Uli Hoeneß

  • Hilflos, ratlos, planlos – der FC Bayern 2011


    Louis van Gaal wurde nicht entlassen, er wurde diskreditiert. In München haben der Manager, der Präsident und der Vorstand versagt. Was vom 29. Spieltag übrig bleibt.


    ------------------


    Die Zeit gilt als sehr seriös.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der FC Bayern ist nicht UH, es gab den Verein schon vor ihm und es wird ihn auch nach ihm geben</span><br>-------------------------------------------------------


    Wird das jetzt in jeden Thread geschrieben? Hier schon, bei Robben schon. Gilt doch für alle? :D

  • treffender formuliert hätte es heißen müssen:


    der fcb lieferte in nürnberg spielerisch einen offenbarungseid ab, wie in den vorangegangenen spielen auch.
    nun mußte die falsche entscheidung nach dem hannoverspiel revidiert werden.
    das uli hoeneß bei der pk deutliche worte fand, lag wohl eher am angespannten binnenklima der beiden intimfeinde und sollte deshalb nicht überbewertet werden!

  • Oh man hier wird VG als armes Opfer dargestellt,als hätte er alles richtig gemacht,nicht den Vorstand + UH mit seiner Buchvorstellung brüskiert,Beratungs resitent war,den Kader falsch eingeschätzt und schluß endlich sportlich die Ziele nicht erreicht,das Die Mannschaft wie gelähmt bzw. Blutleer auftritt krönt das ganze.
    Aber jetzt ist UH der Böse weil der Vorstand (KHR,Hopfner) VG endlich entlassen haben

    0

  • UH hat leider nach dem Hannover spiel sich überzeugen lassen dem LVG eine weitere chance zu geben ! leider war dieses falsch! hinterher ist es immer lecith gesagt. doch ....


    UH hat nun wieder gezeigt das er recht behalten hat , bei sky hat er es lvg zu verstehen gegeben , lvg musste sich ändern und hat es nicht gemacht ! im normalen büro hätte ein lvg keine chance , Leute wie UH gibt es wenige und wir könen von glück sagen das wir so einen beim FCB haben !

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">UH hat leider nach dem Hannover spiel sich überzeugen lassen dem LVG eine weitere chance zu geben ! leider war dieses falsch! hinterher ist es immer lecith gesagt. doch .... </span><br>-------------------------------------------------------


    Das war doch so ziemlich allen klar, dass das eine falsche Entscheidung war. Diese lame duck Gefahr war zu 95% gegeben und lieferte den Spieler weiterhin Alibis. War ja auch eine völlig abstruse und inkonsequente PK nach der Vertragsauflösung von KHR, sofern sich einige daran zurückerinnern wollen.
    Jetzt und schlussendlich sind die Spieler alleinig im Fokus - und ich hoffe, die kämpfen wirklich mal, um jeden Blutstropfen. Wenn nicht, dann muss noch radikaler ausgemistet werden, was man ohnehin tun muss - und da nehme ich keinen Spieler aus - auch ein Schweinsteiger und Lahm müssen sich hinterfragen lassen dürfen.

    0

  • Man wusste genau, wen man sich mit van Gaal holt. Warum hat man van Gaal dann überhaupt als Trainer verpflichtet. Warum hat man im Herbst mit ihm verlängert?
    Warum holt man ständig Trainer und merkt dann, dass sie doch nicht zum Verein passen?
    Warum hat all dies keine Konsequenzen vor die Verantwortlichen der ganzen Fehlentscheidungen?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">... vielleicht hatte der uli ja pulver im kaffee... </span><br>-------------------------------------------------------


    Du meinst das gleiche Pulver wie lt. UH vermutlich auch Heribert Bruchhagen getrunken hat? ;-)

    4

  • Wenn man keine Haare mehr hat, kann man keine Haarprobe machen...


    nur ne generelle, keine persönlich gemeinte Anmerkung.... :D

    0

  • Man kann dem Uli hier keinen Vorwurf machen. Er war doch der 1., der auf die Probleme mit van Gaal aufmerksam machte. Und das schon vor SEHR langer Zeit. Zu diesem Zeitpunkt hätte man direkt reagieren müssen. Und ich bin mir sehr sicher: Hätte Uli die alleinige Entscheidungskraft, wäre vG direkt weg gewesen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Er war doch der 1., der auf die Probleme mit van Gaal aufmerksam machte.</span><br>-------------------------------------------------------


    auf seine Probleme mit van Gaal, das ist sicher so...



    Hoeneß: "Van Gaal zu holen war total richtig"

    0

  • Der Fc Bayern ohne Hoeneß wäre nicht mehr der FC Bayern! </span><br>-------------------------------------------------------


    Der FC Bayern war ja auch schon vor Hoeneß der FC Bayern...


    Und außerdem: Wer soll ihn ersetzen???? Wer hat auch nru annähernd so große Füße? Wer steckt derart in der Materie? Wer hat diese Ahnung, dieses Fachwissen?= Wer kennt den FCB so gut??? </span><br>-------------------------------------------------------


    Genau das denkt Hoeneß eben auch, aber auch das ist ein Fehler von Hoeneß. Jeder gute Unternehmer weiß, dass er sich einen Nachfolger aufbauen muss. Das wurde beim FC Bayern versäumt. Nerlinger ist viel zu kurz im "Amt" gewesen, um viel von Hoeneß zu lernen.


    MEiner Meinung nach hätte Hoeneß Manager bleiben sollen. Präsidenten haben einfach zu wenig Einfluss. </span><br>-------------------------------------------------------


    Nochmal, ich bin ein großer Fan von Hoeneß und bin mir seiner Verdienste sehr wohl bewusst!
    Aber er hat sich doch selbst dazu entschieden, weniger im Tagesgeschäft zu sein. Hier zieht eben der vorangegangene Punkt, dass Hoeneß nicht früh genug für einen kompetenten Nachfolger gesorgt hat, der in seine großen Fußstapfen treten kann. Nerlinger oder wen auch immer konsequent aufbauen, das ginge im Grunde nur, wenn die beiden zusammen eine Art Doppelspitze über 3-4 Jahre bilden, bei denen sich nach und nach die Geschäfte und kompetenzen weg von Hoeneß hin zum Neuen bewegen. Eine Rolle rückwärts wird es nun aber wohl nicht geben, das wäre dann der Gipfel der Inkonsequenz! Daher muss man nun eben den Nachfolgern auch vertrauen und nicht permanent hineinreden, wenn es mal sportlich nicht so läuft.


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wenn es nach dieser hier zum Teil geäußerten Meinung geht, dann soll der Vorstand weg. Und dann?????? </span><br>-------------------------------------------------------


    Der Vorstand muß nicht gehen! Aber auf Grunde des Abgangs von Hoeneß müssen die Kompetenzen neu ordnen. Zudem müssen sie in Zukunft frühzeitig für gute Nachfolger sorgen, um auch für die Zeit danach gerüstet zu sein. Zudem könnte ich zumindest auf Rummenigge sehr wohl im Vorstand verzichten. Ihm fehlen Charisma, Visionen und positive Impulse, die den Verein wirklich voran bringen. Repräsentation und Vertretung des Vereins in den nationalen und internationalen Gremien reichen m.E. als Vorsitzender nicht aus, um einen Verein zu führen, wenn eben der wahre Macher an der Seite ins zweite Glied treten will. Das war vorher genug, weil Hoeneß im Verein alles geklärt hat, nun tun sich die Lücken auf.


    Hoeneß will sicher das Beste für den Verein, es ist ja sein Baby. Darin liegt aber auch die große Gefahr. Sein Kind lässt man nicht gerne allein laufen, das loslassen fällt vielen Eltern schwer.... Entweder also konsequent an der Spitze bleiben - da hat er sich dagegen entschieden, oder konsequent abtreten. Alles dazwischen ist eben - INKONSEQUENT!
    (Das wird noch mein Lieblingswort... :D )

    0

  • So gesehen, hat Ulrich Hoeneß immer recht.
    Die Verpflichtungen sind alle richtig und die Entlassungen sind alle richtig. :D :8

    0