Uli Hoeneß

  • Da die Selbstanzeige für nicht wirksam befunden wurde, dürfte eigentlich auch die Strafgebühr nicht angefallen sein. Diese wird nur im Falle einer ansonsten wirksamen Selbstanzeige erhoben, sozusagen als "Ausgleich" für die ansonsten eintretende Straffreiheit. Sollte UH diese bereits gezahlt haben, kann man davon ausgehen, dass diese Summen nach Abschluss des Strafverfahrens und damit feststehender Unwirksamkeit der Selbstanzeige auf sonstige Rückstande wie offene Steuerschulden oder Zinsen umgebucht worden ist. Die einzige finanzielle Mehrbelastung im Gegensatz zu Leuten die nicht hinterzogen haben sind demnach die Hinterziehungszinsen. Diese betragen 6%/Jahr und wirken sich letztlich in 15 Monaten aus. Danach folgt eine Verrechnung mit den ohnehin anfallenden Nachzahlungszinsen.


    Die Berichterstattung und Geheimnisverletzungen waren natürlich sehr unschön. Aber können wie hier bereits von anderen angesprochen nur in separaten Verfahren berücksichtigt und ggf. bestraft werden. Im Falle der Verletzung des Steuergeheimnisses hat man keinen Schuldigen ermitteln können, obwohl man sogar das zuständige Finanzamt durchsucht hat. Das ist bei Taten, die einen Geheimnisverrat betreffen nicht ungewöhnlich, weil die betreffenden Organisationen idR arbeitsteilig arbeiten (müssen) und dadurch viele Leute Zugriff auf die Daten haben. Wenn man dann niemanden hat, der den Verrat konkret mitkriegt, ist es schwer den Täter zu ermitteln. Ist sehr ärgerlich, aber die einzige Alternative wären Kollektivstrafen, die aber niemand ernsthaft in Erwägung ziehen dürfte.


    Letztlich wird man hier eh niemanden davon überzeugen können, ob die Strafe jetzt korrekt war, zu milde oder zu hart. UH polarisiert und jeder hat dadurch eine vorgefasste Meinung, von der er sich nur schwer wird abbringen lassen. Dazu kommt, dass der Großteil das Verfahren eh nur am Rande mitbekommen hat bzw. nur über vorgefilterte Presseberichte. 4 Tage mehrstündige Verhandlung lässt sich nicht hinreichend transparent auf ein paar Zeilen vermitteln. Ich empfehle jedem, der das mal selbst verstehen möchte, sich ein öffentlichkeitswirksames Strafverfahren live anzusehen und dann die Berichterstattung in der örtlichen Presse zu verfolgen. Da sind oft sehr einseitige, tendenzielle Berichte zu erleben.
    Und noch viel weniger dürften eine ausreichende Qualifikation oder Erfahrung haben, sei es mit Steuer-, Straf- oder Steuerstrafrecht im Allgemeinen. Oder mit anderen Steuerstrafverfahren im Besonderen. Und daher dürfte hier die Frage ob gerecht oder ungerecht meist nur auf einem diffusen "Empfinden" beruhen und weniger auf hartem Fakten. Ist auch völlig in Ordnung - jeder hat da sein eigenes Gerechtigkeitsempfinden. Man sollte die beiden Ebenen aber nicht unbedingt vermischen.

    0

  • Danke für die Aufklärung bzgl. der Strafgebühr.


    Natürlich sind die Gesetzesbücher nur Worte und Paragraphen, die noch mit Leben gefüllt werden müssen. Dazu gibt es zu jedem Gesetz dutzende von Interpretationen und Fallsammlungen.


    Ich denke aber, dass der gesamte Prozeß und die Umstände mit nichts zu vergleichen sind. Beim gesamten Fall ging es mehr um Politik und Außenwirkung als wirklich um Recht. Und auch bei der Strafe ging es eher darum - zumindest kann man sich des Eindruckes nicht erwehren.


    Und auch wenn das Medienspiel hier quasi nicht von Gericht und Co. nicht beeinflußbar waren - es ändert doch eine Beurteilung nicht, wie ich es oben tat, wo es gefühlt eine Mehrfachbestrafung gab, weil eben zur eigentlichen Geld- und Gefängnisstrafe in noch größerem Umfang die Medienberichterstattung dazukommt.

    0

  • Gern geschehen.


    Ja, das kann man sicher so sehen, dass das Ganze durch die öffentliche Aufmerksamkeit und Berichterstattung eine persönliche Härte bekommen hat, die so nicht in Ordnung war. Das ist ein Phänomen, dass letztlich bei fast allen Personen des öffentlichen Lebens auftritt. Man denke an Kachelmann. Dass das bei UH gefühlt über alles bisher dagewesene hinausging ist wohl der Polarisierung geschuldet, die seine Person einfach schon immer verursacht hat. Das ist nicht unbedingt im Sinne des Strafverfahrens, auch wenn dieses ja bewusst öffentlich stattfindet. Aber kann in dessen Rahmen einfach nicht sinnvoll berücksichtigt werden. Man müsste dann bestimmen, ab welchem Grad öffentlicher Berichterstattung/Ächtung wieviel Strafmilderung in Betracht kommt. Aber wie misst man diesen Grad? Spielt es eine Rolle, ob die Berichterstattung auf Fakten beruht, eher als Kommentar daherkommt etc.


    selbst wenn man dafür eine Maßeinheit finden könnte, müsste man sich die Konsequenzen überlegen: ein Angeklagter hätte es dann durch entsprechende Manipulation der Medien in der Hand, sein Strafmaß zu beeinflussen. Man stelle sich vor, die Bild könnte durch ihre Aufmerksamkeit beeinflussen, ob ihr mehr oder weniger nahestehende Personen härter oder milder bestraft werden müsste, nur dadurch, dass sie mehr oder weniger intensiv, sachlich oder polemisch berichtet. Eine letztlich völlig absurde und in keinster Weise wünschenswerte Situation.



    Wie gesagt: ich verstehe dein Unbehagen durch die spezielle Situation in diesem Fall. Aber das ist eine Situation, die man als Staat im Grunde nicht/kaum beeinflussen kann. Einzige Möglichkeit wäre der Ausschluss der Öffentlichkeit in Strafverfahren. Aber Geheimprozesse ohne Möglichkeit der öffentlichen Kontrolle will wohl kaum jemand ernsthaft.

    0

  • er darf angeblich wieder ins stadion hab ich gelesen..kann ich mir aber nicht so ganz vorstellen, weil er ja eigentlich nur zum arbeiten raus darf


    selbst wenn er wieder ins stadion dürfte, glaub ich kaum das er sich des antun wird..diese ganzen pressefuzzis usw..er wird erstmal seine ruhe wollen die nächste zeit

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Hat jemand BILDplus und kann die Titelstory (Hoeneß/Geheimpläne) bei bild.de lesen? Die drölfzigste Zusammenfassung der bekannten Dinge (verstärkter Fokus auf Jugendabteilung, talentierte Spieler holen, Leistungszentrum bauen, UH in einem Büro mit Dremmler) oder doch mal irgendwas neues?

  • Der FC Bayern denkt über eine Pressekonferenz zur Hoeneß-Rückkehr nach, so BILD. Noch ist unklar, ob er mit der Presse sprechen darf.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Dieter Hallervorden
    2. Januar um 20:48 ·

    28,5 Millionen Steuern hinterziehen und nach lediglich 7 Monaten "Adressenwechsel" nur nicht zuhause schlafen dürfen – so günstig hat Herr Hoeneß noch nie gedealt!
    Tja: Alle Menschen sind gleich, aber manche sind eben gleicher.....

    https://www.facebook.com/Diete…43038?fref=nf&pnref=story



    Was fällt eigentlich dieser Flitzpiepe ein, sich über Uli´s Freigang äussern zu müssen! >:-|:x>:-|
    Selbst in den Nachrichten im ZDF wurde extra betont, dass dieser Freigang keine Besonderheit, sondern ein ganz normaler Vorgang sei!
    Hat der Hallervorden keine Aufträge mehr, dass er auf diese Art um Aufmerksamkeit buhlt? >:-|

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Ich konnte jetzt nicht anders, ich musste dem Hallervorden einen Kommi schreiben >:|


    Sehr geehrter Herr Hallervorden, haben sie keine Angebote mehr, dass sie sich in dieser Art und Weise über einen GANZ NORMALEN VORGANG der Justiz äussern müssen, den JEDER normale Gefange auch in Anspruch nehmen kann, sofern keine Fluchtgefahr oder eine Gefahr für die Öffentlichkeit besteht!?! Wie billig ist das denn bitte! Als Promi solche Hetze zu betreiben, finde ich nicht nur lächerlich, sondern auch gefährlich, für die Öffentlichkeit, denn auch sie sind gleicher, als andere und somit in der Position, nicht gleiche, zu beeinflussen!


    :x

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • der opi hallervorden erzählt schon seit monaten dummes zeug!
    nicht erst seit gestern mit der aktion gegen uli..vor nen paar monaten kam er an und meint wir kaufen den bvb kaputt:D der redet jetz auch schon den anderen witzfiguren nach!


    wird zeit das sie den alten mann endlich in die klapse einweisen, wo er hingehört!

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Ach, ist der ne´ Zecke? Das sagt alles! :|
    Dann sollte er sich vielleicht besser mit Reus und dessen Gleichheitsbonus beschäftigen >:|


    Da habe ich noch was Schönes, dass auch Uli gefallen würde :8


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10882132_606695206143174_8217820917239933696_n.jpg?oh=45317126ebbe4c5303ac4ca4fad7f25f&oe=55285C0C&__gda__=1429059252_5dce437a2d6193f59e15a2bfb30c4d4f]


    :D

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Da kam das von ihm...



    An alle Fußballfans!
    Wo würde Borussia Dortmund wohl stehen, wenn der Verein die finanziellen Mittel hätte, statt Götze und Lewandowski ziehen lassen zu müssen, Robben und Müller wegzukaufen?
    Wo bleibt die sportliche Fairness, wenn man seit Jahren potenziellen Rivalen einfach mittels Moneten die Talente wegschnappt?
    Bayern München heißt eigentlich auf gut Deutsch: "Geld regiert die Welt!"


    Der BVB müsste doch einfach mal in die gar nicht so weit zurückliegende Vergangenheit schauen um zu sehen, warum das eben nicht geht.

    0

  • Schwierige Entscheidung. Wenn man ihn danach in Ruhe lassen würde sollte man das zumindest in Betracht ziehen, aber nachdem wie diese ganze Nummer bislang gelaufen ist werden die Hyänen jedes Wort, jeden Halbsatz, jeden Blick und jedes Lächeln dieser PK verdrehen, deuten und ins Negative rücken.


    Rein vom Bauchgefühl würde ich es lassen. Sollen sie ihn doch ein Jahr lang beim rein- und rausfahren an der Säbener Straße fotografieren. Irgendwann wird das auch langweilig.