Uli Hoeneß

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Das ist ein interessanter Punkt. Sie haben es geschafft, die Liga über einige Jahre zu dominieren. Ich denke, das war schon eine herausragende Leistung.</span><br>-------------------------------------------------------


    haben die auch mal die cl gewonnen?? bei uns wird ja nicht nach wert der meisterschaft gefragt, sondern wie man international abschneidet. da hat lyon zwar auch gute phasen gehabt, aber....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Allerdings benennt Hoeneß auch ein nicht unwichtiges Einstellungskriterium für die Bayern-Chefs in spe. "Wer bei uns spielte, hat einen kleinen Vorteil", sagte Hoeneß. </span><br>-------------------------------------------------------


    surprise, surprise... :D

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Spontan fallen mir neben den derzeitigen Amtsinhabern Namen wie Kahn, Scholl, van Bommel, Sagnol, Butt, Tarnat und vielleicht Effenberg oder Jeremies ein." Auch Matthias Sammer scheint bei Hoeneß in der Lostrommel zu sein. "Fachlich ist er top. Ich halte viel von ihm, er hat Leidenschaft."</span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • Der "Glückwunsch" vom Erzfeind Willi L. aus Bremen. Das nennt man dann Feindschaft fürs Leben...:-)



    "Lieber Uli Hoeneß,


    man sagt, wir würden in diesem Leben keine Freunde mehr. Das hindert mich aber nicht, Ihnen zu Ihrem 60. Geburtstag zu gratulieren und meinen Respekt für Ihre Lebensleistung zu zollen.


    Sie sind einer der erfolgreichsten Fußballmanager der letzten Jahrzehnte, ein großer Wurstfabrikant und eine umstrittene Werbeikone. Chapeau!


    Ich bin Sportsmann genug, das anzuerkennen. Aber ich muss ja nicht Ihre Methoden gut finden, mit denen Sie Ihren Erfolg angestrebt und erreicht haben. Das tue ich bis heute nicht. Mir imponieren sportliche Erfolge beispielsweise von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach oder zuletzt Holstein Kiel weit mehr als die Meisterschalen und Pokale von Bayern München. Denn die sind nicht in erster Linie mit riesigem finanziellem Aufwand errungen worden.


    Mein Respekt bezieht sich nicht darauf, dass Sie für viel Geld viele exzellente Spieler und Trainer kaufen und den Konkurrenten in der Bundesliga gutes Personal wegkaufen konnten. Sie erinnern sich sicher noch gern an 1995, als unser Otto Rehhagel nach München ging! Sie haben es aber vortrefflich verstanden, die großartigen Rahmenbedingungen in München mit Fleiß, Kompetenz, Engagement und Ihrer Robustheit bestens zu nutzen und einen international anerkannten Spitzenverein aufzubauen.


    Irgendwann in den Achtzigern las ich Ihre These "Wir müssen arroganter werden". Meine Wertvorstellung vom Spitzensport als Vorbild für Millionen von Jugendlichen entsprach damals wie heute nicht dieser These. Erst viel später habe ich Ihre Philosophie, oder besser Marketingstrategie, verstanden: Die einen werden uns lieben, und die anderen werden uns nicht leiden können. Das führt natürlich dazu, dass es ein großes Interesse am FC Bayern gibt: Diejenigen, die die Bayern lieben, schalten genauso gern den Fernseher an wie diejenigen, die sich freuen, ihn verlieren zu sehen. Das steigert die Quote. Wirklich genial!


    Sie haben ihre Rolle als "Aufmischer" der Liga mit anhaltender Ausdauer gespielt, obwohl Sie privat ganz umgänglich sein sollen. Mit diesem Stil haben Sie immer die Aufmerksamkeit erzeugt, die Sie für Ihren Verein wollten. Manche mögen es für eine besondere Art von effizienter Professionalität halten, andere für eine Charakterfrage.


    Wir sind jetzt beide über 60, eine langsam abtretende Generation. Unsere Schlachten sind geschlagen. Natürlich verfolge ich Ihren Einsatz auch weiterhin mit großem Interesse, wie zuletzt Ihre Forderung nach einer Altersbegrenzung für Papst Benedikt. Dann schmunzle ich und denke mir meinen Teil.


    Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag."

    0

  • Wusstet ihr dass Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyan damals als erstes bei Bayern München sich beteiligen wollte? Der Vorstand hat abgelehnt und der Sheikh hat danach Manchester City gekauft! War mir neu! ;-):D

    0

  • ich will nicht wissen, wieviele anfragen es schon bezüglich "beteiligungen" bei uns gab...


    aber solange es anfragen bleiben, kann man damit ganz gut leben, denke ich...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ach Geld rüberwachsen lassen, können die Scheichs auch so, wenn sie das gern wollen. Dazu müssen sie den Verein nicht mehrheitlich besitzen. Irgendwann wird sich sicherlich auch bei uns eine arabische Airline als Trikotsponsor finden, oder als Namensgeber fürs Stadion. Unsere Vorstandschaft wäre ja dumm, wenn sie das nicht auch ausloten würde.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich will versuchen, ein sehr aktiver Sechziger zu sein</span><br>-------------------------------------------------------


    hoeneß raus! :D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ach Geld rüberwachsen lassen, können die Scheichs auch so, wenn sie das gern wollen. Dazu müssen sie den Verein nicht mehrheitlich besitzen. Irgendwann wird sich sicherlich auch bei uns eine arabische Airline als Trikotsponsor finden, oder als Namensgeber fürs Stadion. Unsere Vorstandschaft wäre ja dumm, wenn sie das nicht auch ausloten würde. </span><br>-------------------------------------------------------


    das ist richtig, wobei ich jetzt eher diese mitsprache-geschichte meinte...
    da wäre man wohl gut beraten, die finger still zu halten...
    als "normaler" werbeträger fände ich das jetzt auch nicht dramatisch...
    jedenfalls besser, als gazprom... :8

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Naja mit Mitspracherecht wird es ja dank Satzung eh nichts mehr. Die Anteile sind verkauft und nur wegen 5 oder 10 Prozent wird kein Scheich hier auftauchen und weitere Millionen nachschießen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Der Kalle soll mal den Guttenberg kontaktieren, vielleicht kann der Theodor im Internet irgendwo ein schönes Gedicht downloaden ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.