Uli Hoeneß

  • Das was ich gesehen habe interessiert mich und nicht was andere denken oder bei Spox schreiben oder bla bla...........


    Uli hat heute einen zum besten gegegeben.........herrlich, dass man ihm da noch die Stange halten kann verwundert mich.


    Wie William Somerset Maugham einmal sagte:


    Viele erkennen zu spät, dass man auf der Leiter des Erfolges einige Stufen überspringen kann. Aber immer nur beim Hinuntersteigen.

  • Ganz ehrlich, wer nach dem heutigen Auftritt dem Hoeneß noch die Stange hält, der wird es wohl nie kapieren und auch vom Besseren nicht mehr überzeugt werden können. Wenn ich da an die ganzen Leute denke, die ihm im November wieder ein "Ja" zeigen werden, dann kann ich nur noch mitleidig mit dem Kopf schütteln....

    0

  • Eigentlich holt er zu überhaut keinem Gegenschlag aus. Er verweist lediglich auf Fakten und wundert sich, warum Uli Hoeneß wieder so pikiert reagiert hat. Naja, mich wundert es nicht, er ist nunmal der Weltmeister im Austeilen und der Waldmeister im Einstecken und will doch eigentlich nur von eigenen Problemen ablenken, die mehr und mehr zu Tage treten.

    0

  • Mich schockiert gar nichts mehr in dieser Saison. Der FCB zerstört sich Stück für Stück selbst...


    Zunächst einmal die klare Ver.a.r.s.c.h.e der eigenen Fans mit dem Toptransfer :-(
    Wer war für diese Aktion verantwortlich? Kam nie heraus auf wessen Misthaufen diese Idee gewachsen ist. Da hätte mindestens ein Kopf dafür rollen müssen, tat es aber nicht. Spiegelt die Wertschätzung der eigenen Fans wieder.


    Dann dieser sportliche Misserfolg bzgl. der Deutschen Meisterschaft. Mit der endgültigen Verkündung des Endes der Vorherrschaft im Deutschen Fussball vor Millionen von Zuschauern in über 200 Ländern live :-(


    Und natürlich dieses neue, einmalig (schlechte) Forum. Selbst hier ist Progression ein Fremdwort. Ich bin definitiv nicht konservativ, aber das geht nicht. Nicht nur sportlich entwickeln wir uns zurück, sondern auch im Communitybereich sind es 5 Schritte zurück, statt nur ein halber nach Vorne. Wahnsinn mit was für Firmen der FCB zusammen arbeitet. Auch hier müsste doch ein klares Statement der Vereinsführung im Sinne des Fans stattfinden, es tut sich aber wieder nichts.


    Wer ist denn Schuld an all den Rückentwicklungen? Hoeneß? Nerlinger?


    Mindestens einer der beiden MUSS für so viel geballte Fahrlässigkeit verantwortlich gemacht werden. Wenn nicht sogar beide!

    0

  • Dortmund ist an der Börse. da darf Watzke gar keine falschen Angaben in der öffenlichkeit über die Gehälter machen. hätte für ihn sonst ernsthafte Konsequenzen. und Hoeneß weiß das ganz genau. er ist also nicht weiter als ein dreister Lügner. so einem Menschen kann man doch gar nichts mehr glauben.

    0

  • Beliebtheit defniert sich in der Deutschen Sportwelt aber nicht durch die Beliebtheit des Vorstandes. Ich kann mich noch gut erinnern als wir unter LvG zum ersten mal seit langer Zeit tollen Fußball spielten, in CL Finale einzogen und den Pokal überlegen gewannen. Damals schwärmte ganz Deutschland vom FCB wie heute von Dortmund geschwärmt wird.


    Sobald Dortmund keine so schönen Fußball mehr spielt werden die Sympathien der großen Fußballwelt anderen Vereinen zufliegen, die dann zu diesem Zeitpunkt am besten spielen. Das einzigste was solche Phasen bewirken, junge Fußballfans, die anfangen die Fußballwelt wahrzunehmen und sich einen Verein als Lieblingsverein aussuchen bleiben oftmals beim aktuell am attraktivsten spielenden Verein hängen.

    0

  • Der Auftritt von UH war einfach nur peinlich und zeigte wieder einmal, dass er ein verdammt schlechter Verlierer ist.


    Statt den Dortmundern zu ihrer verdienten Titelverteidigung zu gratulieren jammerte er nur rum, wie toll doch nur der FC Bayern sei.


    "Huuuuu, wir haben doch so viele Spiele in der CL gemacht und uns gegen ManCity und bla bla bla durchgesetzt während der BvB in der Gruppenphase rausflog und schnief schnief im DFB-Pokal mussten wir bei den bärenstarken Stuttgartern und Gladbachern ran heul ..."


    Mein Gott, ist es wirklich so schwer, einfach anzuerkennen, dass Dortmund national einfach besser ist als wir?

    4

  • Keine Ahnung, wieso sich hier wieder alle dermaßen aufregen. Man konnte doch nichts anderes erwarten --- allein der Zeitpunkt so eines großen Medienauftrittes lässt doch schon tief blicken --- wirklich peinlich wäre der Auftritt bei einem Sieg von uns. Ich muss aber sogar sagen, dass ich es schlimmer erwartet habe...


    Dass man, wenn man in die Enge getrieben wird, sich auf den internationalen "Erfolg" bezieht, ist, denke ich mal, ganz normal...das zeigen auch meine Diskussionen mit den Gelben...ist aber leider dennoch der letzte Strohhalm...ohne die (bisherigen!) souveränen Auftritte in der CL hätten wir einfach nichts. Es ist menschlich, so zu reagieren.


    Der provokative Zeitpunkt dieses Auftrittes geht mir viel mehr auf den Geist.


    Sollten wir gegen Real aber böse untergehen, zählen die bisherigen Auftritte 0,0, weil die abgelassenen Häme gegen Dortmund dann in NOCH mehr Schadenfreude zurück kommen - und zwar von allen Seiten.

    0

  • Ich denke, dass der Uli vollkommen Recht hat! ABER zum jetzigen Zeitpunkt, wo Dortmund die Meisterschaft für sich entschieden hat, kommt das so rüber, als sei er einfach nur ein sehr schlechter Verlierer.

    Man fasst es nicht!

  • Sehe ich sogar ähnlich. Das Interview ist jetzt nicht so schlimm und enthält einiges Wahres. Die Ansetzung zu diesem Zeitpunkt ist aber vollkommen Müll. Deswegen a) interessiert es kein Schwein, was er sagt und man wird belächelt oder b) es provoiert einfach unnötig.

    0

  • Ich hätte mir auch einen anderen Zeitpunkt gewünscht...nach Real Madrid.
    Kritik an der eigenen Mannschaft konnte er nicht ausüben. Sowas im Saisonfinale...Das bringt nicht mal UH fertig. Aber ich glaube, da liegt ihm einiges auf der Zunge.


    Die Äußerungen über Dortmund sind auch nicht so verkehrt. Er hatte genug Lob für diesen Verein übrig und sprach nur das an, was eigentlich jeder weiß, nur keiner aussprechen möchte. Wohlgemerkt, den sportlichen Bereich. Die Kommentare Richtung Watzke und der finanziellen Situation des BVB waren unnötig.


    Wie schon angemerkt, kam der Auftritt viel zu früh. Mich interessiert nicht seine Meinung zu Dortmund oder anderen Vereinen, sondern zum eigenen. Und da kam einfach nichts, was 2 Tage vor einem CL-Halbfinale normal ist.

    0

  • Was Hoeneß leider mittlerweile komplett fehlt ist Selbstkritik und eine korrekte Einschätzung der eigenen Leistung. Zunächst den Franz anmachen er würde zu sehr gegen Bayern reden als Co-Kommentator obwohl er das Spiel tatsächlich 1A beurteilte. Dann seine wirklich unnötigen Spitzen und Sticheleien gegen Dortmund (wenn man 4 Spiele hintereinander gegen die Tigerenten verliert sollte man still sein) und seine vollkommene Fehleinschätzung der eigenen Leistungsstärke.


    Den Kader angeblich nicht verstärken wegen der "bösen" Presse in München ist dann schon sehr bedenklich. Unsere Spieler sind Weltklasse und die von Dortmund sind gute Spieler aber müssen sich noch international beweisen, die Mannschaft hatte so schwere Spiele gegen VFB und BMG und in der CL und ist deshalb nicht mehr so frisch (wie lange ist denn das VFB Spiele und mittlerweile das BMG Spiel her?).


    Wieso ist die Mannschaft denn nicht mehr so frisch? Weil wir bloss mit max. 16 Spielern arbeiten und weil wir meiner Meinung nach auch generell nicht so fit sind wie andere Mannschaften.


    Nicht falsch verstehen ich bin auch ein absoluter Fan von Uli Hoeneß, er hat uns da hin gebracht wo wir sind, aber ob er wirklich noch die richtigen Weichen stellt, was Kader, Trainer etc. anbelangt, darf mehr als bezweifelt werden.

    Alles wird gut:saint:

  • Uli's Auftritt gestern bei Sky war ein wenig zum Fremdschämen. Mit einigen Aussagen hatte er natürlich Recht, aber teilweise sprach er auch Blödsinn ...


    1. Das was ich befürchtet hatte, hat sich bestätigt. Er macht die Dortmunder Erfolge einzig und allein daran fest, dass Dortmund keine Doppelbelastung hat. Auf die Idee, dass dort vielleicht ein vernünftiges Konzept / System etc. implementiert wurde und unser Jupp sowas nicht hinbekommt kommt er natürlich nicht. Und das Schlimme ist, so denken alle unsere Verantwortlichen.


    2. Jetzt den Medien die Schuld zu geben, dass unser Kader nicht groß genug ist (" was würde die Presse sagen wenn ein Star auf der Bank sitzt, in Dortmund meckert dann keinenr etc... ") ist einfach lächerlich. Bayern hatte immer einen quantitativ wie qualitativ großen Kader. War nie ein Problem, jetzt auf einmal? Warum hatte Hitzfeld damit nie Probleme? Müssen wir jetzt schon auf die Medien achten,bei unserer Kaderplanung?


    Unterm Strich hat sich all das bestätigt was ich befürchtet haben. Uli und auch der Rest unserer Führungstruppe haben die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt. Daher wird sich kurz- und mittelfristig auch nichts ändern. Der Jupp darf ungehemmt weiterwurschteln und auch die nächste Saison mit Platz 2. in der Meisterschaft abschließen. Hauptsache Harmonie und nicht zuviel Veränderungen im Verein ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.