Was kritisiert Ihr bei der Vereinsführung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Nun ja, ich würde mir wünschen, dass die Bosse bei "Egotrips" der Spieler mehr durchgreifen und an deren Verstand appellieren. Es kam diese Saison oft vor, dass Lahm und Co. in Zeiten schlecht laufender Spiele immer wieder meinten, dass die individuelle Klasse die Beste sei. Das mag sein und als Fan sehe ich das auch so, aber wenn gegen Schlusslichter verloren wird oder ein Unentschieden erzielt wird, dann ist es nicht der richtige Zeitpunkt für so etwas. Die Spieler sollten sich in diesen Zeiten auf anderes konzentrieren.
    • mehr entgegenkommen bei den fans,
      manchmal meine ich schon, der verein gehört den 3 und niemand anderem!
      wenn man die umstände in stuttgart, dortmund, schalke, etc. anschaut kommt man sich manchmal schon ver*****t vor,
      ich weiss noch wie der ulli auf der jhv wegen der schlechten stimmung ausgerastet ist und den fans den schwarzen peter zugeschoben hat.
      aber selbst versuchen die oberen alles zu verbieten was stimmung machen kann (z.B. megaphon verbot)!
      im gegenzug kommen jetzt diese lächerlichen nervenden klatschpappen zum einsatz, da fehlen nur noch die vuvzelas!
      ich hör lieber wechselgesänge und anfeuerungsrufe, als nervtötendes monotones geklatsche!

      die herren machen ein super job! das bestätigen auch alle spieler und partner des fc bayerns dass es so etwas familiäres und menschliches auf dieser ebene nirgendwo anders in europa gibt!
      dann aber auch mal bitte bei den eigenen fans die jede woche von ihrem hart angesparten geld, quer durch deutschland und europa reisen, die versuchen die mannschaft anzufeuern egal wann und wo!
    • Wir haben in unseren Stadion zu viele Freiheiten aber wer weiß wie lange noch, leider wird bei uns noch nicht Durchgegriffen wie in Hannover und Köln Geldstafen müssen Fans bezahlen bei Pyrotechnick richtig so bei Fans die meinen alles machen zu können.
      Aber warten wir bis zum Ende der Saison wenn der eine oder andere keine Dauerkarte mehr bekommt.
    • Im Grunde genommen, können wir auf unsere Vereinsführung doch stolz sein. Das nicht jeder Fan oder jeder Spieler mit dem ein oder anderem einverstanden ist, dass ist doch ganz normal.
      Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!
      Was ich persönlich kritisiere und dies nicht erst in dieser Saison, dass sie den bestehenden Kader nicht mal massiv verstärkt haben, insbesondere die Abwehr.
      Die Spieler die wir dann doch geholt haben, die versauern auf der Bank und bekommen keine Spielpraxis. Zwar ist das eine Sache des Trainers, aber eine gewisse Zusammenarbeit zwischen Vereinsführung und Trainerstab sollte in dieser Beziehung wohl doch möglich sein. Schließlich reden alle von drei möglichen Titeln.
      Auf Geht's Ihr Roten!!
      http//koan-klopp.de
    • Sehe ich auch so, vor allem verstehe ich nicht, wofür beim FCB eine Scoutingabteilung existiert.
      Für die Verpflichtungen der letzten Jahre wäre diese kaum nötig gewesen (auch ein Usami ist keine "Entdeckung").
      Man sollte doch wenigstens halbwegs den Markt nach Spieler sortieren, die Bayern helfen können oder das Potenzial dazu haben.
      Damit meine ich natürlich nicht, dass man "Mondpreise" für junge Talente zahlt, allerdings gibt es auch in anderen Ligen ausserhalb Deutschland Spieler, die unsere ewige Baustelle Abwehr (-> Vertonghen) oder auch z.B. einen sinnvollen Back-Up für Gomez darstellen könnten.
      Aber man hat das Gefühl, dass Bayern nur Spieler (angeblich) im Blickfeld hat, die im Moment auffälig stark spielen (Giroud in der NM), jedoch nie Interesse an Spieler, die hinter den gestanden Stammspielern sinnvoll eingesetzt werden könnten, Rafinha, dessen Potenzial ausgeschöpft scheint und seine Leistung nicht bringt war ja bisher eher nicht so ideal...(in Holland und Frankreich gibt es viele aufstrebende, normal bezahlbare, junge Spieler, die auch höheres Tempo gewöhnt sind -> Kurt Zouma wäre da so Einer für die IV).
      Ein großer Verein wie der FCB sollte bei den Transfers eigentlich nicht so viele Probleme haben, den Kader jährlich ordentlich zu verstärken, allerdings scheint es so, das wir im Scouting einfach nicht die richtigen Leute beobachten oder dann bei einer Verpflichtung, wie mein Vorredner bereits sagte, dem Spieler kaum Einsatzzeiten während der Saison geben. Ich hoffe Shaquiri wird diese bekommen, er könnte ein guter Anfang sein.
    • ganz so schlecht macht der nerlinger das ja nun auch wieder nicht! anfangs war es sehr schwer, die nachfolge vom uli anzutreten. das wäre aber auch jedem anderen so ergangen. dann lief es richtig gut fand ich ... zuletzt lässt er aber etwas an souveränität vermissen. wieso lässt er sich auf ein geplänkel mit dortmund ein?! die texte von dort sollten uns ein müdes lächeln kosten!
    • Diese Ego-Sache muss aufhören. Herr Hoeneß...mit Klopp bereits einen Fehler gemacht, mit Heynckes nun nochmal (vlt. Anfang 90er war es ein Fehler ihn zu entlassen, nun war es ein Fehler das Geschehene wettmachen zu wollen und Heynckes nochmal zu verpflichten). Bitte Favre verpflichten!

      Gomez ist nicht Weltklasse! Er ist ein guter Reservespieler für Bayern, da er das Glück hat in den letzten 20-30 Minuten ein Tor zu erzielen als zweiten Stürmer wenn man einen braucht! Da bitte auch mal die Position überdenken - Petersen und Olic kein FCB-Niveau (Olic nicht mehr leider). Gomez würde sich nicht mit der Rolle zufrieden geben, spricht für einen Verkauf und Verpflichtung zwei anderer Stürmer. Sogar in der BL gibt es weitaus bessere und gab es: Ba, Cisse, Diouf, Huntelaar, Helmes usw. Vom Ausland fange ich erst gar nicht an!
    • Ich würde mir von der Vereinsführung wünschen, dass sie auch einmal die Leistungen der anderen würdigt und nicht mit polemischen Gesabbere schlechtredet. Bin ja auf das Gesicht von Uli gespannt, wenn nach der Saison die 0-Nummer steht.
    • Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit unserer Vereinsführung. Das Konstrukt FC Bayern in dieser Branche, mit diesem Umfeld und diesen Ansprüchen zu führen ist schon eine Aufgabe mit ganz anderen Schwierigkeiten als in Dortmund, Gelsenkirchen oder Bremen.

      Kritisieren kann man natürlich trotzdem und da sticht für mich vor allem der Trainerposten raus. Man hat verschiedenes versucht, hat sich aber anscheinend vorher nicht wirklich gut informiert bzw die vorhandenen Informationen geflissentlich ignoriert oder zu wenig Durchhaltevermögen bewiesen.

      Sowohl bei Klinsmann als auch beim Tulpengeneral wusste man eigentlich genau was man kriegt und ist dann doch aus allen Wolken gefallen. Eine kontinuierliche Entwicklung des Kaders war so in den letzten Jahren nicht möglich und das Ergebnis hat man in der BuLi jetzt zweimal klar vor Augen geführt bekommen. Ob Heynckes nun einer ist der die Mannschaft langfristig entwickeln kann, bleibt abzuwarten.

      Wenn man liest wie einige auf Hoeneß und Nerlinger einprügeln und dann ernsthaft Scholl (!), Kahn (!!) und Effenberg (!!!) als neue Führungscrew fordern, da weiss man nicht ob man lachen oder weinen soll. Da würde uns der BVB wohl wirklich dauerhaft von der Spitze holen...
      Wenn ihr keine Antwort wisst. Richtig ist, was richtig ist!
    • Was ich richtig klasse fände, wenn irgendwann mal wie zB. bei Barca, 8 Leute in der Startelf stehen, die aus der eigenen Jugend kommen. Ein FC Bayern voller echter Bayern, das hätte doch was.

      Natürlich geht sowas nicht von heute auf morgen und nicht ohne gute Neuzugänge die Erfahrung haben und sich anderswo bewiesen haben. Huntelaar würde ich gerne beim FCB sehen.

      Was den Vorstand grundsätzlich angeht, ohne Leute wie zB. den Uli und viele weitere, wäre der FCB heute nicht das was er ist.
    • Ich persönlich denke, dass man die Außendarstellung verbessern könnte. Die ständige Sprücheklopferei der Alphatiere des FCB waren in der Vergangenheit sicherlich markante Akzente, die auch ihre Wirkung hatten. In der heutigen Zeit sind diese allerdings total deplatziert. Man haut sich damit nur selbst in die Pfanne und man braucht sich dadurch nicht wundern, dass die Bayern oft in der Öffentlichkeit niedergeputzt werden. Man sollte sich mehr auf sich, auf seine eigene Stärken konzentrieren, die Kompetenz, Kraft und Arbeit in den eigenen Verein stecken - jeden Tag was besser machen und Dinge optimieren. Konzentration auf den eigenen Club legen und nicht immer zu den anderen schielen. Mia san mia und die anderen lass mal die anderen sein! Es fehlt mir einfach mal ein wenig die Lockerheit. Es ist alles so verbissen. Des Weiteren ist es Zeit junge, dynamische Personen mit modernen Ansätzen in das Management einzubinden. Ich denke da in erster Linie an einen Oliver Kahn. Der hat meiner Meinung absolut was drauf. Christian Nerlinger kümmert sich um die Administration im sportlichen Bereich, während Oliver Kahn für das klassische Management verantwortlich macht. Vielleicht auch noch einen Dritten, um mehr Kompetenz und Ressourcen zu haben!? Alles nur grob angerissen, ich könnt hier nen Roman schreiben :)
    • Insgesamt ist unser FCB gut aufgestellt in der Vereinsführung, nur in meinen Augen ist im Moment der Posten des Managers nicht ideal besetzt da wünsche ich mir Kämpfer wie es ein Uli Hoeneß jahrzehntelang ausgelebt hat(te). Die richtigen Kämpfer hatten wir da fielen mir sofort einige ein (Auge, Effe, Mathäus, Kahn, Pflügler) . mit dem Schmusekurs des Herrn Nerlinger kannst du keinen Transferkanaller landen, okey er hat Neuer von Schalke verpflichtet aber was war das schon großes??? Nichts den Neuer wollte zu einem europäischen Topklub und sonst sehe ich keine große Transfer.
    • Ich könnte mich mit Oli Kahn als Sportdirektor absolut anfreunden, Christian Nerlinger soll ja das neue Jugendkonzept entwickeln, dann sollte man ihm das als volle Aufgabe zutragen, wo er sich vollzeitmäßig mit beschäftigt. Dort wird die Zukunft des FC Bayern ausgebildet und da wäre NErlinger zusammen mit Butt sicher eine sehr gute Kombination und Oliver Kahn kümmert sich dann ausschließlich um den Profibereich!

      Christian Nerlinger macht für mich keine schlechte Arbeit, hat wichtige Verlängerungen durchgeführt und Neuer geholt. Aber er ist kein Gesicht des FC Bayern, was weltbekannt ist. Oliver Kahn ist das und dieser hat eine gewisse Reputation.