Matthias Sammer

  • reichen deine in diversen threads öffentliche symphatiebekundungen dem bvb gegenüber nicht mehr aus und willst jetzt mit dieser dummen frage auch noch ne einladung zum sonntäglichen dumpfbackentreff, genannt doppelpass, "erzwingen" ?
    dann schon mal viel glück !

  • YES!!!!!


    das war der entscheidende Schritt, hab mich schon bei der Verpflichtung 2012 gefreut wie ein Schnitzel!
    Wichtigste Personalie nach der Verlängerung von Lahm und Müller dieses Jahr!!!

    0

  • Sehr gute Nachricht. Freut mich und weiterhin viel Erfolg. Wäre schwierig gewesen hier wieder einen neuen Mann zu finden der passt.


    An alle die hier wieder "rumnölen" - unsympathisch, was macht der überbaut etc… - sie die Frage gestellt ob sie lieber wieder Nerlinger zurück wollen?!:8


    Das war ein Quantensprung zu Sammer und er wird auch weiter die Geschicke im sportlichen Bereich stark beeinflussen. Man denke auch an das neue Jugendleistungszentrum.

    Alles wird gut:saint:

  • den einzigen Fehler den der FCB gemacht hat ist, Sammer nicht schon als Spieler zu verpflichten.


    Ich weiß zwar nicht, welche Titel wir dann in den 90ern mehr geholt hätten, aber ich weiß zu 100%, daß Dortmund ohne Sammer kein CL-Sieger geworden wäre...allein das wäre ein Transfer wert gewesen.....;-)

    0

  • Zu der Protestaktion von unseren und den City Fans...


    Auf die Praktiken der UEFA angesprochen, erklärte Matthias Sammer nun der tz: „Konsequenzen aus Fehlverhalten sind richtig und wichtig. Aber über die Mittel müssen wir reden, da muss auch die UEFA drüber nachdenken!“


    Auch wenn Matthias Sammer die Situation relativiert und meint, dass die UEFA um eine Änderung der bestehenden Regel bemüht ist. „Aus Gesprächen weiß ich, dass sie das tut. Deshalb sollte man ihr nicht immer nur Vorwürfe machen. Ich habe selbst auch bei einem Verband gearbeitet, das ist ein großer Apparat. Da ist das nicht immer alles so einfach. Wenn sich der Dampfer einmal in eine Richtung bewegt, dann müssen Sie den erst mal anhalten.“ Vielleicht kommt die Kursänderung ja schneller, wenn die Fans helfen.

  • Matthias Sammer stellte sich nach dem Sieg gegen Leverkusen in der Mixed-Zone den Fragen der Reporter. Der Sportvorstand sprach dabei auch über die taktische Ausrichtung von Trainer Pep Guardiola.


    Frage: "Matthias Sammer, Bayern München hätte heute vorzeitig die Herbstmeisterschaft perfekt machen können, wenn Wolfsburg verloren hätte..."


    Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München): „Ich muss ganz ehrlich sagen, das interessiert mich nicht. Ich denke immer spontan. Denn es ging in der Regel noch nie gut, sich über sowas Gedanken zu machen. Wir wussten über die Schwere der Aufgabe gegen Leverkusen, und das haben wir sehr seriös gelöst gegen einen sehr guten Gegner. Ich bin sehr zufrieden.“


    Frage: Was war heute der Schlüssel zum Sieg?


    Sammer: „Die Geduld, und dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Wenn Bellarabi das Ding reinmacht, kriegen wir Schwierigkeiten. Aber wir haben uns nicht verrückt machen lassen, auch wenn das Spiel aus unserer Sicht optisch nicht überragend war.“


    Frage: "Was war der Grund für die Taktikumstellung von Pep Guardiola?"


    Sammer: „Pep war heiß wie Frittenfett und wollte alles tun, damit wir das Spiel gewinnen. Er war unglaublich engagiert, hat das Spiel akribisch vorbereitet und wenn er so schon immer heiß ist, war er gegen Leverkusen nochmal eine Schippe heißer.“


    Frage: Das heißt konkret?"


    Sammer: „Wir wollten uns mit den beiden Stürmern über Außen in der Tiefe als auch in der Breite mehr Anspielmöglichkeiten herausarbeiten. Dadurch hatten wir in der ersten Halbzeit zwar die eine oder andere Chance weniger, ansonsten haben wir das Spiel aber gut kontrolliert. Denn wir haben auch schon ein Spiel gegen Leverkusen zu Hause mit 1:2 verloren. Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn mein Trainer nicht eine andere Idee gehabt hätte für dieses Spiel, außer genau so zu spielen wie immer, dann hätte er mit mir ein Problem gehabt. Ich war hochzufrieden mit der Ausrichtung.“


    Frage: Ist Bayern in der Bundesliga unschlagbar?"


    Sammer: „Ich möchte nur eins nicht, dass irgendwann Selbstherrlichkeit und Arroganz regieren und keine Entwicklung und keine Reaktion mehr auf den Gegner zu sehen ist.“