Uli Hoeneß

  • Ich hab die Kommentare auf den letzten Seiten mitverfolgt.


    Manche sind päpstlicher als der Papst. Da werden alte Kamellen heraus gekramt, was Uli Hoeneß mal sagte oder tat; da wird alles plötzlich auf die Waagschale gelegt und analysiert. Hoeneß ist und war schon immer provokant, treibt es gerne über die Spitze hinaus, hat ein Herz aus Gold und ist ein guter Geschäftsmann, dem man nichts vormachen kann. Er macht den Mund vielleicht mal zu weit auf, aber hey, er kann es sich leisten. Denn in die Schuhe muss man erst einmal hineinwachsen, die Hoeneß trägt.


    Und ganz ehrlich: Hätten wir die Meisterschaft in der Tasche, das CL-Finale vor Augen und den DFB-Pokal schon in Reichweite, würde das ganze Szenario anders bewertet und mit einem amüsanten Lächeln bewertet werden. "Ihr" (wer sich angesprochen fühlen mag) macht eure Stimmung selbst noch schlechter als sie schon ist.


    Hoeneß ist und bleibt ein Mensch. Das scheint vergessen zu werden. Er hat positive und negative Eigenschaften - wie jeder von uns auch. Viele mögen ihn entweder idealisieren und auf ein Podest hieven, dem er niemals gerecht werden kann. Andere schieben ihm sämtliche Heimtückereien in die Schuhe und finden, ihm gehört mal mächtig eines vor den Karren gefahren. Aber keinesfalls ist er ein Ding ohne Herz und Verstand oder eine Marionette an der man nur ein paar Strippen ziehen braucht. Der ein oder die andere sollte sich einmal vor Augen halten, ob man in Hoeneß nicht etwas hineininterpretiert, das man selbst gar nicht erreichen kann. Viele gehen mit ihm (und/oder den Spielern) viel zu hart ins Gericht, was gar nicht nötig und völlig übertrieben ist. Mir kommt es manchmal so vor wie die berühmten Eltern, die ihre Kinder in den Ballett- oder Violine-Unterricht schleifen, weil es Papa oder Mama selbst nicht geschafft haben, erfolgreich zu werden.


    Zur Schickeria-Aktion vom Samstag: Es wird das Verhalten damit verteidigt, dass „man“ sich schließlich wehren musste, denn „man“ würde sich so kein anderes Gehör verschaffen können. Richtig, in dem Prinzip, dass man mit einer Plakat-Aktion einen Blickkontakt herstellen kann. Aber zum einen hat es hier den Geschmack nach „zuerst schießen, dann fragen“, zum anderen frage ich mich, was die Aktion überhaupt mit der Sache zu tun hatte! Banner mit „Hoeneß, weißt du nicht mehr, was du gesagt hast“ oder „kein Geld für 60“ hätten es genau auf den Punkt gebracht und sie wären trotzdem im Fernsehen zu sehen gewesen. Dagegen wird das 60er-Logo als Zielscheibe gezeigt oder gar Plakate mit „schlachtet die blauen Schweine ab“. Abgesehen davon, dass ich das für völlig pervers halte, ist es zudem noch eine glatte Themaverfehlung! Denn was hat das mit dem Sachverhalt zu tun? Für mich rein gar nichts. Es zeigte nur, wie verhasst der Verein für die Schickeria ist und wie primitiv „wir“ (denn öffentlich werden wir alle in einen Topf geschmissen und es wird sicherlich nicht differenziert) sind.


    Was erhoffen sich jetzt die Leute? Dass Hoeneß sie zum Kaffee und Kuchen einlädt? Wie würde ein jeder von uns sich verhalten, wenn jemand auf einen zukommt und, bevor noch über eine schwierige Sache ordentlich geredet werden kann, ihm einfach eine klatscht? Da würde keiner von uns noch die rechte Wange hinhalten, sondern sich auch verteidigen bzw. dicht machen. Wenn Hoeneß in dieser Sache nicht mehr bereit ist zu reden, dann kann ich das verstehen. Es liegt an der Schickeria, wenn sie ein ordentliches Gespräch überhaupt wollen, die Sache auf eine neutrale Ebene zu bringen.


    Und wenn Hoeneß ihnen das Blaue vom Himmel gelogen hat, und sie können persönlich nicht mehr damit leben, gibt es nur eine logische Konsequenz: Seine Karte verkaufen und den Verein meiden.


    Just my 2 cents. Ich will damit niemand auf die Schlappen treten, es ist ganz allein mein Resümee.

    Glaub nicht alles was du siehst. Selbst Salz sieht aus wie Zucker.

  • Wer möchte kann gerne meine weiter oben verfassten gut argumentierten Beiträge lesen, aber zum jetzt veröffentlichten brief der Fickeria fällt mir nun wirklih nichts konstruktuves mehr ein! Das haut de Fass den Boden aus!
    Dieser "Fanclub" gehört aus dem Stadion entfernt. DIese Leute wollen nur ihre Ideologien durcchsetzen und darüber hinaus nicht das beste für den Verein, wei sie unnötig Unruhe in eine angespannte Situatione bringen, Diesen idioten muss man wirklich jegliches gramm Gehirn absprechen, für sie steht niht das sportliche und finanzielle Wohl im Vordergrund, sondern ihre Parolen und Weltanschauungen. Das sinnd ja geradzu faschistiscche Tendenzen die sich da breit machen. Das hat mit Deokratie und freier Meinungsäu´ßerung nichts mehr zu tun, ins keinster Weise! Wer hintert diesen Worten und Plakaten steht, sollte tunlichst seie karten abgenommen bekommen. Dieses Verhalten ist vereinschädigend und es wird Zeit dass sich die breite Masse der Bayernfans endich davon distanziert! Da wird einem am Boden liegenden Verein( auch wenn es 1860 ist) das schlimmsmte gewünscht. gehts noch? Daran hängen Millionen von Euros, Einzel- und Familienschicksale, etliche mitarbeiter!! Wie kann ma so egoistisch, verblendet und dumm sein???


    Schaltet endlich mal das Gehirn an!


    Der Fc Bayern darf solche "Fans" nicht weiter tolerieren, weil sie dem Verein schaden wollen. Dabei verwenden sie Metaphern und Bilder, welche unterhalb jeder Gürtellinie sind. Eure ideologisch duchnässten Tratitionen interessieren euch mehr als der Sport, lasst doch endlich die Leute in Ruhe Fußball schauen, die es zu würdigen wissen.


    ICh bin wirklich fassungslos, dass so etwas bei FC Bayern möglich ist. Da hört jeder Spaß auf. Diese leute missbrauchen jede Freiheiten die sie bekommen! Die Plakate hätten ihnen abgenommen, die Dauerkarten weggenommen werden sollen. Und das schon lange!


    Mir fällt dazu echt nichts(!) mehr ein! Ich hoffe auf schnelle Konsequenzen- wer sich für so einflussreich und unverzichtbar hält gehört abgesägt!

    0

  • ist aber schon komisch wie alle hier aus den löchern gekrochen kommen und die aktion verurteilen. wieso gab es keine gegenreaktion im stadion? im forum gross posaunen kann jeder! man hätte locker die aktion mit pfiffen quittieren können! wir sogenannten fans sollten uns mal selber an die nase packen und unseren verein unterstützen! >:-|

    0

  • barcoda : ja, das frag ich mich allerdings auch, wie das gesamte Stadion das so hinnehmen konnte- überhaupt, dass die ORdner nicht eingeschritten sind....
    Vielleicht ändert sich das ja in Zukunft.

    0

  • Also im Spieltagsthread wurden ausschließlich Pfeiffkonzerte für die Mannschaft erwünscht, von daher wird zumindestens das hier auftretende Publikum wohl nicht die Aktion meinen...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich hab die Kommentare auf den letzten Seiten mitverfolgt.


    Manche sind päpstlicher als der Papst. Da werden alte Kamellen heraus gekramt, was Uli Hoeneß mal sagte oder tat; da wird alles plötzlich auf die Waagschale gelegt und analysiert. Hoeneß ist und war schon immer provokant, treibt es gerne über die Spitze hinaus, hat ein Herz aus Gold und ist ein guter Geschäftsmann, dem man nichts vormachen kann. Er macht den Mund vielleicht mal zu weit auf, aber hey, er kann es sich leisten. Denn in die Schuhe muss man erst einmal hineinwachsen, die Hoeneß trägt.


    Und ganz ehrlich: Hätten wir die Meisterschaft in der Tasche, das CL-Finale vor Augen und den DFB-Pokal schon in Reichweite, würde das ganze Szenario anders bewertet und mit einem amüsanten Lächeln bewertet werden. "Ihr" (wer sich angesprochen fühlen mag) macht eure Stimmung selbst noch schlechter als sie schon ist.


    Hoeneß ist und bleibt ein Mensch. Das scheint vergessen zu werden. Er hat positive und negative Eigenschaften - wie jeder von uns auch. Viele mögen ihn entweder idealisieren und auf ein Podest hieven, dem er niemals gerecht werden kann. Andere schieben ihm sämtliche Heimtückereien in die Schuhe und finden, ihm gehört mal mächtig eines vor den Karren gefahren. Aber keinesfalls ist er ein Ding ohne Herz und Verstand oder eine Marionette an der man nur ein paar Strippen ziehen braucht. Der ein oder die andere sollte sich einmal vor Augen halten, ob man in Hoeneß nicht etwas hineininterpretiert, das man selbst gar nicht erreichen kann. Viele gehen mit ihm (und/oder den Spielern) viel zu hart ins Gericht, was gar nicht nötig und völlig übertrieben ist. Mir kommt es manchmal so vor wie die berühmten Eltern, die ihre Kinder in den Ballett- oder Violine-Unterricht schleifen, weil es Papa oder Mama selbst nicht geschafft haben, erfolgreich zu werden.


    Zur Schickeria-Aktion vom Samstag: Es wird das Verhalten damit verteidigt, dass „man“ sich schließlich wehren musste, denn „man“ würde sich so kein anderes Gehör verschaffen können. Richtig, in dem Prinzip, dass man mit einer Plakat-Aktion einen Blickkontakt herstellen kann. Aber zum einen hat es hier den Geschmack nach „zuerst schießen, dann fragen“, zum anderen frage ich mich, was die Aktion überhaupt mit der Sache zu tun hatte! Banner mit „Hoeneß, weißt du nicht mehr, was du gesagt hast“ oder „kein Geld für 60“ hätten es genau auf den Punkt gebracht und sie wären trotzdem im Fernsehen zu sehen gewesen. Dagegen wird das 60er-Logo als Zielscheibe gezeigt oder gar Plakate mit „schlachtet die blauen Schweine ab“. Abgesehen davon, dass ich das für völlig pervers halte, ist es zudem noch eine glatte Themaverfehlung! Denn was hat das mit dem Sachverhalt zu tun? Für mich rein gar nichts. Es zeigte nur, wie verhasst der Verein für die Schickeria ist und wie primitiv „wir“ (denn öffentlich werden wir alle in einen Topf geschmissen und es wird sicherlich nicht differenziert) sind.


    Was erhoffen sich jetzt die Leute? Dass Hoeneß sie zum Kaffee und Kuchen einlädt? Wie würde ein jeder von uns sich verhalten, wenn jemand auf einen zukommt und, bevor noch über eine schwierige Sache ordentlich geredet werden kann, ihm einfach eine klatscht? Da würde keiner von uns noch die rechte Wange hinhalten, sondern sich auch verteidigen bzw. dicht machen. Wenn Hoeneß in dieser Sache nicht mehr bereit ist zu reden, dann kann ich das verstehen. Es liegt an der Schickeria, wenn sie ein ordentliches Gespräch überhaupt wollen, die Sache auf eine neutrale Ebene zu bringen.


    Und wenn Hoeneß ihnen das Blaue vom Himmel gelogen hat, und sie können persönlich nicht mehr damit leben, gibt es nur eine logische Konsequenz: Seine Karte verkaufen und den Verein meiden.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Klasse Beitrag!

  • Ich bin auch Fan. Ich bin freundlich, tolerant, liebe Fußball und den FC Bayern,
    hasse niemand, auch keine anderen Vereine, freue mich über jeden guten Spieler,
    der sich rür uns entscheidet, würde jubeln, wenn Neuer kommt, mich freuen,
    wenn Kraft trotzdem bleibt ...


    Aber ich bin nicht organisiert und etwas weniger laut, als diese 400 Ultras.


    Warum sind das bessere Fans als ich? Muss ich, weil die paar Hansel laut und
    organisiert sind, damit leben, dass sie den Verein beleidigen und erpressen?
    Muss ich, weil die paar Krakeeler laut und organisiert sind, hinnehmen, dass die
    hofiert werden und Einfluss eingeräumt bekommen, den sie nicht verdient haben?
    Muss ich ertragen, dass die mich und die große Mehrheit der Fans des FCB
    terrorisieren und uns als Plattforfür ihre charakterlosen, dummen, unerträglichen
    Demonstrationen missbrauchen?


    Nur weil die laut sind und organisiert?
    Ich will, dass das aufhört.


    Was wäre eigentlich, wenn diese Idioten alleine im Staion wären?
    Die brauchen mich, nicht ich die.


    Ich will, dass das endlich aufhört.

    0

  • was nicht ist kann ja noch werden!
    Am besten eine gegenreaktion beim nächsten heimspiel und Uli den Rücken stärken!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Zur Schickeria-Aktion vom Samstag: Es wird das Verhalten damit verteidigt, dass „man“ sich schließlich wehren musste, denn „man“ würde sich so kein anderes Gehör verschaffen können. Richtig, in dem Prinzip, dass man mit einer Plakat-Aktion einen Blickkontakt herstellen kann. Aber zum einen hat es hier den Geschmack nach „zuerst schießen, dann fragen“, zum anderen frage ich mich, was die Aktion überhaupt mit der Sache zu tun hatte! Banner mit „Hoeneß, weißt du nicht mehr, was du gesagt hast“ oder „kein Geld für 60“ hätten es genau auf den Punkt gebracht und sie wären trotzdem im Fernsehen zu sehen gewesen. Dagegen wird das 60er-Logo als Zielscheibe gezeigt oder gar Plakate mit „schlachtet die blauen Schweine ab“. Abgesehen davon, dass ich das für völlig pervers halte, ist es zudem noch eine glatte Themaverfehlung! Denn was hat das mit dem Sachverhalt zu tun? Für mich rein gar nichts. Es zeigte nur, wie verhasst der Verein für die Schickeria ist und wie primitiv „wir“ (denn öffentlich werden wir alle in einen Topf geschmissen und es wird sicherlich nicht differenziert) sind. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich weiss nicht woher die Vorstellung kommt das speziell beim Thema 1860-Rettung nur oder zum größten Teil die Schickeria hinter der Aktion stand... Aktuell über 130 Fanorganisationen und Fanclubs die sich dem Protest gegen die Politik der Vereinsoberen anschließt (jedenfalls im Rahmen des öff. Brief von Club Nr. 12). Über drei Sprüche von gestern kann man streiten, da sie tatsächlich unter der Gürtellinie waren, anderenseits funktioniert öffentlicher Druck nur über Öffentlichkeit und die bekommt man nicht mit handzahmen Petitionen aus dem Rhetorikkurs.


    Das hier ist kein Schickeria-Ding...

    0

  • Man sollte im Chat sein Alter mit angeben müssen!!! Bin mir nicht sicher ob alle angeblichen Bayern Fans schon auf der Welt waren, als Uli uns vor dem totalen AUS gerettet hat, als Uli von 0 fast 100 gemacht hat! IHR SEID DIE WAREN LOOSER! AUF DIE 400 Hafensänger aus der Südkurve kann jeder Bayern Fan gut verzichten! Stellt eure Karten zum Verkauf, verschenkt eure Schals und geht zum Wrestling, da laufen noch mehr von eurem Kaliber rum!

    0

  • Wenn sich auch nur ein echter Bayern Fan mit diesen Pappnasen und wahrscheinlich "WICHTIG TUERN!" aus der Südkurve verbunden fühlt dann gute Nacht!
    Im ganzen Profi Fussball gibt es niemanden der so sehr zu seinem Verein steht wie unser Uli!
    Er baut das absolute Hammer Stadion, die absolute Hammer Mannschaft, ein Mega Festgeldkonto, holt die geilsten Spieler, usw und diese Schwachköpfe haben nichts besseres als so einen Müll in der Hand!
    Verschenkt eure Karten gebt sie den Millionen Bayern Fans die gerne welche hätten, verschenkt eure Schals und lasst uns in Ruhe! DENN ULI H. IST DER F. C. BAYERN und nicht die 400 DUMMBÜRGER!!! Raus mit den Ultras aus unserem Stadion! Fussball ist Männersache und ein Millionengeschäft uns somit nichts für Menschen wie euch!
    NUR Meckern und das seit Jahren! Ich habe echt keinen Bock mehr auf die Nasen hinterm Tor! Geht und zwar ganz leise!
    Euch braucht der echte Fan wirklich nicht! Unserem Idol so in den Rücken zu fallen! SCHÄMT EUCH!!!

    0

  • Hast du überhaupt auch nur den Hauch einer Ahnung was der Club Nr. 12 ist?


    Es zeigt zumindestens dass diese hirnverbrannte Alleinstellungsthese der Schickeria sinnlos ist. Und die Leute die man gestern in der Kurve beim Protestieren gesehen hat waren auch garantiert nicht nur Schickerias... Die Welt ist nicht schwarz-weiß.

    0

  • Das mag alles sein! Aber man stellt seinen eigenen Präsidenten nicht so ins Abseits nach allem was er für diesen Verein geleistet hat! Dazu haben die Jungs aus irgendwelchen Fan Gruppierungen einfach nicht das RECHT! Anstand und Moral sind auch immer schon Bayern Werte gewesen und die habtz ihr mit dieser dummen Aktion schwer verletzt!
    Eine angekündigte Demo auf der Säbener hätte mehr Sinn gemacht als diesen Müll weltweit ins TV zu bringen!

    0

  • @ chavenna emms:


    super beitrag!


    eine ergänzung von mir, weit entfernt von bayern: in der letzten spielzeit ist es mir hier im ruhrpott zum ersten mal widerfahren, dass auch "bayern-hasser" auf einmal den neuen bayern-stil lobten, bei manchem internationalen spiel sprangen bekennende schalker oder dortmunder in der kneipe auf und lagen sich nach robbens oder olics toren in den armen. das gab es noch nie, auch nicht 2001 oder 1999.
    davon sind wir dieses jahr naturgemäß weit weg, weil weder die ergebnisse noch die spielweise stimmen. was aber unter dem stichwort image bzw. stil noch verdammt verschärfend hinzu kommt ist folgendes: mittlerweile kann man sich schon fast nur noch schämen bayern-fan zu sein, und zwar nicht wegen der spielweise, nicht wegen den teilweise erbärmlichen ergebnissen, auch nicht wegen der abwehrschnitzer - nein, wegen eines großteils der anderen bayern-fans, die sich auf eine nie gekannte weise daneben benehmen, und vor allem: nix, gar nix mehr zu merken scheinen!


    die ganze "KOAN NEUER!"-aktion, ich erwähnte es damals schon, kommt nördlich des weißwurst-äquators extrem dümmlich rüber, was ja auch in den erwartbaren repliken a la "koan titel" oder "koane punkte" ausgedrückt wurde. regionale idiome lassen nunmal eher selten auf besondere weltgewandtheit, die ein weltverein wie der fc bayern aber für sich reklamiert, schließen. das würde im übrigen genau so für sächsich, schwäbisch oder ruhr-deutsch gelten.


    aber das war "nur" peinlich und dumm. was am samstag gegen uli hoeneß und den ganzen verein gelaufen ist, ist mehr als das. ich halte das für vereinsschädigend und auch für rufschädigung in bezug auf uli hoeneß. und es würde mich auch mal interessieren, ob nicht manche dinge sogar strafrechtlich relevant sind. ich denke da insbesondere an das plakat mit den zu schlachtenden blauen schweinen. auch das fadenkreuz-wappen finde ich moralisch unter aller kanone und an dummheit nicht zu überbieten.


    beim nächsten heimspiel sollten sich alle fans, die im stadion sein werden, insbesondere die organisierten, mal überlegen, ob man nicht eine gegenaktion hinbekommen kann. die tut dringend not! vor allem eine pro-uli-hoeneß-aktion ist dringend geboten. und vielleicht kann man auch mal öffentlichkeitswirksam, zb im schalke-heimspiel, eine entschuldigung an manuel neuer losschicken. die sollte natürlich nicht unseren thomas kraft demoralisieren oder den gegner schalke aufbauen, aber eine sportlich neutrale, ehrliche entschuldigung sollte man auch dem gegner, und das ist neuer ja noch, zukommen lassen. das nennt man übrigens fairplay.


    im übrigen hoffe ich, dass trotz dieser dämlichen aktionen in der nächsten saison uli hoeneß als präsident unsere neue nummer eins manuel neuer in die allianz-arena einlaufen sehen kann. wenn dies dann auf einige sogenannte "fans" nicht mehr zutrifft, die sich wegen eines stadionverbots oder dergleichen die heimspiele künftig in der kneipe ansehen dürfen - ich hätte nix dagegen.

    0

  • Der offene Brief des Club12 (übrigens datiert auf den 28.3.) und die Pöbeleien im Stadion zeigen doch deutlich, woher der Wind weht. Im offenen Brief geht's nicht um Torwärte und er ist konstruktiv formuliert.
    Die verachtenden Transparente und die öffentlichen Einlassungen der SM beweisen mir: die Aktion am Samstag war eine SM Aktion, auf die die meisten Besucher nicht vorbereitet waren. Wahrscheinlich war ihnen der Club 12 Brief nicht scharf genung.


    Ich bleib dabei. Ich will die Leute nicht mehr im Stadion. Wenn man was dagegen tun kann (ausschließlich gewaltfrei und legal ;-)), bin ich dabei.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">die ganze "KOAN NEUER!"-aktion, ich erwähnte es damals schon, kommt nördlich des weißwurst-äquators extrem dümmlich rüber, was ja auch in den erwartbaren repliken a la "koan titel" oder "koane punkte" ausgedrückt wurde. regionale idiome lassen nunmal eher selten auf besondere weltgewandtheit, die ein weltverein wie der fc bayern aber für sich reklamiert, schließen. das würde im übrigen genau so für sächsich, schwäbisch oder ruhr-deutsch gelten.


    aber das war "nur" peinlich und dumm.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, die bayerische Identität, also die Corporate Identity vom FC Bavaria Munich braucht nicht nur sein red and white Corporate Design, auch eine Corporate Language, in this case english, that steht für cosmopolitan attitude, elite und european identity. Sehr sad dass ausgerechnet ein key ingredient zum Entertaining der Businessseats nun aus dem Corporate Behaviour ausschert. So ein Muck!

    0