Uli Hoeneß

  • Das hab ich mir auch schon gedacht...ich spekuliere mal wüst, dass einigen "da oben" grad ordentlich das Muffensausen geht. Wer weiß, ob UH ned doch noch irgendwann zum großen Rückschlag ausholt, das kann auch erst in ein paar Jahren sein, dann muss er zwar wirklich auswandern, aber ich sag: das mag zwar das Ende von UH sein, aber MÖGLICHERWEISE der Beginn einer ganz anderen Geschichte. Ganz ehrlich, mir kann keiner erzählen, dass bei diesen Steuertrickserein ned noch ganz viele andere aus UHs Umfeld mitmischen, sein Wissen über andere Vereine mal noch gar ned dazu gerechnet. Ich weiß, alles Spekuation und ein gewisses Wunschdenken aus tiefer Emotionalität heraus, seis drum, heut ist kein Tag, sondern irgendwas anderes.

    0

  • ...und noch einiger anderer inakzeptabler Ausfälle.


    Aber gut, die Emotionen akzeptiere ich. Nur spätestens morgen sollte Dir klar werden, dass das reichlich überzogen war.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ein für mich überraschend mildes Urteil für Uli.
    Bei mehr als 28 Mio Euro hinterzogenen Steuern kommt er da sehr gut weg und der angebliche Richter Gnadenlos hat da viel Wohlwollen gezeigt.
    Insofern wurde da wohl die Selbstanzeige und seine Verdienste als Person in der Gesellschaft entsprechend gewürdigt.


    Als eine der wenigen verbliebenen moralischen Instanzen in Deutschland hat er sich damit natürlich endgültig und unwiderrufbar verabschiedet. Er befindet sich damit natürlich in guter Gesellschaft z.B. mit einer Sauberfrau wie Frau Schwarzer.
    Auf der anderen Seite frage ich mich: Wer bleibt eigentlich noch übrig als Vorzeige-Deutscher und Steuerzahler?
    Bei einem Volk von 80 Millionen fallen mir da erschreckend wenige ein: 0


    ein nachdenklicher
    BreitnerPaule

    0

  • Wenn Du es wirklich wissen willst:


    Er geht von Haustür zu Haustür und lügt Rentner an, um an deren Kontonummer zu kommen. Dann prahlt er damit vor seinen Freunden herum und hält sich für einen tollen Hecht. Ist nur eine Geschichte von etlichen...

    0

  • Also ich denke mal dass es für UH jetzt das Beste wäre erst mal gar nichts zu sagen und auf Tauchstation zu gehen.
    Auch und besonders im Hinblick auf die anstehende Revision.
    Bei seiner Emotionalität sagt er sonst noch etwas, was ihn möglicherweise noch tiefer reinreisst.
    Schon sein Anwalt musste ihn am ersten VErhandlungstag mit aller Entschiedenheit zurückpfeifen.

  • Wenn du mich noch einmal als Nazi bezeichnest, wirst auch du die Deutschen Gesetze kennenlernen.
    Fang an und tu was, werde produktiv und zahl deinen Beitrag an der Gesellschaft wie das alle tun bevor du mir irgendetwas vom Reis erzählen willst, Jungspund, vom Bafög in die Rente.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Ich denke, dass er damals mit dieser Entwicklung nicht gerechnet hat. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man die Mitglieder in eine solche Situation bringt. Das würde mich schon schwer enttäuschen, denn dabei kann man nur verlieren - egal wie abgestimmt wird.


    Zudem ist es ja so, dass laut Satzung des e. V. der Präsident "geborenes Mitglied" des Aufsichtsrates der AG ist - und hier sind wir halt nicht mehr im "privaten" Verein, sondern im Wirtschaftsunternehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man da Hoeness noch halten kann (und will).

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Mir fallen da eine Menge ein. Nämlich die ca. 43 Millionen mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit, die brav ihre Einkommensteuer abliefern und wohl ansonsten auch so ziemlich nach Recht und Gesetz leben.

    0

  • Brauchst du ein Vorbild ? ich nicht. Hatte ich noch nie. Selbst als Jugendlicher hatte ich von niemandem ein Poster an der Wand hängen. immer wenn die Leute jemandem blind hinterher gelaufen sind ist es in einer Katastrophe geendet

  • Evtl. hat manch einer eine falsche Vorstellung von Revision. Revision ist keine neue Verhandlung, es gibt keine neue Beweise und keine weitere Gerichtsshow. Der BGH prüft im Prinzip nur das Urteil etc. nach Fehlern, also ob Verletzung des geltenden Rechts vorliegt im Urteil.


    Nur bei Berufung würde es neue Beweisaufnahme etc. geben, aber Berufung fällt weg, wenn die erste Instanz schon ein Landgericht war.


    Deswegen sind die Erfolgsaussichten eher gering. BGH bestätigt in der Regel das Landgericht, alles andere ist die seltenere Ausnahme.

    0

  • Das Gericht hatte schon einiges strafmildernd gewertet und somit weit unter dem max. möglichen Strafmaß geblieben und zwar beim größten Steuervergehen der Deutschen Geschichte.
    Ich finde das Urteil geht in Anbetracht aller bekannten Fakten in Ordnung.

    0