Uli Hoeneß

  • In Bayern schauen die Gefängnisse aus wie überall in Deutschland, es gibt sicherlich verschiedene Trakte. Aber nicht einen für besser-betuchte und einen für Normalsterbliche.
    Wäre ja schlimm, wenn Uli Hoeness gemeinsam mit Schwerverbrechern wie Mördern oder Vergewaltigern eingesperrt werden würde.

    0

  • Ja, das ist bei mir auch noch lebendig und viele Szenen mehr bevor er Manager wurde. Leider ist es nun so wie es ist...einfach traurig das so eine Karriere und leider von ihm selbst verursacht so abrupt enden muß.


    Aber trotz allem wird UH immer zum FCB gehören und der Verein wird ihn sicher nicht fallen lassen sondern neben ihm stehen.
    UH hat heute mit seiner Entscheidung gezeigt das er sich nicht als "der FCB" sieht sondern das der Verein über allem steht auch über einen UH und dessen starken Ego.
    Ich glaube er hat spätestens nach dem Urteil und den ersten öffentlichen Reaktionen von Bewertungen zum Urteil bis hin zu Rücktrittsforderungen aus allen moralischen Ecken dieses Landes gemerkt das er nun richtig konsequent Entscheidungen fällen muß und alles andere nur noch negative Einflüsse auf den Verein hätte.


    Klar kann man unterstellen das der AR oder der Verein ihn auch ein wenig zu diesem Schritt gedrängt hat, aber ich glaube das UH von sich aus zum Rücktritt von allen Ämtern entschieden hat, dafür spricht auch seine Entscheidung nicht das Urteil anzufechten sondern seine Strafe zeitnah hinter sich zu bringen...er will vermutlich einfach wieder ins Reine kommen mit sich, mit seiner Familie und mit der Umwelt.


    Ich hoffe jetzt legt sich auch bald diese unsägliche Spekuliererei woher denn nun tatsächlich das Geld kam und auch dieser niveaulose Spott und Häme in Richtung UH. Wenn man das auch nicht gerade von seinen "Hassern" erwarten darf, dann aber bitte doch von allen für die der FCB ihr Verein ist. Wie Metzfelder das so treffend sagte: "das Urteil ist gesprochen und nun sollte die Häme aufhören"....und gerade jetzt auch nach dem Schritt seine Ämter aufzugeben (und das wird ihm sicher nicht leicht gefallen sein) verdient er gerade nun die Solidarität und Rückhalt der FCB Fans, damit er auch erfährt das es sich lohnt zum Wohle des Vereins auf Ämter zu verzichten, auch für einen UH...weil die Fans auch ohne Ämter zu ihm stehen.


    Trotz diesem Mist den er gemacht hat sollte man nie vergessen dass das nicht der ganze UH ist der auch schwere Fehler machen kann, sondern das da noch ein UH ist den gerade wir als FCB Fans anders kennen sollten, einen Spieler, Manager mit Herzblut der maßgeblich diesen Verein mit so erfolgreich gestaltet hat und der trotz aller Härte nie auf Widersacher getreten hat die schon am Boden lagen, ein Mensch der ganz offensichtlich unter seiner dicken Haut auch sehr sensibel war für die Probleme von anderen vor allem die aus seiner FCB Familie. Es kommt nicht von ungefähr das es so gut wie keine Spieler gibt die etwas negatives in Richtung Uli sagten, eher ist immer das Gegenteil der Fall, nun kann er hoffentlich auch mal darauf hoffen das er etwas zurück bekommt, zumindest Respekt vor seiner letzten schweren Entscheidung als ARV und als Präsident des besten Vereines überhaupt, nämlich Loslassen.

    „Let's Play A Game“

  • Die Tageszeitung "Die Welt" schreibt : Die Ära Hoeness ist mit heute, 14.3.2o14 beendet und schreibe hier: Die Ära Uli Hoeness endet mit seinem Tod und keinen Tag früher!
    Das ist natürlich meine Meinung, aber es reicht ja, wenn sie für mich gilt. Ja, Uli, das werde ich vertreten, bis Du wieder da bist und aller Welt zeigen kannst, was eine Ära Hoeness tatsächlich bedeutet.:):):)

    0

  • Wobei man jetzt fairerweise sagen muss, dass er für das Amt eines Aufsichtsratsvorsitzenden auch nach Verbüssen der Haft m.E. einfach nicht mehr in Frage kommt.
    Beim Präsidentenamt mag man hier möglicherweise grosszügiger sein.
    Ich sehe UH nach Verbüssung seiner Strafe eher als Berater des FCB.

  • gut das das keine rolle spielt, was du in dem zusammenhang denkst.....
    sei einfach froh das du hier weiter posten darfst, was m.E. ein witz ist,
    bei den vereinsschädigenden vermutungen, die du hier tagtäglich absonderst.

  • Ja das mein ich, es braucht Ex-Profis, aber es ist schwer, da die richtigen zu finden, eben weil man es evtl. ein bisserl versäumt hat, den ein oder anderen eunzubauen. Wer oder worin genau weiß ich ja auch ned, außer Kahn und natürlich van Bommel (aber eher im Trainerbereich) ist da eben nix.


    Sind wir gespannt, was da kommt...

    0

  • Ich habe mich jetzt zu dem Thema Uli Hoeneß in letzter Zeit wenig geäußert, weil ich die ganze Entwicklung erst mal abwarten wollte. Außerdem habe ich mitbekommen, was für hochemotionale Beiträge seit Prozessbeginn hier in diesem Forum verfasst wurden und wie sich einzelne User symbolisch fast an die Gurgel gingen. Ich kann das sehr gut verstehen. Ich glaube, keinen Fan hat die ganze Sache auch nur ansatzweise kalt gelassen. Mich hat es jedenfalls ziemlich aufgewühlt sowie hin- und hergerissen. Meine Gedanken reichten von "Zur Hölle mit Uli Hoeneß" über "Jetzt trete ich aus dem Verein aus" bis zu "Egal was kommt: Ich stehe weiter zum Uli".


    Letztlich werden die Bayern Fans wieder zur ihrer alten Einheit finden und auch diese alles andere als leichte Phase für den Verein überwinden. Spielerisch jedenfalls erleben wir wohl gerade eine goldene Ära, wie sie es wohl nie zuvor in der so ruhmreichen Geschichte dieses wunderbaren Vereins je gegeben hat


    Ich muß sagen, mit der heutigen Erklärung hat unser mittlerweile ehemaliger Präsident wahrlich Größe bewiesen, indem er ohne Wenn und Aber zu seinem Fehlverhalten steht. Leicht gemacht hat er es sich mit Sicherheit nicht, hat mit seiner Familie alles abgewogen und sich letztlich für den einzig richtigen Weg entschieden.


    Für immer FC Bayern München ..... und Uli Hoeneß.




    (Verd...., jetzt ist mir doch eine Träne über die Wange gekullert. Bin halt doch ein "Softie")

    0

  • bin ich derjenige welcher hier krampfhaft versucht,
    eine verbindung zwischen verein und dem fall hoeneß
    herzustellen oder du?


    viel vereinsschädigender gehts m.E. kaum...


    deshalb sei einfach froh und gut ist:-[


    achja und den verfolgungswahn hab ich von was anderem :D :D :D

  • Tja, was soll ich sagen?


    Hoeneß hat einfach Mist gebaut und dafür auch seine berechtigte Strafe erhalten. Und auch das er gewisses Feuer bekommt ist kein Wunder angesichts der Tatsache das er selbst immer gerne laut gepoltert und den Moralapostel gespielt hat.


    Was aber gar nicht geht ist diese mediale Hetzjagd auf unterstem Niveau. Aber auch die Reaktionen aus großen Teilen der Bevölkerung sind einfach nur das letzte. Da wurde die letzten Tage kübelweise Gülle über Uli ausgeleert. Wenn man sich die Kommentare in den sozialen Netzwerken und auf der Straße so zu Gemüte führt... Einfach nur widerlich! Da kommen jetzt wieder die ganzen Bayernhasser aus ihrern Löchern gekrochen, denen so ein Fall von Steuerhinterziehung wohl sonst ziemlich Wurst gewesen wäre. Denn nun kann man endlich auf schäbigste Art und Weise ordentlich austeilen, gibt es doch schließlich endlich mal wieder etwas um den fanatischen Bayernhass zu fröhnen.


    Wenn ich dann gewisse Karikaturen sehe wie Hoeneß in einer BVB-Zelle, erstellt von Leuten die sogar zu blöde sind seinen Namen richtig zu schreiben...


    Außerdem unsere sich laufend die Diäten erhöhenden, verlogenen Politiker die selbst genug Dreck am Stecken haben, da auch noch die Klappe aufreißen.


    Einfach nur widerlich das alles.


    Hoeneß Entscheidung nicht in Revision zu gehen verdient jedenfalls Respekt. Er übernimmt die Verantwortung für sein Tun.


    Und auch wenn ich die letzten Jahre mich häufig über sein Gepolter, Moralapostelgetue, Trainer demontieren und andere Aussetzer so richtig geärgert habe, so etwas hat er einfach nicht verdient.


    Hier geht eine Ära zu Ende...

    0

  • wenn es stress gibt, dann haut uli einfach auf den tisch und schreit:
    für eure scheiss-stimmung hier seit ihr doch selbst verantwortlich;-)
    und dann ist ruhe im laden.


    uli packt das schon.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Uli Hoeneß: Der Alltag im Gefängnis


    Uli Hoeneß kommt hinter Gittern: Der zurückgetretene Präsident des FC Bayern München hat in einer persönlichen Erklärung das Urteil im Steuerhinterziehungsprozess gegen ihn akzeptiert. Damit muss Hoeneß nach Inkrafttreten des Urteils eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten antreten.



    Wie wird sein Alltag im Gefängnis aussehen?


    Nach einem aufreibenden Jahr und seinem Steuerprozess muss sich Uli Hoeneß bald auf seine bevorstehende Haftstrafe vorbereiten. Der Termin zum Strafeintritt steht noch nicht fest. Diesen wird ihm die zuständige Justizvollzugsanstalt (JVA) nennen. Welche das sein wird, ist noch unklar.


    Wahrscheinlich ist es jedoch die JVA Landsberg am Lech. Hierhin kommen vor allem Verurteilte aus Südbayern, die bisher noch keine oder nur eine sehr geringe Haftstrafe verbüßt haben. Darunter sind Mörder, wie der Kraillinger Doppelmörder Thomas S., und Sexualstraftäter, aber auch Wirtschaftskriminelle wie Hoeneß.


    "Es ist nicht ausgeschlossen, dass Herr Hoeneß in eine andere Justizvollzugsanstalt kommt", sagt Harald Eichinger, der stellvertretende Anstaltsleiter von Landsberg. Ein Kriterium sei zum Beispiel die medizinische Versorgung, die nicht überall für mögliche Vorerkrankungen ausgerüstet sei.


    Die dunkle Geschichte der JVA Landsberg am Lech
    Das 1910 eröffnete Gefängnis ist in Deutschland berüchtigt. Anton Graf von Arco auf Valley, der Mörder des bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner 1919, wurde in Landsberg am Lech eingesperrt. Adolf Hitler folgte 1923 nach seinem gescheiterten Putsch. In der Haft schrieb er "Mein Kampf", weswegen die Festung im Dritten Reich zum NS-Wallfahrtsort wurde.


    Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die US-Amerikaner das Gefängnis für Kriegsverbrecher. Hunderte hohe Nazi-Funktionäre und Holocaust-Organisatoren wurden in Landsberg hingerichtet. Nach der Umwandlung in eine JVA wurden hier prominente Verurteilte beherbergt wie der Oetker-Entführer Dieter Zlof oder der Unternehmer Karl-Heinz Wildmoser jr., dessen Vater Präsident von Bayerns Lokalrivalen 1860 München war.


    Kein "Promibonus" für Uli Hoeneß
    Einige Monate muss der Ex-Bayern-Präsident mindestens absitzen, bevor er auf Lockerungen der Haftbedingungen hoffen darf. Auch wenn er sicher einer der berühmtesten Häftlinge in Deutschland werden wird, darf Hoeneß keine Sonderbehandlung erwarten. "Im Gefängnis gibt es keinen Promibonus", bekräftigt der Vorsitzende des Vollzugsbeamtenbundes Anton Bachl im dpa-Interview. Der Fußballfunktionär werde behandelt wie jeder andere Häftling auch.


    "Es ist auch möglich, dass Herr Hoeneß Tür an Tür mit Gewaltverbrechern leben muss, oder mit ihnen gemeinsam in einer Zelle sitzt", meint Bachl. Im Gefängnis wird nicht nach Delikten getrennt, einen Anspruch auf eine Einzelzelle hat der 61-Jährige nicht.


    Auch auf viele Spiele seines geliebten FC Bayern muss er verzichten, selbst vor dem Fernseher. Pay-TV könne grundsätzlich in bayerischen Justizvollzugsanstalten nicht empfangen werden, teilte das bayerische Justizministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Damit kann der frühere FCB-Präsident nur noch Fußballpartien im frei empfangbaren Fernsehen verfolgen. Ein eigenes TV-Gerät darf er aber nutzen, wenn es die sicherheitstechnischen Vorlagen erfüllt. Teure Uhren oder Schmuck muss er aber zu Hause lassen.


    Ein Leben im Luxus wird der Aufenthalt für den Unternehmer nicht. In den kargen Zellen steht nur ein Bett, ein Schrank, ein Tisch und ein Stuhl. Eine eigene Dusche gibt es für ihn nicht, sondern nur Gemeinschaftsduschen auf dem Flur. Außerdem muss er Gefängniskleidung tragen.


    Der Alltag in Haft ist recht eintönig. Gegen 6 Uhr müssen die Gefangenen aufstehen. Nach dem Frühstück beginnt für alle gesunden Insassen unter 65 Jahren die Arbeit, pro Woche 40 Stunden. Meist handelt es sich um handwerkliche Tätigkeiten, die nach Eignung der Häftlinge vergeben werden. Als Wurstfabrikant könnte Hoeneß zum Beispiel in der Hausmetzgerei oder Küche arbeiten. Um 19.30 Uhr werden die Häftlinge wieder in ihre Zellen eingeschlossen.


    Angenehm dürfte die Haft für den ehemaligen Bayern-Präsidenten nicht werden: Der Münchner Klatschreporter Michael Graeter ("Baby Schimmerlos") saß 2008 in Landsberg ein und berichtete später, wie er sich dort gefühlt hatte: "Ich war lebend tot."



    So beurteilen die Medien die Haftstrafe für den Ex-Bayern-Präsidenten. >
    Bei guter Führung kann Hoeneß nach einigen Monaten einen Antrag auf offenen Vollzug stellen. Dafür muss er einen Arbeitsplatz nachweisen können. Der wird sich wohl bei seinem Verein finden lassen. Als Freigänger muss er nur noch die Nächte und Wochenenden im Gefängnis verbringen. Champions-League-Abende im Stadion sind aber weiterhin ausgeschlossen.


    Auch eine Verkürzung der Haftstrafe ist auf Bewährung möglich. "Das Gesetz sieht die Möglichkeit vor, entweder nach der Hälfte oder zwei Drittel der Verbüßung der Zeit den Rest der Strafe zu erlassen. In Bayern ist eher der Zwei-Drittel-Erlass üblich", erklärt der Münchner Rechtsanwalt Rainer Spatscheck. Im Fall von Hoeneß wäre dies nach zwei Jahren und vier Monaten.


    Strafrechtlich wäre die Steuerhinterziehung damit verbüßt. "Es kann sich nur noch die Höhe der Steuerschuld ändern", sagt Spatscheck. Die endgültige Summe, die Hoeneß an die öffentlichen Kassen zu bezahlen hat, steht noch nicht fest.


    #############################################
    Pro Public viewing vorm Knast in Landsberg!:x
    Uli verpasst unsere Spiele?
    Ich glaub es hackt!
    Schaiss System!>:-|

    Neulich wars gestern mehr als draussen