Uli Hoeneß

  • Solange ein UH sich permanent einmischt, wird dieser Verein NIE dahin kommen, wo wir ihn haben wollen. Aber leider kapiert das hier niemand. Aber was soll man machen....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Solange ein UH sich permanent einmischt, wird dieser Verein NIE dahin kommen, wo wir ihn haben wollen. Aber leider kapiert das hier niemand. Aber was soll man machen....</span><br>-------------------------------------------------------


    :D


    Hätte sich ein UH nicht "eingemischt", wäre der FCB in der Tat nicht da, wo er jetzt ist.


    Aber ich weiß schon, was du meinst und dass es mittlerweile für den Verein wohl besser wäre, wenn er wirklich die Präsidenten-Rolle nur noch so interpretieren würde, wie ein Franz Beckenbauer...da ist schon was dran.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">"Die unterschiedliche Auffassung über die strategische Ausrichtung des Klubs", lautet die Begründung für die Trennung zwischen dem FC Bayern München und Trainer Louis van Gaal zum Saisonende. Doch wie sieht die Strategie des Rekordmeisters aus?</span><br>-------------------------------------------------------


    Wenn das allen Ernstes der Grund ist, dann mag man nur noch heulen.
    Wie die strategische Ausrichtung von LvG aussieht, war den Verantwortlichen natürlich nicht von Anfang an klar. Was ein Bulldung. Sowas verkaufen die einem als Erklärung....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Patella
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">aber ein junger deutscher Spieler, der Talent hat, hier fast nie verpflichtet wird. Das gehört für mich auch zur Struktur eines Vereins dazu - warum hat man nicht den Mut, mal einen U21-Spieler zu verpflichten, der Talent hat? Das ist doch nicht unmöglich für den FC Bayern München. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das entspricht doch nicht der Realität. Zum einen muss man beachten, dass wir der FC Bayern sind (Zitat Nerlinger: Der FC Bayern ist kein Ausbildungsverein).
    Selbst die größten Talente die wir aktuell in Deutschland haben, ich nenne da mal Götze, Marin, Bender, Hummels haben ihre Talenteüblichen Durchhänger. Beim FC Bayern muss man jedes Spiel gewinnen, immer seine Leistung abliefern, ansonsten ist man weg vom Fenster, sowohl in der Fansicht (Badstuber aktuell) als auch in der Entscheidungsschicht (Contento werden wir hier so schnell nicht in Stammplatznähe sehen, Alaba wird ausgeliehen, jedoch wird für seine Position gleichzeitig teuer eingekauft).


    Wenn man es als Talent beim FCB schaffen will, dann muss man das Glück haben wie Müller, zum einen dauerhaft fabelhafte Leistungen auf internationalem Niveau abzuliefern, und gleichzeitig einen Trainer zu haben, der bedingsungslos auf ihn setzt.
    Bei Versuchen wie zB Rau oder Schlaudraff ging es schief, da sie die Erwartungshaltungen von sich selbst und von den anderen nie gewachsen waren.


    Warum sollten wir also zB aktuelle U21Nationalspieler verpflichten? Was soll ein Jung hier, wenn wir Lahm haben? Was soll Petersen hier, wenn wir Gomez haben? Was sollen die Bender hier, wenn wir 129 DMs haben?


    Wenn man ein Talent holt, dann muss es bedingsungslos eingesetzt und entwickelt werden. Das können wir uns aber nicht erlauben, bzw die Talente sind nicht besser als die vorhandenen Spieler oder potentielle Transfers, also überlassen wir die Ausbildungsarbeit anderen Vereinen.


    Die oben genannten Götze, Hummels, oder auch Reus oder Sam, sind nun inzwischen soweit, dass sie für den FC Bayern interessant werden können. Sie haben ihren Großteil der Ausbildung erledigt und können sich im Stammplatzgefecht beim FC Bayern auch wehren.

    0

  • Nö, fcbmaxi24 :


    Ich denke, dass sehen mittlerweile viele genauso.


    Und auch wenn es die reinen schwarz-weiß-Maler nicht auf die Reihe bekommen können,
    man kann durchaus die Verdienste von UH anerkennen und wertschätzen, aber gleichzeitig auch die Fehler kritisieren( ich bleibe auch weiterhin dabei, hätte UH wirklich nicht gewollt, wäre JK nicht hier aufgeschlagen. Eine der schlimmsten Entscheidungen in meinen Augen der letzten 10 Jahre). Und die gab es während seiner gesamten Regentschaft.


    Und was in den letzten Jahren, vor allem im letzten Jahr in seiner Rolle als Präsi abgelaufen ist, sehe ich mehr als kritisch.


    Was meint ihr wohl, wenn er so eine Nummer, wie "das Interview", bei Mourinho gemacht hätte?


    Ich fürchte in der Tat, dass, wenn er sich nicht mal ändert, auf lange Sicht hier kein vernünftiger Umbruch möglich ist. Wir feuern ja Erfolgstrainer nach nur einer schlechten Saison.


    Und ja, ich denke schon, dass viele potentielle Kandidaten sich anschauen, was hier so abgeht. Und das sieht nicht gerade toll aus.

    0

  • Sehr lesenwerter Artikel auf Spox.com


    Ein kleiner Auszug, der hier gut hereinpasst:


    Der Wechsel von Uli Hoeneß raus aus dem operativen Geschäft und hinein in den Präsidentensessel hat für die derzeitige Situation entscheidenden Charakter. Das Machtvakuum sahen die Verantwortlichen durch Christian Nerlinger ausreichend gefüllt.


    Der Sportdirektor war derjenige, der van Gaal immer protegiert und alle Transferabgänge abgenickt hatte, ohne auch mal dazwischenzuhauen. Hoeneß war dies lange ein Dorn im Auge. Seine Explosion in der Sendung "Sky90" war ein verkappter Befehl an den Rest der Belegschaft, vor allem aber an Nerlinger: Gebietet dem Trainer endlich Einhalt!


    Mit Hoeneß war der natürliche Gegenpol zu van Gaal verschwunden. Der Manager Hoeneß hätte einen Verkauf Mark van Bommels sicher nicht abgesegnet. Dem Präsidenten Hoeneß waren dabei aber die Hände gebunden.


    Seit 40 Jahren ist Hoeneß jetzt beim FC Bayern. Er wollte die Geschicke des Klubs in andere Hände geben. Aber der Manager Hoeneß steuert offenbar immer noch den Großteil seiner Entscheidungen.


    Er kann es nicht zulassen, dass jemand in seinem Lebenswerk rumpfuscht. Das letzte Wort muss in den wichtigen Fragen weiter auch bei ihm liegen. So hat der Verein über drei Dekaden hervorragend funktioniert. Aber so steht er auch der gewünschten Neuausrichtung immer wieder im Weg.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • @ erfolgsfoehn


    Ich denke, dass sich das nicht ausschließt. Wenn ich mir im Moment unseren Kader anschaue, dann sehe ich, dass wir beispielsweise auf der Position des Rechtsverteidigers keinen Spieler haben, der Philipp Lahm einmal "ersetzen" kann - warum holt man nicht einen talentierten Spieler, der noch jung ist und der auch bereit wäre, von Philipp Lahm etwas zu lernen? Ich verstehe das einfach nicht - es ist doch, wenn man mal ehrlich ist, einfach nur "Glück", dass sich Philipp Lahm bisher nicht ernsthaft verletzt hat, denn dann hätten wir dort keine einzige Alternative.


    Ich weiß, dass es in München immer schwierig ist und ich möchte auch - das habe ich auch schon oft geschrieben - keine Mannschaft haben, die einen Altersdurchschnitt von 23 Jahren hat, weil das, wie du richtig anmerkst, nicht funktioniert. Aber bevor ich - bei allem Respekt - einen Spieler wie Danijel Pranjic oder Miroslav Klose als Ergänzungsspieler habe, hätte ich lieber junge Spieler - zum Beispiel Nils Petersen oder Julian Schieber, auch Julian Koch fällt mir hier als Beispiel ein, obwohl der im Moment verletzt ist und zu Borussia Dortmund zurückwechseln wird.


    Der FC Bayern München muss einfach offener sein und auch mal mutiger sein, wenn es darum geht, die "Positionen 16 - 23" im Kader zu besetzen. Dass es für Talente hier nie leicht ist, ist doch logisch - dass man hier viel lernen kann, ist aber auch richtig.

    0

  • Was Uli Hoeneß in der Sky-Sendung gemacht hat war eine riesen Frechheit, genauso viele andere kleine Sticheleien gegen Trainer oder Spieler. Man könnte meinen UH sitzt nicht an der Säbener Straße, sondern in Timbuktu. Warum muß ein Präsident, der eine so langjährige Medienerfahrung hat, in einer dämlichen Fernsehsendung so etwas raushauen? Und wenn van Gaal die angeblichen Defizite in der Kommunikation hätte (eigentlich die pure Ironie), warum berufen sie nicht eine Sitzung ein und klären sowas intern? Van Gaal war ja äußerst überrascht so etwas von der Presse erfahren zu müssen. Uli ist doch sonst einer, der sich aufregt, wenn sich die Spieler in der Presse ausheulen, warum tut er es diesen gleich? Das Ganze war höchst unprofessionell und einem FC Bayern nicht würdig; mit solchen Aktionen schadet man dem "Ansehen".


    Ein neuer Trainer muß sich genau überlegen, ob er sich diesen Kindergarten, und dazu zählen auch Rummenigge und Beckenbauer, antun möchte. Ich will hier nicht die letzten Jahre bzw. Jahrzehnte in Frage stellen, aber derartige Verhaltensweisen sind mehr als peinlich.

    0

  • Gute Trainer lassen sich davon nicht abschrecken denn sie wissen, wenn sie erfolgreich sind ist Bayern München ein Paradies auf Erden.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Warum spielt Mats Hummels nicht mehr in München?</span><br>-------------------------------------------------------Kann mich noch sehr gut daran erinnern, patella, wie der Abgang von Hummels damals hier größtenteils (!!) kommentiert wurde :
    "Durchschnitt - weg ist weg..."
    "Wer lieber beim BVB spielt statt sich der Konkurrenz zu stellen beim FCB..."
    "Nicht schade drum, wir haben bessere..."


    Diese und ähnliche Kostbarkeiten gab es da zu lesen - Deine Frage ist damit ganz einfach zu beantworten:
    Weil Spieler, die nicht von Medien oder Kaisershöhen als Weltklasse verkündet werden, halt Ausbildungsstatus haben, der einem FCB ja nicht angemessen ist.
    Alles schreit nach Kontinuität, doch das Verpassen der internationalen Ränge gleich dem Status des Dinosaurier-Aussterbens.
    Ausnahmen sind vlt. mal ein Müller oder auch die unglückliche Situation umvan Gaal, dem ja weniger Qualitätsmängel denn schwer nachvollziehbare Eigenheiten vorgeworfen werden.
    Jahr für Jahr kannst Du hier lesen, wie wichtig es ist, immer noch teurere Spieler zur "Verstärkung" zu besorgen. Meist ohne auch nur eine Minute darüber nachzudenken, ob solche Spieler auch in Liga, Stadt, Umfeld, Verein überhaupt passen würden.
    Nein, irgendwo schreit ein Reporter "Weltklasse", also muß der FCB sich mti diesem verstärken. Das mag für einige "Kontinuierliche Entwicklung " bedeuten, ich verstehe etwas anderes darunter.
    Fakt ist, für einen CL-Sieg gibt es keine Garantien; auch keine sprudelnden Öl- und Geldquellen konnten Chelsea diesen Wunsch erfüllen. Anders sieht es in der Liga aus, wo sich meist nach über 30 Spieltagen doch größere Etats duchsetzen und Überraschungen Seltenheitswert haben.


    Eine längere Entwicklungsphase in München wird es niemals geben - spätestens wenn die CL auszubleiben droht, wird der Uli nervös. Und falls er es vergessen sollte, nervös zu werden, wird ihn die Hyänen-Presse massig dran erinnern.
    Ich habe die Gedanken daran längst aufgegeben - sowas wie langfristig ist in München bei den Umständen nicht durchführbar.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Dann denk' dir andere Beispiele für diese Spieler.</span><br>-------------------------------------------------------


    marco reuß, der wohl nach dortmund wechselt, sollte gladbach absteigen ( was so gut wie sicher ist )?... :D


    ach, wie herrlich ist das paradies in dortmund...
    hier ist es doch unmöglich, fremde talente einzukaufen, die nicht nach spätestens 2 spielen zur elite gehören...
    wir verspotten schon die eigenen talente, reicht das nicht?... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • heißt der nicht reus?


    [code:1:f25de55a83]die nicht nach spätestens 2 spielen zur elite gehören...
    wir verspotten schon die eigenen talente, reicht das nicht?[/code:1:f25de55a83]


    Aber das ist imo eher eine Minderheit der Nörgler, deswegen ist das wir verkehrt.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ein neuer Trainer muß sich genau überlegen, ob er sich diesen Kindergarten, und dazu zählen auch Rummenigge und Beckenbauer, antun möchte. Ich will hier nicht die letzten Jahre bzw. Jahrzehnte in Frage stellen, aber derartige Verhaltensweisen sind mehr als peinlich. </span><br>-------------------------------------------------------


    So ein Unsinn. Ein Trainer der beim FCB im Gespräch ist wird sich eher genau überlegen ob er so ein Angebot abschlagen kann. Es ist nämlich trotz aller widriger Umstände im Augenblick immer noch so...längerfristig gesehen ist es wohl für fast jeden Trainer am wahrscheinlichsten mit dem FCB Titel zu sammeln für seine Vita als mit anderen deutschen Vereinen.


    Für mich das "schwächste Glied" im Vorstand ist KHR, dem haben wir sicher einige Aktionen zu verdanken die voll daneben gingen, sicher auch die vorschnelle und unnötige vorzeitige Vertragsverlängerung mit vG und vermutlich auch das bleiben vG als "Lahme Duck" bis Saisonende.

    „Let's Play A Game“

  • ok... "s" geschenkt... :8


    nu ja... diese "minderheit" scheint aber auszureichen, um beispielsweise einen neuer zu beleidigen...
    nicht, dass das die selben leute sind, aber eine gewisse "macht" haben sie sicherlich...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Neuer ist ja auch kein eigenes Talent.
    Darauf bezog sich meine Äußerung.


    Bei Neuer war das "Koan Neuer"-Schild keine Beleidigung.
    Was noch gerufen wurde, weiß ich aber nicht...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Eine längere Entwicklungsphase in München wird es niemals geben - spätestens wenn die CL auszubleiben droht, wird der Uli nervös. Und falls er es vergessen sollte, nervös zu werden, wird ihn die Hyänen-Presse massig dran erinnern.
    Ich habe die Gedanken daran längst aufgegeben - sowas wie langfristig ist in München bei den Umständen nicht durchführbar. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich kann mit diesen ganzen Langfristigkeits-Plänen irgendwie nix anfangen.


    Unter OH dominierte man 1999 die CL Völlig ohne Langfristigkeitsgedanken und mit neuem Kader.
    Auch nach 2001 gab es mit OH die geforderte Kontinuität noch - der Erfolg blieb zumindest auf internationaler Bühne weitestgehend aus.


    Meines Erachtens kann man nicht von vorneherein sagen: Lass uns was langfristiges planen. Würde man das machen, wir hätten immer noch JK hier (hätte natürlich auch was positives, dann könnte man sich vermutlich über einen Platz 5 freuen ;-) )


    Stattdessen muss sich Langfristigkeit einfach entwickeln. Es muss möglichst Erfolg her, dann kann man auchmal Durststrecken überwinden. Es ist doch nicht so, wie wenn unser Vorstand mit aller Gewalt alle 2 Jahre den Trainer wechseln wollte. Aber wenn ein Trainer nunmal das Auto mit dermaßen großer Gewalt an die Wand zu fahren droht oder sogar fährt, dann muss man eben reagieren.


    Wie gestern schon geschrieben, ich hoffe, dass man in 2 Jahren mit JK einen richtig guten Neuanfang finden wird und dann auch eine Philosophie entwickeln kann, die die nächsten 5,6 Jahre überdauert.
    Alle längeren Planungen sind im Fußball eh unsinnig.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich kann mit diesen ganzen Langfristigkeits-Plänen irgendwie nix anfangen</span><br>-------------------------------------------------------


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wie gestern schon geschrieben, ich hoffe, dass man in 2 Jahren mit JK einen richtig guten Neuanfang finden wird und dann auch eine Philosophie entwickeln kann, die die nächsten 5,6 Jahre überdauert.
    Alle längeren Planungen sind im Fußball eh unsinnig.</span><br>-------------------------------------------------------


    Irgendwie kann ich mit dem Post nicht viel anfangen :D