Uli Hoeneß

  • Hat er gegen die Grünen gewettert, oder gegen Poß um bei meinen Beispielen zu bleiben?


    Nein, gerade Daum oder Lemke, die aus bekannten Gründen den angeschlagen Hoeneß jetzt attackieren könnten, halten sich wohltuend zurück.

  • Das in Verbindung mit Watzke ...auweia......von Bayern, Lev, Bremen bis Hoffenheim und bis hin zum Papst..überall meint Watzke was sagen zu müssen...wie war das noch letztens mit schlechter Stil? und damit meinte er nicht den FCB.....

    „Let's Play A Game“

  • Hoeneß, der sich dann auch eine Spitze gegen die Grünen nicht verkneifen konnte: „Die wissen alles besser, nur machen sie nichts besser.


    Mann, so eine "gemeine" Aussage...:D

  • Wenn ich diesen Corporate Gouvernance Schais schon lese möchte ich am liebsten kotzen. Wer bei den Firmen die bei uns im AR sind, sind moralisch in der Lage sich zu äußern?


    1.VW/Audi ? Die haben durch Herrn Peter Hartz (IV) tausende von mittleren Existenzen vernichtet um die Industrie zu puschen. Der deutschen Wirtschaft geht es nicht so gut weil wir so tolle Manger haben, sondern weil der gesamte Wettbewerbsdruck nach unten durchgereicht wurde.
    Man hat Betriebsräte bestochen und mit "Vögelreisen" nach Brasilien gefügig gemacht. die fallen schon mal raus.


    2. die Telekom ? hat mit ihrem Anlagebetrug genannt T-Aktie ebenfalls tausende Existenzen vernichtet, ganz zu schweigen von ihren gigantischen Outsourcing Programmen zu lasten der ehemaligen Arbeitnehmer, die fallen auch raus


    3. adidas ? Die lassen in Vietnam und Kambodscha Menschen für ne Schüssel Reis arbeiten, die sind auch nicht im Topf


    4. Was die Allianz Finanzdienstleister angeht spare ich mir sämtliche Worte
    >:-|

  • Es ist schon bemerkenswert. was von überall her hier aus den Löcherm kriecht.
    Wie in der Natur die Würmer und die Aageier, wenn irgendwo ein verendendes Opfer von Kämpfen herumliegt.


    Uli, Herr Hoeneß, damit ich den Ansprüchen der roten_seele genüge,
    halte ohne wenn und aber zu Dir und Deiner Lebensleistung und bin stolz, dass ich sie seit Jahrzehnten begleiten konnte.;-);-);-);-)

    0

  • Jetzt wo Du das so schreibst könnte man auch fragen, ob wir auf solche Sponsoren stolz sein dürfen und ob es moraslisch vertretbar ist, ihre Millionen zu nehmen!

    4

  • Ja genau...und als nächstes fragen wir uns dann mal ob es "moralisch vertretbar" ist, jungen Menschen Millionen und Abermillionen hinterher zu schmeissen weil sie besser Fußball spielen können als andere, während in Afrika Kinder verhungern.


    So ist das Geschäft, es ist nicht schön, zumindest wenn man mal ein bisschen an der Fassade kratzt, aber es ist wie es ist.

  • Zum ersten Punkt:


    Bis es wegen sowas zu ner Haftstrafe ohne Bewährung kommt, musst du schon einige Voreintragungen im BZR haben. Wirst du aber zum ersten Mal straffällig indem du über ne Mio. hinterziehst, würde er bei Beachtung des Grundsatzurteils des BGH idR sofort eine Haftstrafe ohne Bewährung kriegen. Wir können hier jetzt gern weiter Beispiele austauschen, aber ich denke du weißt, worauf ich hinaus will. Wir können hier jetzt lang und breit hin ausdiskutieren, warum es für dieses oder jenes bestimmte Strafrahmen gibt, aber das ist zum einen eine politische Frage. Zum anderen habe ich auch das gar nicht kritisiert, sondern die Ausdrucksweise. Und die finde ich für einen Politiker, also jemand der die für uns alle geltenden Gesetze beschließen möchte, einfach absolut unter der Gürtellinie. Wenn Harald Schmidt solche Sprüche macht - so what. Aber jemand, der als seriös angesehen werden möchte und als moralisches Vorbild herhalten soll bzw. sich als solches profilieren möchte, sollte einfach nicht solche Begriff verwenden.


    Ich habe schon verstanden, was es mit dem CGK auf sich hat. Er ist ein Verhaltenskodex. Viele würden ihn zwar gern als rechtlich verbindlich sehen, das ist aber Stand jetzt nicht deutsches Recht.


    Es wird aber in der öffentlichen Diskussion immer wieder als verbindlich für unseren AR dargestellt. Das mag nicht immer wortwörtlich geschehen, aber ich habe mehr als genug Artikel oder Kommentare gelesen, bei denen genau dieser Eindruck vermittelt werden soll.


    Die letzten beiden Absätze deines Kommentars zeigen mir, dass du den von mir zitierten Beitrag bzw. meine Intention überhaupt nicht verstanden hast. Moralisch kann jeder die Entscheidung unseres Aufsichtsrats bewerten wie er möchte. Ich habe da bewusst jeden Kommentar zu unterlassen. Aber der Aufsichtsrat hat sich bei seiner Entscheidung - UH den Rücktritt nahezulegen oder eben auch nicht - nur von der Frage leiten zu lassen, ob es dem Wohl der (FCB) AG dient.
    Nicht davon, ob du oder ich oder sonst wer das moralisch i.O. findet. Es geht einzig um die Frage: Ist nach ihrer Überzeugung (die auf nachvollziehbaren und vertretbaren Erwägungen beruht) davon auszugehen, dass ein Votum für UHs Verbleib als AR-Vorsitzender der FCB AG mehr nutzt als es ihr schadet. Beantworten sie diese Frage mit "ja", interessiert der CGK nicht. Dann interessiert auch nicht was irgendwelche Politiker, Journalisten oder sonstige Moralapostel davon halten. Dann haben sie dafür zu stimmen, dass UH bleibt (bzw. ihm nicht der Rücktritt nahe gelegt wird).


    Wer diese Differenzierung nicht auf die Reihe kriegt - moralische Beurteilung - Wohl der AG - hat den rechtlichen Pflichtenkreis des AR nicht verstanden und sollte sich mit einer Beurteilung von dessen Entscheidungen entweder zurückhalten oder sehr deutlich machen, dass er einzig eine moralische Beurteilung vornimmt. Und diese Differenzierung kommt mir zu kurz.

    0

  • Also sollte jemand 3,2 Millionen Hartz-IV-Beiträge erschnorren, brauchen wir über Voreinträge im Zentralregister nicht zu diskutieren... :D Soviel dazu. Es wäre in der Tat mal Zeit, eine seriöse Debatte über Oberschichten-Kriminalität zu führen. Über die Gleichheit vor dem Gesetz. Das dann aber bitte losgelöst vom Fall Hoeneß!


    Ansonsten stimme ich dir zu: Über Moral in dem Zusammenhang zu diskutieren, ist müßig. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Das gilt auch hier. Ansonsten hat in der Tat jeder seine eigene Vorstellung, was moralisch ist und was nicht. Ich halte es da mit Robert Musil: Alles ist moralisch, nur die Moral nicht.


    Mir geht es um den Verein, der - das ist meine feste Überzeugung - Hoeneß um jeden Preis braucht. Daher wäre mir daran gelegen, ihn aus der Schusslinie zu nehmen, bevor der Schaden für den FC Bayern nachhaltig wird. Für Hoeneß ist er das eh schon. Siehe auch hier:


    http://www.zeit.de/sport/2013-…ozess-steuerhinterziehung

    Uli. Hass weg!

  • Einfach nur widerlich. Soviel ist geblieben von all den Lippenbekenntnissen nach Enke und Deisler.


    In der BZ war ein Gegenkommentar, der die Äusserungen im Tagesspiegel (Herabsetzung von Menschen auf das Niveau von Unhygiene und Ungeziefer) in Richtung der Propaganda in den 12 dunklen Jahren schiebt. Nicht völlig zu Unrecht.


    Bei diesem Thema scheinen selbst "professionelle" Schreiber inzwischen jegliches Maß und Ehrgefühl verloren zu haben. Selbst die widerwärtigsten Subjekte der jüngeren Geschichte (Fritzl, NSU, Dutroux, etc.) wurden nicht derart öffentlich gerichtet.


    Eine gleichsam traurige wie erschreckende Entwicklung unserer Gesellschaft...man muss sich wirklich überlegen ob man in diese Welt noch Kinder setzen soll, die das auch noch die nächsten 70-80 Jahre miterleben müssen.