Uli Hoeneß

  • hobbit71 : Bevor du zum Auschlag ausholst solltest du genauer lesen - ich hab NICHT geschrieben "ein TW kann ein Spiel nicht entscheiden" sondern nur er kann ein Spiel nicht allein gewinnen und das ist ein feiner Unterschied. Kraft hat uns gegen Inter im Spiel gehalten - aber ohne Gomez/Robben hätten wir keinen Sieg gefeiert! Was ist an dieser Aussage jetzt genau nicht richtig? Vl. kannst du es mir ja nochmal erklären!

    0

  • Unser sogenannten Fans in der Südkurve sind einfach nur noch erbärmlich und lächerlich. Die Schickeria sollte einfach Stadionverbot bekommen und Platz machen für die wahren Fans. Denen geht es doch nur darum Ihre eigenen Meinungen zu vertreten und das auf eine äusserst assoziale Art und Weise. Anstatt Scheiss 1860 & Scheiss Manuel Neuer oder Anti-Hoeness-Tiraden sollten Sie sich mal wieder auf das wesentliche konzentrieren. Und das wäre unseren Verein zu unterstützen. Und mal ehrlich. Wem würden die Derbys gegen die blauen nicht abgehen. Die Schickeria wären die ersten die wieder so was von geil auf das Spiel wären. Nur in der dritten oder vierten Liga hat es doch gar keinen Reiz mehr.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Was haben denn Butt oder Kraft
    im letzten Jahr an Spielen für die Mannschaft gewonnen?
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Jetzt wird's ja wieder mal abenteuerlich...


    So einige! Ich habe aber keinen Bock, die alle aufzuzählen. Das Top-Beispiel Inter-FCB wurde ja hier schon genannt...

  • Ich habe zurück geblättert, aber keinen offenen Brief hier gepostet gesehen.


    ===================


    Offener Brief an Uli Hoeneß


    Sehr geehrter Präsident, lieber Herr Hoeneß,


    seit Jahrzehnten zeichnen Sie sich sowohl privat als auch in Ihrer Arbeit für den FC Bayern durch Ihr karitatives Engagement aus. Dieser ehrbare Einsatz wird selbst von Ihren größten Gegnern geschätzt.


    Aber nicht immer ist gut gemeinte Hilfe sinnvoll oder willkommen. Nicht umsonst sagt der Volksmund: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Der Versuch, die Fußballabteilung des TSV 1860 mit einem finanziellen Kraftakt unter tatkräftiger Hilfe des FC Bayern vor der Insolvenz zu retten und in der 2. Liga zu halten, mag zumindest aus Sicht eines hilfsbereiten und rationell denkenden Fußballfans plausibel erscheinen. Allerdings nur, wenn daran die nötige tiefgreifende Sanierung des TSV anknüpfen würde. Dies würde wohl einige, vielleicht sogar viele Jahre im Mittelfeld der 2. Liga bedeuten, in denen die Vereinsführung durch ruhiges und solides Arbeiten und mit solidarischer Unterstützung der blauen Fangemeinde den selbst zu verantwortenden Schuldenberg abträgt.



    Aus unserer Sicht spricht jedoch nichts dafür, dass es dazu kommen wird: Die Anhängerschaft des TSV ist seit über einem Jahrzehnt tief gespalten. Das eine Lager ist ausschließlich auf eine Rückkehr in das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße fixiert und wird jeden Sanierungsversuch in der Arena nachhaltig torpedieren. Der andere Teil stört sich zwar nicht an der Spielstätte, hängt jedoch immer noch dem Wildmoserschen Irrglauben an, der TSV könne zumindest mittelfristig sportlich auf Augenhöhe mit dem FC Bayern agieren. Dieses Lager hat bereits in den letzten Jahren mit den kontinuierlich sinkenden Zuschauerzahlen in der Arena bewiesen, dass es ebenfalls nicht bereit ist, den erforderlichen Sanierungskurs in der 2. Liga mitzugehen.


    Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich die aktuellen Führungspersonen nicht lange an der Spitze des Turn- und Sportvereins halten werden. Wie isoliert die Geschäftsführung bereits momentan ist, hat sich eindrucksvoll auf der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des TSV am vergangenen Sonntag gezeigt, bei der der Geschäftsführer der KGaA nicht anwesend war, um eine weitere Eskalation unter den Mitgliedern zu vermeiden. Die aktuell handelnden Personen in der Führung des TSV werden also nicht diejenigen sein, welche nach einer abgewendeten Insolvenz die geplante Sanierung umsetzen müssten.


    Die Situation stellt sich wie ein Spiegelbild derjenigen aus dem Jahr 2006 dar: Ein allem Anschein nach vernünftiges Führungsteam erkennt die brenzlige Lage in welcher der TSV steckt und bittet den FC Bayern um Hilfe. Nur mit dieser Unterstützung gelang es 2006 den Turnverein zu retten. Innerhalb der folgenden vier Jahre pendelte der TSV mit wechselndem Führungspersonal zwischen einem totalen Konfrontationskurs zum FC Bayern und dem erfolglosen Versuch, den FC Bayern zu imitieren, hin und her. Die einzige Konstante in dieser Zeit war die extreme Schieflage zwischen Ein- und Ausgabenseite, woran sich offensichtlich niemand - auch nicht im Aufsichtsrat - störte.


    Im Gegensatz zur Situation von 2006 haben wir als FC Bayern jedoch keinen unmittelbaren Gegenwert für unsere Hilfe zu erwarten. Es besteht lediglich die vage Hoffnung, der TSV 1860 könnte in Zukunft durch reduzierte finanzielle Belastungen zuverlässig seinen finanziellen Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis in der Arena nachkommen. Wie bereits ausgeführt halten wir dies jedoch für nahezu ausgeschlossen: Spätestens mit der Wahl des nächsten Präsidiums wird nach unserer Einschätzung auch an der Spitze des TSV wieder ein Kurs einschlagen werden, der alle Bemühungen einer Konsolidierung zunichtemachen wird: Sei es durch ein Präsidium, das ohne Rücksicht auf Verluste einen Auszug aus der Arena vorantreiben wird, oder ein Präsidium, das ohne Rücksicht auf Verluste einen sofortigen Aufstieg in die erste Liga anstreben wird, was in überschaubarer Zeit zu einer ähnlichen finanziellen Situation führen wird, wie wir sie jetzt vorfinden.


    Eine erneute Finanzspritze wird den bereits mehrfach zu beobachtenden Kreislauf zwar am Laufen halten, in wenigen Jahren aber wieder zur Ausgangssituation zurückführen.
    Wir möchten Sie deshalb dringend bitten, sich Ihrer Ankündigung auf der letzten Jahreshauptversammlung zu besinnen und keinen weiteren Cent in das Fass ohne Boden mit dem Namen TSV 1860 zu werfen.


    Mit rot-weißen Grüßen


    Club Nr.12 e.V.


    PS: In diesem Zusammenhang möchten wir noch erwähnen, dass die Kommunikation der Vereinsführung in dieser Angelegenheit für Enttäuschung bei vielen Fans gesorgt hat: Mitglieder des Vorstands hatten in den letzten Wochen mehrfach öffentlich betont, der FC Bayern werde den TSV 1860 nicht weiter unterstützen. Gleichzeitig wurde aber eine eben solche Unterstützung in Form eines über die Landesbank weiterzureichenden Kredits betrieben. Natürlich kann man nicht alle strategischen Erwägungen in die Öffentlichkeit tragen. Trotzdem wären die Fans bei einem solchen für viele Mitglieder und treue Fans hochsensiblen Thema für mehr Offenheit dankbar

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • eigentlich sollten wir alle die Schickeria ignorieren!!!…die sinds gar nicht wert ueber sie zu reden oder diskutieren!!!!….die sind einfach nur tiefstes Niveau!!!!!


    man sollte die mit stadionverbot und Nichtbeachtung bestrafen!!!!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Danke, aber warum in "Allerlei" und wie heißt dieser Thread?</span><br>-------------------------------------------------------


    jarlaxle meinte "Der FCB im Allgemeinen".

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Zitat:
    Was wäre die AA ohne SK????


    besser </span><br>-------------------------------------------------------


    :-O :-O :-O


    Häh? Schon mal in der AA gewesen? :D

    0

  • moin,
    wie man sich als fan verarscht vorkommen kann, wenn der vorstand schaden vom verein abwendet, erschließt sich mir nicht!
    wenn ein mieter nicht zahlt, werde ich doch lieber die miete stunden als das ich riskiere das der mieter längerfrstig ausfällt und so noch mehr geld fehlt... das ist doch relativ simpel??!!


    ansonsten:
    theo z., reiner r. günther n., franz b., bastian s., herbert h., vorsitzende von fanclubs u.a. -
    alles dummköpfe die vom fussball keine ahnung haben!
    ja/ nee is klar!


    eigentlich darf man sich mit den assis aus der ultra- fanabteilung gar nicht auseinandersetzen...
    das regt nur auf und hat eh koan sinn!
    :D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">hier mal der Link zu einem spannenden Artikel über UH und vG: </span><br>-------------------------------------------------------
    was ist denn an diesem polemischen Artikel spannend.
    Der hätte doch mit 4 Wörtern schreiben können das der UH nicht mag.

    „Let's Play A Game“