Uli Hoeneß

  • Mit Zeitpunkt meine ich, dass die Abgabe erfolgte, bevor er anderweitig erwischt wurde.


    Der Vorwurf des Gerichts zielt darauf ab, dass seine Reue und die Rückkehr zur Steuerehrlichkeit unglaubwürdig sind und nur der Stern Recherche geschuldet waren.

    0

  • quatsch. gerade beim strafmaß sind dinge wie reue, persönliche umstände etc etc genau das ausschlaggebende. deswegen gibt es ja immerm einen strafrahmen in dem je nach umständen sich die strafe bewegt.


    genau deswegen fand ich auch den auftritt von UH vor gericht extrem dumm....

    0

  • Ich bin auch kein Suchtexperte und darum macht das hier auch keinen Sinn das ausführlich auszudiskutieren unabhängig davon was jemand im TV sagte, dafür fehlt uns beiden dann ja die Kompetenz...ich könnte dann zwar auch von jemandem erzählen dessen Hände zittern wenn er ganz "trocken ist" und sobald er ein bestimmtes Pensum Alkohol in sich hat locker seine Aufgaben erledigt....macht aber wie gesagt wenig Sinn. ;-)

    „Let's Play A Game“

  • Was hat das mit Fan-Sein zutun? Das ist einfach eine Frage der Ehre, dass man wenigstens den Aufsichtsratposten räumt weil man Schei$$e gebaut hat.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Ich hoffe, Karl Hopfner übernimmt den Vorsitz des AR für die nächsten zwei oder drei Jahre. Danach könnte ja KHR den gleichen Schritt wie UH tätigen - vom Vorstand der AG zum AR-Vorsitzenden. Somit wäre dann auch, im Vorstand, ein Stuhl für O.K. ("Titan") frei.

    0

  • Wenn man so viele Jahre eine so große Macht hat, ist es schwierig die Bodenhaftung zu behalten. Uli Hoeneß ist spielsüchtig. Er hatte vor seiner Zockerei bereits ausgesorgt, aber es war wohl der Nervenkitzel den er gebraucht hat und wenn man so viel Kohle hat, kommt der halt erst, wenn es um sehr große Summen geht. Das ist ihm zum Verhängnis geworden.


    Hoffe, dass er die Haftstrafe gut übersteht und weiterhin dem FCB verbunden bleibt.


    Dieses Urteil schmälert nicht das, was er jahrzehntelang für unseren Verein geleistet hat, aber diese Leistung kann natürlich auch nicht seine Schuld vor dem Gesetz ausgleichen.

    0

  • Wenn Uli eins verdient hat, dann mit Sicherheit sich für seinen Rücktritt zumindest einen Tag Zeit zu nehmen.


    Da gibt es nichts mehr in den Gremien zu diskutieren. Die Szenarien sind seit Wochen besprochen. Es geht da wohl nur noch um eine finale Sitzung.

  • wenn "lernen" heißt, Uli von jetzt an zu verdammen, und alles, was er für den FCB getan hat, einfach so unter Teppich zu kehren, dann lerne ich es nicht mehr...


    Und selbst wenn die Revision schiefginge, und er einsitzen müsste...ich würde weiterhin hinter ihm stehen !
    Traurig, sehr traurig, wieviele Fans die uregensten Werte des FCB anscheinend nicht mehr kennen...

  • Bewiesen ist der Tatbestand der Steuerhinterziehung. Bei einem evtl. strafmildernden Umstand wie "Reue" muss es doch naturgemäss darauf ankommen, ob ich dem Angeklagten das abnehme. Das ist natürlich letztlich subjektiv, aber bei der Beurteilung dessen wurde ja der Ablauf (Steuerabkommen, Stern-Recherche, Selbstanzeige, Unterlagenlieferung) bewertet.


    Ich glaube auch kaum, dass man "Reue" wirklich objektiv bewerten kann.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • du bist nur ein wenig extrem - mit deinen einfältigen ansichten kann ich ja noch halbwegs leben - aber deine extreme wortwahl macht das nahezu unerträglich - da wird der richter zum henker - alle die es wagen ulis schuld einzugestehen sind hetzer - jörg wontorra is ein ***** - komm ma runter und versuch doch mal ein wenig gemäßigter rüberzukommen - dann nimmt dich vielleicht auch jemand ernst

    0

  • Hoeneß Anwälte wollen wohl folgendes klären lassen(vor dem BGH)


    Die Praxis bei der Selbstanzeige ist ja wie folgt:


    a) ist sie korrekt passiert gar nix für dich. Nachzahlung+ Strafe und aus
    b) ist sie Fehlerhaft egal im welchem Umfang (was def. der Fall war) Prozess und im Zweifel sogar Knast


    Diesen Drop -off - gilt es laut Feigen- zu prüfen.
    __________________

    0

  • klar kann man das nicht objektiv bewerten. aber genau das zu bewerten ist dann die aufgabe des gerichts.


    und da UH im schlusswort nicht mal "sorry" gesagt hat, oder das er "fehler einsieht". oder das er "bereut" war schon ganz schwach von ihm... sowas wäre halt die grundvorraussetzung gewesen um von reue auszugehen... dazu das raus reden von wegen "nein die stern recherche hatte nix damit zu tun" wo selbst sein verteidiger gemerkt hat das er sich nur versucht raus zu reden... das zeigt nicht viel einsicht....

    0