Uli Hoeneß

  • frag und denkwürdig :thumbsup:

    Willst Du Beispiele?


    Jaden Sancho, im August letzten Jahres von ManCity ohne Ausstiegsklausel für 7,84 Mio. gekauft. Derzeitiger Marktwert: 45 Mio. - Der Junge ist 18 Jahre und spielt schon auf höchstem Niveau. Weißt Du, was "Leistungsdaten" sind? Dann schau Dir das mal an: Leistungsdaten Sancho 2018


    Sergio Gomez, Bruun-Larsen, Pulisic, Isak...


    Da kannst Du Dir Deine Ironie sparen...die ist nämlich genauso fehl am Platz wie Deine Signatur!

  • Es bricht mir hier kein Zacken aus der Krone, wenn ich brenninger1 Recht gebe, dass der BVB nun mal in Sachen Transfers unter dem Strich in den letzten Jahren deutlich bessere Arbeit geleistet hat als wir. Selbstverständlich waren da natürlich ein paar unschöne Geschichten - in erster Linie Dembelé - mit dabei, aber immerhin haben sie sehr gutes Geld für den bekommen.


    Natürlich sind auch bei den Zecken Spieler verfplichtet worden, die sie retrospektiv sicher nicht gebraucht hätten, aber alles in allem kann sich das gut sehen lassen. Bei uns wird eben viel geredet, woanders wird gehandelt.

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Solche Leistungsdaten hatte nach einer halben Saison sogar schonmal ein gewisses Supertalent namens Baumgart.


    Nur das zur Jahrtausendwende weder der Markt soweit, noch die Rostocker schlau genug waren, ihn für 100 Mio. zu :P

    „...wäre, wäre Fahrradkette....“, L.M. aus M.

  • Solche Leistungsdaten hatte nach einer halben Saison sogar schonmal ein gewisses Supertalent namens Baumgart.

    The Trend is your friend :D


    Es geht ja nicht um die nackten Daten. Es geht darum, wie sich Teenager beim BVB bereits als Leistungsträger entpuppen und es der BVB versteht, junge, internationale Talente zu holen, die innerhalb eines oder zwei Jahren ihren Marktwert verfünf- oder verzehnfachen. Auch, wenn sie den Spieler dann - wie im Falle von Dembelé - abgeben müssen (und da wars wegen dessen "schwierigen" Charakters auch gar nicht schlimm), so bleibt ihnen dermaßen viel Geld (Dembélé +100 Mio.), dass sie das in einen jungen, breiten Kader für die Zukunft investieren können. Klar, dass da manchmal Flops wie Mor dabei sind, aber es rechnet sich am Ende. Auch sportlich.


    Wir haben ein Jugendleistungszentrum für 70 Mio. hingestellt, das bisher kaum positive Schlagzeilen produziert hat. Kann noch kommen. Aber ich lese nur von Nepotismus, ständigem Führungswechsel und Kompetenzgerangel. Freilich haben wir auch Talente, aber das gestaltet sich recht zäh bei uns. Ich meine, das ist auch ein Problem des entsprechenden Personals (Scouting etc.). Denn 7,84 Millionen für Jaden Sancho hätten wir auch aufbringen können. Andere Frage, ob er zu uns gekommen wäre, so lange die Dauervorruheständler unnötiger Weise auf den Winger-Positionen durchgeschleift werden.

  • Das ist doch der absolute wahnsinn.


    Akribisch vorbereitet war das, vermutlich dann sogar auswendig gelernt wie man bei Kalle und Brazzo klar erkennen konnte und am ende kriegt der eine trotzdem keinen Deutschen Satz raus, der andere wirkt völlig verwirrt und der big boss schreit rum und beleidigt exspieler und journalisten.


    Kannst dir nicht ausdenken sowas.

    0

  • Breitner hatte wohl erst die Idee zur sportlichen Neustrukturierung des Vereins. Man weiss ja, wie sehr ihm der holländische Fußball von Cruyff imponierte, wie sehr er der Entwicklung von Barca über Cruyff, van Gaal, Rijkaard hin zu Pep bewunderte. Mich würde nicht wundern, wenn es Breitner gewesen wäre, der letztlich Uli und KHR eingeflüstert hätte, LvG zu holen und es später bei Pep zu versuchen.

    van Gaal wurde damals nach einem Brainstorming ausgewählt. Ich meine, es war Rummenigge selbst, der mal verkündet hat, wie man auf ihn gekommen sei. Er, Uli und Nerlinger (?) haben jeder drei Namen auf einen Zettel geschrieben, diese habe man in die Mitte gelegt und van Gaal habe auf jedem Zettel gestanden.


    Bei Pep war es doch auch eher so, dass Pep sich bei uns gemeldet hat und gesagt hat, er bewundere uns und würde gern mal bei uns arbeiten.


    Breitner ist jemand, der gern kritisiert, aber noch nie irgendwo Verantwortung getragen hat. Insofern sollte man seine Aussagen immer kritisch sehen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • van Gaal wurde damals nach einem Brainstorming ausgewählt. Ich meine, es war Rummenigge selbst, der mal verkündet hat, wie man auf ihn gekommen sei. Er, Uli und Nerlinger (?) haben jeder drei Namen auf einen Zettel geschrieben, diese habe man in die Mitte gelegt und van Gaal habe auf jedem Zettel gestanden.

    Ich glaube damals war der Kaiser noch dabei und nicht Nerlinger...

    0

  • Es geht darum, wie sich Teenager beim BVB bereits als Leistungsträger entpuppen und es der BVB versteht, junge, internationale Talente zu holen, die innerhalb eines oder zwei Jahren ihren Marktwert verfünf- oder verzehnfachen. Auch, wenn sie den Spieler dann - wie im Falle von Dembelé - abgeben müssen (und da wars wegen dessen "schwierigen" Charakters auch gar nicht schlimm), so bleibt ihnen dermaßen viel Geld (Dembélé +100 Mio.), dass sie das in einen jungen, breiten Kader für die Zukunft investieren können. Klar, dass da manchmal Flops wie Mor dabei sind, aber es rechnet sich am Ende. Auch sportlich.

    Aber das Eine ermöglicht eben das Andere: Weil sie ständig ihre Leistungsträger verlieren, erhalten andere die Möglichkeit zu spielen, und sich auszuzeichnen. Hätten sie Auba und Dembélé nicht verloren, wer weiß, ob Leute wie Pulisic oder Sancho ihre Chance bekommen hätten, ich denke eher nicht. Und hier blockieren Robben und Ribéry zwei Kaderplätze, die man wohl sonst mit jungen Talenten aufgefüllt hätte bspw. .

  • Wir probieren es hier aber fast gar nicht mit diesen Pulisics und Sanchos.


    Wir holen ohne Ende Spieler fürs zentrale Mittelfeld und da stört es ja zum Zeitpunkt der Wechsel auch keinen in der Vereinsführung, dass schon viele Spieler da sind.


    Warum kam aber in den letzten Jahren bis auf Gnabry absolut niemand für die vier Positionen auf den Seiten?