Uli Hoeneß

  • das alles ist ein ganz trauriges kapitel der geschichte des fc bayern


    ich bin nicht der meinung, dass er nicht bestraft werden sollte, was ich meine ist, dass ihn diejenigen fallen lassen wie eine heiße kartoffel, die ihn - mit recht - jahrzehntelang gefeiert haben

    4

  • Na, der Tenor hier ist doch, dass Hoeneß rießige Verdienste um den Verein hat, er auch sonst viel Gutes getan hat, dass ihn das aber nunmal nicht vor einer Strafe retten kann. Wo siehst du da ein fallen lassen?

    0

  • Niemand lässt ihn fallen. Er hat sich selber in die Position gebracht und sie m.M. nach durch eine vogelwilde Strategie (?) deutlich verschlechtert. Seine Verdienste um den FCB sind unbestritten, sein Vergehen aber auch. Und da meine Welt nicht ausschliesslich aus dem FCB besteht, macht mich sein Verhalten doch ein gutes Stück weit wütend.

    0

  • „Es ist doch unklug, solche Dinge zu machen, denn irgendwann kommt doch immer alles heraus. Und es kann doch nicht der Sinn der Sache sein, ins Gefängnis zu wandern, nur um ein paar Mark Steuern zu sparen.“ - Uli Hoeness

    0

  • beides wird auch kein mensch abstreiten können


    den grundtenor hier sehe ich anders, nämlich, dass er den rückhalt im verein und unter den fans mehr und mehr verliert, obwohl er ihn jetzt erstmals wirklich benötigt. das ist bitter!


    für mich ist es nur noch eine frage von tagen, dann wird seine ära beim fcb beendet sein

    4

  • ...Tag 2...und ich bin blasser als gestern...was macht die Verteidigung...?ich warte immer noch auf das AHHH aber bisher...sehe ich keine Taktik...kein Ziel was man will...Es ist bei mir gerade so als wäre ich in der. Kindheit....ich warte das der Zauberer das weiße Häschen aus dem Zylinder zieht...
    Momentan.....muss ich sagen....wie soll das "gut" ausgehen...
    Bin ratlos...
    Jeden Tag neue Zahlen dazu die Häme mit der man überzogen wird....ich bete echt zu Gott und alles was es sonst noch gibt das es irgendetwas am Ende gibt was man dann, als gut bezeichnend kann..

    0

  • Das kommt vielleicht darauf an, was du unter Rückhalt verstehst.
    Ich finde auch, dass Hoeneß von seinen Ämtern zurücktreten muß.
    Ich werde ihm aber sicher nicht seine Verdienste absprechen.
    Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun.

    0

  • Der Mann ist nicht mehr zu retten. Ich hoffe, dass er hier nicht seinen Kopf für den FC Bayern hinhalten muss und dass hier dementsprechend sauber gewirtschaftet wurde.


    Was für ein Heuchler! Setzt sich in talkshows und erzählt, wie man die Leute mit ihrem Geld im Lande halten kann. Das Geld für seinen sidekick - soziales Engagement - ist ja letztlich auch nur das, was beim Zocken gewonnen wurde. Beschämend!

    4

  • Zaubern kann anders als im wahren Fernsehen auch der beste Anwalt nicht.


    Aber mal ganz nüchtern betrachtet: Wo steht Hoeneß jetzt?


    Dass Uli BEFÜRCHTET hat, er würde in Kürze mit seinen Schweizer Konten auffliegen, ist unstrittig. ABER: Dass die Behörden ihm tatsächlich VOR der Anzeige auf die Schliche gekommen sind, ist Stand heute NICHT NACHZUWEISEN. Das ist bereits die halbe Miete für Hoeneß.


    Die Frage der Vollständigkeit der Selbstanzeige kann keiner von uns bewerten. Denn niemand hier kennt den genauen Inhalt. Seine Verteidiger argumentieren, die Anzeige habe Beträge weit über den ursprünglich genannten 3,5 Millionen enthalten. Wenn das Gericht der Meinung ist, die Anzeige sei insgesamt noch vollständig im Sinne des Gesetzes, oder dass ihm persönlich jedenfalls wegen der Unvollständigkeit kein Vorwurf zu machen ist, mag auch aus heutiger Sicht noch ein Freispruch drin sein. .


    Schwierig wird´s, wenn die Selbstanzeige unvollständig sein sollte. Dann fallen Uli die großen Summen auf die Füße. Dann wird es, bei allem, was für ihn spricht, nur mittels großer juristischer Kunstgriffe möglich sein, eine Strafe zu bestimmen, die zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Für ein solches Urteil dürfte der Öffentlichkeit dann jedes Verständnis fehlen.

    Uli. Hass weg!

  • da gibt es überhaupt nichts zu disskutieren mit der selbstanzeige - soweit ich das weiss heisst es man muss dann dort klar eindeutig aber wie gesagt klar erkennbar kenntlich machen wieviel steuern man hinterzogen hat - vollständig . wenn man von der anklage von 3.5 millionen ausgeht kann man wohl nicht ernstens behaupten das die volle summe dort angezeigt wurde . und wenn irgendwelche winkeladwokaten die in der selbstanzeige versteckt haben , dann ist das eben auch keine gültige selbstanzeige . ich kann mir aber nicht vorstellen wie man die versteckt haben will

    0

  • http://www.bild.de/sport/fussb…luegen-35028458.bild.html


    Einige Zitate von UH; gesammelt von der BILD:


    „Ich habe keine Hunderte Millionen ins Ausland geschafft. Ich habe Kapitalerträge im Ausland nicht deklariert. Ich habe keinen Euro unversteuertes Geld von Deutschland in die Schweiz gebracht. Ich habe in vielen Jahren zig Millionen Euro an persönlicher Steuer in unserem Land bezahlt. Ich habe in den letzten fünf Jahren über fünf Millionen Euro gespendet, indem ich für Vorträge keine Honorare genommen habe. Indem ich alle Werbeeinnahmen sozialen Einrichtungen gespendet habe.“ (Jahreshauptversammlung Bayern München, November 2013)


    „Absurde Unwahrheiten werden nicht wahr, wenn man sie ständig wiederholt. Ich habe meinen Anwalt gebeten, gegen diesen Wahnsinn vorzugehen.“ (Bayerischer Rundfunk, 08.08.2013)


    „Ich habe weit mehr gespendet als den Betrag, den ich hinterzogen habe.“ (Die Zeit, 02.05.2013)


    „In den vergangenen 20 Jahren sind in der Finanzwelt Menschen am Werk gewesen, die einen katastrophalen Job gemacht haben. Uns wurde vorgegaukelt, dass viele Finanzprodukte so unglaublich wichtig seien. Dabei hatten diese nur ein Ziel: die Taschen gewisser Leute voll zu machen.“ (Die Welt, 2012)


    „Die Finanzwelt zeigt keine Bereitschaft, zur Volkswirtschaft beizutragen. Eine Krankenschwester trägt mehr zur Volkswirtschaft bei als ein Spekulant.“ (Magazin „Brand Eins“, 2011)


    „Natürlich will ich Erfolg, aber nicht um jeden Preis. Wenn es um Geld geht, muss man auch mal zufrieden sein.“ (Magazin „Brand Eins“, 2011)


    „Wenn die Unternehmer alle in die Schweiz gehen, ist auch keinem geholfen. Mit einer Reichensteuer geht es dem kleinen Mann kein Stück besser.” (ZDF-Talkshow „Maybrit Illner”, 24.09.2009)


    „Zocken gehört verboten. Hier sind die Regierungen gefordert: Sie müssen solche irrwitzigen Spekulationen unterbinden, denn eine Selbstreinigung wird es nicht geben.“ (Fokus Money, 12.08.2009)


    „Ich weiß, dass das doof ist. Aber ich zahle volle Steuern.“ (BILD, 27.08.2005)


    „Nirgendwo leben so viele Reiche geballt wie am Starnberger See. Und die zahlen alle keine Steuern, weil sie irgendwelche Schiffe oder Immobilien absetzen können.“ (ZDF-Sendung „Berlin Mitte“, 25.08.2005)


    „Es ist doch unklug, solche Dinge zu machen, denn irgendwann kommt doch immer alles heraus. Und es kann doch nicht der Sinn der Sache sein, ins Gefängnis zu wandern, nur um ein paar Mark Steuern zu sparen.“ (Die Welt, 05.08.2002)


    „Ich bin seit über 20 Jahren im Geschäft und kann für mich behaupten, dass ich nie mit solchen Praktiken zu tun hatte.“ (Die Welt, 05.08.2002)

    0

  • Erstaunlich,wieviele Schreiberlinge hier plötzlich neu auftauchen, um sich am Kapitel Uli Hoeness abzuarbeiten.
    Geht doch bitte wieder dahin, wo ihr bis jetzt gewesen seid, wenn es euch nur auf dieses Thema ankommt.
    Ich bleibe dabei, dass es zur Zeit noch vollkommen unangebracht ist, den Meldungen der Medien Beachtung zukommen zu lassen. Diese Form der Skandalisierung ist ein gängiges Geschäft für alle, die sich davon Quoten versprechen.
    Mia san mia, das alleine zählt für mich und darin eingeschlossen ist auch in dieser Nacht ein herzlicher Gruß an Uli Horness.!

    0

  • eines muss man dann aber auch mal nüchtern festhalten...


    wenn die "sucht" jetzt für einige eine art rechtfertigung sein soll, muss aber dennoch die frage erlaubt sein, ob dann dieser mensch noch auf posten sitzen darf, wo es auch geschäftlich um millionengelder geht...


    und eines ist wohl klar... ein süchtiger bzw. kranker mensch, wird dann sicherlich nicht mehr in der lage sein, immer alles klar und deutlich differenzieren zu können...


    dann muss man auch hinterfragen... ist er überhaupt geheilt?... gab es therapien etc.?... plötzliche "selbstheilung"?...
    also soweit mir bekannt ist, können sich auch spielsüchtige nicht von heute auf morgen mal eben selbst therapieren und alles ist tutti...


    nicht falsch verstehen, aber man sollte dann dennoch mal klar darüber nachdenken, ob so ein mensch, dann noch auf einem hohen posten wirklich gut aufgehoben ist...


    wenn jeder von uns mal ehrlich ist und wir hier nicht über DEN mann unseres vereins sprechen, würde es wohl niemand groß befürworten, dass politiker, manager etc. mit einer schier riesigen verantwortung und einem solchen gesundheitlichen background, noch wirkliches vertrauen genießen können...
    ich hätte da jedenfalls schon große bedenken, ob er dann noch in der lage ist, vernünftige und richtige entscheidungen treffen zu können... nichts für ungut...
    ist nur mal ein kleiner denkanstoß, über den jeder mal nachdenken sollte...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-