Uli Hoeneß

  • Worst case hier im Forum.

    Uli zieht sich zurück bzw kein Mensch hält ihm mehr ein Mikro vor die Nase und macht aus einer Maus einen Elefanten, Pep wird Trainer und Olli sein Chef.

    Worüber soll man sich dann noch aufregen?

    Bleibt nur noch der arme Brazzo auf den man dann den ganzen Frust der Woche abladen könnte und selbst das würde dann nicht mehr so richtig funktionieren

    Ich wünsche es euch nicht. Manch einer würde bei einer solchen Konstellation wahrscheinlich zum häuslichen Vandalen. .:D

    Genau. Hat man ja 13-16 gesehen das sich dieses Forum für nix begeistern kann und es in keinster Weise gutheisst wenn es im Verein läuft. Selten so einen Quatsch gelesen.


    Vielmehr waren es doch die fab4 in damaliger Konstellation die hier als ewige Querulanten auftraten. Theoretische Konter und so.

  • Genau. Hat man ja 13-16 gesehen das sich dieses Forum für nix begeistern kann und es in keinster Weise gutheisst wenn es im Verein läuft. Selten so einen Quatsch gelesen.

    Bezeichnend, wenn man immer 13-16 schreibt, und damit die Triple-Saison letztlich ausklammert. Wenn ihr euch da nicht begeistern konntet, tut ihr mir echt leid.

  • Bezeichnend, wenn man immer 13-16 schreibt, und damit die Triple-Saison letztlich ausklammert. Wenn ihr euch da nicht begeistern konntet, tut ihr mir echt leid.

    Es tut mir allenfalls leid, dass von einigen wenigen die Zeit nach dem Triple in einen Topf geworfen und keinerlei Unterscheidung zwischen 2013-2016 und ab 2016 gemacht wird.


    Aber das sind ja nur einige wenige, die sich profilieren müssen, aus welchen Gründen auch immer. Der eine ist immer dagegen, der andere hat das Guardiola Trauma, der nächste liebt es eben sich hier wie ein Gscheidhaferl aufzuführen. Eine handvoll armer Wichte.

    0

  • Es tut mir allenfalls leid, dass von einigen wenigen die Zeit nach dem Triple in einen Topf geworfen und keinerlei Unterscheidung zwischen 2013-2016 und ab 2016 gemacht wird.

    Schön, dass du es auch noch bestätigst, Pep und alles vorher und hinterher war Kagge. Trolldave einmal mehr in Höchstform.

  • Schön, dass du es auch noch bestätigst, Pep und alles vorher und hinterher war Kagge. Trolldave einmal mehr in Höchstform.

    Und wieder am Thema vorbei, um sich rauszuwinden. Es ging nicht um das Triple Jahr oder um eine Bewertung dessen, sondern lediglich um den Zeitraum ab Mitte 2013.


    Versuchs noch mal Schnitzelchen. Viel Glück beim nächsten Sinnverdreher und Whataboutism.

    0

  • Bezeichnend, wenn man immer 13-16 schreibt, und damit die Triple-Saison letztlich ausklammert. Wenn ihr euch da nicht begeistern konntet, tut ihr mir echt leid.

    Wann haben wir das Triple genau gewonnen? Achja, 2013...


    Edit: Mal davon abgesehen, dass die Einschränkung wohl so beabsichtigt war, weil es ja um die Begeisterungsfähigkeit der angesprochenen „Kovac-Kritiker“ ging. Hätte er 2012 eingeschlossen, wärst du doch einer der ersten gewesen, die gesagt hätten, dass man 2012 mit Jupp hier absolut nicht zufrieden war und rumgenölt hat und dass man dieses Jahr daher nicht als Beleg für die Begeisterungsfähigkeit nennen darf.

  • Wann haben wir das Triple genau gewonnen? Achja, 2013...

    Saison 2012/13, die Hinrunde wird also mindestens ausgeschlossen, und wenn man so etwas schreibt, meint man in der Regel immer die dort beginnende aber nicht endende Saison.

    Edit: Dave hat es im Post darüber nochmal extra bestätigt:D

    Hätte er 2012 eingeschlossen, wärst du doch einer der ersten gewesen, die gesagt hätten, dass man 2012 mit Jupp hier absolut nicht zufrieden war und rumgenölt hat und dass man dieses Jahr daher nicht als Beleg für die Begeisterungsfähigkeit nennen darf.

    Jetzt werden hier schon Konjunktive unterstellt, um dann auf deren Basis draufzuhauen?^^

  • Das Jahr 2013 war für mich saisonübergreifend das Geilste.

    Zustimmung, aber nicht vorrangig aufgrund von Dominanz (oder würde man den Super-Cup-Sieg in Prag gegen Chelsea als solche ansehen?), sondern weil wir eben die entscheidenden Spiele gewonnen haben, die wir 2012 noch hergegeben hatten. Zudem spielten wir die beste Halbserie der Bundesligageschichte, und pulkverisierten alle zuvor vom BVB aufgestellten Rekorde.

  • Das Jahr 2013 war für mich saisonübergreifend das Geilste.

    Genau darum geht es ja. Wir waren unter Jupp schon 2012 ziemlich gut, so richtig ins Rollen kamen wir aber 2013 und das wurde mit der verletzungsbedingt veränderten Aufstellung (Robbery und Müller hinter Mandzukic) auf die Spitze getrieben, generell waren wir schon davor richtig stark und müsste ich ganze Jahre angeben, wo so ziemlich jedes Spiel wirklich unglaublich viel Spaß machte, würde ich 2013-2016 angeben.


    Außerdem ging es ja darum, wann hier positive Stimmung war und jeder weiß, wie man das verstehen muss. Wichtig ist ja da der Punkt, dass die Querulanten zum Teil die Leute waren, die dann Ancelotti und Kovac hochjubelten, weil die zuvor Glücklichen nun auf der anderen Seite waren und man ja gegen die Mehrheit hier sein musste.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Naja - positive Stimmung war hier tatsächlich zum letzten Mal als Pep Trainer war. Die zwei oder drei User, die immer wieder mal das Haar in der Suppe sprich das Ausscheiden gegen die spanischen Clubs thematisierten haben der positiven Grundstimmung keinen Abbruch getan. Es war zwar nicht nur ein pepscher Jubelchor, aber gefühlt 90 % der User waren von Pep und seiner Art Fussball spielen zu lassen überzeugt.


    Bei Ancelotti war es fast das genaue Gegenteil. Meiner Meinung konnte der Trainer dafür am wenigsten. Die Mannschaft war auf Ballbesitz-Fussball konditioniert und Ancelotti wollte das nicht - zumindest nicht in der extremen Art wie es Pep praktizieren ließ und er konnte die Mannschaft nicht von seiner Art Fussball überzeugen.


    Uli hat dann versucht den Weg konsequent weiter zu gehen und mit Kovac einen Trainer installiert, der noch mehr Ancelotti und noch weniger Pep ähnelte. Wie wir heute wissen ist das nicht gelungen.

    0

  • Wem geht es hier eigentlich um Uli Hoeneß?


    Da werden sich gegenseitig Jahreszahlen um die Ohren gehauen um Recht zu behalten, Rassismus definiert um im selben Atemzug gewisse Regionen der Inzucht zu bezichtigen. Dass Hoeneß polarisiert ist bekannt, aber dass man deshalb derart weit danebenhaut ist schon bemerkenswert.

  • Da kommt auch viel durcheinander jetzt. Oberflächlich mal irgendwas behauptet. Ich bspw. bin generell dagegen, Menschen in Käfige zu stecken, wenn sie nicht grade andere Menschen körperlich bedrohen bzw. wenn sie nichts wie Vergewaltigungen, Morde u. dgl. verbrochen haben. Das ändert nichts daran, dass Uli Deutschland zig Millionen gestohlen hat und wie auf der JHV letzten Freitag nicht müde wird zu betonen, dass er immer schon Menschen geholfen habe und das angesichts dieses riesigen Diebstahls immer nur ein Schmunzeln bei mir auslöst.


    Zu Uli im Allgemeinen: Ich möchte ihn ganz ganz weit vom FC Bayern haben, weil er uns deutlich mehr schadet, als er uns hilft. Das mit seinem Lebenswerk, der Anerkennung für frühere Taten durcheinanderzubringen, das ist ganz allein die völlig willkürliche Interpretationsleistung von anderen. Das ist in eurem Kopf und sonst nirgends. Ich halte nichts mehr von ihm, grade seine Meinung zu Wortmeldungen 2018 und 2019 löst in mir so viel Unverständnis aus, aber bringt die Themen mal nicht durcheinander und legt den Leuten nicht Dinge in den Mund, die sie nicht gesagt haben.

    >>>weil er uns deutlich mehr schadet, als er uns hilft.<<<


    Es ist eigentlich eine ganz einfache Frage: wie schadet Uli den EUCH?


    Der FC Bayern München und seine Fans können darunter nicht gemeint werde, weil es dem Verein noch nicht so gut ging wie heute. Und wir Fans (zugegeben keine echten oberbayrischen) wurden es noch nie so gehasst von der Möchtegernkonkurrenz.


    Also was genau hat UH falsch gemacht?

  • Bezeichnend, wenn man immer 13-16 schreibt, und damit die Triple-Saison letztlich ausklammert. Wenn ihr euch da nicht begeistern konntet, tut ihr mir echt leid.

    Hab ich ganz bewusst so geschrieben denn, auch wenn der laxe mit seinem angeblich herrschenden Jupp-Hass da längst jegliches Ma0 verloren hat, in der grundsätzlichen Wahrnehmung des Forums in dieser Zeit hat er schon recht. Es gab einen gewissen positiven Turnaround durch den Wechsel Nerlinger -> Sammer, aber die zwei verlorenen Finals 2012 haben hier schon viele (ich auch) zu guten Teilen Heynckes angekreidet weil er bei der Pokalklatsche zum x-ten Mal dem Pöhler ins offene Messer gelaufen ist und der Wechsel Müller -> van Buyten im CL-Finale die Krönung seiner zu dieser Zeit oft unglücklichen Wechsel-Ideen war.


    Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht das ich JH nach dem Vize-Triple rausgeschmissen hätte, aber nicht aus Jupp-Hass, sondern weil ich ihm nicht zugetraut habe a) eine Taktik gegen den Pöhler-Fussball zu finden und b) die Mannschaft nach der Saison wieder aufzurichten. Ich kann da nur für mich sprechen, denke aber das es sicher manchen ähnlich ging, nach der Erfahrung alles auf den letzten Metern komplett zu verlieren hat es schon ne ganze Weile gedauert bis sich wieder sowas wie Euphorie einstellen wollte. Für mich kann ich es dir sogar auf den Tag genau sagen wann die emotionalen Sicherheitsseile sich wieder lösten und ich wieder mit dem Herzen dabei sein konnte: 27.02.2013 das Pokalspiel gegen Dortmund. Nach dem Hinrundenspiel im Dezember konnte man schon vorsichtig hoffen das Jupp wirklich den Schlüssel gefunden hat,, als wir sie im KO-Spiel relativ klar im Griff hatten hab ich wieder dran geglaubt, auch auf die Gefahr hin erneut enttäuscht zu werden.


    Deshalb ist es nicht nur ehrlich, sondern (das sollte gerade einem Korinthenkacker wie dir doch gefallen) auch semantisch korrekt zu sagen 2013 - 2016, schließt es die Rückrunde der Triple-Saison ab Januar 2013 ausdrücklich mit ein. Und ja, nicht alles, aber das meiste was danach kam war tatsächlich "kagge".

  • Was Uli falsch gemacht hat, wurde hier schon sehr oft erklärt. Kannst ja inhaltlich ein Problem damit haben, aber musst du nur nachlesen. Den Service des x-ten Wiederholens in allen Facetten gibt es von mir nicht. Ich habe ja auch selbst häufig genug vieles dazu geschrieben. Es ist alles da. Viele haben sich dazu geäußert einfach lesen.


    Und zum anderen: "euch" also "wir" sind der FC Bayern. Falls du nicht Mitglied bist bzw. dich davon unabhängig nicht als Teil des FC Bayern betrachtest, tut mir das leid für dich. Uli schadet uns, dem Verein mit dem Namen FC Bayern München.


    Der Hass anderer interessiert mich relativ wenig. Das ist sowieso kein guter Indikator. Man wird ja auch viel für die Art gehasst, weil die Leute die Mentalität des FC Bayern nicht mögen, diese für sie arrogante Art, wie sie ja hauptsächlich von der Laune von Uli abhängt. Als wir richtig gut waren und tollen Fußball spielten, gab es mehr Wohlwollen als zuvor und danach uns gegenüber. Da waren wir vergleichsweise professionell/zurückhaltend und spielten klasse. Wir waren selbst unter gegnerischen Fans anerkannter. Davor und danach waren wir schlechter und unbeliebter. Dieses Thema kann man also nicht so oberflächlich diskutieren und die Stärke des Hasses anderer Fans als Maß dafür nehmen, wie zufrieden wir sein sollten. Das ist außerdem sowieso Stammtischgerede. Und es sollte uns in letzter Konsequenz egal sein. Pep war anerkannt, aber trotzdem bei Fremdfans gern mal unbeliebt, weil er kein lieber Onkel wie Jupp ist. Na und? Es kommen verschiedene Faktoren zum Tragen. Und letztlich muss uns das egal sein.


    Unsere Zufriedenheit mit dem FC Bayern hängt doch nicht mit der Meinung der Zecken, der Orks oder anderen Fans anderer Vereine zusammen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Also was genau hat UH falsch gemacht?

    Aus seiner Sicht nichts, Tinsel.


    In der Zeit seiner Reinwaschung hat sich die Welt weitergedreht, wie es mein Lieblingsautor in einigen seiner Bücher gerne schreibt.

    Wenn ein Ü60 für ca 2 Jahre einwandert, dreht sie sich vlt. etwas schneller; insbesondere in dem Bereich, in dem er lange so erfolgreich wirkte.

    Wenn man dann zurück kommt und sich bald wieder so gibt wie "früher", wirkt das schnell befremdlich auf die nahe und ferne Umwelt.

    Ich denke, sein Ego ist zu groß, als daß man ihm dies hätte vernünftig nahe bringen können und um Änderung des Auftretens bitten.

    Ich bin sehr froh, daß er sich dann für die Aufgabe seiner Führungsämter entschieden hat, ehe dieser unfassbar verdiente Mann des FC Bayern zur Karikatur von sich selbst wird.

    Was ihm faktisch anzulasten ist ( sowohl vor und nach seiner Kur ), das ist auf den mittlerweile 2202 Seiten dieses threads oftmals aufgeführt. Ich bin sicher, du findest von dem einen oder anderen Schreiber hier sachliche Beiträge.


    Für mich wird er immer ein Original bleiben; mit menschlichem Werkeln und den Facetten, die dazu und zu ihm gehören.

    Und trotz aller mehr oder weniger belastenden Dinge wird die Waage , auf die seine 50 Jahre beim FCB gelegt werden, immer schwer zur Seite des Guten pendeln. Nee, nicht pendeln, sondern knallen !

    Daran ändern auch seine privaten Verfehlungen und ein paar von ihm schlecht behandelte Wortmelder nichts.

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • Man sagt ja immer, jemand könnte sein Lebenswerk beschädigen. Uli hat es getan. Kaputt ist es nicht, Getanes bleibt Getan. Aber er hat es nun mal massiv beschädigt und ging nicht bereits vor Jahren, als es am Schönsten war.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016