Uli Hoeneß

  • Er verallgemeinert alle Veganer (‚DIE sind…‘) und das ist einfach Unsinn. Es gibt militante Veganer, Vegetarier und Fleischesser und es gibt andere.

    Da fällt mir jetzt der olle Witz wieder ein:


    Woran erkennt man einen Veganer?






    Er hat es dir nach spätestens fünf Sekunden erzählt.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • aber in allem, was Uli sagt, steckt immer ein Körnchen Wahrheit:thumbsup:

    Und welches Körnchen Wahrheit soll das sein?

    UH nimmt sich heraus, alles und jeden zu kritisieren, wundert sich dann aber über Gegenwind und findet Menschen gleichzeitig nicht gut, die andere kritisieren? Es ist leider mal wieder einfach nur absurd, was er von sich gibt.

  • Und welches Körnchen Wahrheit soll das sein?

    UH nimmt sich heraus, alles und jeden zu kritisieren, wundert sich dann aber über Gegenwind und findet Menschen gleichzeitig nicht gut, die andere kritisieren? Es ist leider mal wieder einfach nur absurd, was er von sich gibt.

    Das bezweifel ich dann doch sehr. Dafür macht der den Job einfach zu lange als das ihn das noch in irgendeiner Art und Weise überraschen könnte. Das ist schon beabsichtigt...mit welchem Hintergedanken auch immer.

  • Das bezweifel ich dann doch sehr. Dafür macht der den Job einfach zu lange als das ihn das noch in irgendeiner Art und Weise überraschen könnte. Das ist schon beabsichtigt...mit welchem Hintergedanken auch immer.

    UHs Aussage:

    Wenn du heute die kritisierst, greifen sie dich an.


    Der gute Mann scheint sich sehr wohl zu wundern, warum die Leute nicht einfach Ja und Amen zu seinen Worten sagen. Oder sollen "diese" Veganer kein Recht haben, sich gegen plumpe Kritik zu wehren? Was will man überhaupt an Veganer kritisieren?


    Was soll dieser Satz überhaupt? UH war stets der erste der im Dreieck sprang, wenn Kritik von außen kam.

  • UH war stets der erste der im Dreieck sprang, wenn Kritik von außen kam.

    Man erinnere sich an "Altherrenfussball" und die negativ legendäre Grundrechts-PK.


    Ulle ist leider den Realitäten so weit entrückt, dass es einem schon leid tun kann. Für ihn scheint es immer noch so zu sein, dass sein Mist am Dienstag in der Zeitung steht, mit der am Freitag der Fisch am Viktualienmarkt eingewickelt und damit vergessen wird.

    0

  • Höhö. Und der Carnivore meint unter jeden Post, wo es um Vegetarier oder Veganer geht "erstmal ein Steak in die Pfanne" schreiben zu müssen.....

  • Da hat Uli im Grunde genommen recht. Mich wundert nur, dass es einen Podcast gibt, der sich in 16 Episoden und 27 Stunden mit Uli beschäftigt und die beiden Zeilen das einzige sind was es scheinbar wert ist darüber zu berichten. Normalerweise reichen Uli 3 Minuten Redezeit um 8 Schlagzeilen zu produzieren :D

  • Nachdem Kalle gegen den BVB poltert, poltert Uli gegen die Scheichs. Inhaltlich mag es zwar stimmen, aber komisch ist es dennoch, dass sich die beiden wieder mal versuchen, zu überbieten.

    Man fasst es nicht!

  • Nachdem der Kicker das jetzt auch gebracht hat:


    https://www.kicker.de/hoeness-…icht-nicht-878559/artikel


    Grenzwertig. Nachdem gerade Clubintern darüber gestritten wird, ob man das Sponsoring aus Katar nehmen sollte, kommt der Hoeness daher mit "ich habe mein Geld erarbeitet, der katarische Scheich hat's geschenkt bekommen". Ziemlich absurd.


    Mit der Kernaussage hat er natürlich recht, nur widerspricht die Allem, was die Bayern-Bosse sonst so von sich gelassen haben. Gestern "wir konkurrieren mit Staaten", heute "die sind alle zu blöd ihr Geld zu investieren".


    Naja. Hoeness. Die Bauch im Wut schlägt jedes Hirn.

    0

  • naja das mickrige Sümmchen vom Ärmelsponsor und den Aufenthalten da mit den Hunderten von Millionen zu vergleichen, das ist auch grenzwertig.

    Moralisch gebe ich Dir Recht.

    Ein bisschen Teufel ist auch Teufel.

  • Über weiter Strecken stimme ich den Aussagen von Hoeness zu: tatsächlich sind die finanziellen Möglichkeiten der Scheichclubs ganz andere als die unseren und diese Clubs bekamen das Geld von heute auf morgen, während unser Verein langsam aufgebaut wurde. Das ist eine ganz andere Ausgangslage, das lässt sich nicht wegdiskutieren.


    Dennoch ist es halt nicht verboten, einen reichen Investor an Land zu ziehen, der einem die Milliarden in den HIntern bläst. Ob man das gut findet, ist dann nochmal eine andere Frage. Für das konkrete Spiel auf dem Rasen ist es nicht von Belang, ob ein Verein sich seinen Reichtum aufgebaut oder ihn von einem Gönner geschenkt bekommen hat. Von daher ist die Diskussion letztlich eine ähnliche, wie wenn sich unsere Konkurrenten darüber aufregen, dass wir so viel mehr Geld haben. Dies führt, unabhängig von der Herkunft des Geldes, zu einem ungleichen Kräfteverhältnis. Das ist einfach so und muss akzeptiert werden. Dennoch halte ich es für völlig legitim, wenn man sich diebisch darüber freut, wenn man dem "reichen Bruder" ein Bein stellen kann. Egal ob wir das nun mit Blick auf PSG sagen oder aber der BVB mit Blick auf uns.


    Die Aussagen in Bezug auf den Scheich finde ich jetzt hingegen nicht sehr glücklich. Natürlich stimmt es, dass Hoeness sein Wurstunternehmen aus eigener Kraft aufgebaut hat und nicht einfach reich geboren wurde. Aber seit seiner Steueraffäre halte ich es für schlauer, wenn er Äusserungen dahingehend, wie hart und ehrlich er sein Geld verdient hat, eher bleiben lässt. Aber da dies ja ihn selbst und nicht den Verein betrifft, kann es uns auch egal sein, was er dazu sagt.

    0