Uli Hoeneß

  • Kritikfähigkeit nicht vorhanden. Zumal die Breitnerkritik ja vollkommen passend war.


    Ich denke wir gehen Richtung, Inter, Richtung AC Mailand. Das wird mit diesem Mann nichts mehr.









    Paul Breitner for präsident

  • Uli ist nicht das Problem, sondern Teil der Lösung.

    Da würde mich dann doch eine Erklärung interessieren, warum der de facto "Alleinherrscher", der nachweislich für "back to the roots" eintritt, die Personalien SpoDi und Trainer gegen andere Kandidaten durchgesetzt hat, der die PK abgehalten hat, der Transfers verhindert hat, usw. usw. nicht das Problem ist, sondern eine Teil der Lösung sein soll.


    Solange UH in irgendeiner Form das Sagen hat, wir er immer ein Problembär sein, weil er den FCB mittlerweile zur Befriedigung seiner Hybris in Geiselhaft nimmt.

    0

  • Da würde mich dann doch eine Erklärung interessieren, warum der de facto "Alleinherrscher", der nachweislich für "back to the roots" eintritt, die Personalien SpoDi und Trainer gegen andere Kandidaten durchgesetzt hat, der die PK abgehalten hat, der Transfers verhindert hat, usw. usw. nicht das Problem ist, sondern eine Teil der Lösung sein soll.
    Solange UH in irgendeiner Form das Sagen hat, wir er immer ein Problembär sein, weil er den FCB mittlerweile zur Befriedigung seiner Hybris in Geiselhaft nimmt.

    Amen. Endet dann wie Berlusconis Verein, der auch mal die Nummer 1 in Europa war....sportlich sind wir dort ja schon. An Peinlichkeiten bieten wir sogar schon mehr!







    Paul Breitner for präsident

  • Ziemlich gut. Aber das dürfte maßgeblich am damaligen, von Uli installierten Trainerstab gelegen haben. Immerhin lief es, als er noch da war, so schlecht auch nicht... :)

    Ohne Frage, nur war der weg, als er wieder kam, samt Sportdirektor. Samt Ehrenmitglied gestern. Und es lief drei Jahre weitgehend ohne FC Hollywood, das ist nun vorbei. Habe bis auf den Maulwurf auch nicht den Eindruck, das dies die Spieler schuld sind.

  • Dass es unter einem Pro-forma-Präsidenten ruhiger ist, ist ja klar. Uli ist seit Jahrzehnten der Lautsprecher der Liga.


    Bin halt der Meinung, dass wir damit so schlecht nicht gefahren sind. Auch wenn es mehr als einmal peinlich war.


    Aber letztlich ist das alles nebensächlich. Für mich ist wichtig, dass wir uns nicht auf Abenteuer einlassen. Und das scheint mir unter Uli wahrscheinlicher als etwa unter KHR etc.

  • Über den Trainer brauchen wir hoffentlich nicht mehr lange zu diskutieren.


    Meine Meinung über unseren Frühstücksdirektor ist auch bekannt. Aber ich glaube nicht, dass Brazzo Vollmacht hat, irgendwelche nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Da bin ich also relativ entspannt...

  • Dass es unter einem Pro-forma-Präsidenten ruhiger ist, ist ja klar. Uli ist seit Jahrzehnten der Lautsprecher der Liga.


    Bin halt der Meinung, dass wir damit so schlecht nicht gefahren sind. Auch wenn es mehr als einmal peinlich war.


    Aber letztlich ist das alles nebensächlich. Für mich ist wichtig, dass wir uns nicht auf Abenteuer einlassen. Und das scheint mir unter Uli wahrscheinlicher als etwa unter KHR etc.

    Noch abenteuerlicher als das, was wir diese Saison erleben? Ich versuche mir das mal personell vorzustellen: Rudi Völler wird neuer Präsi, Klinsi Sportdirektor und Neururer Trainer. :P;)

    0

  • Man sollte jetzt bloß nicht den Breitner glorifizieren. Das ist der größte Dampfplauderer, der sich im Umfeld unseres Vereins bewegt. Der hat letztens vollkommen richtige Dinge kritisiert, aber der ist einer, der sowieso nur irgendeiner persönlichen Agenda folgt. Wenn er gerade mal irgendwas bei uns machen darf, dann „glänzt“ er vor allem mit schönfärbenden Fremdscham-Auftritten in Dopa und co.


    Dass Uli den aus der AA verbannt und Dreeesen benutzt, um das zu übermitteln, ist natürlich trotzdem unter aller Kanone. Aber das passt leider zu unserer Außendarstellung.

  • Dass es unter einem Pro-forma-Präsidenten ruhiger ist, ist ja klar. Uli ist seit Jahrzehnten der Lautsprecher der Liga.


    Bin halt der Meinung, dass wir damit so schlecht nicht gefahren sind. Auch wenn es mehr als einmal peinlich war.


    Aber letztlich ist das alles nebensächlich. Für mich ist wichtig, dass wir uns nicht auf Abenteuer einlassen. Und das scheint mir unter Uli wahrscheinlicher als etwa unter KHR etc.

    Der Hoeness von früher war in der Tat ein Lautsprecher, nur hatte das abgesehen von der schiefen Tonalität zu 99% Hand und Fuss und einen wahren Hintergrund.


    Und was er erreicht hat ist unbestritten.


    Dennoch, der Hoeness von jetzt stellt eines seiner wichtigsten Credos auf den Kopf, nämlich dass keine Person größer als der Verein ist. Es mag stimmen, dass KHR einen touch to much Gefallen an der Internationalisierung gefunden hat, nur hat Hoeness an etwas ganz anderem Gefallen gefunden und spannt hierfür den Verein ein.


    Hoeness will es allen beweisen, will seine Hybris befriedigen, er, der er sich ja als Justizopfer sieht. Allgemeine Grundsätze der Unternehmensführung werden ignoriert bzw. ein weiteres mal das Beispiel vorgelegt was passiert, wenn sich der Patriarch für zu wichtig hält, um das Unternehmen zu verlassen. Da wird nicht nach fachlichen Kriterien eingestellt, nein die Kriterien sind z.B. "muss Deutsch sprechen".


    Im Zuge der Internationalisierung i.A. und im besonderen im Fussball ist dieses Kriterium der "deutschen Tugenden" (Brazzo-Konzept) geradezu grotesk. Externen wird misstraut, deren Anspruch auf eigenständiges Arbeiten und Entscheidungsgewalt als Angriff gesehen und die Personalauswahl für Schlüsselpositionen auf "Stallgeruch" und "kontrollierbar" reduziert. Beim Trainer erweitert man das Portfolio an Auswahlkriterien um "Kumpelstatus zum SpoDi" und "gute Laune".


    Interntionalisierung wird nicht nur personell von Hoeness verdammt, nein sogar allumfassend. Die Platte des implodierenden Transfermarktes läuft wieder in Endlosschleife und sogar so laut, dass man einfach mal gar keine Transfers tätigt, ausser es handelt sich um deutsche und ablösefreie Spieler.


    Hoeness ficht den Kampf ich gegen alle und übeträgt ihn auf den FC Bayern. In seiner VOrstellung wird die heile FC Bayern Welt die böse Umwelt da draussen überleben und alle Freunde, Vettern und Claqueure werden es ebenfalls. Nur ist der FC Bayern entweder Teil des Geschäfts oder er verabschiedet sich für sehr lange Zeit von den Top 25 in dieser Welt. Wir haben es weder finanziell im Kreuz uns dauerhaft Entwicklungen zu entziehen, noch arbeiten wir wie die Portugiesen hinsichtlich Talententwicklung auf einem so hohen Niveau, dass wir jedes Jahr 2-3 Spieler für die erste Mannschaft generieren und zur Not halt mal für 40-70 Mio verkaufen können.


    Nein, Uli Hoeness ist derzeit mehr Abenteuer, ich gehe sogar so weit zu sagen, er ist derzeit der Nemesis des FC Bayern. Noch weitere 12-24 Monate unter UH und seiner Alleinregie und wir schaffen den Turnaround nicht mehr.


    Der AC Mailand lässt grüßen.

    0

  • Ich muss aber auch echt sagen das ich langsam auch an Kalle zweifle, das der sich immer aus dem meisten raushält ist klar aber der schaut am ende noch zu wie der verein komplett an die wand gefahren wird.

    Vielleicht würde Kalle dann auch von seinem Platz verbannt werden...Das will man nicht riskieren mit dem wütenden Berserker an der Macht.

    0

  • Ich muss aber auch echt sagen das ich langsam auch an Kalle zweifle, das der sich immer aus dem meisten raushält ist klar aber der schaut am ende noch zu wie der verein komplett an die wand gefahren wird.

    Sehe ich schon länger so.....!
    Entweder er trägt UH‘s ”Konzept“ stillschweigend mit oder er ist ein Gegner davon, hat aber nicht den Mumm dagegen anzugehen bzw fürchtet um seinen Posten.
    Weiß jetzt nicht welche Version für mich besser wäre <X

    0

  • Man sollte jetzt bloß nicht den Breitner glorifizieren. Das ist der größte Dampfplauderer, der sich im Umfeld unseres Vereins bewegt. Der hat letztens vollkommen richtige Dinge kritisiert, aber der ist einer, der sowieso nur irgendeiner persönlichen Agenda folgt. Wenn er gerade mal irgendwas bei uns machen darf, dann „glänzt“ er vor allem mit schönfärbenden Fremdscham-Auftritten in Dopa und co.


    Dass Uli den aus der AA verbannt und Dreeesen benutzt, um das zu übermitteln, ist natürlich trotzdem unter aller Kanone. Aber das passt leider zu unserer Außendarstellung.

    Breiter kann nicht ernsthaft eine Option sein.


    FALLS aber der UH mit solchen zusätzlichen Aktionen dafür sorgt, dass immer mehr Journalisten auch ihn öffentlich kritisieren für den Sch... den er macht, dann hat es wenigstens was Gutes. Vielleicht führt das dann zu einem rascheren Wandel.