Karl Hopfner

  • Okay, das noch, und dann ist gut:
    Weil alles, was ich mit der BayernLB in Verbindung bringe, stinkt. So weit zu meinem Bauchgefühl.
    So weit ich weiß, hat der Skandal um die Hypo Alpe Adria auch noch bis ins Jahr 2011 gereicht, einem Zeitpunkt, wo Dreesen dort bereits beschäftigt war. Was natürlich nicht heißt, dass er daran beteiligt war.
    Zudem meine ich irgendwo gelesen zu haben, dass derjenige, der unter anderem an der Kirch-Pleite mitgewirkt hat, Dreesen noch eingestellt, bevor er ging.
    Alles Mutmaßungen, Halbwissen, mein Gefühl, ich weiß. Zusammen mit dem, was Banken in den letzten Jahren so allgemein alles getan haben, reicht mir das, um ein gewisses Magengrummeln zu bekommen. Das wird aber doch bitte erlaubt sein und geäußert werden dürfen, ohne dass man gleich als Ketzer durchgeht?


    Ich hatte keinen Wunschkandidaten in Form einer Person. Gewünscht hätte ich mir jemanden aus einem mittelständischen Betrieb der kleineren Sorte, der seit Jahren kluge unternehmerische Entscheidungen trifft und die Konsequenzen daraus unmittelbar mitbekommt. Das ist aber nur mein Wunsch. Und natürlich vertraue ich ein Stück weit darauf, dass unsere hohen Herren sich das sehr gut überlegt haben und Karl Hopfner selbst ein gewichtiges Wort bei der Entscheidung um seine Nachfolge mitreden durfte. Dem vertraue ich nämlich, was das angeht, fast blind.

  • also, wenn selbst die SZ einen Bank-Manager ausdrücklich aus einem Skandal raus hält, kann man sicher sein, dass er wirklich nichts damit zu tun hat. Normalerweise gilt in dem Bereich bei der SZ nämlich eher das Prinzip des Sippenhaft-Rundumschlags.....
    und die Kirch-Pleite war ja nun in erster Linie dessen eigene Pleite durch Größenwahn....auf seinem späteren Kreuzzug hat er aber nicht mal versucht, die BayLB - die meines Wissens da auch allenfalls geschädigt wurde- in Haftung zu nehmen. War doch alles gegen die Deutsche Bank gerichtet, oder ?


    wenn es trotzdem grummelt, bítte...ist doch ein freies Land :-) Gilt aber auch fürs Nicht-Grummeln.


    Was die selbst betroffenen Mittelständler angeht: mit UH haben wir ja zB so einen schon im AR. Aber wechseln tun die doch in ihrer voll aktiven Zeit eher selten. Eben weil sie ja gerade meist selber unternehmerisch beteiligt sind...


    Und was zuletzt die Auswahl angeht: sicher wird Hopfner da mitgeredet haben und im übrigen ist nun UH selber wirklich 100 mal mehr kreuz-solider Unternehmer als Roulette spielender Investmentbanker. Die Gefahr, dass ausgerechnet er einen solchen zum FCB ins Haus geholt hätte, halte ich echt für überschaubar....
    ob der Neue es dann fachlich bringt oder nicht, wird man sehen. Kann aber sicher niemand hier im voraus beurteilen

    0

  • Warum eigentlich hat die Deutsche Bank noch Privatkunden?


    Auch diese Frage muss in diesem Zusammenhang gestellt werden.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • 9.07 Uhr: Karl Hopfner, der Finanzchef des FC Bayern München, bleibt länger als gedacht in seinem Amt. Ursprünglich sollte der 60-Jährige zum Jahreswechsel von Jan-Christian Dreesen abgelöst werden. Dieser ist aktuell noch Mitglied im Vorstand der Bayerischen Landesbank. Dessen Nachfolger bei der Bayern LB kann den Job allerdings erst ab 1. April übernehmen, womit Dressen nun seine Tätigkeit bei der Bank verlängern muss und nicht pünktlich zum 1. Januar bei Bayern München einsteigen kann. Karl Hopfner bleibt also noch bis März 2013 der "Chef der Finanzen" beim Rekordmeister.


    ------------------------------------------------


    dem FCb wird es sicher nicht schaden...............aber sowas weiß man doch vorher

    0

  • Hopfner wird Vize-Präsident des FC Bayern zusammen mit Schels, vorausgesetzt die Beiden werden gewählt. Rauch und Scherer treten nicht mehr zur Wahl an und gehen in ihren verdienten Ruhestand.

    0

  • es gibt zu ihm keine alternative - ich bin sicher der FCB ist in seinen Hände sehr gut aufgehoben und seine wohltuende zurückhaltende art wird auch dem fcb sehr gut tun

    0