• Der Vater des Festgeldkontos tritt ab. Das nächste Jahrzehnt des Vereins wird vielleicht richtig spannend... :|

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Katsche ,
    in dem Fall wäre es mir lieber gewesen, er hätte gar nix gesagt als auf die mehr als zweifelhafte "die-wissen-das-schon-für-wen-sie-soviel-kohle-raushauen" - Theorie zu verweisen. Auf jeden Fall hätte ich ohne diesen Hinweis besser geschlafen.


    Volle Zustimmung für deinen Hinweis auf (unseren) Kenntnisstand in Sachen Spananien-Fußball.
    Meine Skepsis in diesem Transfer basiert auch gar nicht auf der evtl. Qualität des Spielers, sondern rein auf die Tatsache, daß Transfers DIESER Größenordnung noch vor nicht allzu langer Zeit vollmundig abgelehnt wurden. Mit der Einschränkung, sie aber wirklich nur im ABSOLUTEN FALL der Möglichkeit eines Transfers der Galaxy Class zu überdenken.
    Und GALAXY CLASS.... hmm.. sorry, da denke ich einfach an eine bereits NACHGEWIESENE Superklasse in Meisterschaft/Intern.Wettbewerb und nicht an einen eher unbekannten spanischen Ersatznationalspieler auf einer Position, auf der wir 4 (vier!) Alternativen haben.
    Das ist bitte NICHT als Verleugnung der Qualität und Persönlichkeit Martinez' zu sehen, aber zumindest als Zweifel an der Hochwertigkeit in Relation zur Transfersumme.
    Mit Interesse habe ich dann auch die deutlich kritischen Einschätzungen Bernd Schusters und, wer war es noch, Effenberg?, gelesen.
    Bitte nicht gleich wieder aufheulen, letztlich sind das beide Experten, die uns allen hier im Forum Lichtjahre voraus sind. Und ich glaube nicht, daß die solche Einschätzungen( "Martinez nicht der Spielertyp, den Bayern sucht"//"Martinez eher ein Tymo"///usw.) wagen und sagen, um den FCB zu ärgern.

    0

  • Das Geld ist da, man hat sonst keine als dringend erachteten Baustellen.


    Also warum nicht ausgeben? Oder spielen wir wieder Bank?


    Und wenn du für diese Position "Galaxy Class" verpflichte willst, dann wird das schwierig. Denn Xabi, Iniesta, Xavi und wie sie alle heißen sind einerseits überhaupt nicht auf dem Markt und anderenseits nochmal deutlich teurer.

    0

  • sybok
    also, dass Effenberg Martinez überhaupt kennt, wage ich zu bezweifeln. Effe muß halt auch im Gespräch bleiben. Wie Schuster auch. Wobei ich Schuster allerdings zutraue, dass er den span Fußball aktuell auch beobachtet/hat. Was soll er auch sonst schon machen.....


    Schusters Einschätzung fand ich aber nicht negativ "Buzquets-Typ"etc, "kein Zauberer etc "..Zauberer soll ja wohl Shaquiri werden auf Sicht, vermute ich.


    Und vor allem muß ich sagen, dass ein Spieler, den Barcelona für geeignet erachtet, in deren MF zu spielen, uns sicher nicht schaden kann. Denn machen wir uns mal nichts vor : deren Abräumer - ob sie nun Buzquets oder vorher Toure´hiessen- versprühen normalerweise immer noch mehr Kreativität als Tymo, Gustavo und Schweinsteiger zusammen (wenn letzterer nicht gerade in absoluter Topform ist...aber wie lange ist er das schon mal....?)


    wie auch immer: ich WEIß es natürlich auch nicht...ich hoffe nur darauf, dass man das Potential dieses Spielers richtig erkannt hat...es stehen ja doch alle Verantwortlichen incl des neuen Allheilsbringers Sammer voll dahinter...vielleicht hat das ja doch mal was zu sagen ?:-)

    0

  • Tja, was soll ich da noch schreiben ?
    Mehr als Hoffen+Bangen kann ich dann auch nicht, aber daß angesichts der Summen Zweifel nagen, das ist nun mal so.
    Im Übrigen fand ich Effes Einschätzung auch nicht als Kritik am Spieler selbst, sondern eher an der Typisierung Martinez' durch die Transferverantwortlichen.
    Ich kann es nicht ändern, wenn der Transfer vollzogen wird, aber ich werde mir zumindest vorbehalten,. bei künftigen notwendigen aber dann nicht mehr machbaren Transfers in anderen Teamteilen darauf hinzuweisen, wo das Geld womöglich überflüssigerweise hingeflossen ist...
    Ich hatte Hoffnungen, daß irgendwann auch bei Bayern der Gedanke "System statt Superteuertransfer" Raum erhält, doch die muß ich wohl aufgeben.:|

    0

  • Alles Gute zum Geburtstag. Dass der FC Bayern wirtschaftlich so gut dasteht, ist zu einem Großteil auch sein Verdienst. Nach 30 überaus erfolgreichen Jahren hat er sich den Ruhestand redlich verdient. Letztlich geht die Gesundheit einfach vor.

    0

  • Auch wenn ich sybok mit seinem Post zustimmen tue, muss ich doch auf den eigentlichen Threadinhalt zurückkommen:


    Ehrlich gesagt bin ich schon sehr betroffen, dass Hopfner im Dezember aufhören wird. Auch wenn er heute 60 wird, hätte ich schon gedacht, dass er noch einige Zeit weiter arbeitet.


    Ich hoffe natürlich in erster Linie, dass das mit der medizinischen Sache nicht allzu schlimm ist; wenngleich es schon etwas Ernstes sein muss, denn ansonsten würde er wohl kaum aufhören. Auf jeden Fall wünsche ich ihm gesundheitliche Besserung, oder Erholung, was auch immer es sein mag.


    Für den FCB ist das ein herber Verlust, da eine gleichwertigen Ersatz zu finden, dürfte mehr als schwer werden.:(


    Edit: Also mir zumindest war es neu, dass Hopfner im Dezember aufhören wird.:(

    0

  • Alles Gute Herr Hopfner, und es ist einerseits sehr schade das Sie aufhören, vielen Dank für die gute Arbeit die Sie geleistet haben, auf der anderen Seite bin ich aber auch froh das jetzt neue Leute an die "Macht" kommen solange es die "alten" Leute noch gibt und diese noch einschreiten können, damit die gute Abeit der "alten Generation" auch von der "neuen Generation" weiter gemacht wird, damit unser FCB auch in Zukunft weiterhin (wirtschaftlich) die Nr.1 sein kann !

    0

  • Das war wirklich ein Schock für mich, als ich das erfahren habe. Wir sollten die Entscheidung aber akzeptieren. Vielen Dank für die tolle Arbeit für den FCB, Herr Hopfner!!!

    0

  • http://www.tz-online.de/sport/…-essen-gehen-2499824.html


    Die Nachfolge ist offenbar schon geregelt. "Das ist festgelegt, wir werden die Personalie in den nächsten sechs bis acht Wochen bekanntgeben", verkündet Hoeneß.
    Denn klar ist auch: Um künftig weiterhin Transfers wie Martínez stemmen zu können, ohne zur Kredit-Abteilung zu müssen, brauchen die Bayern "einen Finanzexperten, der den Fußball liebt", beschreibt Hoeneß das Anforderungsprofil des neuen Finanzvorstands. Allerdings dürfe so eine Ablösesumme "niemals zur Norm werden", schränkt der Präsident ein.


    Karl-Heinz Rummenigge ist in dieser Angelegenheit offenbar nicht eingeweiht. "Wer als Nachfolger für Karl Hopfner kommen wird, ist noch nicht entschieden", sagte der Vorstandschef zur Sport Bild. Dass Rummenigge noch nicht Bescheid weiß, diesen Rückschluss lässt auch eine Hoeneß-Aussage zu. Die Kandidaten-Personalvorschläge kamen demnach von Top-Managern von Adidas, Audi, VW, Unicredit oder auch Edmund Stoiber. "Dann redet man mit dem einen oder anderen Kandidaten, dann fokussiert sich die Sache. Und zack - jetzt glaube ich, haben wir den Richtigen", hofft der Bayern-Präsident.


    Schön, dass man sich mal wieder richtig einig ist....

  • Nach meinem Ermessen, fallen aber viele und wichtige Entscheidungen, die nur so nebebei und sehr spät unserem Vostandsvorsitzenden mitgeteilt werden. Stichwort: Sammer.


    Will man den Vorstand entmündigen? Warum posaunt man damit auch noch in der breiten Öffentlichkeit? Von den offenen Fragen mal abgesehen... keine gelungene (Innen- und Aussen-) Darstellung.

    0

  • Darum geht es doch gar nicht. Es geht um die unterschiedlichen Fakten, die beide mal wieder kommunizieren. Wenn ein Nachfolger gefunden ist, muss Rummenigge darüber Bescheid wissen. Er ist nämlich auch Vorstandsvorsitzender, so nebenbei.
    Aber klar, wir fragen Jupp, ob Sammer kommen darf, lassen Rummenigge dann aber so einer Entscheidungsfindung außen vor...:D