Uli Hoeneß

    • ferb93 schrieb:

      blofeld schrieb:

      mc_giver schrieb:

      Vielleicht kann die Südkurve etwas bewirken mit Bannern oder "Hoeneß raus"-Gesängen
      keine Zeit. Die machen sich Gedanken und tüfteln mit Ultras anderer Vereine, wie man das Samstagabendspiel 18.30h auch noch abschaffen kann
      Man kann von vielen Ultras ja halten was man will und das einige dabei sind, die komplett verblödet sind, ist auch klar. Das gibt´s aber überall! Aber im Gegensatz zu anderen, "normalen" Zuschauern oder Fans bewirken die Ultras wenigstens etwas!
      Hier werden die Ultras wieder ins lächerliche gezogen, weil die sich nicht um das kümmern, was vielen hier wichtig ist, sondern eher auf die Vereinsfarben aufmerksam machen oder eben auf Spiele zu denen man teilweise über 1.000 Kilometer anreisen muss (in der Woche wohlgemerkt).

      Also wenigstens machen die Ultras (ab und an) auch mal etwas positives und schreiben nicht nur schlaue Sprüche in irgendwelche Foren.
      Das sind alles legitime Formen der Beteiligung. Einen Brief zu schreiben ist auch keine schlechte Möglichkeit. Fans in der Hinsicht gegeneinander auszuspielen ist nicht sinnvoll. Was will man denn damit implizieren? Völlig unnötiges Zündeln.

      Davon abgesehen: Sowohl passt mir einiges an der Südkurve nicht, als auch hier nicht, in anderen sozialen Netzwerken nicht, bei privaten FCB-Bekanntschaften nicht, bei Ex-Spielern nicht, bei vielen Mitgliedern insgesamt nicht. Niemand ist über Zweifel erhaben, aber es ist doch völlig sinnlos, die WEGE der Kritik zu kritisieren. Das bringt gar nichts.

      Wir können darüber reden, was die Südkurve besser machen könnte. Das ist legitim. Ich finde es auch schade, dass sie ihre laute Stimme so sehr auf Dinge wie Montagsspiele verwenden und damit ja suggerieren, dass es keine anderen Probleme gibt. Wenn sich die Kurve nicht gegen die diktatorischen Züge im Verein auflehnt, finde ich das schade. Die sind organisiert, die sind dort, die haben gewachsene Strukturen. Die haben Möglichkeiten, sofort einzuwirken. Tun sie nicht. Schade drum.

      Alles weitere (immer noch besser als...) führt zu gar nichts. Ja, Montagabendspiele sind aber auch immer noch besser als Mittwochfrühspiele, Uli ist immer noch besser als Trump, alles klar. Hilft ja niemandem weiter. Und ob/dass die Kurve besser als viele andere ist, hilft ja auch nix. Trotzdem kann man anmerken, dass die Kurce ziemlich unkompliziert aus den gewachsenen Organisationsstrukturen heraus nun ihre Stimme für die sehr sehr wichtigen, in den Kern des Vereins gehende Dinge erheben könnte.

      Tut sie nicht.

      Ändert ja nichts daran, dass ich der Kurve sehr dafür dankbar bin, dass sie Spiel für Spiel alles gibt, damit die Bude nicht einpennt. Und auswärts sind sie immer wieder mal viel lauter als die Heimfans.

      Man darf doch eine sachliche Kritik äußern, ohne irgendwelche Gruppen gegeinander auszuspielen und ohne eine Gruppe (in dem Fall die Kurve) als grundsätzlich schlecht darzustellen.
    • ferb93 schrieb:

      blofeld schrieb:

      mc_giver schrieb:

      Vielleicht kann die Südkurve etwas bewirken mit Bannern oder "Hoeneß raus"-Gesängen
      keine Zeit. Die machen sich Gedanken und tüfteln mit Ultras anderer Vereine, wie man das Samstagabendspiel 18.30h auch noch abschaffen kann
      Man kann von vielen Ultras ja halten was man will und das einige dabei sind, die komplett verblödet sind, ist auch klar. Das gibt´s aber überall! Aber im Gegensatz zu anderen, "normalen" Zuschauern oder Fans bewirken die Ultras wenigstens etwas!
      Hier werden die Ultras wieder ins lächerliche gezogen, weil die sich nicht um das kümmern, was vielen hier wichtig ist, sondern eher auf die Vereinsfarben aufmerksam machen oder eben auf Spiele zu denen man teilweise über 1.000 Kilometer anreisen muss (in der Woche wohlgemerkt).

      Also wenigstens machen die Ultras (ab und an) auch mal etwas positives und schreiben nicht nur schlaue Sprüche in irgendwelche Foren.
      und gerade deshalb hätte die kurve viel mehr möglichkeiten einfluss zu nehmen und quasi als sprachrohr aller fans zu fungieren - leider beschäftigen sie sich meistens nur mit ihrer eigenen kleinen welt und viel zu banalem quark - wie aussperrungen einzelner personen die farbe der unterwäsche im fanshop. eigentlich schade
    • Eigene Welt?

      Ergänzend zu diesem Artikel, Stars wurden keine geholt, James geliehen.

      Farbe stimmt nicht nur nicht, sondern wurde abgelehnt, immerhin hat man hier jetzt reagiert.


      tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayer…hen-zurueck-10820898.html

      Vielleicht sollte man mal die Dinge aufzählen, die im Verein funktionieren? Die Transfers von Coman, Süle, Gnabry und Kimmich fallen mir spontan ein. ( Von Hoeneß wurden die aber auch nicht gemacht!)

      Aber sonst?
      Tadelloser Ruf!

      Beitrag von Sportsfreunde ()

      Dieser Beitrag wurde von moenne aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().
    • Neu

      „Wir haben gestern ja mit einer relativ jungen Mannschaft gespielt. Der Umbruch ist in vollem Gange. Ich finde, wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, die schon in München sehr gut gespielt hat. Ich finde, gestern haben wir aus der Sicht eines Fußball-Fans ein fantastisches Spiel gesehen.“

      Ich haue mich weg :thumbsup:
    • Neu

      Der Umbruch vollzieht sich schon länger still und eher mehr als Hintergrundtask. Spätestens mit Kimmich für Lahm fing das ernsthaft an und ähnlich geschieht das auch mit Süle für Boateng/Hummels als gesetzter IV'er (plus weiteren wahrscheinlichen Transfers) für diese Position(en).

      Dazu wird dann noch mit so Jungs wie Coman, Gnabry, Sanches, Tolisso und nun auch Alphonso Davies weiter an der unmittelbaren Zukunft gebastelt.
      Hätten die Beiden Erstgenannten nicht so viel Ausfallpech, dann wären wohl durch Coman und Gnabry schon viel eher klarere Fakten geschaffen worden für so verdiente Spieler wie Ribery und Robben, nämlich das da die Zeit für eine Ablöse eben durch diese Jungen da ist...wegen deren Ausfällen war man aber sicher froh noch jeweils 1 Jahr mit einem starken Robben und Ribery verlängert zu haben.

      Bei FC Bayern sind nötige Veränderungen im Kader meistens möglichst "leise und übergangslos" vorgenommen worden, man hat gerne primär auf die Alten gebaut bis die jungen Spieler gut im Team eingebaut waren...eben zu Gunsten eines möglichst konstanten sportlichen Erfolges den es zu erhalten galt war man da stets wohl eher etwas konservativ im Handeln Betreff Veränderungen im Kader.

      Man hat aber dafür gesorgt das es für einige große Hoffnungen für die Zukunft genug Spielzeiten gab um sich weiter entwickeln zu können, notfalls dafür sogar Verleihgeschäfte getätigt, sah man z.b.bei Spielern wie z.b. Lahm, Alaba oder aktuell auch Gnabry und Sanches um denen eben diese nötigen Spielzeiten zu ermöglichen. Nur bei/mit jedem Spieler klappt das nicht immer (gleich) so wie erhofft, wie bei einem Sanches z.B...da ist einfach noch mehr Geduld nötig.

      Der FC Bayern steht auch darum über die Jahrzehnte so konstant erfolgreich in vielen Wettbewerben da, weil er es eben geschafft hat durch notwendige Veränderungen im Team zu krasse Qualitätseinbrüche zu vermeiden. Klar sind dabei auch mal Fehler passiert, aber wo passieren die nicht...nur der FC Bayern ist bis Heute durch mögliche Fehler eher nur noch stärker geworden, weil er eben aus seinen Fehlern lernt.
      „Es steht im Augenblick 1:1, aber es hätte auch umgekehrt lauten können.“