Uli Hoeneß

  • In bin wahrlich kein Freund des ÖR-Rundfunks, aber in solchen Momenten ist man doch froh das es noch einige halbwegs seriöse Journalisten und Filmemacher gibt, so als Gegenprogramm zum Dreck der Privatsender.

  • Das denke ich auch. Den Honigmist werde ich mir ganz bestimmt nicht antun!
    In der Doku kommen Calli und Tönnies zu Wort. Wie die zu Uli standen und stehen, hat man ja schon mitbekommen.

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Mutige Aussage ohne das Dokudrama gesehen zu haben. Alleine schon die Klassifizierung Dokudrama zeigt doch schon wo das ganze hinsteuern wird.
    "Das Dokudrama stützt sich auf die Ergebnisse eines Teams von Rechercheuren und Prozessbeobachtern. Das Drehbuch entstand unter der Federführung von Hoeneß-Biograf Juan Moreno und Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger."
    Der Film schimpft sich "Szenen eines ereignisreichen Lebens" und das ist sein Leben mit Sicherheit und es gibt sicher vieles über das Leben von Uli zu berichten, aber wenn die Federführung mit bei einer Gerichtsreporterin lag und extra das Team von Prozessbeobachtern erwähnt wird, wird wohl die Steuergeschichte den Löwenanteil des Filmes ausmachen.
    Von daher werde ich dem waldi folgen und meine Zeit auch besser nutzen :8

    0

  • Naja das es natürlich in erster Linie um den Prozess geht ist klar, das ist nunmal der zentrale Wendepunkt in der öffentlichen Wahrnehmung von UH. Beim Thema "Dokudrama" gibts sicher bessere und schlechtere Beispiele, aber ich finde das Format grundsätzlich ganz gut, besser als die pure Aneinanderreihung leidlich gut oder schlecht passender Filmschnipsel. Bin allerdings auch von History und Discovery verwöhnt in diesen Dingen. Hoffe das ZDF erreicht da eine ähnliche Qualität.

  • Ja, die möchte ich nicht mehr missen. Kann man bei Sky ja allerdings auch nicht.;-)

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • wobei das wohl keine aussage von ihm war, sondern ein zitat vom damaligen dfb präsi braun...
    da war hoeneß allerdings auch noch spieler...


    aber gut, dass es da einige leute gibt, die jetzt auch gerne mal was vom stapel lassen...


    ich weiß nicht, ob ich mir den bericht wirklich angucke...
    vermutlich eher nicht, aber man muss den dingen auch mal eine chance geben...
    ein bericht sollte halt auch nicht nur aus positivem, oder nur negativem bestehen, sondern nach möglichkeit ein so objektives bild wie möglich beim betrachter erzielen...
    dabei wird man aber eben auch um die negativen dinge nicht umherkommen...


    wobei das jetzt auch nichts mit dieser aussage im speziellen zu tun hat...
    die kann man sich auch stecken... da geht es darum, wie man den menschen für sich selbst wahrgenommen hat und nicht, was der manfred meier von der schillerstraße dazu mal meinte...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • "Thilo Komma-Pöllath, Journalist
    "Der FC Bayern München ist bis zuletzt davon ausgegangen, dass Uli Hoeneß nie eine Gefängnisstrafe bekommen kann. Diese Sichtweise auf den Prozess kann man nur haben, wenn man in seiner eigenen Welt lebt und keine Verbindung zur realen Welt mehr hat."


    Manfred Breuckmann, Kommentator und Autor
    "Uli Hoeneß ist ein Patriarch. Er hilft dir, du darfst aber nicht widersprechen. Ich glaube, ganz tief steckt in vielen Deutschen doch noch die Sehnsucht nach einem guten Diktator und Uli Hoeneß, der käme dem schon entgegen. Er ist sehr sozial, rettet Vereine vor dem sicheren Tod, er hilft den Kranken und Schwachen, aber er entscheidet selbst, wann er dem Staat oder anderen Menschen Geld gibt."


    "Reiner Calmund, ehem. Manager Bayer Leverkusen 04
    "Bei allem Streit, bei all der Konkurrenz haben wir am Telefon Ablösesummen vereinbart. Da brauchten wir nichts schriftlich zu machen. Da konnte man sich auf Hoeneß nicht nur 100 Prozent, sondern 1000 Prozent verlassen."


    Calli ist echt einer, der für uns (oder vereinsnahe Leute, wie in diesem Falle) die Fahne hochhält. Find ich gut, das beweist Eier, denn selbst Leute wie Hitzfeld haben sich ja bekanntermaßen der Hetze angeschlossen.


    http://www.focus.de/kultur/kin…es-helden_id_4906953.html


    Wird bestimmt "super" heute.. Aber besser als diese Ochsenknecht-Schaiße wohl allemal.

  • Einige Aussagen finde ich schon erschreckend weil so daneben. Wenn UH in seiner langen Karriere gezeigt hat war er nicht war, dann war das Gier nach Geld.


    Klar war er auf seine Art gierig, gierig auf den sportlichen Erfolg, gierig darauf aus dem FCB die Nr.1 zu machen. Er konnte aber auch loslassen und das vor allem Geld, viele die es nötig hatten haben davon profitiert, ob nun einzelne Personen oder eben ein Verein, wäre er Geldgierig dann hätte er wohl keines so leicht abgegeben und auch nicht verzockt.
    Viele haben einfach immer noch nicht kapiert was eher der Motor einer Sucht ist/war, wie vielleicht ähnlich bei einer Spielsucht die einem UH antrieb, sicher nicht die Gier nach dem Endprodukt Geld, wohl eher der Reiz und meinetwegen auch die Gier nach diesem Kitzel beim Zocken, der einen nicht mehr los lassen will weil er immer noch steigerbar ist.

    „Let's Play A Game“

  • Eben, wenn er wirklich nur an seine eigene Gewinnmaximierung betreiben wollte, hätte er sich auch wie der Kaiser statt am Tegernsee in Kitzbühel niederlassen können. Um nur mal ein Beispiel zu nennen. Der Gier-Vorwurf passt einfach nicht zu einer Spielsucht diesen Ausmaßes.

  • Noch krasser finde ich allerdings die Aussage von diesem Thilo irgendwas. Der FC Bayern lebt also in einer eigenen Welt und hat keine Verbindung mehr zur realen Welt?
    Schon irgendwie seltsam, dass wir dann in dieser realen Welt einer der erfolgreichsten und besten Vereine der Welt sind. Wenn wir realitätsfremd sind, was ist man dann beim BVB?