Uli Hoeneß

  • Aber warum hat man dann nicht gewartet, bis der Rücktritt dem Aufsichtsrat vorliegt? Warum erlaubt man, dass das nun bis Ende August fast täglich breit getreten wird?

    Um die Leute darauf vorzubereiten. Seit einigen Jahren machen wir das immer so, dass wir Dinge via BILD leaken und dann irgendwann nach Tagen oder Wochen offiziell bekanntgeben. Bei Jupp, bei Kovac, bei einigen Transfers. Das ist hier das gleiche Phänomen.


    Und, was ich mir auch vorstellen kann: Man wollte damit den Druck vom Transferkessel nehmen, vor allem auch, weil Uli gesagt hat, bis Ende Juli (später korrigiert auf Supercup) müsse der Kader stehen. Dass der gesamte Kader bis zum Supercup steht, kann man jetzt schon ausschließen. Letztlich blieb der große Fanaufschrei aber aus,weil die meisten damit leben können, dass Uli aufhört, und Sané dominiert nur Tage danach wieder die Medien.


    Dass man das nun bis 29.08 scheinbar(!) offen lässt, finde ich auch nicht optimal. Aber erstmal geht's eh weiter nur um Transfers. Die Medienberichterstattung über Uli ist dermaßen klar (und die BILD bringt am Tag einen Artikel dazu und rückt keinen Millimeter von ihrer "Behauptung" ab), dass die Fans sich offenbar schnell damit abgefunden haben, dass man das als Tatsache betrachten kann.

  • Warum weiß eigentlich Rummenigge immer von nichts?? Rummenigge weiß nichts von dem Essen, ist in USA völlig überrascht von Ulis Rücktrittsgedanken, das ist doch für ein 700mio € Unternehmen lächerlich.

  • Warum weiß eigentlich Rummenigge immer von nichts?? Rummenigge weiß nichts von dem Essen, ist in USA völlig überrascht von Ulis Rücktrittsgedanken, das ist doch für ein 700mio € Unternehmen lächerlich.

    Weil er es erst wissen muss, wenn der Präsident entscheidet, dass das notwendig ist.


    So will es die Satzung.

  • Weil er es erst wissen muss, wenn der Präsident entscheidet, dass das notwendig ist.


    So will es die Satzung.

    In einer normalen Konstellation könnte es dem VV der AG ja auch relativ egal sein was der Vorsitzende des Aufsichtsrates so macht (von irgendwelchen Machtspielchen durch sich verschiebene Mehrheiten und eine daraus resultierende eigene Schwächung mal abgesehen), kompliziert und unschön wird es in unserem speziellen Fall halt dadurch, dass der Präsident des Hauptanteilseigners + AR-Vorsitzende wie ein Vorstandsmitglied, schlimmer, wie ein zweiter, in dem Fall sogar stärkerer, Vorstandsvorsitzender im operativen Geschäft agiert.

  • kompliziert und unschön wird es in unserem speziellen Fall halt dadurch, dass der Präsident des Hauptanteilseigners + AR-Vorsitzende wie ein Vorstandsmitglied, schlimmer, wie ein zweiter, in dem Fall sogar stärkerer, Vorstandsvorsitzender im operativen Geschäft agiert.

    Es geht doch noch weiter. Die Satzung sagt ausdrücklich, dass der Präsident des eV die Geschäfte der AG führen MUSS. Dass das im Ernstfall wahrscheinlich nichts wert wäre - geschenkt. Den Machtkampf beginnt eh keiner.

    Aber es ist nunmal so. Die Satzung sagt, dass der Präsident die Geschäfte führen muss. Wenn er mag, kann er Aufgaben an den Vorstand delegieren.

    Darum ist so eine salopp geäußerte Frage, warum der Kalle denn dieses oder jenes nicht wisse, bei uns halt wesentlich sensibler, als man meinen könnte...

    Dass Kalle sich dieses Konstrukt gefallen lässt, ist die andere Sache - und macht ihn ziemlich schwach.

  • Das würde aber aus meiner Sicht gegen das Aktiengesetz verstoßen. Von daher mindestens fragwürdig, wie dieser Passus zu verstehen ist.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!