Uli Hoeneß

  • Ich fand seinen Auftritt bei Sky eigentlich gar nicht peinlich. Vieles, was er gesagt hat, war im Grunde richtig, allerdings darf er sich nicht wundern, wenn viel über den FCB geschrieben wird, wenn man sich selbst als dermaßen polarisierend hinstellt. Es wird natürlich auch viel Käse geschrieben, aber so ist eben das Geschäft.
    Auch positiv fand ich, dass er sich der Auswärtsspielproblematik bewusst ist!
    Seine Seitenhiebe in Richtung den Leuten, die schreiben, man habe kein Konzept, hätte er sich sparen können. Nur aufgrund zweier absoluter Pflichtsiege wird dieses Problem nicht zu den Akten gelegt.
    Aber sei´s drum. Man an den Jubel erkennen können, wie hoch die Anspannung vor dem Spiel war!

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Man wird den Uli nicht mehr ändern können und für die Medien ist das auch gut so. ;-)
    Sagt Uli etwas über den Rasen des Gegners findet man das peinlich und schämt sich (nicht immer zu Unrecht). Fängt ein Zorc oder Watke ähnlich so an (Beispiel Augsburg) ist das wohl nur Tagesgeschäft. ;-)

    „Let's Play A Game“

  • Ist das aufregend hier.


    Auch ich alter Sack werde mich irgendwann an den vielen Schnickschnack gewöhnen.


    Wo sind eigentlich die lustigen Smilies?

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Hat gestern jemand `Maybrit Illner´ gesehen? Im direkten Anschluss an das Pokalhalbfinale? Und die aggressive Verachtung miterlebt mit der ein Gladbach sehr verbandelter Fan sowie Werder-Anhang vom FC Bayern sprach? Als einem Verein von "Verrätern" für "Verräter"?



    Kam tief aus den Herzen. Und ehrlich gesagt, teile ich deren Abneigung dahingehend, dass ich es gerne sähe, wenn man dies undankbare Pack loswerden könnte. Mir wären Manchester, Madrid und Barcelona lieber als Lautern, Köln und Bremen. Europaliga, ein Traum!



    Zwei andere Vereine mitgenommen ... hätte die übrige Bundesliga dann auch, was sie vorgibt zu wollen. Einen Fussball ohne Geld! Den sie dann ganz nach ihrern hehren Vorstellungen nur mit Leidenschaft gestalten können. Und sie dürften bald wieder spielen wie in den ihrerseits gern hochgehaltenen Nachkriegszeiten. Herzlichen Glückwunsch dazu würde ich ihnen nur zu gerne lächelnd dazu wünschen!





    (Habe mich jetzt gut und gerne 10 Minuten durch dies Forum gewühlt. Auf der Suche nach passendem Platz. Dann eben hier.)

    0

  • Ich bin der Meinung, dass es diese verbalen Dinge von Uli Hoeneß nicht braucht. Es ist derzeit nicht unwahrscheinlich, dass Borussia Dortmund Double-Sieger wird und wir am Ende der Saison ohne Titel dastehen - dann hat man letztendlich damit nichts erreicht, außer, dass man medial wieder für Unruhe gesorgt hat. Wir sollten uns da etwas zurückhalten und sportlich daran arbeiten, dass wir in dieser Saison einen Titel holen und Borussia Dortmund wenigstens in einem der zwei Wettbewerbe hinter uns lassen können - was natürlich schwer genug sein muss.

    0

  • Dortmund tut ja auch nichts Anderes, als den Druck von sich auf uns zu schieben, indem sie immernoch allen erzählen wollen, wir wären der Favorit, obwohl die Wahrheit klar gegen uns spricht. Das ist nicht minder billig, als die Attacken von Uli. Er hätte es diplomatischer formulieren sollen, indem er gesagt hätte, dass der Favorit auf den Titel eben Dortmund ist aufgrund der Ausgangslage, und wir nur noch eine Chance haben, wenn wir alles gewinnen, vor allem aber in Dortmund.

  • der Schuss mit dem Zermürben wird mal wieder nach hinten losehen so wie die letzten 10-20 Schüsse, die Uli aus der Hüfte abgefeuert hat. Er selbst wird zermürbt sein und irgendwann nur noch verbittert. Schade um ihn.

    4

  • Zumal er auch Favre direkt damit angreift. Wer weiß, ob wir den nicht irgendwann mal haben wollen?
    Der wird sich dann an Uli erinnern und vielleicht lieber woanders hingehen. Damit hätte Uli wieder mal mit voller Breitseite doppelt getroffen. Klasse Uli. Weiter so. Hirn einschalten wäre auch eine Option.

    4

  • Im Grunde war die Aussage von Uli ja nicht falsch, nur etwas unglücklich formuliert. Hätte er noch angefügt, dass er (Uli) die Hintergründe für die Nominierung von Dante nicht kenne, z.B. mangels Freilwilliger oder körperlich fitter Spieler, dann hätte er dem Ganzen schon wieder Nährboden entzogen,

  • gut, die Äußerung zu Dante sagt jedenfalls eines: dass der 100%ig kommen wird im Sommer, sonst hätte er den nicht ausdrücklich in Schutz genommen:-)


    was die "Psycho"-Nummer mit Dortmund angeht, sollte er langsam einsehen, dass man damit heute nicht mal mehr kleine Kinder erschrecken kann...wenn wir vorher nicht mehr patzen - was anstrengend genug sein dürfte bei dem Programm der nächsten Wochen- kommt es in Dortmund zu einem Spiel mit absoluter Richtungsbestimmung...das stimmt...aber das weiß auch so schon jeder...:-)

    0

  • Die Methode hat noch funktioniert als auf und neben dem Platz Typen wie er selbst waren, die sich leicht provozieren lassen. Die gibt es heute fast nicht mehr und ich nehme es den Dortmunder ab, dass sie darüber nur lachen. Nachdem man nicht mal eine eindeutig Linie hat und Nerlinger schon aufgegeben hatte, wirkt das ganze eher hilflos.

    0

  • 14.20 Uhr: Welch ein Bekenntnis! Franck Ribery hat sich in der französischen "L'Equipe" über den FC Bayern München geäußert und besonders die Bedeutung von Uli Hoeneß für ihn persönlich unterstrichen: "Uli Hoeneß ist sehr wichtig für mich. Ohne ihn wäre ich wohl nicht mehr bei diesem Verein." Der Flügelflitzer fühlt sich pudelwohl an der Isar: "Ich habe ein Haus nicht weit vom Trainingsgelände gekauft. Die Vereins-Bosse sind ehrlich und nah an den Spielern. Wenn du sie brauchst, sind sie für dich da. Das gibt es bei anderen Klubs nicht." Und der Franzose geht noch weiter. Er könne sich ein Karrierende beim FCB vorstellen: "Ich fühle mich komplett als Münchner. In diesem Verein, dieser Stadt bin ich zu Hause. Ich bin sehr glücklich und habe den Eindruck, dass ich befreit bin. Das ist, was mir fehlt, wenn ich nach Frankreich komme. Ich denke, dass ich hier meine Karriere beende!"


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das ist eben die andere Seite von Hoeness. , die man bei aller Kritik auch nicht unterschlagen darf.
    Geld auf den Tisch legen können viele, auch Nerlinger...das Extra drüber hinaus benötigt halt etwas mehr...

    0