Uli Hoeneß

  • also gefängnisse abschaffen und straftäter die einen auf labil machen in die toskana zum töpfern schicken?


    weißt du was er im knast alles an betreuung bekommen hat? das hat nichts mit "ins loch stecken" zu tun. so a bisserl justiz sollte schon sein.

  • na ja... nur weil man im knast war, ist es ja nicht zwingend erforderlich, nur noch mit einem fiat punto durch die gegend zu fahren... ;-)


    seine sachen hat er sich nunmal erarbeitet und muss sich dafür nicht rechtfertigen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • zumal er als angestellter des fcbayern anrecht auf ein dienstfahrzeug hat. wer ihn chauffiert hat bzw. täglich chauffieren wird, variiert ja auch nach quelle.


    aber das sind wirklich petitessen. er ist wieder da, das wird ihm sehr gut tun und auch dem fcbayern. mein wunsch: er soll die amas mittelfristig als beste deutsche 2.-manschaft in der dritten liga etablieren. und in der a-und b jugend dürfen auch mal wieder titel her.

  • Die, die bei der NSU versagt hat, haut dann eben bei Breno und Hoeness satt rein! Die deutsche Justiz ist ein Witz!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Dafür braucht es keinen Uli Hoeness. Mein Wunsch: Die erfolgreichste Ära der Nachwuchsförderung aller Zeiten auf Kiel zu legen. Für den Spitzenbereich. Alles andere (2. Mannschaft, A- ...) fällt ab. Und es sollte mich sehr wundern, wenn im Rückblick in ein paar Jahren, wenn die Ernte ansteht, der Fussball hierzulande sich nicht wieder über eine "Goldene Generation" freuen dürfte. Am Ende gilt doch: Passt schon.

    0

  • Was interessieren mich in dem hinblick andere staaten? Ich messe das an meinem sinn für Gerechtigkeit!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Nun - nur weil einen die hohen Summen irritieren, man muss diese aber auch ins Verhältnis setzen und muss die Umstände berücksichtigen. Mal unabhängig davon, ob eine Selbstanzeige aufgrund von Reue und Einsicht oder der Angst der Entlarvung passiert, die Verurteilung erfolgte aufgrund von Formfehlern bei der Selbstanzeige. Und dafür, dass er nur deshalb verurteilt wurde, weil der Bürokratie nicht ganz Folge geleistet wurde - er ansonsten aber straffrei geblieben wäre, ist die Strafe dann doch sehr hoch.


    Ich sehe in diesem Falle auch eine Mehrfachbestrafung. Er hat ja nicht nur die Steuer gezahlt, sondern musste auch eine hohe Strafgebühr zahlen. Der Geschädigte (die Staatskasse) wurde hier sogar besser gestellt als ohne die Tat, wo gibt es das sonst. Die Berichterstattung und auch die Lecks an die Presse gingen viel zu weit und nicht nur er, sondern eben seine gesamte Familie, wurden dabei erheblich belästigt. Und dann eben die Gefängnisstrafe.

    0

  • Natürlich sind die hohen Summen mit entscheidend für die Findung des Strafmasses. Zu was willst du die ca. 40 Mio ins berhältnis setzen?


    Eine Selbstanzeige ist wirksam oder unwirksam und nicht umsonst hat der Gesetzgeber dem reuigen Steuersünder diese Tür geöffnet, da wird er auch Vollständkeit verlangen dürfen, oder? Das ist wie mit einer Schwangerschaft, man ist schwanger oder nicht. Vollständig war die Selbstanzeige deswegen nicht, weil Hoeness nie wirklich vorhatte reinen Tisch zu machen, sondern aufgrund der journalistischen Recherche in die Enge getrieben wurde.


    Zur Mehrfachbestrafung. Was wäre es für eine Strafe, wenn man nur die zu Unrecht nicht gezahlten Steuern nacherstatten müsste. Natürlich kommt da ein Strafzuschlag drauf, sonst wäre das ja witzlos und Stuerhinterziehung ein Spiel mit Netz und doppeltem Boden. Wenn man erwischt wird, dann zahlt man die Steuern nach, die man eh hätte entrichten müssen und weiter lassiert nichts.


    Die Verletzung des Steuergeheimnisses in derart eklatanter Form war eine Sauerei, aber ein Unrecht gegen das andere aufrechnen geht zum Glück in diesem Rechtsstaat nicht. Wenn dann hätte Hoeness und/oder seine Familie entsprechende rechtlichen Schritte einleitem müssen, nicht aber der vorsitzende Richter das Strafmass danach ausrichten.

    0

  • Und mit gut 3 Jahren kam er unisono sehr gut davon.


    Man sollte langsam mal dazu übergehen die genannten Summen mal nicht ganz so dramatisch aufzublasen...es sind eben mit größter Wahrscheinlichkeit auch nur geschätzte, vermutete, spekulierte oder was auch immer für Summen und keine faktisch belegbaren, somit ist die Höhe des Starfmaßes durchaus schon ok und und nicht nur jemand ganz gut davon gekommen.


    Das Urtreil ist gesprochen, die Strafe von UH akzeptiert und angetreten...warum jetzt wieder und immer wieder eine wiederholte Diskussion um die Höhe der Summe des Steurervergehens und die "Milde" des Urteils?...Schnee von Gestern, nach vorne schauen...es besteht kein Anlass jemandem der zu seinem Urteil steht dauernd vermitteln zu wollen das er eigentlich ja ganz gut davon gekommen ist...ob das tatsächlich ganz gut davon gekommen war, das kann nur UH am besten bewerten.

    „Let's Play A Game“

  • Die Summe wurde doch faktisch belegt. Irgendwann - so meine ich mich zu erinnern - wurde sigar ein Deckel drauf gemacht und die Recherche umd Durchsicht der eingereichten Unterlagen für beendet erklärt.

    0

  • nein, da war nichts mit faktisch belegt, vieles eben theoretische Summen..eben von UH gewonnen und gleich wieder zeronnen sonst hätten diese großen Mengen an Geld ja irgendwo parken müßen....;-)
    Man hat ganz sicher schon mächtig dicke geschätzt um UH was die Begleichung der Steuerschuld betrifft richtig weh zu tun. Die Summen waren doch eigentlich nach beiden Seiten offen, entweder tatsächliche niedriger oder eben sogar noch höher...aber auf jeden Fall nicht wasserdicht belegbar.

    „Let's Play A Game“