Was kritisiert Ihr bei der Vereinsführung?

  • Das stand auch im letzten Bayern-Magazin und heute (??) auf der HP - ist nichts neues.
    Hopfner wird zum Präsidenten gewählt.

    0

  • Wie kann es sein, dass unser Aufsichtsrat Herr Hainer, die Konkurenz in Manchaster so stärkt und uns mit einem Bruchteil davon abspeist? Oder verstehe ich da was falsch?

    0

  • Wieso stärkt?...der Einfluss wird höchstens höher..kann sich mal positiv auf mögliche Transferverhandlungen auswirken. ;-)

    „Let's Play A Game“

  • Als Guardiola verpflichtet wurde, gab er ein Interview. In diesem lobte er den FCB, weil er keine USA-Reise in der Vorbereitung machen würde.
    Jetzt scheint unseren Granden das Hirn vernebelt: Ausgerechnet nach einer brutal schweren WM in Brasilien machen wir noch eine Reise in die USA . Die WM stand bereits vor 4 Jahren fest. Daher hätte man den Termin besser planen können.
    Guardiola macht zwar eine gute Miene zum bösen Spiel, wird aber innerlich ganz anders denken.
    Durch die Abwesenheit von Hoeness hat der wirtschaftliche Zweig bei uns zu sehr die Oberhand bekommen. Daher denke ich, dass Guardiola auf keinen Fall länger bleiben wird, als 3 Jahre.
    Die USA-Reise ist einfach an Hirnrissigkeit nicht mehr zu überbieten!

    0

  • der Kommerz ist eben doch wichtiger als alles andere.....


    oder meint ihr unsere "Sponsoren" unterstützen uns zum Nulltarif?


    ist eben die andere Seite der Medaille....

  • da geb ich Dir im vollem Umfang Recht, aber wohin soll das noch einmal führen?
    Die Jungs haben auch nur eine Gesundheit, vom psychischen Druck ganz abgesehen. Wenn Sportler ihre Knochen dafür hinhalten müssen, nur weil der Verein und die Sponsoren noch mehr Gewinne einfahren möchten, dann hat dies mit Sport in meinen Augen nichts mehr zu tun, tut mir Leid!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Wenn der gemeine Bayern Fan sich in Zukunft damit abfindet in der Europa League zu spielen, ok. Ansonsten sind solche Sachen einfach notwendig um mit den anderen Großen mithalten zu können.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • Das ist doch Unsinn! Für die Vorbereitungen muss man nicht eine Woche in die USA reisen, dies geht auch im eigenen Land, Es geht ja auch hauptsächlich darum, weil die Jungs erst gerade eine schwere WM hinter sich haben. Wenn dies nicht gewesen wäre, dann würde ich auch nichts dagegen haben. Und einen Bayern Fan der sich mit der Europa League zufrieden geben würde, ist mir persönlich noch nicht begegnet, Ich bin jedenfalls keiner davon:|

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Wenn der FCB auf Dauer mit den englischen und spanischen Geldsäcken mithalten möchten muss der Verein neue Märkte erschließen. Da führt kein Weg dran vorbei auch wenn uns der Trip in diesem Sommer nicht passt.

    0

  • Wer hat früher eigentlich diese Japan- und Chinareisen vereinbart?


    Deine UH-Verklärung nimmt langsam groteske Formen an.

    0

  • Interessant ist, wenn man jetzt auf der US Seite des FCB unter den Terminen schaut, steht dort nichts von einer Autogrammstunde in einem Adidas Store http://www.fcbayernmunich.com/…-schedule-2014-160714.php
    Schaut man sich die Seite aber aus dem Google Cache an, dann stand heute mittag der Termin noch auf der Seite http://webcache.googleusercont…&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de
    Irgendwas scheint auch unserer Vereinsführung daran nicht zu gefallen :8

    0

  • Das ist doch auch echt bescheuert. Wenn ich da wirklich Werbung für den FC Bayern machen will, mache ich eine Art Sommerfest auf großem Areal, verkaufe German Bratwurst, Beer und was weiß ich-von mir aus auch zu ordentlichen Preisen.


    Nebenbei stehen alle anwesenden Spieler für Autogramme parat - die Leute können vor Ort erworbene Trikots signieren und sich mit dem Lieblingsspieler fotografieren lassen.


    Der Umsatz kommt doch dann von ganz alleine - und das Beste - die Leute sind beim Geld ausgeben auch noch stolz und glücklich!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Deine Ideen in allen Ehren, aber der FCB soll da als Premium-Marke aufgebaut werden, nicht als Proleten-Pommesbuden-Truppe. Und auch wenn das natürlich niemand je sagen würde, geht es in allererster Linie um Business-Kontakte zu möglichen Sponsoren, TV-Networks und den großen US-Ligen. Der Erfolg dieser Reise und des gesamten internationalen Konzepts wird nicht auf Autogrammstunden oder Bierfesten entschieden, sondern beim Empfang mit Lachs-Häppchen in Wolkenkratzer-Etage 78. Wenn es gelingt da die richtigen Kontakte zu knüpfen, dann erreichst du 1000fach mehr potentielle Fans als mit allen Autogrammstunden die du jemals abhalten könntest.

  • Ich finde, dass jeder, der sich mit Katar schon mal ein bisschen befasst hat, den Ort für das Trainingslager zumindest als problematisch sehen muss. Bei mir hinterlässt das ebenfalls ein ungutes Gefühl. Ein Verein mit weltweiter Strahlkraft wie der FC Bayern hat Vorbildfunktion. Ich würde mir wünschen, dass man in Zukunft woanders hingeht.


    Dazu der offene Brief eine Mitglieds, veröffentlicht in der "Zeit":
    http://www.zeit.de/sport/2015-…echte-saudi-arabien-katar

  • Jo, Hauptsache der Ball rollt wieder und unbequeme Themen werden unter den Tisch gekehrt. Dieses Verhalten kennt man ja vom Blatter-Sepp; das muss man aber nicht unbedingt übernehmen.


    Um das Thema aber mal mit einem Totschlagargument vom Sepp persönlich zu beenden:


    "Sport muss unpolitisch bleiben!".


    ;-)

    0