, hat jemals fundamental die Arbeit des Trainers kritisiert, auch die erste Entlassung war aus "strategischen Gründen".


    Du kannst als Trainer nicht in einem Verein wie Bayern München einfach die gewachsenen Strukturen übergehen bzw. sie einfach mal nach Gutdünken verändern. Ein Knackpunkt war sicherlich als Hoeneß als Manager ausschied und Präsident wurde. Ab da an war er "nur Präsident" und van Gaal sah es nur als notwendig an sich "nur mit dem Vorstand" zu unterhalten und nicht mit dem Grüßaugust aus dem Aufsichtsrat. Er hat sich ja auch mal geweigert zusammen mit Beckenbauer in einem Fernsehstudio zu stehen. Wenn er so arbeiten möchte, dann muss er sich Vereine suchen wie Inter, Chelsea oder Wolfsburg, wo du dich am Ende vielleicht mit ein, zwei mächtigen Herren (Geldgebern) gut stellen musst und der Rest kann dir den Buckel runter rutschen (macht Mou ja nicht anders...), aber das kannst du garnicht in einem gewachsenen Verein wie Bayern München erwarten. Hier kannst du nicht eine Figur wie Uli Hoeneß einfach mal ignorieren und dann verwundert tun wenn der dir dann mal zeigt wo der Hammer hängt und wer die Fäden in der Hand hält. Im Endeffekt ist er doch daran gescheitert dass er keinerlei Gespür dafür hatte wie dieser Verein funktioniert. Es ist auch nicht verwunderlich dass van Gaal immer wieder mit dem Posten des Sportdirektors liebäugelte und diese Position auch schon ausführte. Am Ende ist er tendenziell eher ein Trainer vom Modell Magath oder Ferguson. Da kann es natürlich nützliche Erfüllungsgehilfen geben, aber am Ende möchte er alles alleine entscheiden. Und so ein Verein ist Bayern München nicht. Und daran ist er auch schon in Barcelona gescheitert.


    Seine erfolgreichsten Jahre waren:


    Ajax 91 - 97 - kein Sportdirektor / sportlicher Leiter über ihm
    Barcelona 97 - 2000 - kein Sportdirektor
    Alkmaar / 1.5 Jahre Bayern - schwache Sportdirektoren die neu im Geschäft waren


    Deswegen konnte er auch so gut mit KHR, der ist halt im klassischen Sinne eher ein "technischer Direktor" und kein Sportdirektor. Und Nerlinger als blutiger Anfänger war sicherlich auch leicht zu bearbeiten.


    PS: Und deswegen glaube ich ihm auch das Nationalcoach einer großen Nation sein Traumjob ist: Keine sportliche Leitung mit der er streiten muss, ein riesiger Spielerpool den man durchwechseln kann und keine wirtschaftlichen Zwänge. Ein Traum für Trainer von diesem Typ...

    0

  • Keiner, auch Hoeneß, hat jemals fundamental die Arbeit des Trainers kritisiert,


    Doch genau das hat Hoeneß.


    Und wie. Und das auch noch bei einem Fernsehsender, kurz nachdem man erst die Vertragsverlängerung bekanntgegeben hat.


    Hoeneß hat den Trainer dafür kritisiert, dass er sich nicht in seinen Kompetenzbereich reinquatschen ließ.


    Und das ist noch schlimmer als nur Kritik an der Arbeit, weil es die Kompetenz für Mannschaftsaufstellungen, die beim Trainer liegen tut, völlig aushebelt.


    Und dass das den Trainer geschwächt hat, ist jedem klar, der weiß, dass Kompetenzen haben oder nicht haben, den Rücken frei hält oder eben auch nicht...

    0

  • oh ja... der pöhse sam...


    im gegensatz zu dir, liegt mir schwarz-weiß denke nicht so, die du immer und immer und immer wieder anderen unterstellen musst, um nicht selbst blöd dazustehen...
    ich habe lediglich gesagt, dass ich mal gerne jemanden sehen möchte, der vernünftig weiterarbeiten kann, wenn er bereits zur saisonhälfte mehr als angezählt war...
    dass das keine früchte mehr tragen konnte, lag doch auf der hand...
    hätte uli die klappe gehalten und man zumindest mal die saison abgewartet, hätte man am ende noch immer ein fazit ziehen können...
    van gaal hatte hier nie die faire chance, sportlich seine sache wieder besser zu machen und die wurde ihm durch den sky-auftritt von uli nunmal auch genommen...


    DAS war mein punkt, den ich angebracht habe und ich finde es tragisch, was du wieder daraus machen musst...
    die hr war aus vielerlei gründen sportlich nicht toll, was sicherlich nicht an hoeneß lag, aber er hat einen maßgeblichen anteil dazu beigetragen, dass sich das auch nicht mehr zum guten wenden konnte...
    wäre man dann wenigstens so stringent gewesen und hätte ihn auch direkt noch in der wp entlassen, wäre es für ALLE das beste gewesen...
    stattdessen ließ man sich auch noch auf das zu erwartende öffentliche machtspielchen ein, was dann ja folgen musste...
    unser vorstand holt sich so einen mann ins boot und lassen ihn dann, mit so einem charakter, auch noch als lame duck operieren... sorry, aber da fällt mir nichts mehr zu ein...
    dass das nicht gut gehen konnte, war doch jedem klar...
    nur unser vorstand hat ja scheinbar so gar keine ahnung, wen sie sich da in den verein holen...
    der arme vorstand... wurde so überrumpelt von einem charakter, der bereits seit mehr als einem jahrzehnt bekannt, wie ein bunter hund, ist...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Hoeneß hat ihn dafür kritisiert dass van Gaal das Kapital des Vereins (sehr teure Spieler!) links liegen lassen hat und als man ihm dann mit sanften Druck und ein wenig Verletzungspech doch dazu bewegen konnte diese Spieler mehr (ihren Qualitäten entsprechend, die vielleicht nicht zu 100% in seine Traumvorstellungen passten) in seine Aufstellung zu integrieren, er sich dafür auch noch feiern lassen hat.


    Dass ist mit strategischen Differenzen gemeint. Der Kader ist immernoch das größte Kapital des Vereins und der größte Kostenposten und der wird hier seit 30 Jahren vom Sportdirektor bzw. Vorstand zusammengestellt - in Zusammenarbeit mit dem Trainer. Wenn ein Trainer nun alles ignoriert was von dieser Seite kommt, ja sogar Kapital vernichten will, dann passt er ganz einfach nicht zur grundsätzlichen Ausrichtung des Vereins. Punkt. Da kann er taktisch noch soviel drauf haben. In einem Verein mit einer Struktur die einen starken Sportvorstand vorsieht hat der Trainer mit dem vorhandenen Kader zu arbeiten und seine taktischen Vorstellungen diesem vorhandenen Vermögen des Vereins anzupassen. Und nicht andersherum. Das ist nunmal der grundlegende Unterschied zwischen dem englischen/Magath- Modell und uns und vielen anderen Vereinen die auch so arbeiten.

    0

  • Und genau dass ist ja der Bullshit um den es ging. Ein Trainer macht die Mannschaftsaufstellung, hält dafür den Kopf hin. Ihm wird auch noch zugesichert, dass er dafür allein zuständig ist.


    Was soll dann diese Trainer-Demontierung bei einem Fernsehsender.


    Dass die 2. van Gaal Saison nicht noch ein paar Punkte mehr brachte, da würde ich auch den Anteil von UH nicht ausschließen wollen. Weil ein guter Trainer ist nur einer, der volle Rückendeckung hat.

    0

  • ich habe lediglich gesagt, dass ich mal gerne jemanden sehen möchte, der vernünftig weiterarbeiten kann, wenn er bereits zur saisonhälfte mehr als angezählt war...


    Hast du in OHs Saison konsequent die Augen zugemacht, oder wie muss ich mir das vorstellen?

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Du hälst dich an Wortglaubereien fest. Es geht um eine Strukturfrage und kaum ein Trainer vorher hat bei Bayern München soviel ändern dürfen und ist gleichzeitig trotzdem immer weiter auf Konfrontation gegangen. Dass diese Situation irgendwann eskalieren musste, erst Recht wenn er versucht gegen jede Realität eine Person wie Uli Hoeneß an den Rand zu drängen, war ganz einfach logisch. Man muss sich auch mit den gegebenen Umständen arrangieren können und das kann van Gaal nicht. Deswegen hatte er seine erfolgreichsten Stationen auch immer dort wo er quasi Trainermanager war. Deswegen fordert er blinden Gehorsam und absolute Disziplin, weil es für ihn kein Plan B gibt. Da spielt man lieber mit Pranjic und Ottl das eigene System, als mit Tymo oder Gomez ein vielleicht etwas anderes System als das wie man sich es erträumt.


    Es ist eine Systemfrage, nämlich wie ein ganzer Verein funktioniert und da gibt es zwei Modelle. Und wir verfolgen nunmal ein anderes Modell, wir haben anscheinend geglaubt van Gaal da einspannen zu können, ihn zu Kompromissen zu bewegen indem wir ihn am Anfang erstmal haben machen lassen und das obwohl es da an das Eingemachte im Verein ging. Aber van Gaal war nicht in der Lage sich zu arrangieren. Dann muss er halt zu Vereinen wie Chelsea, da ist es normal dass man einfach mal den halben Kader austauscht und der Trainer sich eigentlich nur mit einem gut stellen muss der zudem noch relativ wenig Ahnung von Fußball hat und deswegen auch einfach zu bequatschen ist.


    Darum geht es und nicht darum wem hier als erstes in diesem Machtkampf (nichts anderes war es) der Kragen geplatzt ist.


    Mal nebenbei ist es ziemlich anmaßend in einen Verein zu kommen und zu glauben er könnte einfach mal die gesamte Struktur umkrempeln. Und ich glaube auch mit sehr großer Sicherheit nicht, dass man das von ihm erwartet hat. Ich weiss nicht was man damals abgesprochen hat bei den Vertragsverhandlungen, aber ich glaube kaum dass es darum ging den ganzen Verein umzukrempeln.


    Hätten wir damals schon einen machtbewußten und erfahrenen Manager wie Sammer gehabt, ich glaube van Gaals Zeit wäre schon deutlich früher abgelaufen.

    0

  • Achja, tu ich das?!


    Wie oft denn noch? Wenn man die positiven Dinge herausstellt, heißt das nicht automatisch, dass es keine negativen Aspekte gegeben hätte. Wie wäre es dir am Liebsten? Soll ich in jeden Beitrag, in dem ich etwas Gutes bei van Gaal herausstelle standardmäßig als Anhang anfügen, was da alles schiefgelaufen ist?


    Könnten recht lange Wortwechsel werden hier. Hätten wir hier mal Signaturen, dann könnte man das da einfügen...

    0

  • Im übrigen, wenn wir schon darüber reden wer hier als erstes mit Steinen geworfen hat:


    van Gaal ist kein Idiot, hätte er Hoeneß öffentlich mehr kritisiert als die hin und wieder gestreuten subtilen Spitzen, dann wäre es für ihn vorbei gewesen. Er hat ja schon direkt nach seiner Beurlaubung gesagt die Medien waren zu Hoeneß/KHR-freundlich. Ich bin mir ziemlich sicher, wäre ein van Gaal in der Macht-Position eines Hoeneß, er würde genauso verfahren wie Hoeneß. Nur das konnte er nicht weil er nunmal in der schwächeren Position war.

    0

  • Nichts anderes machst du.
    Soll ich also bei jedem Beitrag dazu schreiben, dass ich dem Holländer nach wie vor hoch anrechne, unser Passspiel verbessert zu haben, Müller gefördert und die Mannschaft diszipliniert. damit du nicht ständig behauptest, ich würde ihn hassen?

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • @steph


    Für mich verwässerst Du das Thema, um das es mir oben ging,


    Was mich immer gewundert hat, warum ein UH einen van Gaal dafür kritisiert hat, einen Tymo und Gomez auf die Bank zu setzen, obwohl wir mit attraktivem Fussball ohne diese beiden Double und CL - Finale erreicht haben. Er kritisierte das aber nicht im Moment des größten Triumphes, sondern Monate später, als van Gaal situativ in einer viel schlechteren Position war.


    mit einem zugegebenermaßen langen Beitrag, der aber nichts mehr mit dem obigen zu tun hat.


    UH hat sich in die Mannschaftaufstellung des Trainers eingemischt, obwohl wir mit dieser Mannschaftsaufstellung das Double holten und in das CL-Finale einzogen und so attraktiven Fussball spielten, dass gegnerische Fans niederknieten vor dem FCB.


    Wir können gerne auch andere Themen diskutieren, aber diese Feststellung ist Fakt.

    0

  • Ich glaube kaum dass es direkt um eine Mannschaftsaufstellung geht, es geht darum ob der Kader so wie er existiert genutzt wird und das Scouting genutzt wird oder ob ein Trainer das alles einfach nur nach seinen Wünschen ändern möchte. Das hat nur indirekt etwas mit einer Aufstellung zu tun. Dass man es als Manager, der auch den Finanzen verpflichtet ist, kaum vertreten kann dass ca. 30 Millionen Euro Gehalt regelmäßig auf der Tribüne oder der Bank sitzen weil angeblich ein Ottl oder Pranjic besser sind oder der Trainer nicht mit großen Spieleregos kann, das sollte auch dir einleuchten.

    0

  • Du bist jetzt ganz woanders.


    Deine Aussage war


    Keiner, auch Hoeneß, hat jemals fundamental die Arbeit des Trainers kritisiert,


    Und natürlich hat UH den Trainer fundamental kritisiert, wenn er seine Mannschaftaufstellung kritisiert.

    0

  • hehe...
    du willst ernsthaft eine einzelne aussage von killerkalle, nach einem spiel, mit der tragweite einer 1-2 stündigen stellungnahme von hoeneß vergleichen?...


    jeder weiß, dass derjenige am stärksten ist, der uh auf seiner seite hat...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • jeder weiß, dass derjenige am stärksten ist, der uh auf seiner seite hat...


    Das es hier immer noch User gibt, die das anzweifeln. Die müssen weit weg sein vom FCB.


    UH ist die ONE MAN SHOW

    0