Uli Hoeneß

  • Wir haben uns doch zumindest bei der Arena und beim NLZ eh verschuldet.


    Man präsentiert sich gern als der schuldenfreie Verein, aber auch wir haben eigentlich ständig Verbindlichkeiten.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Wir haben uns doch zumindest bei der Arena und beim NLZ eh verschuldet.


    Man präsentiert sich gern als der schuldenfreie Verein, aber auch wir haben eigentlich ständig Verbindlichkeiten.

    Das macht ja auch alles Sinn.


    Vor allem wenn die Relation Spielergehälter zu Gesamtumsatz so gesund ist wie unsere. Barca steuert gerade gegen 80%. Das ist m.M. nach tödlich, wenn sie nicht bald ihren Kader ausmisten. Die hatten damals für Neymar, Suarez und Messi ca. 140-150 Millionen an Gehaltskosten jährlich, nur für die drei. Das muss man sich mal vorstellen.

    0

  • Als ob die Frage der Zinshöhe das entscheidende Kriterium bei der Frage wäre, ob man für Spieler mehr ausgibt, als man hat...


    Und wenn man schon untaugliche Vergleiche zieht...


    ...das, was Uli privat gemacht haben soll, entspräche wohl eher dem, was in City oder Paris alles so möglich ist.

  • Die Frage nach der Zinshöhe ist natürlich sehr wichtig.


    Wenn du bei konstant 200 Mio. Schulden pro Jahr 20 Mio. Zinsen zahlen musst, überlegst du dir das mal.


    Wenn du bei 200 Mio. auf dem Festgeldkonto jedes Jahr Geld an die Inflation sowie an die wesentlich höhere Inflation im Fußball verlierst, noch dazu die Chance verpasst in später möglicherweise teurer zu verkaufende Spieler zu investieren...dann solltest du auch überlegen, ob du alles richtig machst.


    Es wäre natürlich wichtig, immer trotzdem mit Eigenkapital reagieren zu können. Aber man kann sich auch gleichzeitig verschulden und nicht ausschließlich auf dem Eigenkapital sitzen bleiben. Und lieber bspw. von 100 Mio. Kontoguthaben auf 50 runtergehen, 50 ausleihen und liquide bleiben, statt die gesamten 100 auszugeben und sich dann als schuldenfrei zu feiern.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Wir haben uns doch zumindest bei der Arena und beim NLZ eh verschuldet.


    Man präsentiert sich gern als der schuldenfreie Verein, aber auch wir haben eigentlich ständig Verbindlichkeiten.

    Was ein betriebswirtschaftlicher Sicht auch vollkommen richtig ist, so absurd es klingt. Es ist besser, Schulden bzw. Verbindlichkeiten zu haben, als schuldenfrei zu sein. Das wirkt sich positiv auf die Eigenkapitalrendite aus, mal so ganz grob formuliert. Wer dazu mehr wissen möchte, bemüht Google. Meine Investitions- und Finanzierungskentnisse ruhen leider seit über 8 Jahren :D

  • Wenn er wirklich geht, ist das eine gute Sache für der Verein. Er hat nach dem Gefängnisaufenthalt verpasst, eine beratend Rolle im Hintergrund einzunehmen. Damit hätte er seine tolle Leistung / sein Lebenswerk für den Verein untermauern können.


    Statt dessen hat er die bereits eingesetzte Emanzipation wieder aufgehoben. Das Rad wirklich zurückgedreht. Ich habe keine Sorgen um den FCB ohne Hoeneß, der Verein stand ohne ihn bereits hervorragend da. Heute scheint der Verein in der Zeit zurückgesetzt. Die aktuelle Situation - mia san verwirrt - ist ihm geschuldet.


    Er hat den Verein mit vielen falschen Entscheidungen und Sturheit in eine Verunsicherung geführt, die wir viele Jahre nicht mehr kannten. Seine alten Erfolgsmechanismen erzeugen heute nur noch peinliches fremdschämen. Ich erinnere an die Pressekonferenz und was wir alles schon haben. Inhaltloses Geplapper gepaart mit sportlichen Fehlentscheidungen.


    Tut mir leid für ihn, war aber absehbar. Auch wenn sein Abschied jetzt milde stimmt, in den Jahren nach dem Gefängnis hat er dem Verein nicht gut getan.

  • Wenn du bei konstant 200 Mio. Schulden pro Jahr 20 Mio. Zinsen zahlen musst, überlegst du dir das mal.

    Momentan ist es ja eher so, dass jemand wie der FCBayern wohl nicht mehr als 2% p.a. Zinsen und somit auf 200 Millionen Kreditvolumen 4 Millionen Zins p.a. zahlen müssten.


    Das wäre sehr überschaubar und mit einer Tilgung innerhalb von 10 Jahren dann immer noch ein Posten, den man sich leisten könnte.


    Die 200 Mio sollte man natürlich nicht sinnfrei auf den Kopf haun oder Brazzo in die Hand drücken, sondern gut investieren.

    0

  • Du kannst jetzt viel richtig machen, aber eigentlich nur wenig falsch.


    Kalle bleibt und der weitere Vorstand ebenfalls, Kahn ist fix. Es fehlt noch ein Sportdirektor, der diesen Namen auch verdient und ein Trainer, der die Spielidee weiterlebt, wobei man hier mit Hansi Flick schon ein Korrektiv zu Kovac installiert hat.


    Die Namen an interessanten Personen und vor allem Ehemaligen mit klarem Kopf für unterschiedliche Aufgaben im Verein ist durchaus lang. Van Bommel, Lahm, Robben, Schweinsteiger, Alonso.


    Man muss nur wollen.

    0

  • kurze Frage, agierst Du privat auch so?


    sagen wir mal du hast eine Neuanschaffung vor der Brust,
    zb. du benötigst oder gönnst dir ein neues Fahrzeug, kostenpunkt 30.000 Euro.
    Du hast 40.000 auf Deinem Konto.
    Also bezahlst Du dann, 15.000 von Deinem Guthaben und 15.000 finazierst Du dann??
    Würde mich im Ernst interessieren.

    Auf gehts ihr roten

  • Ja, kann man machen, vor allem wenn die 40k nicht nur auf einem Girokonto liegen, sondern wenig riskant in Fonds oder sowas und eine Rendite um die 3% rausspringt. Den Kredit über 30k bei einem Autokauf bekommst du für deutlich unter 3% Zins.


    Entscheidend kann noch sein wie hoch deine monatliche Belastung ausfällt und ob du gleiche Raten über die gesamte Vertragslaufzeit wählen musst oder eine hohe Abschlussrate und dafür niedrigere monatliche Raten vereinbaren kannst. Die hohe Abschlussrate kannst du dann mit den liquiden Mitteln tilgen oder eben das Auto verkaufen. Der Erlös sollte dabei natürlich gleich oder höher als die Abschlussrate sein.

    0

  • Naja, gerade ein Auto ist ja reine Geldverbrennung (von Oldtimern und Sammlerstücken mal abgesehen). Hier bietet es sich sicher an z.B. 10k anzuzahlen, die 20k günstig zu finanzieren unddie restlichen 30k gewinnbringend anzulegen in was längerfristiges. Mir wäre irgendwie komisch mein Konto zu 75% für ein Auto zu plündern. Aber sicher Geschmacksache.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Quote

    Naja, gerade ein Auto ist ja reine Geldverbrennung (von Oldtimern und Sammlerstücken mal abgesehen). Hier bietet es sich sicher an z.B. 10k anzuzahlen, die 20k günstig zu finanzieren unddie restlichen 30k gewinnbringend anzulegen in was längerfristiges. Mir wäre irgendwie komisch mein Konto zu 75% für ein Auto zu plündern. Aber sicher Geschmacksache.

    In der Tat. Letztes Auto, Listenpreis 49k, 7 Monate alt, 15k Kilometer gefahren, für gut 33k bekommen. Roch sogar noch nagelneu. Und der erste Kundendienst ist umsonst.

    0

  • Hab auch schon einige solcher Beispiele durch. Einmal vom Hof des Autohauses gefahren, sind schonmal 5% mindestens weg.
    Mein schöner Audi vor ein paar Jahren, Liste 50K nach drei Jahren und 30.000 Km noch 22 für bekommen. Seitdem keine Neuwagen mehr
    für mich.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*