Uli Hoeneß

  • Doch, Großkreutz ist definitiv ein Typ. Das fängt schon damit an, dass er sagt was er denkt. Dass er einfach die Wahrheit ausspricht. Bei einigen unserer allglatten und perfekten "Wortführer" kann ich vor dem Interview den Ton abstellen und nahezu wortwörtlich aufschreiben, was da jetzt kommt. Aber so wirds ja heute gerne gesehen. Wortgewandt und diplomatisch, schlussendlich aber völlig nichtssagend und in Wahrheit heuchlerisch...

    0

  • @ nico78: :D Ja, beim Mikado-Vergleich musste ich auch kurz lachen, :D auch wenn es eigentlich wirklich traurig ist. :(


    @ dreydel: Stimme Dir weitestgehend zu. Und ja, die Antwort auf die Frage im letzten Absatz kennen wir alle.
    Schlimmer ist aber, dass hier viele bereits das vor der Saison bei der Verkündung von Jupps Namen das hier (bei allem Respekt, den ich vor JH habe) haben kommen sehen, und ebenso haben kommen sehen, wohin uns das führen würde (nämlich genau in die Situation, in der wir uns nun befinden).

    0

  • Ich bin auch für mehr Typen und finde die aktuelle Fußballergeneration zu glatt, aber geht mir weg mit dem Großkreutz. Ich kenne keinen unsympathischeren und dümmeren Fußballer. Das sag ich ganz offen so. Immer wenn er ein Interview gibt, möchte ich schreien und weglaufen. Ich kann den Typ nicht ab. Ein Typ ist er trotzdem.

    0

  • das war die gleiche ignoranz gegenüber den leuten, die nach bekanntgabe des namens gaal , die problematik mit der person und das vorhersehbare ende vorhersagten.
    hat auch keine s.au der wider besser wissenden interessiert.

    4

  • Sagt ja keiner, dass man den Großkreutz deswegen mögen muss, aber immerhin nimmt man ihn wahr. Und wie gesagt: der erzählt einem nicht das, was ohnehin 99% aller Fußballprofis mittlerweile von ihren PR-Beratern gelernt haben...

    0

  • Was vor allem daran liegen mag, dass er weder intellektuell noch rhetorisch dazu in der Lage wäre. Selbst bei entsprechendem Training ;-) .

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich bin auch für mehr Typen und finde die aktuelle Fußballergeneration zu glatt, aber geht mir weg mit dem Großkreutz. Ich kenne keinen unsympathischeren und dümmeren Fußballer. Das sag ich ganz offen so. Immer wenn er ein Interview gibt, möchte ich schreien und weglaufen. Ich kann den Typ nicht ab. Ein Typ ist er trotzdem. </span><br>-------------------------------------------------------


    mag ja alles sein. Aber mit dem letzten Satz triffst du ins schwarze. er ist ein Typ. Bekennt sich voll zu seinem Verein, ihm ist egal was andere denken, und er gibt hundert Prozent.


    Als Bayernfan finde ich auch das er ein totaler Depp ist, aber als Dortmunder würde ich den Typ absolut feiern. Identifikationsfigur!

    0

  • achja, noch zum Thema Typen. Der letzte richtige Typ hat in meinen Augen vor dieser Saison die Bundesliga verlassen und heisst Frank Rost, für mich auch ein absoluter Sympathieträger der sich von keinem was sagen lässt und das Maul aufmacht und auch mal dazwischen redet, aber immer zu jeder Zeit konstruktiv und immer berechtigt. Der wär ne super Nummer 2 gewesen, ist aber leider schon ein wenig zu alt für uns. Schade...

    0

  • Genau diese Typen Diskussion habe ich auch oft in meinem Freundeskreis und da heißt es dann immer: "Diese Querulanten sind doch von gestern, die zerstören nur das Klima bla bla bla". Das halte ich ehrlich gesagt für ziemlichen Blödsinn, denn auch den modernen Fußball zeichnen solche Typen aus. Wer behauptet, Mannschaften wie Barca funktionieren über flache Hierarchie, der hat nicht richtig hingeschaut. Es gibt überall diese Leadertypen. Nur der FC Bayern hat etwas wenige davon abgekriegt. Wie die gesamte Bundesliga auch.

    0

  • Naja, ich denke schon, dass wir ein paar Typen haben. Ein Müller bspw. ist ja nun auch wirklich keiner, der sich feststellt oder das übliche Gesülze von sich gibt. Gibt da auch noch andere.


    Wie ich aber bereits hier geschrieben hatte, halte ich es für eine sehr schwere Bürde, wenn der Kapitän ein solcher Dampfplauderer ist. Zudem einfach nicht angreifbar, da er seine Seele ja an die BILD verkauft hat...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich kenne keinen dümmeren Fußballer. Das sag ich ganz offen so. Immer wenn er ein Interview gibt, möchte ich schreien und weglaufen. </span><br>-------------------------------------------------------
    liegt etwa mit loddar auf augenhöhe. obwohl der grosskreutz mit abi zumindest noch italien und spanien auseinanderhalten können sollte. ;-)

    4

  • Loddar hat halt "nur" Realschulabschluss und ist ja Raumausstatter, oder wie er fachkundig sagt "Innenarchitekt". Es lebe das Ausbildungsland Bayern!

    0

  • stimmt nicht. der loddar hat nur einen hauptschulabschluss. und die lehre als bolsderer oder auch raumausstadda (wie man in vranggen sagt) hat er bei seinem vater gemacht.

    4

  • Schockierend :D Naja, zum Glück ist es nicht Voraussetzung für eine Weltkarriere, Abitur zu haben. Fußballer werden nach anderen Kriterien bewertet. Außer Großkreutz :D . Eigentlich ist es von der fußballerischen Qualität her schon eine Schande, Matthäus und Großkreutz in einem Atemzug zu nennen.

    0