Uli Hoeneß

  • Okay,


    welche Philosophie wünscht ihr Kritiker denn?? Wer soll kommen und was soll er ändern??Wie viel Entscheidungsbefugnisse soll man ihm zur Verfügung stellen und was soll man bei offensichtlichen Fehlentwicklungen tun?


    Ich verstehe ja den Unmut bei der aktuellen katastrophalen Lage unseres Vereins.......viertwertvollster verein der Welt........


    Klar ist auch, dass der FCB der einzige Verein ist, der Schwierigkeiten hat einen kompatiblen Trainer zu finden......man siehe sich mal bei den anderen Top-Clubs um......


    Uli macht einige Fehler, vor allem sind diese seiner temperamentvollen Art geschuldet, aber was die Nachhaltigkeit seiner Arbeit und was die Gesamtheit der Entscheidungen betrifft in Relation zu der Produktivität, na da schneidet er gar nicht mal so schlecht ab.......ich wette jeder Verein auf der Welt, ja genau jeder, hätte sich einen Uli gewünscht!! Aber wir beschweren uns mal wieder auf ganz hohem Niveau, sprechen von Konzeptlosigkeit, attestieren unseren Vorstand auf der einen Seite sich zu viel ins operative Geschäft einzumischen (Aufstellungen), aber andereseits sich zu wenig einzumischen ( Transferpolitik)......hat man im Übrigen auch dann eindeutig feststellen können als Uli den Gustl zu uns holte...... da war es ihm nämlich langsam zu irrational geworden das Ganze......


    Uli ist kein Heiliger und tritt des öfteren mal in das ein oder andere Fettnäpfchen.....das kann im übrigen auch mal passieren, denn da wo gehobelt wird, da fallen auch mal spähne und wer kämpft ,der kann auch mal verlieren, wer aber nicht kämpft, der hat schon längst verloren......bla bla bla bla......


    Ich bleib dabei,


    ich habe immer 100 %ig hinter Uli gestanden und stehe immer noch 100% ig hinter Uli!! Aber jetzt erst recht, denn Uli ist 1000% FCB !!!!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich habe immer 100 %ig hinter Uli gestanden und stehe immer noch 100% ig hinter Uli!! Aber jetzt erst recht, denn Uli ist 1000% FCB !!!!
    </span><br>-------------------------------------------------------


    !! !! !!

    „Let's Play A Game“

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich stehe lieber 1000%ig hinter dem FCB und 100% hinter Uli. Wenn wir die Wortspielchen schon strapazieren wollen. </span><br>-------------------------------------------------------
    Schön wäre es ja wenn ich dir das gleuben könnte...aber ich will mal positiv denken... ;-)

    „Let's Play A Game“

  • UH hat tatsl mehr für den fcb getan als wir alle hier. Kritik an ihm sollte erlaubt sein und ist im Interesse des Vereins auch okay und teilweise angebracht. Einige Teile der Südkurve haben sich allerdings in ihrer Wortwahl dermaßen vergriffen, sich selber disqualifiziert. Sie haben den Verein beschämt und beschmutzt.


    Ich hoffe die Sache ist noch nicht vorbei und dieses vereinschädigende Verhalten wird zum Ende der Saison mit Ausschluß aus dem Verein und Verbannung aus dem Stadion bestraft.


    Die Ultras sollten froh über die Eventfans sein, bei anderen Vereinen würden andere Fans diesen "wahren Fans" den Zutritt zum Block verweigern; die private Show der Ultras sollte langsam wirkl beendet werden. Dafür braucht es den Verein nicht.


    Jedes WE beschämen sie den Verein, machen Politik in eigener Sache. Nur braucht der fcb die Ultras nicht und sie werden hoffentl bald Geschichte sein. Selbst ihre erzeugte Stimmung ist miserabel und das nicht erst seid gestern. Was zum lachen, Zwergenaufstand.

    0

  • Henic, wenn die Zunge wieder draußen ist, die Wasserspülung bitte nicht vergessen. :D


    Wer natürlich so argumentiert, dass der FCB zu 100 Prozent Hoeneß ist, für den ist der Verein nach Hoeneß' Ableben zwangsläufig Geschichte.


    Aber ich helfe gerne auf die Sprünge: Uli Hoeneß ist nur ein Angestellter des FC Bayern gewesen, ein äußerst erfolgreicher, wofür er heute überall Respekt erntet und man in Hochachtung vor ihm von seinem "Lebenswerk" spricht.
    Wie das bei Managern und Vorständen, die miteinander eng verwoben sind, generell so üblich ist, werden die im Falle des Misserfolgs viel seltener, äußerst selten und meistens erst nach besonders viel Hickhack entlassen, bei der Borussia war sogar die bevorstehende Insolvenz als Anlass nötig, um die Trennung vollziehen können, anschließend durfte Manager Meier auch in Köln lange Zeit verschlimmbessern.


    Trainer sind häufig schon nach 4 oder 5 in Folge verlorenen Spielen weg, ganz gleich, wie erfolgreich man zuvor gewesen ist. Manager sitzen dagegen oft auch dann noch fest im Sattel, wenn über Jahre Misserfolg an Misserfolg aneinandergereiht wurde.


    Daher können Fans des FCB sich glücklich schätzen, über die letzten 2 Dekaden einen sehr erfolgreichen Manager gehabt zu haben, der jetzt ins Präsidentenamt verabschiedet worden ist, wovon man allerdings nichts merkt. Und das ist schon sehr bedenklich, wenn sich eine Person über die Satzungen und Vorschriften eines Vereins stellt. Wie soll man das nennen? Wohlgemeinte Despotie?


    Letztendlich braucht man Kontinuität, aber warum soll die im Falle des Misserfolgs nur für Manager und nicht auch für Trainer gelten? Und genau in diesem Punkt pflegen die Bayernverantworltichen eine paradoxe Denkart, die zu besonders viel Kritik aus meiner Sicht einlädt. Nun sieht man bei Werder Bremen, wie man es besser macht. Da ist der Trainer stark auch in Zeiten des Misserfolgs, und die Spieler kommen nicht auf die Idee, sich bei ihrem Allofs auszuheulen, weil dieser dieses Alibi von vornherein gar nicht zulässt, sondern vielmehr eine logische Denkart pflegt: Kontinuität auf dem Trainerposten auch in Zeiten des Misserfolgs.
    Wieviele Anlässe hätte es in dieser Saison zum Rauswurf von Thomas Schaaf denn gegeben? Und Werder Bremen ist der zweiterfolgreichste Verein Deutschlands in der letzten Dekade gewesen, bei denen mussten doch alle Alarmglocken läuten bei der grauenvollen Art von Fussball, die da über einen Zeitraum von 12 oder 14 Spielen abgeliefert worden ist.
    3 solcher Spiele bei den Bayern, und Schaaf wäre Geschichte gewesen. Bei Werder hat man an ihm festgehalten, und die Anzeichen verdichten sich, dass man aus der Krise gestärkt hervorgehen wird.
    Der Werder-Manager hat nicht nur äußerst erfolgreich im letzten Jahr gearbeitet, er hat vor allem stilvoll agiert auch in Zeiten der größten Stürme, Orkane und Taifune Ruhe ausgestrahlt, wo bei Hoeneß schon ein laues Windchen reicht, um die Contenance zu verlieren.


    Was die Ultras angeht: ich bin zu weit weg, um mitzubekommen, was da alles im Hintergrund läuft, aber wenn die Vorwürfe gegen sie stimmen, ist ein Ausschluss sicherlich sinnvoll. Allerdings ist das, was ich von denen mitbekommen habe, sicherlich nicht der Stoff, der einen Ausschluss rechtfertigt. Da wurden "Koan Neuer"-Transparente im Stadion ausgebreitet, völlig unproblematisch und legitim, und da wurde Hoeneß dafür kritisiert, dass er die Sechziger stützt, was genauso gut ihr gutes Recht ist. Dass er dabei als blauer Teufel karikiert wurde, fand ich dann zwar daneben und auch irgendwie nicht logisch, aber auch das sehe ich noch lange nicht so problematisch wie die Äußerungen anderer Fans in anderen Stadien, die beispielsweise ihre Spieler "totschlagen" wollen und auch nach solchen Drohungen keine Konsequenzen fürchten müssen.
    So leicht sollte es mit dem Fanausschluss dann doch nicht gehen, und das aus guten Gründen. Meinungsvielfalt ist erwünscht, und Gegenwind muss man aushalten können.
    Man erinnere sich vielleicht auch an Hoeneß im Blickpunkt Sport Studio, als Hoeneß die Schickeria allen Ernstes auf eine Stufe mit den äußerst gewalttätigen Ultras in italienischen Stadien stellte, das darf man schon Rufmord nennen, zumal das Wort eines Hoeneß in der Öffentlichkeit mehr Gewicht hat als die Stimme eines einzelnen Fans.

    0

  • Wer natürlich so argumentiert, dass der FCB zu 100 Prozent Hoeneß ist, für den ist der Verein nach Hoeneß' Ableben zwangsläufig Geschichte. </span><br>-------------------------------------------------------


    Interessante Sichtweise, da erkennt man was für Auswirkungen ein paar verschobene Satzteile in der Gesamtaussage des Ursprungs haben..... -> denn Uli ist 1000% FCB !!!! </span><br>-------------------------------------------------------


    Aber auch unter Berücksichtigung deiner Satzaussage ist die Zwangsläufigkeit nicht zu erkennen.......


    durfte Manager Meier auch in Köln lange Zeit verschlimmbessern.</span><br>-------------------------------------------------------


    Du willst tatsächlich Uli mit Meier vergleichen?? Das ist ja fast schon Blasphemie.......vor allem fehlt jedweder Bezug zur Realität, denn die Zahlen des FCB s sind wohl nicht das Problem.......unser Problem scheint rein sportlicher Natur......den wirtschaftlich ist der FCB unter den Top 4 der Welt anzufinden......


    Und das ist schon sehr bedenklich, wenn sich eine Person über die Satzungen und Vorschriften eines Vereins stellt. Wie soll man das nennen?</span><br>-------------------------------------------------------


    Vllt Beschützerinstinkt?? Seine größte Leidenschaft und Liebe in Gefahr zu sehen, das könnte einem den Anlass geben, sich über Satzungen hinweg zu setzen.......kenn ich aus eigener Erfahrung ganz gut.......


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Kontinuität auf dem Trainerposten auch in Zeiten des Misserfolgs.
    Wieviele Anlässe hätte es in dieser Saison zum Rauswurf von Thomas Schaaf denn gegeben? Und Werder Bremen ist der zweiterfolgreichste Verein Deutschlands in der letzten Dekade gewesen, bei denen mussten doch alle Alarmglocken läuten bei der grauenvollen Art von Fussball, die da über einen Zeitraum von 12 oder 14 Spielen abgeliefert worden ist.
    3 solcher Spiele bei den Bayern, und Schaaf wäre Geschichte gewesen. Bei Werder hat man an ihm festgehalten, und die Anzeichen verdichten sich, dass man aus der Krise gestärkt hervorgehen wird. </span><br>-------------------------------------------------------


    Im Grunde genommen hast de ja in Sachen Kontinuität recht, aber du vergleichst Äpfel mit Birnen.......Werder mit uns zu vergleichen, das ist nicht zielführend und schon gar nicht vernünftig! Vor allem muss man erst mal abwarten, wie sich das Ganze weiterentwickelt!

    0

  • Henic, wenn die Zunge wieder draußen ist, die Wasserspülung bitte nicht vergessen</span><br>-------------------------------------------------------
    Deinen Stuss kannst du für dich behalten du kleiner Legendenerfinder.



    Aber ich helfe gerne auf die Sprünge: Uli Hoeneß ist nur ein Angestellter des FC Bayern gewesen, ein äußerst erfolgreicher, wofür er heute überall Respekt erntet und man in Hochachtung vor ihm von seinem "Lebenswerk" spricht. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja und darum hast du ihn ja auch im Jonker Thread zur Anerkennung als***betitelt:
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich erkenne nur, dass sich der Präsident in seiner Forderung als*** entlarvt. </span><br>-------------------------------------------------------
    Du kleiner Hetzer, du bist so etwas von durchschaubar, primitiv demagogisch.


    UH ist vielleicht "nur" ein Angestellter des FCB gewesen, du bist mit deinem unsäglichem Hetzen hier sogar in jedem ThemenfremdenThread gegen diese Person aber nur eine kleine unwichtige Schmeißfliege die sich gerne auf bestimmte fremde Haufen setzt um mal vom eigenem "Duft" abzulenken.

    „Let's Play A Game“

  • Leute, bitte kommt mal wieder etwas runter hier! Hier läuft es jetzt definitiv etwas aus dem Ruder!


    PS: Auch im Jonker-Thread wurde bereits editiert und für baysas ein Kommentar hinterlassen. Er hatte seinen verunglückten Satz in einem weiteren Beitrag etwas "entschärft".

    0

  • sanna


    in baywas Posting im Jonkers Thread steht immer noch drin, daß sich "unser Präsident als Idiot entlarvt".


    Hast Du das übersehen oder ist das Absicht, daß´diese Beleidigung so stehenbleibt?


    Mir persönlich wäre es Wurst, wenn der User schreibt, daß breitnerpaule seiner Meinung nach ein Idiot sei, aber ich finde bei dem derzeitigen Bashing gegen unseren Präsidenten aus einer bestimmten Ecke, sollte diese Beleidigung gegen UH gelöscht werden.

    0

  • Besser ist das auf jeden Fall. So wie dünnhäutig wie Uli und Co. reagieren, kommt sonst wieder ein 38 seitiges spezial im Bayern-Magazin. :D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • breitnerpaule ,


    das war natürlich keine Absicht! Du hast recht, es stand 2x in dem Beitrag und wurde nun editiert.



    Noch einmal für alle:
    Solche Ausdrücke, egal ob nun Spielern, Trainern, Vorstand, Präsident oder anderen Usern gegenüber, haben hier nichts zu suchen!

    0

  • nix für ungut sanna, aber das wurde auch mal zeit! ;-)
    38 beiträge und in jedem wird der verein und jetzt der präsi verunglimpft. nicht 1 einziger beitrag dabei wo es auch nur ansatzweise um etwas positives geht!

    es gibt halt leider leute, die hier nur deshalb herkommen. könnt ihr ja nix für und wenn die wortwahl den angebrachten stil hat, ist das leider zu akzeptieren, in ordnung ist das aber nicht!
    das ist aus meiner sicht leider provokation vom feinsten, wenn leute in jedem ihrer beiträge NUR negativ plappern.


    ich stelle mir da schon ehrlich gesagt die frage, warum solche leute überhaupt bayern-fans sind, wenn doch bei uns eh alles schlecht, schlechter oder am schlechtesten ist!

    mit ihm hast du wieder genau so ein beispiel erwischt! ;-)


    just my 2 cents :)

  • Ich denke nicht, dass man lange drumrum schreiben muss, Beleidigungen müssen nicht sein. Aber ohne diese kann man die Beiträge von baysas durchaus unterstreichen.


    Denn er hat in mehr als nur einer Hinsicht absolut recht!

    0

  • - es ist nicht immer nur der Trainer schuld (kann man ja fast nicht mehr schreiben, weil einem viele hier gleich an den Hals gehen, wenn man van Gaal verteidigt)


    - man braucht Kontinuität - auch in der Trainerposition


    - UH ist Präsident und sollte sich zumindest versuchen, sich auch ähnlich zu verhalten, das heisst nicht, dass er mit dem operativen Geschäft gar nichts mehr zu tun haben sollte, aber...er muss es allmählich zurückschrauben


    - und egal was man über die Aktionen der sm etc. denken mag, Meinungsäusserung ist nicht nur das Recht von UH




    und wenn wir schon bei vereinsschädigendem Verhalten sind...UH hat mit seinen diversen Auftritten vs. van Gaal dem FCB wahrlich einen Bärendienst erwiesen...

    0

  • - es ist nicht immer nur der Trainer schuld (kann man ja fast nicht mehr schreiben, weil einem viele hier gleich an den Hals gehen, wenn man van Gaal verteidigt)
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Im Grunde genommen absolut korrekt, aber in unserem speziellen Fall trägt der Trainer nun einmal die Hauptverantwortung für die derzeitige sportliche Lage.......vllt könntest du noch mal genau deine Kritik an den anderen spezifizieren??Und die anderen nennen....


    - man braucht Kontinuität - auch in der Trainerposition </span><br>-------------------------------------------------------


    Absolut, aber für welchen Preis??Sollte man nicht bei Fehlentwicklungen entsprechend reagieren??


    - UH ist Präsident und sollte sich zumindest versuchen, sich auch ähnlich zu verhalten, das heisst nicht, dass er mit dem operativen Geschäft gar nichts mehr zu tun haben sollte, aber...er muss es allmählich zurückschrauben</span><br>-------------------------------------------------------


    Sehe ich ähnlich, aber wer will es ihm verdenken, dass er immer noch an seiner Leidenschaft hängt und bei offensichtlichen Fehlentwicklungen dazwischenhaut? Ich persönlich nicht.......er könnte zwar ab und zu mal taktvoller agieren( Kraft z.B.) aber ansonsten bin ich froh, dass ja jemand da ist, der die Grundprinzipien des FCB s hegt und pflegt!!
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    - und egal was man über die Aktionen der sm etc. denken mag, Meinungsäusserung ist nicht nur das Recht von UH</span><br>-------------------------------------------------------


    Ist ja im Grundgesetzt fest verankert, nur sollte da auch Artikel 1 entsprechend berücksichtigt werden!! Wer gegen Uli Hoeness schießt, der schießt unmittelbar gegen den FCB!!! Gegen Kritik hat keiner was einzuwenden, aber wenn, dann konstruktiv und nüchtern........demagogie ist da Fehl am Platz!!
    ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und wenn wir schon bei vereinsschädigendem Verhalten sind...UH hat mit seinen diversen Auftritten vs. van Gaal dem FCB wahrlich einen Bärendienst erwiesen...</span><br>-------------------------------------------------------

    Schon klar, dass du das ironisch meinst, aber ich denke, dass er im Nachhinein tatsächlich uns einen Bärendienst erwiesen hat.......


    Uli denkt für den Verein, ob Louis alle seine Entscheidungen für den Verein getroffen hat, das wage ich mal zu bezweifeln...

    0

  • Bei Uli ist demnach die Art und Weise nur ein wünschenswerter Nebenaspekt, bei den Fans aber gleich Verstoß gegen Artikel 1 (was ging da konkret gegen die Menschenwürde?) oder Demagogie?


    Da wird der Maßstab schon sehr zu Gunsten des Präsidenten verschoben.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."