Uli Hoeneß

  • Von Daum kommt nichts mehr. Da ist der Lemke schon ein größeres Kaliber...Ich glaub, der Hoeneß braucht einfach solche Menschen, wo er seine Alpha Tier Fähigkeiten ausleben darf.

  • wenn der sich komplett quer stellt und nicht überzeugt werden kann, läuft hier gar nix einfach mal so...


    :::::::::::::::::


    ICh glaube, das gilt für jeden der Entscheider.
    Wenn einer überhaupt nicht mit einer Entscheidung leben kann, wird sie auch nicht getroffen, so einfach.


    Natürlich hat Uli etwas öfter das letzte Wort, aber ein Veto-Recht ist dennoch was völlig anderes als die von dir gezeichnete kompromisslose Unbeeinflussbarkeit.


    Du sagst doch selbst: Er hat sich - wider besseren Wissens - von der JK-Verpflichtung überzeugen lassen. Das ist doch genau das, was du ihm andererseits absprichst.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • natürlich gibt es bei uns zuviele funktionäre mit eigenen interessen, so dass uh nicht gänzlich im alleingang vorneweg marschiert, aber nur weil er sich mal hat überzeugen/überreden lassen, heißt es nicht, dass er nicht explodiert, wenn´s so gar nicht nach seiner pfeife läuft...
    lässt er sich überreden, ist er zwiespältig, aber wir beide wissen doch ganz genau, dass hier seine entscheidungen noch am meisten gewicht finden und er sich bei klarer position auch durchsetzt...
    zumal nerlinger und rummenigge sicherlich eher auf einer wellenlänge sind und das bedeutet zwangsläufig 2gegen1...
    ich kann mir nicht vorstellen, dass das duo hier eine zweite amtszeit von oh und eine zweite amtszeit von jh haben wollten...
    da sprechen einfach deren trainerauswahlen und ansichten gegen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Insbesondere was die Kombination KHR/Nerlinger und Hoeneß auf der anderen Seite in Sachen Zukunft angeht, vertrete ich ja die Auffassung, dass Rummenigge, Nerlinger und auch Heynckes selbst lieber einen Schlussstrich gezogen hätten. Allerdings kommt es mir bei den Äußerungen von Uli so vor als arbeite er am Plan Guardiola hier 2013 etablieren zu können. Favre oder Slomka stünden dann immer noch parat, hätte man sich aber jetzt auf einen verständigt, wäre die Chance Guardiola nächstes Jahr nicht mehr da.


    Zumindest kann ich mir sonst nicht erklären wie Uli einseits betont hat, dass Jupp hier Trainer bleiben solle und dann just als das dann geklärt ist, schwenkt er um und fängt schon die Trainerdebatte ab 2013 an. Irgendwie hat man da schon den Eindruck als arbeite er an einer großen Lösung.


    Nichts desto trotz entschuldigt das aber eben nicht seine ständigen Wortmeldungen zu allen anderen Themen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass andere Manager oder Präsidenten sich dermaßen oft in die Belange von anderen Klubs oder Verbänden eingemischt hätten. Irgendwie macht das in ganz Europa nur einer...


    ...und dass es da mehr Meldungen gibt als man wahrnimmt zeigt gerade das Beispiel, dass ich von Attacken auf Gysi und Wowereit nichts mitbekommen habe.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • ich traue meinen augen nicht. jetzt wird hier sogar schon der falsche fuffziger verteidigt, nur damit man uli ans bein strullern kann.


    ich erninnere mich noch an die solidaritätsbekundungem mit dem journalisten, der sich gerichtlich mit diesem januskopf angelegt hat.


    naja, ich habe ein sehr differenziertes bild zu uh, aber der umgang bei diesem thema mit unserem präsidenten ist schon ein wenig beschämend


    weitermachen!

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Zur Trainersuche und anderen Machtspielen...



     [Blocked Image: http://www.kks-oberoewisheim.d…lage_2008/res/h_linie.gif]


    Zitat:


    [...] Als die Bayern im April 2009 nach dem "Experiment Klinsmann", wie sie es nannten, die Nachfolge regelten, sollte jeder der Oberen (Hoeneß, Rummenigge, Hopfner, Beckenbauer, Nerlinger) einen deutschen und einen ausländischen Wunschtrainer aufschreiben. Auf allen Zetteln stand damals der Name van Gaal.


    Als die Bayern am Sonntagabend im Hause Rummenigge einen Kandidaten suchten, der van Gaal sofort beerben könne, blieben alle Zettel leer. [...]


    http://www.sueddeutsche.de/spo…nt-der-ratlosen-1.1069087


    [Blocked Image: http://www.kks-oberoewisheim.d…lage_2008/res/h_linie.gif]




     [Blocked Image: http://www.kks-oberoewisheim.d…lage_2008/res/h_linie.gif]


    Zitat:


    [...] Van Gaals Eindruck zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses war es, dass Manager Hoeneß ihn unbedingt haben wollte, während Rummenigge sich erst im Laufe der Gespräche für van Gaal und seine Philosophie begeistern konnte (vgl. Biografie, S. 154). [...]
    Inhaltlich warf Hoeneß van Gaal vor allem Beratungsresistenz und mangelnde Kommunikation vor - und meinte wohl: mangelnde Kommunikation mit dem Präsidenten und mangelnder Einfluss des Präsidenten auf operative Belange. Da frag ich mich doch: Wenn man van Gaal seit 1998 5 Mal verpflichten wollte (vgl. Biografie), hat man sich da nie mit dem Charakter dieses Mannes beschäftigt? Van Gaal war schon immer van Gaal, und er wird van Gaal bleiben - und das ist meiner Meinung nach gut für Bayern München.
    Also warum tut Hoeneß so überrascht?
    [...]


    http://www.spox.com/myspox/blo…2,113281,10.html?COMORD=2


    [Blocked Image: http://www.kks-oberoewisheim.d…lage_2008/res/h_linie.gif]

    0

  • Bei Daum sehe ich es einfach so, dass wenn sein Kalkül aufgegangen wäre und die Haarprobe negativ gewesen wäre, er Hoeness im Fußball vernichtet hätte. Und das hat er mindestens einkalkuliert, wenn es nicht sogar sein Vorsatz war.


    Nein, bei Daum könnte und würde ich nicht nachgiebig sein.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Hoeneß hat oft genug seit 2000 erzählt, wie fertig ihn damals diese Zeit gemacht hatte. Es gab Drohanrufe, öffentliche Anfeindungen, und jeder, mit dem er im Laufe seines Lebens mindestens kurzzeitig im Clinch lag, meldete sich zu Wort, um seine Solidarität mit Christoph Daum zu erklären, wie z.B. Lemke. Ich hatte damals echt einige Tage das Gefühl, dass es das jetzt für Hoeneß war. Dann kam die Haaranalyse... Der Rest ist bekannt.


    Wer weiß, wo wir heute stehen würden, wenn das Schicksal es damals nicht so gutherzig mit dem Uli gemeint hätte

    0

  • ich kann mir nicht vorstellen, dass das duo hier eine zweite amtszeit von oh und eine zweite amtszeit von jh haben wollten...
    da sprechen einfach deren trainerauswahlen und ansichten gegen...


    ::::::::::::::::::::::::::::::.


    Bist du da nicht etwas zu sehr auf dem "Anti-Uli"-Trip? Frei nach dem Motto: Er will ja nur alte, konservative Trainer, die anderen wollen die progressiven Konzepttrainer?


    Kalle ist beispielsweise ein Fan von Favre, der passt mE weit besser in die Riege OH/JH als in die Riege der Offensivfanatiker JK und vG (auch wenn ihm natürlich schon ein wenig der Konzepttrainer anhaftet, aber vom Fußballverständnis dürfte er mit vG exakt 0 gemein haben, weshalb ich ihn ja auch gerne als nächsten Trainer hier hätte).
    Uli wollte Kloppo, obwohl der ein klassischer Konzepttrainer ist.


    Ich denke daher nicht, dass man grundsätzlich sagen kann, welchen Trainertyp welcher der OHL bevorzugt.


    Ich glaube einfach, dass da oben über sehr vieles kontrovers diskutiert wird. Und ich denke auch, dass die meisten wichtigen Entscheidungen gemeinschaftlich gefällt wurden.
    Dazu zählt eben unter anderem auch der Wandel zu einem anderen Fußball.


    Von wem diese Entscheidungen dann im Endeffekt ausgehen, wer weiß das schon. Ob jetzt Nerlinger und Kalle wirklich gegen eine weitere Amtszeit von JH waren? Ich weiß es nicht. Ich denke, er war einer der logischeren Kandidaten für die vG-Nachfolge.
    Alle da oben haben sich - mE zurecht - darauf geeinigt, dass der Bayern-Trainer Deutsch fast als Muttersprachler können muss. Dadurch ist der Kreis der möglichen Kandidaten arg eingeschränkt (und komm mir bitte nicht mit Jonker, den hatte mit Sicherheit und völlig zurecht niemand auf dem Schirm).


    Und da tat sich in der letzten Saison nunmal unter anderem JH hervor, der mit seinen Leverkusenern deutlich mehr erreicht hat als der Kader eigentlich hergibt. Dazu auch noch mit Stars umzugehen wusste und - die Kritik müssen sich unsere Oberen allgemein anheften - in das übliche Schema passte, genau das zu verkörpern, was man als größte Kritik am gescheiterten Vorgänger festmachte.


    Ich denke natürlich schon, dass Uli da federführend war. Aber ich denke auch, dass die anderen auch durchaus auf diese Lösung hätten kommen können. Denn sie war mE eine der logischeren und durchaus ins Schema passenden. Deutsch, erfolgreich, bei guten Vereinen etabliert, erfahren.
    Wie gesagt, der Kandidatenkreis war relativ klein.


    In der nächsten Saison werden wir sehen, wie Favre abschneidet. Schafft er es, sein Gladbach in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren, mit dem eingenommenen Geld sinnvoll zu investieren und in der CL nicht zu versagen, dann wird er der nächste Bayerntrainer, da bin ich mir sicher. Und zwar völlig egal, wer von denen da oben die Idee anstößt, denn darauf kommen werden sie alle.
    Kackt er ab, dann wird er es nicht, weil er nichtmehr ins Schema passt. Und dann ist es auch völlig egal, wer von den 3 (bzw. 4, ganz so unwichtig ist Hopfner sicherlich nicht) ihn gerne hier sähe.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Dazu sage ich nur zwei Dinge. Uli selbst hat eine Entschuldigung von Daum angenommen und mehrfach betont, dass das Thema für ihn erledigt sei. Dennoch kann er sich Kommentare zu Daum nicht verkneifen. Das passt einfach nicht. Wenn er die Entschuldigung annimmt, dann muss er auch so konsequent sein und das Thema ruhen lassen. Von Daum hört man seit Jahren nichts. Irgendwie hinterlässt das bei mir nicht den Eindruck als wäre es Daum, der sich wie ein Kleinkind verhält.


    ...oder aber er zieht seine Lehren daraus, wenn man öffentlich so in die Mangel gerät und hält sich mit Kommentaren zurück. Komischerweise ist doch aber genau das Gegenteil der Fall. Seitdem Uli Präsident ist, kommentiert er doch andere Klubs, Trainer und Besitzer mehr als je zuvor und das teilweise auch in aller Deutlichkeit.




    Was die Linie unserer OHL in Sachen Trainerfindung angeht kann man in der Tat keine erkennen. Genau das ist doch das Problem. Egal wer welchen Trainer vorschlägt, wer ihn absägt, man macht bei jedem Trainer einen gravierenden Fehler aus und sucht dann beim Nachfolger nach dem genauen Gegenteil. Das mag bei Lichte betrachtet sogar als eine Linie durchgehen, aber das in Verbindung mit der Zettelwirtschaft bei der Trainersuche offenbart doch wie amateurhaft in dieser Frage gearbeitet wird. Da verwundert es letztlich auch nicht, dass wir auch bei Spielertransfers in gefühlt 9 von 10 Fällen immer wieder auf die selben Attribute reinfallen. Teuer, in den Medien gehyped, erfolgreich in der Bundesliga. Seit kurzem kann man da noch das Merkmal deutscher Nationalspieler anfügen. Nach diesen eher einfallslosen Mustern wird hier doch seit Jahren eingekauft, auch wenn sich das unter Nerlinger etwas gebessert hat und man inzwischen auch einen Spieler wie Shaqiri auf dem Zettel hat.


    Unsere Führungsetage ist einfach bei Personalentscheidungen, ob Trainer oder Spieler, selten kreativ, sondern furchtbar berechenbar, einfallslos und in gewisser weise rückständig.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wo war er eigentlich Hoeneß als Robben beim Spiel gegen Holland in der eigenen Arena ausgepfiffen wurde? Da hätte ich erwartet das er sich als erster darüber lautstark äußert.


    Aber was kam von ihm? Überhaupt nichts! Gerade hier hätte es ihm niemand übel genommen wenn er seine "Abteilung Attacke" gestartet hätte und Robben beigestanden wäre.


    Da hätte er sich mal zu Wort melden sollen. Aber um im allwöchentlichen Rhytmus auf Gott und die Welt draufzuhauen da ist er immer gleich dabei. Er sollte seine andauernden öffentlichen Aussetzer jetzt endlich mal lassen. Wenn er das nicht zustande bringt soll er halt in Ruhestand gehen.


    Hoeneß ist nur noch zum fremdschämen.

    0

  • Zitat: dreydel


    Unsere Führungsetage ist einfach bei Personalentscheidungen, ob Trainer oder Spieler, selten kreativ, sondern furchtbar berechenbar, einfallslos und in gewisser weise rückständig.


    ===============================================================


    und diese Häufung der Angriffe von UH dient vielleicht auch nur genau diesem Zweck, von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.


    Man bekommt den Eindruck, dass er bei jedem "Vize-Bayern", dass er hört oder liest sich ein neues Scharmützel ausserhalb des Vereins aufmacht.


    Dabei ist er ja nun nicht ganz schuldlos am Vize-Bayern-Status aktuell...

    0

  • was hat das mit "anti-uli-trip" zu tun, wenn er hier ähnliche dinge sehen will, wie du?...
    das ist zwar nicht mein wunsch, aber das hat doch nix mit einer art "rachefeldzug" zu tun...


    mir geht es in erster linie um seine art und weise in der aussendarstellung und die missfällt mir eben...
    ich teile zudem eben nicht alle ansichten, wie der präsident, aber es gibt natürlich auch themen, da steh ich voll und ganz dahinter, nur verringern die sich eben seit einiger zeit gewaltig und es kommt mehr blablubb zustande, als wirklich fundamentierte äußerungen mit lösungsansätzen...


    und favre würde ich auf keine deiner beiden genannten seiten sehen, sondern eher dazwischen, weil er einerseits den gentleman-typus ausstrahlt und andererseits einen wahnsinnigen fußballsachverstand mitbringt mit entwicklungspotential...


    uh will vor allem "ruhe" im verein, was für ihn gleichbedeutend ist mit: wenn mir was nicht passt, sage ich es und dann sollte dies auch nach meiner ansicht nach umgesetzt werden...
    er hat doch oft genug bemängelt, dass er als präsident viel zu selten gefragt wurde, wenn´s um den sportlichen bereich ging, weil van gaal als erste anlaufstation nerlingen gesehen hat...
    macht ja auch sinn, wie ich finde, dass trainer und sportdirektor am engsten zusammenarbeiten und der vorstand in diesen belangen aussen vor bleibt...


    und die "logischste" nachfolge von van gaal wäre schlicht und ergreifend jonker gewesen ( was heißt komm mir nicht damit? erkläre mir lieber mal, was gegen ihn gesprochen hat ), weil sichtbar war, dass er einige dinge von van gaal umgeändert hat, ohne komplett neben der struktur zu sein...
    zumal der mann hier ohnehin im verein war...
    also logisch am nächsten wäre nur er gewesen, aber das wollte man ja scheinbar, aus welchen gründen auch immer, nicht und bislang konnte auch niemand schlüssig darlegen, warum man es nicht wollte...
    er wurde einfach im laufe der zeit wegrationalisiert... heimlich, still und leise...
    stattdessen lieber mit einem trainer, der das völlige gegenteil im sportlichen bereich darstellt eine übergangslösung finden, um wieder jahre des fortschritts zu verlieren...
    "tolle" logik!...


    und was den kader von leverkusen angeht... den finde ich schon recht gut bestückt und die jungs spielen auch schon seit ein paar jahren zusammen... haben junge und technisch gute leute + die erfahrung wie rolfes & co.
    also das ist sicherlich keine kirmestruppe...
    worin sich jupp über die jahre geändert hat, ist zweifelsfrei der umgang mit spielern...
    wo er frühger verbissenener und konservativer war, schiebt er heute eher eine gelassene kugel, was ich auch gar nicht verkehrt finde, aber im fachlichen bereich hat er letzte saison durchaus offengelegt, wo es bei ihm gewaltig mangelt...


    und weil rummenigge und nerlinger sich so stark gemacht haben für van gaal gegen ende und im grunde gegen uli standen, wussten sie doch auch, dass sie jetzt seiner meinung folgen müssen, wenn ein neuer trainer kommt... das war doch keine überraschung...
    zumal die auch keinen bock darauf haben, dass uli unruhig wird...
    in dieser hinsicht wollen die nämlich sicher auch "ruhe"...


    und ob favre kommt, wird vermutlich stark davon abhängen, wie er sich international schlägt, obwohl das im grunde schon verschoben wäre, weil mit den abgängen wird es sicherlich nicht leichter, in der cl was reissen zu können, sofern sie die quali schaffen, wovon ich ( hoffentlich! ) ausgehe...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • uh will vor allem "ruhe" im verein, was für ihn gleichbedeutend ist mit: wenn mir was nicht passt, sage ich es und dann sollte dies auch nach meiner ansicht nach umgesetzt werden...
    er hat doch oft genug bemängelt, dass er als präsident viel zu selten gefragt wurde, wenn´s um den sportlichen bereich ging, weil van gaal als erste anlaufstation nerlingen gesehen hat...
    macht ja auch sinn, wie ich finde, dass trainer und sportdirektor am engsten zusammenarbeiten und der vorstand in diesen belangen aussen vor bleibt...


    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::.


    Da stehst du mE hüfthoch in Spekulatius.
    Wenn er wirklich so auf Ruhe stehen würde und gleichzeitig diese Machtfigur wäre, glaubst du ernsthaft, ein Klinsmann wäre gekommen?
    Wirklich?
    Also ganz ehrlich, wenn ich mir vorstelle, mir ginge es als wichtigstem Entscheider hauptsächlich um Ruhe, dann könnte sich KHR den Mund fusselig reden und bekäme mich nie im Leben von JK überzeugt.
    Und auch einen durchaus als Sturkopf bekannten vG, der mal zumindest mediale Unruhe garantiert (weil er mit Journalisten schon immer Stress hatte), wäre hier nie aufgeschlagen.







    und die "logischste" nachfolge von van gaal wäre schlicht und ergreifend jonker gewesen ( was heißt komm mir nicht damit? erkläre mir lieber mal, was gegen ihn gesprochen hat ), weil sichtbar war, dass er einige dinge von van gaal umgeändert hat, ohne komplett neben der struktur zu sein...
    zumal der mann hier ohnehin im verein war...
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::.


    Aus deiner Sicht: Klar.
    Weil du nicht einsehen willst, dass vG hauptsächlich am Sportlichen gescheitert ist. Sondern der Meinung bist, dass sein Weg nah am Ideal war und dementsprechend - wenn du schon vG nicht behalten kannst - das nächstnäheste haben willst.


    Wenn man aber der Vereinsführung mal unterstellt, dass sie hauptsächlich das Sportliche in den Vordergrund stellen (und da springe ich dann mal in den Spekulatius-Hügel), dann ist doch klar, dass auch der Co eine gewisse Mitverantwortung für die sportliche Misere hat und man ihn dementsprechend nicht auch noch durch einen Trainerposten "belohnt".
    Davon mal abgesehen, dass Jonker eben als eigenständiger Trainer keine überzeugende Bilanz hat.


    Wieviel von vGs Ansichten er wirklich von sich aus geändert hat und wieviel davon auf "Anraten" der Oberen passiert ist, das sei mal dahingestellt.
    Du kannst doch keinen Co zum Chef machen, der gerade geholfen hat, eine komplette Saison derart brutal an die Wand zu fahren, nur weil er dann, als die Mannschaft von sich aus einen extremen Motivationsschub daraus zog, dass vG endlich weg war, kurzfristig Erfolg hatte!


    Entweder er ging mit seinem Chef konform, dann ist er offensichtlich nicht gut genug, oder er ging nicht konform und konnte sich nicht durchsetzen, dann ist das aber auch kein gutes Zeichen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • "Weil du nicht einsehen willst, dass vG hauptsächlich am Sportlichen gescheitert ist. Sondern der Meinung bist, dass sein Weg nah am Ideal war und dementsprechend - wenn du schon vG nicht behalten kannst - das nächstnäheste haben willst."


    ______________________


    Dann muss ich dich mal ehrlich fragen, ob du eigentlich wirklich mal genau liest, was da so geschrieben wird?
    Ich weiß gar nicht, wie oft betont wurde, dass das sportliche Auftreten quasi ein Endresultat des Machtkampfs war, aber die Gründe waren vielschichtig. Für das sportliche Auftreten der Mannschaft war natürlich der Trainer verantwortlich. Es kam einfach alles zusammen (Verletzten, WM, Machtkampf) und sein eigenes Egos stand ihm im Weg. Ergo ist er letztlich an sich selbst gescheitert!

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich weiß gar nicht, wie oft betont wurde, dass das sportliche Auftreten quasi ein Endresultat des Machtkampfs war,


    :::::::::::::::::::::::::::


    Und genau das zweifele ich eben an - egal, wie oft "ihr" das schreibt!
    Und ich bin mir auch relativ sicher, dass die OHL das so nicht sieht.


    Das sportliche Auftreten lag an einer desolaten Trainerleistung, fertig.


    UND LASS DIE UNTERSTELLUNGEN MIT DEM LESEN!
    ICH HABE SEHR GENAU GELESEN; WAS the_sam SCHRIEB!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Da stehst du mE hüfthoch in Spekulatius.
    Wenn er wirklich so auf Ruhe stehen würde und gleichzeitig diese Machtfigur wäre, glaubst du ernsthaft, ein Klinsmann wäre gekommen?
    Wirklich?
    Also ganz ehrlich, wenn ich mir vorstelle, mir ginge es als wichtigstem Entscheider hauptsächlich um Ruhe, dann könnte sich KHR den Mund fusselig reden und bekäme mich nie im Leben von JK überzeugt.
    Und auch einen durchaus als Sturkopf bekannten vG, der mal zumindest mediale Unruhe garantiert (weil er mit Journalisten schon immer Stress hatte), wäre hier nie aufgeschlagen.


    -------------------------


    wie gesagt, war er von klinsmann nicht zweifelsfrei überzeugt...
    aber scheinbar hat er sich auch nicht komplett quergestellt und war eben zwiespältig...
    irgendwie wird rummenigge ihm das ganze wohl nett zubereitet haben, um zumindest kein veto zu bekommen...
    zumal vor klinsmann die zweite amtszeit von oh war und es ist ja unlängst bekannt, dass die beiden sich gerne abwechseln in ihren trainerauswahlen...
    mich erinnert diese vorgehensweise auch eher an die beiden käuze aus "die glücksritter", die um einen dollar wetten, wer recht hat...
    wenn der trainer versagt, poltert der widersacher wie wahnsinnig in der presse los, um seinen unmut kundzutun und uli liegt da sehr sehr weit vorne...
    das letzte, an das ich mich von rummenigge erinnern kann, war die sache mit der mathematik und wenn ich dazu im gegensatz die verbale herangehensweise von uli sehe, ist die aussage von rummenigge ja fast schon kindergarten...


    jedenfalls sind die entscheidungen, die uli in erster linie fährt, immer bequeme und ruhige lösungen, die sich nicht gegen ihn stellen...


    ---------------------------
    ---------------------------


    Weil du nicht einsehen willst, dass vG hauptsächlich am Sportlichen gescheitert ist. Sondern der Meinung bist, dass sein Weg nah am Ideal war und dementsprechend - wenn du schon vG nicht behalten kannst - das nächstnäheste haben willst.


    ---------------------------


    warum er letztlich auch sportlich gescheitert ist, willst du allerdings nicht hören, oder?...
    die fehde mit uli führte zwangsläufig auch zum sportlichen mißerfolg...
    ist doch auch logisch, wie soll noch harmonie herrschen, wenn die beiden alphatiere aufeinander losgehen?...
    natürlich hat van gaal daran eine mitschuld, aber das hat doch nichts damit zu tun, dass seine fachliche vorgehnsweise im sportlichen bereich komplett gescheitert ist... dazu gab es zu viele faktoren vor 2 jahren, die maßgeblich an dieser entwicklung mitverantwortlich waren... zum einen van gaals sturrsinn, keine frage, aber auch faktoren, wie die wm, die verletzten und schließlich die eskalation mit uh...
    dazu kommt, dass van gaal ein autoritärer trainer war/ist und es genügend spieler gab, die dem natürlich weniger folgen wollten, keine frage...
    aber uli hat ihn ja durch den sky-auftritt schön entmachtet und somit hast du als autoritärer trainer auch zwangsläufig probleme mit deinen spielern...
    die folgen dir nämlich nicht mehr einfach so, weil sie wissen, dass der trainer angeschlagen ist und uli mal wieder als anlaufstation für alle heuler herhält...


    und was das sportliche anbelangt, nochmal zur erinnerung: wir haben die beste rückrunde von allen gespielt... du stehst ja so auf punkte...
    mir wäre lieb, wenn du solche statistiken auch mal hervorhebst, wenn es nicht um deine sicht der dinge geht... da wird nämlich gerne mal was weggelassen von dir...
    und natürlich macht es doch sinn, einen trainer zu installieren, der das begonnene weiterführt und verbessert, oder nicht?...
    jonker war demnach natürlich die nächste lösung, da finanziell nichtmal aufwendig...
    es hätte auch gerne ein anderer trainer sein können, der die arbeit von van gaal weitergeführt hätte, aber es ging ja um die "logischste" trainernachfolge, oder nicht?...
    und logisch ist es nunmal nicht, nach knappen 2 jahren wieder einen trainer zu holen, der bei null anfängt oder das system stagnieren und letztlich verwarlosen lässt...
    das sind verschenkte jahre auf die konkurrenz und mittlerweile sollten wir durchaus mal darauf gucken!...
    vielleicht hat es sich aber auch nicht nicht herumgesprochen, wer seit 2 jahren national vor uns liegt, wer weiß...


    ----------------------------
    ----------------------------


    Du kannst doch keinen Co zum Chef machen, der gerade geholfen hat, eine komplette Saison derart brutal an die Wand zu fahren, nur weil er dann, als die Mannschaft von sich aus einen extremen Motivationsschub daraus zog, dass vG endlich weg war, kurzfristig Erfolg hatte!


    Entweder er ging mit seinem Chef konform, dann ist er offensichtlich nicht gut genug, oder er ging nicht konform und konnte sich nicht durchsetzen, dann ist das aber auch kein gutes Zeichen.


    ----------------------------


    hehe... nee, das kann man nicht machen...
    das machen dann andere, so wie bei mourinho, nech?...


    dann dürfen @paule & co. auch später herumheulen, dass sie solche trainer gerne hier sehen würden... :8


    als ob mourinho damals van gaal irgendwas hätte erzählen können...
    der war so intelligent seine schnauze zu halten und zu gucken, was macht der mann gut und was nicht...
    das geht nämlich auch und man ist dabei sogar noch loyal... super, oder?...
    aber hier war es ja so "der co von van gaal mit den gleichen fehlern und bla bla bla"...
    und weil er so viele van gaal fehler machte, stabilisierte er auch als aller erstes die defensive als er randurfte, nech?... :D


    aber nee, stimmt ja... die spieler waren ja sooooooooooo froh, dass der holländer endlich weg war, dass sie sich sagten "so, jetzt spielen wir auch wieder defensiv besser, weil wir so befreit sind!"... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-