Uli Hoeneß

  • Seine Leidenschaft oder auch Sucht zu zocken hat ihm neben Knast, verlorene Reputation darüber hinaus unter dem Strich noch 3 Millionen Minus eingebracht. Ganz zu Schweigen von der Nachzahlung von ca. 35 Mios.
    Weder vor noch nach dieser Zockerzeit hat jemals auch nur 1 Euro Deutschland gesehen. Will sagen: Keine Jacht, kein Flugzeug, oder sonst Irgendwelchen Luxus. Er hat niemanden hintergangen ausser sich selbst.
    Gegen eine Rückkehr spricht deshalb überhaupt nichts.

    0

  • Uli Hoeneß wettert gegen Medien


    Er wetterte – teils bererchtigt, teils mit reichlich falschen Fakten – vor allem gegen die Medien, überraschenderweise sparte er nur einen Punkt aus: Auf die Justizvollzugsanstalt Landsberg, in der er demnächst seine Haft (nach Gerichtsurteil dreieinhalb Jahre) antreten soll, ging er nicht ein. Das hatte sein Präsidenten-Nachfolger Karl Hopfner erledigt, der den Medientag der JVA vor gut einem Monat mit Vorführung von Zellen, Arbeits- und Freizeiteinrichtungen als „unsäglich“ bezeichnete. Hoeneß, so hört man aus seinem Umfeld, sei tief verärgert wegen Landsberg. Doch er ist nicht in der Position, Kritik vorzubringen. Tat es also nach interner Absprache Hopfner? Der widerspricht: „Mit Uli Hoeneß wurde kein Wort abgesprochen. Es ist meine Überzeugung. Und auch unser Ministerpräsident hat gesagt: ,Das darf nicht vorkommen.’“


    Anstatt wie versprochen "da muss ich durch" das Urteil nun still und demütig anzunehmen, beginnen schon die Forderungen und das Lamentieren. Garantiert hat es jahrelang keinen aus der Führungsriege des FCB interessiert welche Zustände in bayerischen JVAs herrschen. Nun, da der Präsident himself einrückt, muss schnell auf 5 Sterne Niveau umgebaut werden, oder was?
    Ich glaub mein Schwein pfeift.

    4

  • Wenn du das schon zitieren tust, dann solltest auch das komplette zitat markieren und nicht nur ein bisschen. ;-)


    Es geht nämlich um die Vorführung der Zellen usw für die Presse. ;-)


    Das hatte sein Präsidenten-Nachfolger Karl Hopfner erledigt, der den Medientag der JVA vor gut einem Monat mit Vorführung von Zellen, Arbeits- und Freizeiteinrichtungen als „unsäglich“ bezeichnete. Hoeneß, so hört man aus seinem Umfeld, sei tief verärgert wegen Landsberg.

    0

  • Sag mal liest/verstehst du eigentlich auch was du zitierst?


    Solltest du wirklich im Besitz eines Schweines sein das des Pfeifens mächtig ist, könnte es deine letzte Chance auf sozialen Aufstieg sein. Darauf solltest du dich konzentrieren.

  • also hier sollten wir erstmal abwarten.
    ich kann dieses blinde folgen von uli, egal was er tut, einfach nicht ( mehr ) nachvollziehen.
    das hat in der tat schon sektenartige ausmaße.
    egal.
    mit solchen reden wie diese woche braucht sich uli gar nicht zu wahl stellen, damit tut er sich und dem fcbayern keinen gefallen.
    stand heute ist von einer rückkehr in gleicher position zwingend abzuraten.

  • es wäre wirklich hilfreich, wenn Du wenigstens die Mühe unternähmst, zu verstehen, was Hopfner gesagt und was er - und andere- am Verhalten der JVA - nicht ihrer AUsstattung - kritisiert haben. Dass Du es dann wahrscheinlich nicht schaffst, ist was anderes. Dafür gibt es Hilfe....



    Und was UH ansonsten angeht: mir ist nicht so ganz klar, was man jetzt an dem Auftritt wieder so grundlegend kritisieren will ?


    Er hat seinen Fehler nicht klein geredet, er hat nicht etwa seine Verurteilung durch die Justiz kritisiert.


    Er hat den Umgang vieler Medien mit ihm kritisiert. Und das ist -mindestens- nachvollziehbar.
    Wenn er sich "zum Opfer gemacht" hat, dann allenfalls in dem, was ihm und seiner Familie in diesen Monaten an "freundschaftlichen Bekundungen " zuteil geworden ist. Und ich möchte nicht mal ansatzweise wissen, was an anonymen Beschimpfungen in jeder denkbaren Form im Hause Hoeness eingegangen ist in den letzten Monaten.


    Dass er - wohin und in welcher Form auch immer - nach Verbüßung seiner Strafe ins "normale" Leben zurückkehren wird, ist eine absolute Selbstverständlichkeit. Das Prinzip heißt - für alle, die es noch nie gehört haben - Resozialisierung. Und da UH nicht etwa einschlägig in seiner Funktion als Geschäftsführer oder Vorstand oder AUfsichtsrat straffällig geworden ist, kann er auch ein solches Amt wieder bekleiden.
    Wie sagte selbst Watzke gestern dazu: "Diese Möglichkeit sieht unsere Gesellschaft vor und entscheiden werden das die Mitglieder und er."


    Da hat er völlig recht.

    0

  • Tage der offenen Türe sind in Bayerns Justiz üblich . Dann gibt es für interessierte Bürger Führungen auch durch JVAs. Gerade jetzt wieder steht eine solche Woche ab 19.05. an.
    Also kein Grund, weshalb sich Hopfner oder UH hier so aufregen.

  • Ist doch okay und das gute Recht eines jeden Mitglieds zu wählen , wen es will.
    Ob es aber halt für den FCB das Beste ist, oder nur der Ego-Befriedigung dient, sei einfach mal dahin gestellt.

  • Das "Beste/Richtige" für den Verein ist halt auch für jeden etwas anderes, ganz nach persönlicher Präferenz.


    Ich sehe den hier immer mal wieder vorgebrachten "Imageschaden" mit Verweis auf Compliance und Corporate Governence weder so groß noch so wichtig wie einige andere. Der FCB hat einen Status erreicht, wo es für die Sponsoren eine Auszeichnung ist das sie hier werben "dürfen", weil nach ihnen zwei Dutzend aus der gleichen Branche in der Schlange stehen.


    So wichtig der Kopf Uli Hoeneß für das Gesamtkonstrukt FC Bayern auch sein mag und so groß die Nummer medial ausgeschlachtet wurde, es ist letztlich nicht mehr als eine Randnotiz der Vereinsgeschichte für die kein Konzern ein Millionenengagement ernsthaft auf den Prüfstand stellen wird. Wenn man dagegen anfängt die Grundsätze (Familie, Menschlichkeit, Bodenständigkeit, Zusammenhalt, Fehler verzeihen, jeder bekommt eine zweite Chance, ...) zu untergraben mit denen Uli den Verein erst dorthin gebracht hat wo er heute steht, beraubt man sich selbst seines Alleinstellungsmerkmals (im Profifußball auf diesem Niveau) und seiner inneren Basis.

  • dodgerram



    Jetzt sei doch nicht so naiv.....


    Das war ein PRESSE-TAG...und der stand unter dem Motto: Schau doch mal, wo Hoeness sitzt ! Und so wurde es ja auch vermarktet: BLÖD Reporter xy sitzt im Original Zellentyp , der Hoeness' neue heimat wird...grusel grusel grusel....
    Vielleicht haben sie es irgendwo gut gemeint in der JVA, nach dem Motto: lassen wir der Presse jetzt schon mal den Dampf ab...aber so wird es natürlich nicht kommen. An dem Tag, an dem er einrückt, werden wieder 500 Reporter und 50 Übertragungswagen davor stehen und anschließend gibt es dann hübsche Fotomontagen, denn die Zellenbilder hat man ja schon.
    Dass ne staatliche Institution sich auf sowas einläßt, ist nicht nachzuvollziehen. Dämlich aber in jedem Fall.


    Ich kenne niemanden, der das anders als komplett unwürdig gefunden hätte. Selbst die UH durchaus kritisch gegenüber stehende SZ fand das völlig neben der Kappe, das will dann schon was heißen.

    0

  • Genau - Uli Hoeneß Steuerhinterziehung mit dem Mord von der schönen Ingrid vergleichen. Bei einigen Fans weiß man wirklich, was noch zählt im Leben.
    Es gibt ein Buch mit dem Titel "Deutschland von Sinnen".....


    Da fällt sogar mir nichts mehr ein.

    0

  • Katsche
    Ich verteidige nicht die Art und Weise der Berichterstattung dieses Pressetages. Da wollte man sicher Auflage machen. Ist unstreitig.
    Es gibt aber auch keinen Grund, um die "Ausstattung" einer JVA ein Geheimnis zu machen. Und eben fuer dieses oeffentliche Interesse gibt es eben die Tage der Justiz mit den offenen Tueren. Jeder Bueger kann sich da informieren und ich denke gerade im Hinblick auf UH haette es da in landsberg ansonsten einen Riesenansturm von Buergern gegeben, die sich das vor dem Einruecken des UH live und persoenlich angesehen haetten .
    Im uebrigen gab und gibt es auch bereits viele TV- Dokumentationen ueber das Leben im Knast, in denen auch die Insassen und deren taegliches Leben gefilmt wurden.
    Es gibt daher bereits Film-und Fotomaterial en masse (auch aus der JVA LL), welches man auch ohne diesen Pressetag haette seitens der Medien verwenden koennen.


    Deshalb verstehe ich diese Aufregung ehrlich gesagt nur insofern, als hier mit Gewalt Auflage gemacht werden sollte. Aber ein Staatsgeheimnis ist es nun auch wieder nicht und durch die Bilder an sich ist das allgemeine Persoenlichkeitsrecht von UH sicher nicht verletzt.
    Ausserdem hat UH in der Vergangenheit die Medien auch haeufig zu seinem vorteil genutzt, da hat er sich dann auch nicht beschwert, dass diese Auflage machen wollten.

  • ich glaube eher, dass es nicht nur um die JVA ging, sondern auch die gesamte Berichterstattung vor, während und nach dem Prozess, die Zahlen, die immer wieder in Umlauf gebracht wurden, die ständigen Talk-Sendungen, mit den selbsternannten Moralaposteln aus der Politik, die selber genug Dreck am Stecken haben, das ganze Intrigengespinne, dass da noch viel mehr ist als angenommen usw.


    Die JVA Landsberg ist da eher am Rande zu beachten, was dort den ,,Tag der offenen Tür" angeht, hatte man diesen vielleicht auf ein paar Tage mehr etwas ausgedehnt;-)

    0