Uli Hoeneß

  • Das ist immer dieses krasse Beispiel.
    Hach, der arme Hartz4ler, der sich und seine 5 Kinder nur mit Mühe und Rasenmähen für 3MarkFuffzich über Wasser halten kann.


    Für mich genauso ein Unfug wie die obligatorische Krankenschwester heranzuziehen, wenn es um die Diskussion der Fußballergehälter geht.



    Genauso sind deine Zahlen einfach aus der Luft gegriffen. Wieviele dieser angeblichen 30 Mrd tatsächlich überhaupt angefallen wären, wenn die Steuern ganz normal bezahlt werden würden, das weiß niemand.
    Daher ist es auch völliger Quatsch zu behaupten, dass dir und deiner Familie durch Steuerhinterziehung 1500 € flöten gingen. 1. weiß kein Mensch, wieviel Steuern man überhaupt zusätzlich zur Verfügung hätte, wenn es keine Steuerhinterziehung gäbe und 2. ist unser Staat auch durchaus in der Lage, mit mehr Einnahmen mehr Unfug zu treiben.


    Ich tippe mal, ohne Steuerhinterziehung kämen bei dir vllt 50 oder 100€ mehr pro Jahr an...

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Stimmt, der Hartz-IV-Bezieher ist ein krasses Beispiel. Ist es deshalb falsch? Die Angabe von 30 Milliarden war geschätzt aus mehreren verschiedenen Quellen. Ich hätte auch 65 Milliarden sagen können, so sagt es z.B. die WAZ http://www.derwesten.de/wirtsc…arden-euro-id6911845.html. Ich habe mich für die Angabe von 30 Milliarden entschieden, weil ich nicht übertreiben wollte. Leider gibt es aus verständlichen Gründen keine exakten Angaben :-).
    Kann auch sein, dass ohne Steuerhinterziehung bei mir nur 50 oder 100€ mehr pro Jahr ankommen. Wenn mich jemand jedes Jahr um 50€ beschei55t, weißt du, was ich mit dem machen würde. Ist für dich jedes Jahr geklaute 100€ kein Geld?

    0

  • Und nach deiner tollen Logik beklauen dich dann auch andere HSV-Fans, oder glaubst du die machen alles ausnahmslos auf Rechnung? Was machst du dann mit denen, die da neben dir in der Kurve stehen? Das würde mich jetzt wirklich brennend interessieren:D

  • Ja, diese krassen Beispiele sind falsch. In dem Sinne, daß man mit diesen moralinsauren Vergleichen doch nicht wirklich etwas zur Sache beiträgt. Denn auch wenn Du anderer Meinung bist, auch bei alleinerziehenden Müttern, Krankenschwestern oder Schlossern ist Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit ein Vergehen bzw. strafbar. Es ist nicht "besser oder edler", wenn ein Schlosser eine solche Verfehlung begeht, als wenn es ein Millionär tut!


    Es ist nun mal Fakt, daß UH eine strafbefreiende Selbstanzeige getätigt hat - ein Mittel, welches der Gesetzgeber ausdrücklich zulässt! Es ist auch Fakt, daß ihm - sofern die Selbstanzeige nicht akzeptiert wird bzw. nicht wirksam ist - alleine schon wegen der kolportierten Größenordnung durchaus eine Haftstrafe droht. Darüber soll und wird letztlich unser Justizsystem entscheiden!


    Für mich persönlich hat es nach aktuellem Kenntnisstand aber nicht den Anschein, daß UH hier mit Plan, Absicht und jeder Menge krimineller Energie etwas "abgezogen" hat (und das ist für mich bei der Beurteilung dieses Falles sehr wichtig). Es sieht doch eher so aus, als sei er aufgrund von "wilder Zockerei" (vielleicht sogar an der Schwelle zur Spielsucht) in eine Situation reingeschlittert, innerhalb derer er dann strafrechtlich relevante Fehler begangen hat. Diese Fehler können für ihn bittere Folgen haben - ohne Frage.


    Aber das alles rechtfertigt nicht, wie man mit der Person UH in den Medien und in der Öffentlichkeit in den vergangenen Wochen teilweise umgegangen ist. Es rechtfertigt auch nicht, daß hier jetzt abstruse Berechnungen aufgestellt werden, ob und mit welchem Betrag UH jedem einzelnen Mitbürger hier finanziell geschadet hat.

  • Tja, einer seiner Heute Nachfolger mußte sich eben in der Sendung entschuldigen weil er scheinbar vorschnell mit auf eine Meldung aufgesprungen war und diese so in der Heute Sendung verbreitet hatte das die CSU angeblich auf Filmen von ihrer Veranstaltung auf denen Uli Hoeneß zu sehen war rausschneiden ließ...so kann es gehen, wenn selbst "seriöse Sender" anfangen mit zu laufen bei der Hetzjagd.

    „Let's Play A Game“

  • Wie wäre es, wenn alle, die nicht wissen, wie sie die Zeit bis zum CL Finale herumbringen sollen, Golf spielen oder noch besser Monopoli!
    Bei dem Spiel kann man ordentlich mit Geld um sich werfen und kränkt keine echten Bayernfans oder U.H.
    Ich denke mir nämlich, dass es dieser Druck ist, der so viele wieder auf das Steuertema zurückgreifen läßt.

    0

  • wenn ich das richtig gehört habe (hab das net so ganz richtig mitgekriegt, war da leider gerade am Telefonieren), dann gab es bei der Meisterfeier sogar "Uli Hoeneß"-Sprechchöre, ein paar Minuten lang...


    Das macht dann mich noch stolzer, FCB-Fan zu sein...weil wir damit die besten und geilsten Fans der ganzen Welt haben !
    (Und wäre ich dabei gewesen am Marienplatz, ich hätte mitgebrüllt, bis ich keine Stimme mehr gehabt hätte...)

  • Ja, dadurch wird das Beispiel falsch. Weil ich immer ein Extrem hernehmen kann um einen Sachverhalt völlig verfälscht darzustellen!
    Beispiel gefällig? Krankenschwestern sind hoffnungslos überbezahlt! In China arbeiten Leute für ein Zehntel dessen, was die Krankenschwestern absahnen und die haben auch noch geregelte Arbeitszeiten und Urlaub...


    Ist auch ein krasses Beispiel. Ist es dadurch falsch? Dabei ist es doch die Wahrheit?



    Und wenn mich eine EINZELNE Person um 50 Euro bescheissen würde, ich wäre sauer. Wenn mich aber eine einzelne Person um ein paar Cent bescheißt - da sind wir dann bei den umgerechneten Mio von UH, dann interessiert mich das nicht die Bohne. Ich hab' vor Kurzem für 3 Tüten Brötchen je 75 statt der ausgezeichneten 65 cent bezahlt. Im Endeffekt hat mich die Kassiererin (bzw. das Programm, dass die Brötchen falsch abspeichert) also um mehr beschi.ssen als UH. Komischerweise hat mich das aber völlig kalt gelassen. Wenn man aber so liest, was hier und in den Medien teilweise abgeht, könnte man meinen, UH hätte jeden persönlich um tausende von Euro beschi.ssen. Und nicht um umgerechnet ca. 7cent wenn man die Summer bei 5 Mio ansetzt und absurderweise annimmt, dass das komplette Geld bei den Steuerzahlern ankäme).

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Das ist schlicht falsch. Er hat genau die gleiche Möglichkeit, Selbstanzeige zu erstatten. Es gibt in § 371 Abgabenordnung keine Einschränkung auf bestimmte Berufsgruppen oder gar gesellschaftliche Schichten.


    Da die Beträge bei einem Schwarzarbeiter sehr wahrscheinlich unter 50.000,- Euro liegen würden, kommt er sogar ganz ohne Strafe davon, wenn die Selbstanzeige wirksam ist. UH musste trotz wirksamer Selbstanzeige "immerhin" eine pauschalierte Strafzahlung i.H.v. 5 Prozent der hinterzogenen Beträge zahlen, damit von der Strafverfolgung abgesehen wird, § 398a Abgabenordnung.


    Auch hinsichtlich der eventuell gleichzeitig hinterzogenen Sozialversicherungsbeiträge ist eine Selbstanzeige möglich, § 266a Abs. 6 Strafgesetzbuch.




    Und das von dir zuvor genannte Beispiel, wie viel Geld den einzelnen Menschen in Deutschland durch Steuerhinterziehung von UH verloren geht hinkt an einer Stelle ganz gewaltig:


    Auf Grund der Selbstanzeige musste UH die hinterzogenen Steuern nachzahlen. Wenn dir bzw. deiner Familie also auf Grund seiner Steuerhinterziehung Geld entgangen ist, müsste es jetzt also nach der Selbstanzeige auf deinem Konto gelandet sein. Ist es das?


    Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich will Steuerhinterziehung in keinster Weise gutheißen. Etwas polemisch aber nicht ganz falsch wird sie ja gern mal als Diebstahl an der Gemeinschaft bezeichnet. Die Frage ist aber, wer sich dazu berufen fühlen sollte, öffentlich moralisch darüber zu richten.


    Der Gesetzgeber hat als Vertreter dieser Gemeinschaft beschlossen, dass es Gründe dafür gibt, den "reuigen Sünder", der eine Selbstanzeige abgibt und seine Steuern nachzahlt, nicht mehr (wesentlich) für seine Tat zu bestrafen. Diese Entscheidung mag moralisch fragwürdig sein. Die Kritik, dass jemand für diese Tat (weitgehend) straffrei ausgeht, sollte sich dann doch aber in erster Linie an die richten, die diese Straffreiheit ermöglichen und zu verantworten haben.
    Und dann kommen wir zu interessanten Konflikten:


    SPD und Grüne, die jetzt mit am lautesten nach Abschaffung/Einschränkung der Möglichkeit der Selbstanzeige schreien, waren bekanntermaßen bis 2005 in der Regierung. Sie haben in 2003 ein Gesetz geschaffen, das es ermöglicht hat, im Rahmen der sogenannten Strafbefreiungserklärung nicht nur komplett straffrei auszugehen, wenn man bisher hinterzogene Steuern nacherklärt. Nein, im Rahmen dieses Gesetzes war es temporär sogar möglich, weniger Steuern zu zahlen, als bei rechtzeitiger Erklärung und Zahlung der Steuern fällig gewesen wären. Der in dieser Zeit "reuige Steuerhinterzieher" wurde also gewissermaßen noch mit Minderung seiner Steuerschuld "belohnt". Wer sich für Einzelheiten interessiert:


    http://de.wikipedia.org/wiki/S…ungserkl%C3%A4rungsgesetz


    Nicht verhehlen will ich hier, dass eine ähnliche gesetzliche Regelung schon mal Ende der 80er/Anfang der 90er von schwarz-gelb geschaffen worden ist.


    Das zeigt aber letztlich nur, dass die Entscheidung für die Selbstanzeige/strafbefreiende Erklärung rein von finanziellen Interessen geprägt ist, weil der Staat sich durch die Möglichkeit der Selbstanzeige eine Menge Ermittlungs- und Untersuchungsarbeit hinsichtlich Steuerstraftaten spart, dadurch Behörden und Gerichte entlastet und ohne große Vollstreckungsprobleme an das hinterzogene Geld kommt, was bei "ordentlicher Entdeckung und Aufklärung" der Steuerstraftat nicht immer so selbstverständlich und einfach möglich wäre. Aus diesen Gründen wird jeder Finanzminister, ob schwarz, gelb, rot oder grün weiter auf diese Praxis bestehen. Er kann sich die Abschaffung dieser Möglichkeit schlicht nicht leisten. Wer etwas anderes glaubt, dürfte seine Erwartungen auch zukünftig enttäuscht sehen. Die Erfahrung zeigt einfach, dass niemand, der in der Position wäre, etwas zu verändern, das auch gemacht hat.


    Wenn jemand aber in verantwortlicher Position auf Grund von praktischen Notwendigkeiten = auf Grund monetärer Interessen diese Praxis gutheißt/akzeptiert, sollte er sich auch mit moralischen Urteilen über jene zurückhalten, die diese Regelung in Anspruch nehmen/davon profitieren. Den Schritt in die Unmoral haben diese Personen nämlich auf Grund ihrer eigenen (Partei-)Interessen erst ermöglicht.


    Und nein, ich vergesse dabei nicht, dass Ausgangspunkt dieses Kreislaufes immer noch die Steuerhinterziehung als solche ist.

    0

  • Respekt, @brazzo. Ein richtig gut geschriebener, argumentierter und auch und vor allem inhaltlich richtig guter Beitrag. Danke dafür, hat richtig Spaß gemacht zu lesen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • hmmm... war das hier nicht dein satz nur 1 oder 2 posts vorher?

    "Und jeder kleine Arbeitslose wird verknackt, wenn er ein Zimmer renoviert für ein paar Euros?"


    sorry, wenn ich den fehler gemacht habe, aus dieser aussage eine pauschalität abzuleiten...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Er hat doch schon gesagt, dass er mit "verknackt" nicht "eingesperrt", sondern "verurteilt" meint.


    Im Übrigen gehört es zu den Ungerechtigkeiten, dass die Ärmsten der Gesellschaft in der Tat gar nicht so selten bereits beim ersten und relativ harmlosen vergehen zu einer Haftstrafe (meist zur Bewährung ausgesetzt) und eben nicht zu einer Geldstrafe verurteilt werden.


    Hintergrund ist ganz banal, dass das Gericht der Meinung ist, der Verurteilte werde eine Geldstrafe eh nicht zahlen (können). Da bleibt dann eben nur die Haftstrafe. Solange sie zur Bewährung ausgesetzt wird, mag das ja auch vertretbar sein.


    Hat aber mit Hoeneß natürlich nichts zu tun. Er kann nun wirklich nichts dafür, dass unsere Strafjustiz leider sehr ungerecht ist und Reiche privilegiert.

    Uli. Hass weg!

  • Ich fände es einfach Klasse das hier einfach mal Ruhe ist bis die Justiz entschieden hat.
    Wir haben noch zwei Endspiele zu spielen und die sollten wichtiger sein.

    0

  • Ich hab es ja schon einmal vorgeschlagen, spielt Monopoli wenn das Warten auf die Endspiele nicht mehr auszuhalten ist!
    Aber verkneift Euch endlich mal all die "juristischen" Spitzfindikeiten, der Rest der Leser hier und inbegriffen, Ulifreunde, braucht sie nicht.

    0

  • In welcher Welt lebst Du denn? Du gehst doch nicht wirklich davon aus das wenn es keine Steuersünder mehr gibt das Du auch nur einen Euro mehr von Vater Staat bekommst,es sei denn Du bist Politiker!Diese Milliarden die dem Staat zweifelsfrei verloren gehen würden niemals für den normalen Bundesbürger bereit gestellt werden sondern höchstens für eine Erhöhung der Diäten unserer Herrn Politiker,oder aber zur Rettung durch Spekulationen pleite gegangener Banken!Meine Fresse, es gibt immer noch Menschen die tatsächlich an Gerechtigkeit durch unseren Staat glauben,obwohl bei Märchen kann man schon ins Träumen geraten!

    0

  • ich finde es weiterhin fantastisch, dass der AR Uli die Stange gehalten hat und sich auch der Politik nicht beugt!
    Dass in einer Demokratie die Entscheidungen von rechtlich selbständigen Institutionen angezweifelt werden, ist schon unerträglich, dass aber Politiker wie Schwarzgeldschäuble oder 2%-Rösler mit einer unerträglichen Polemik die Moralapostel mimen, ist einfach nur zum Kotzen:


    Rösler zum Fall Hoeneß:
    Ein Steuerhinterzieher kann niemals ein Vorbild sein!


    Soso, Ende der 80er hat die FDP einen, im Gegensatz zu Uli, verurteilten Steuerhinterzieher zum Parteivorsitzenden gewählt.


    Das zeigt mal wieder die Doppelmoral in unserem scheinheiligen Lande.


    Und wenn wir schon bei Monopoly sind, dann können wir bei der nächsten Wahl auch Bingo spielen.


    Danke an Uli, der Verein zahlt im aktuell in kleinen Raten zurück, was er dem Verein gegeben hat

    0