Uli Hoeneß

  • Aha...Kindergarten also. Das durchschnittliche Gameralter liegt meines Wissen nach in Deutschland und Österreich bei 35. Glaube, dass ich die Zahlen von der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) habe. Früher mal hatte ich von über 30 gelesen und zuletzt, dass es schon um die 35 ist.


    Spielen ist sowas von mitten in der Gesellschaft. Wenn man kein Ewiggestriger ist, ist das einem klar.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Folgendes basiert auf Daten der GfK:


    Derzeit spielen in Deutschland 34,1 Millionen Menschen Computer- und Videospiele. Das entspricht 46 Prozent der Gesamtbevölkerung. Das Verhältnis männlicher und weiblicher Spieler blieb währenddessen auch 2017 sehr ausgeglichen: So sind 17,9 Millionen der Gamer in Deutschland männlich (53 Prozent der gesamten Spieler). Mit 16,2 Millionen Spielerinnen machen Frauen wiederum 47 Prozent der gesamten deutschen Spielerschaft aus.


    Auch interessant:


    In Deutschland begeistern Games auch zunehmend ältere Spieler. Lag das Durchschnittsalter der Gamer hierzulande 2011 noch bei 31 Jahren, ist der durchschnittliche Spieler von Computer- und Videospielen heute 35,5 Jahre alt. Das sind 4,5 Jahre mehr als noch 2011. Hintergrund des steigenden Durchschnittsalters ist das starke Wachstum der Spieler in der Altersgruppe 50+: Die Zahl der Gamer in diesem Alterssegment wuchs innerhalb von nur zwölf Monaten um eine halbe Million auf insgesamt 8,7 Millionen Menschen. Damit stellt die Gruppe nicht nur ein Viertel (25 Prozent) aller Spieler von Games in Deutschland, sie ist damit auch die größte Gruppe an Gamern überhaupt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Wie viele der 34 Millionen sich wohl als E-Sportler begreifen...


    100 Prozent aller Deutschen essen regelmäßig. Kochshows begeistern Millionen. Ein Milliarden-Geschäft.


    Nur Mal so als Anregung.

    Uli. Hass weg!

  • netter versuch eternal. danke übrigens für die infos, die nicht nur für mich interessant sind. aber die "ich habe recht fraktion" werden noch so viele fakten nicht davon abbringen sich eines besseren belehren zu lassen. und damit meine ich nicht die meinung zu esports. die ist jedem unbenommen, sondern die falschen behauptungen die sie aufstellen. sie werden sich im recht fühlen. gegen jede vernunft und jeden gegenbeweis. und dass ihnen da absolut nichts zu blöd dazu ist wurde ja gerade wieder bewiesen.

  • jo und entsprechend entwickelt man sich ja auch weiter... sollte man meinen...

    meinen können einige viel, nur öfter mangelt es einfach an der Umsetzug, selbst der Nuckelentzug ist da dann schon mal ein Schwierigkeitsgrad der in dem betreffenden Level zum Scheitern führt....

    „Let's Play A Game“

  • Ich packe es mal hier hinein, da Uli es auch unterschrieben hat und ihm ja sowieso ein gutes Verhältnis zu Hopp nachgesagt wird:


    Die ungeheuerlichen und völlig deplatzierten Anfeindungen gegen Dietmar Hopp in deutschen Fußballstadien haben am vergangenen Wochenende einen erschütternden Höhepunkt erfahren. Im Namen des gesamten FC Bayern verurteilen wir die schamlosen Gesänge und Transparente gegen diesen Ehrenmann auf das Schärfste. Dietmar Hopp ist ein absolut untadeliger Charakter. Er hilft selbstlos, er unterstützt zahllose soziale Projekte nicht zuletzt mit großen finanziellen Mitteln. Er setzt sich permanent für Menschen in Not ein, er fördert den Jugendfußball und den Sport im Allgemeinen in seiner Region, er schafft Infrastrukturen für den Nachwuchs. Er hilft, wo man nur helfen kann.


    Der Fußball muss sich gegen Aggressionen dieser Art solidarisieren. Wir müssen zusammenstehen, um solche Entgleisungen zu unterbinden. Es wäre fatal, wenn sich Menschen wie Dietmar Hopp irgendwann aus unserem Sport zurückziehen. Dies wäre ein verheerendes Signal und zudem ein großer Schaden für den Fußball und insbesondere für den Nachwuchs. Das müssen wir verhindern. Durch Solidarität, durch gemeinsames Handeln und schlicht und einfach durch den Erhalt und die Pflege von Anstand und Sitten.


    Uli Hoeneß Karl-Heinz Rummenigge
    Präsident Vorstandsvorsitzender


    https://fcbayern.com/de/news/2…dungen-gegen-dietmar-hopp

  • Bisschen ungelenk. Man muss Hopp ja nicht gleich heilig sprechen, um die Aktion der Dortmund-Penner zu verurteilen.


    Aber von der Stoßrichtung her natürlich: dafür!

    Uli. Hass weg!

  • mag zwar inhaltlich richtig sein, aber das man da wieder seinen Senf dazugibt halte ich für unangebracht!
    entweder meldet man sich dann bei allen zu Wort oder bei keinem und nur weil hopp ein Freund von Hoeneß ist ...
    Ich denke es ist nicht Aufgabe des FCB da für hopp Partei zu ergreifen

    0