Uli Hoeneß

  • welcome home uli, schön das du es geschafft hast.
    jetzt mach erstmal urlaub und dann in aller ruhe weiterschaun.
    egal wie und in welcher funktion, unser uli ist und bleibt ein wesentlicher bestandteil dieses vereins.



    sehr geil auch, das die ganze klatschpresse stundenlang in der kälte stand und das völlig umsonst:8

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Herzlich Willkommen zurück in der Freiheit.


    Bin auch gespannt, wie er sich im Juli entscheiden wird.
    Präsi ja oder nein?


    Es liegt ja wohl wirklich nur an ihm.
    Wenn er wieder möchte, dann stehen ihm wohl alle Türen offen.


    Bis dahin aber schätze ich, wird noch viel spekuliert und geschrieben werden.;-)

    0

  • Nö, gerade ganz aktuell die Nummer mit dem Engelhorn von Böhringer, das sollen in der Spitze 440 Millionen hinterzogene Erbschafts- und Schenkungssteuer gewesen sein. Die Kommen jetzt bei runter gerechneten 145 Millionen mit 'nem Strafbefehl davon. Wie geht das?

  • Nun. Nichts genaues weiß man nicht. Der Artikel ergeht sich in bloßen Spekulationen darüber, was die Behörden möglicherweise nachweisen könnten, wenn sie noch 100 Jahre weiter ermitteln würden und was davon dann noch nicht verjährt wäre. Einerseits steuerrechtlich, andererseits strafrechtlich, was oftmals kürzer ist. Der Unterschied zu UH ist halt, dass man in dem verlinkten Artikel nicht in der Lage war, überhaupt genaue Zahlen zu ermitteln, während man nach der missglückten Selbstanzeige bei UH zumindest einen nicht unerheblichen Teilbetrag errechnen konnte. Am Ende ist es das Dilemma, dass ja schon nach der Verurteilung von UH bekannt geworden ist: ohne die überstürzte Selbstanzeige und seine Mitarbeit hätte man UH wohl auch nichts anhängen können. Dann wäre er möglicherweise straffrei oder milder davon gekommen.


    Die Protagonisten in dem verlinkten Artikel haben halt höher gepokert und am Ende war es dem Fiskus lieber die Steuern zu bekommen, als die Strafen. Man kann zu Deals im Strafprozess stehen wie man will. Es gibt sie nunmal und schon aus rein fiskalischen Gründen wird niemand in Wirtschaftsstrafprozessen auf sie verzichten.


    Ich will nicht schon wieder die Diskussion um die möglicherweise suboptimale Beratung von UH bei der Selbstanzeige aufmachen. Aber es ist damals halt vieles eher unglücklich für ihn gelaufen.



    Der Vergleich paast nur teilweise, aber eine ähnliche "Gerechtigkeitsproblematik" gibt es bspw. bei Kronzeugen-Regelungen. Der Staat "erkauft" sich Ermittlungsergebnisse mit Strafnachlässen wenn ein Erfolg sonst zumindest zweifelhaft wäre. Muss man nicht mögen, ist aber Alltag. Viele Taten wären sonst möglicherweise gar nicht aufklärbar.

    0

  • Wie es im Urteil steht:


    "Hinsichtlich der Steuerhinterziehungen für die Veranlagungszeiträume 2003 bis 2005 würdigte die Kammer, dass auch insoweit die Verurteilung im Wesentlichen auf den im Laufe des Verfahrens vom Angeklagten vorgelegten Unterlagen beruhte."


    Ohne die von Uli freiwillig übergebenen Dokumente wäre er kaum im Gefängnis gelandet, denn in diesen Jahren entstand der mit Abstand höchste Steuerschaden. Das Finanzamt wäre nie im Leben an diese Unterlagen gekommen, da die Schweiz eine Rechtshilfe bereits abgelehnt hatte.


    Er hätte es vielleicht auch wie diese Familie aussitzen können und hätte irgendwann auch einen Deal angeboten bekommen - ist nur die Frage inwieweit das noch möglich war, für beide Seiten, bei der öffentlichen Aufmerksamkeit.


    Zudem hat die gesamte Familie die deutsche Staatsbürgerschaft abgelegt und die Schweizer angenommen. Und die liefern sowieso nicht aus...

    0

  • Wir können und sollen nur noch sagen: Herzlich Willommen im Kreise Deiner Freunde, verehrter Uli, und eine gute Entscheidung für das, was Du ab jetzt machen wirst. So sehr wir uns freuen über Deine Rückkehr, aufarbeiten der Zeit, die hinter Dir liegt, wird dennoch mit der gänzlichen Ruhe kommen.
    Dafür Kraft und einen erfolgreichen Abschluß wünsche ich Dir.
    Und dann eine gute Entscheidung für Bayern, die Türen stehen offen.;-)

    0

  • Ich freue mich für den Menschen Uli Hoeneß, dass dieser wieder in Freiheit ist.
    Ich würde mich auch freuen, wenn irgendwelche “Rundumschläge“ des Fußball-Funktionärs oder des Fußball-Insiders Hoeneß ausbleiben würden... so medial betrachtet.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Wäre wirklich schön, wenn er wieder an vorderster Front tätig wird.


    Das er sein Lebenswerk durch einen Gefängnisaufenthalt beendet, kann und will ich mir nicht vorstellen.

    0

  • ... schöne nachrichten :8;-)
    mal völlig unabhänig von dem was kommt, wünsche ich unserer bayernikone alles gute!


    ratschläge möcht ich keine verteilen aber ich hoffe und wünsche es uli vor allem, dass er in nächster zeit die richtigen entscheidungen trifft.

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)