Uli Hoeneß

  • Ob er sich und dem Verein damit einen Gefallen tut? Man darf gespannt sein.

    Für mich ein klarer Rückschritt von der begonnen auch internationalen Professionalisierung hin zur - extrem formuliert - Vereinstümelei zurück.


    Mit Sammer hat man den ersten Baustein, der für Professionalität, Erfolg, Verschwiegenheit und Sachlichkeit stand bereits verloren und erste Auswüchse waren bereits zu bewundern. So hätte ein Ribery nie ungestraft und mehrmals gegen den ehemaligen Trainer nachtreten können und auch ein Hummels/Rummenigge hätte seine Interviewlust sicher zügeln müssen, denn Sammer hätte diese Themen beantwortet, bevor andere es taten.

    0

  • Für mich ein klarer Rückschritt von der begonnen auch internationalen Professionalisierung hin zur - extrem formuliert - Vereinstümelei zurück.

    Bringe doch mal ein paar Beispiele dafür das man wieder befürchten muß das unser FCB mit UH wieder nur noch"Vereinstümmelt".


    Ich meine man kann ja über UH sagen was man will, ihn für einige Dinge auch kritisieren, aber so viel ich das mitbekommen habe ist es ausgerechnet dieser Manager der maßgeblich mit daran beteiligt war das unser Verein heute da steht wo er ist...und das ist weit über jede Vereinstümmelei hinaus...

    „Let's Play A Game“

  • Unglaublich. UH beschädigt den ganzen Verein, eine Art Sippenhaft. Hohn und Spott wird - zu recht - kübelweise über den Verein gegossen werden. UH darf den Verein nicht zerstören, er ist ein selbstverliebter, verbrecherischer Klotz am Trikot. Im Hintergrund immer, aber nicht in führender Position. Amigo! Bleibt es dabei, trete ich aus!

    0

  • Für mich ein klarer Rückschritt von der begonnen auch internationalen Professionalisierung hin zur - extrem formuliert - Vereinstümelei zurück.
    Mit Sammer hat man den ersten Baustein, der für Professionalität, Erfolg, Verschwiegenheit und Sachlichkeit stand bereits verloren und erste Auswüchse waren bereits zu bewundern. So hätte ein Ribery nie ungestraft und mehrmals gegen den ehemaligen Trainer nachtreten können und auch ein Hummels/Rummenigge hätte seine Interviewlust sicher zügeln müssen, denn Sammer hätte diese Themen beantwortet, bevor andere es taten.

    Das ist leider auch meine Befürchtung. Hin zum FC Deutschland, weg von der europäischen Spitze.


    Wir wurden zwar auch unter ihm CL-Sieger, ich habe nun aber leider ein wenig Angst, dass wir wieder zur Vetternwirtschaft übergehen und der Erfolg auf der Strecke bleibt. Ich kann nur hoffen, dass er mich Lügen straft...


    In Kombination mit dem Abgang Sammers sehe ich aber leider den Rückfall in vergangene Zeiten. So viel Uli für den FCB getan hat und so dankbar ich ihm auch bin. Aber nach der ganzen Geschichte und unserem jetzigen erfolgreichen Weg tut eine Rückkehr nicht Not...

  • Bringe doch mal ein paar Beispiele dafür das man wieder befürchten muß das unser FCB mit UH wieder nur noch"Vereinstümmelt".
    Ich meine man kann ja über UH sagen was man will, ihn für einige Dinge auch kritisieren, aber so viel ich das mitbekommen habe ist es ausgerechnet dieser Manager der maßgeblich mit daran beteiligt war das unser Verein heute da steht wo er ist...und das ist weit über jede Vereinstümmelei hinaus...

    Das ist mir schon klar und Hoeness Leistungen sind unbestritten. Nur hat die Dynamik im Geschäft in den letzten 5 bis 10 Jahren in allen Bereichen dermaßen Fahrt aufgenommen, dass ein Manager vom alten Schlag mit Hemdsärmeligkeit, erhobenem Zeigefinger, viel Getöse, Lust zum Streiten und als Patriarch die falsche Besetzung ist.


    Der FCB hat das mit Rummenigge, Reschke, Sammer und Dreesen hervorragend hinbekommen. Ich wüsste jetzt nicht, wie Honess als Präsident - er wird kein Frühstücksdirektor sein wollen - und als AR-Vorsitzender sich da einfügen wird, ohne dass es erst mal im Getriebe knirscht.

    0

  • Man konnte zwar davon ausgehen, dennoch kommt bei mir gerade ein schlechtes Gefühl auf. Gerade im Zusammenspiel mit dem Rückzug von Sammer. Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals sagen werde, aber ich bin ganz eindeutig gegen UH in einer der wichtigsten Positionen im Verein.

  • Das ist leider auch meine Befürchtung. Hin zum FC Deutschland, weg von der europäischen Spitze.

    Ja das war eindeutig unsere Strategie unter Hoeneß in den letzten Jahren.


    Gomez, Neuer, Boateng, Götze und Hummels. Geradezu eine Schwemme an unterdurschnittlichen deutschen Nationalspielern in der Zeit seit er Präsident war. Es wird schlimm! Noch ein Boateng? Oder gar wieder überteuerte spanische Talente wie Martinez? Es kann nur den Untergang bedeuten!

    0

  • Der FCB hat das mit Rummenigge, Reschke, Sammer und Dreesen hervorragend hinbekommen.

    Ich wüßte jetzt nicht warum sich das ändern sollte, mir fehlen dafür konkrete Beispiele die sowas befürchten müßten.

    „Let's Play A Game“

  • Hab´ damals geschrieben, dass ich eine Rückkehr in sein altes Amt für einen Fehler halte. Und das sehe ich auch heute so.


    Aber Uli macht, was Uli macht. Überraschungen bei seiner Wahl sind wohl keine zu erwarten... :(


    Auf der Haben-Seite: Hoeneß bleibt seinem Verein nicht nur ver-, sondern direkt an ihn gebunden.

    Uli. Hass weg!

  • Ich wüßte jetzt nicht warum sich das ändern sollte, mir fehlen dafür konkrete Beispiele die sowas befürchten müßten.

    Hoeness sieht den FCB als seinen Verein und ist ein Alphatier. Entsprechend gebärdete er sich in der Vergangenheit, machte Themen einfach mal zur "Chefsache".


    Die Arbeitsweise der letzten Jahre war nachweislich eine andere. Wer das nicht erkennt und das damit verbundene Konfliktpotential, dem kann ich nicht helfen.

    0