• Stimmt, der Anteil wird wahrscheinlich nicht viel weniger als die aus dem Stadion sein. Ich bin mal gespannt wie schnell sich die Zahlen erholen.

    Wenn der Anteil überhaupt geringer als der aus dem Stadion ist.


    Ist schwer zu schätzen. Klar, an Spieltagen ist der Megastore in der AA sicher eine absolute Goldgrube, aber die anderen Fanshops dürfen relativ konstant Umsätze liefern.


    Alleine in München hat man 3 Fanshops in Toplage (Fußgängerzone, Hofbräuhaus und Hauptbahnhof) und da ist die neue "World" noch gar nicht dabei. Dazu der Shop an der Säbener (der bei öffentlichen Trainings sicher auch ganz nett Umsatz macht), zwei am Flughafen (die sicher einiges an "Gelegenheitskunden" einsammeln, die nicht im Onlineshop kaufen) und einen in Pasing. Und dann kommen noch die außerhalb von München dazu (Berlin, Oberhausen, Ingolstadt, Mannheim und der geschickt an der Italienurlaub-Route platzierte am Irschenberg).


    Diese Shops würde man sich sicher nicht "leisten", wenn die nicht einiges abwerfen würden. Gerade in den Toplagen (z.B. Fußgängerzone München) dürften auch die Mieten nicht gerade gering sein. Da muss schon ein anständiger Umsatz dagegenstehen...

    0

  • 50 % hätte ich jetzt auch nicht erwartet, aber das es deutlich wird schon.


    Neben den Stadionbesuchern darf man auch die Touris nicht vergessen, die weggefallen sind. Wenn man in München durch die Innenstadt geht, dann sieht man in der Regel alle paar Meter eine FCB-Tüte.

    Dieser Umsatz fällt natürlich weg. Die kaufen nicht im Onlineshop...

    Warum hat der FCB einen Shop am Irschenberg - wenn aber keiner mehr in Urlaub fährt, geht da auch keiner shoppen.

    Geschlossene Shopping-Center - und selbst Möbelhäuser mit einer FCB-Ecke, alles dicht. Irgendwo summiert e sich dann halt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Man darf auch nicht vergessen, dass nicht nur die Lauf- und Stadionkundschaft weggefallen ist, sondern dass viele daheim mit Kurzarbeitergeld oder Arbeitsplatzverlust auch nicht einfach mal überteuerte Fanartikel kaufen. Das darf man nicht unterschätzen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Über 50% Einbruch heißt dass ca. 50 Mio. fehlen? Alleine beim Merchandising. Das ist brutal.


    Die Woche kam auch eine Umfrage per Mail an die Mitglieder, was der Verein beim Merchandising anders/besser machen kann. Fand ich gut und habe viel Input versucht zu geben.

    0

  • Laut einiger Bayernfans sollten wir unseren Spielbetrieb ja besser ganz einstellen, so lange keine Fans ins Stadion dürfen...


    ... der Vorteil wäre, dass dann der Einbruch bei den Fanartikeln gar nicht mehr so sehr auffallen würde in Relation zum gesamten Einbruch des FC Bayern ...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Das stimmt, sollte dann auch dem letzten Mal die Augen öffnen warum wir bei Transfers eher vorsichtig agieren.

    Vorsichtig und strategisch und vor allem clever schließen sich nicht aus.


    Transfers wie der von Costa oder Sarr kosten einen deutlichen zweistelligen Millionenbetrag in dieser Saison und sind für die Füße. Das ist Geld verbrennen in Reinkultur.


    Der FCB hat Cash und steht deutlich besser da als die nationale Konkurrenz und überwiegend besser als die internationale.


    Auch wenn man jetzt temporär Umsatzeinbußen hat, muss man Transfers, die uns langfristig sehr gut aufstellen und natürlich Geld kosten nicht wie der Belzebub das Weihwasser scheuen, vor allem weil die Preise derzeit niedrig sind - relativ gesehen.


    Auch hat unser Kader einige Baustellen, die nach mehreren teilweise sehr enttäuschenden und schlechten Transferperioden dringend angegangen werden müssen.


    Beispiel Camavinga: letztes Jahr im Schaufenster für 60-80 Millionen, nun für 35 Millionen. Der Transfer würde uns langfristig helfen und ist, wenn sich die Preise auf dem Transfermarkt „normalisieren“, für uns nicht mehr zu stemmen.


    Ich habe allerdings meine Zweifel, dass wir diesen Mut aufbringen, aber dafür mit sinnlosen Leihen und Transfers wie Sarr oder CM weiterwursteln.

    0

  • Über 50% Einbruch heißt dass ca. 50 Mio. fehlen? Alleine beim Merchandising. Das ist brutal.


    Die Woche kam auch eine Umfrage per Mail an die Mitglieder, was der Verein beim Merchandising anders/besser machen kann. Fand ich gut und habe viel Input versucht zu geben.

    Wobei ich da nicht wirklich viele Ansatzpunkte sehe. Das Sortiment ist vielfältig, nach meinem Eindruck auch weitgehend hochwertig (zumindest gab es da schon ganz andere Zeiten) und optisch auf der Höhe der Zeit. Über einzelne Punkte kann man immer diskutieren, aber der ganz große Hebel ist das glaub ich nicht.

  • Wobei ich da nicht wirklich viele Ansatzpunkte sehe. Das Sortiment ist vielfältig, nach meinem Eindruck auch weitgehend hochwertig (zumindest gab es da schon ganz andere Zeiten) und optisch auf der Höhe der Zeit. Über einzelne Punkte kann man immer diskutieren, aber der ganz große Hebel ist das glaub ich nicht.

    Puh, das Sortiment. Also mir gefällt wirklich ganz, ganz selten was.

    Aktuell würde mir der hier zusagen:

    https://fcbayern.com/shop/de/h…glieder-kollektion/27349/

    Aber derzeit in meiner Größe nicht verfügbar.


    Und Jahr für Jahr frage ich mich, was wir für Sachen im Sortiment haben.

    Wer kauft sowas?

    Jeanshemd kurzarm

    Fahrradtrikot

    Gartenzwerg

  • Ich bin auch niemand der sich die Bude mit Fanartikeln vollstellt, aber es scheint dennoch einen Markt dafür zu geben. Die Bewertung war auch eher objektiv gemeint. Es gibt jetzt keine offensichlichen Lücken im Sortiment wo ich sagen würde: das original australische Didgeridoo mit eingeschnitztem Bayern-Logo und Konterfei von Douglas Costa, das auf Knopfdruck "Stern des Südens" trötet, das fehlt jetzt zwingend und damit würde man die Umsatzlücke der letzten Monate signifikant verkleinern.

  • Ich bin auch niemand der sich die Bude mit Fanartikeln vollstellt, aber es scheint dennoch einen Markt dafür zu geben. Die Bewertung war auch eher objektiv gemeint. Es gibt jetzt keine offensichlichen Lücken im Sortiment wo ich sagen würde: das original australische Didgeridoo mit eingeschnitztem Bayern-Logo und Konterfei von Douglas Costa, das auf Knopfdruck "Stern des Südens" trötet, das fehlt jetzt zwingend und damit würde man die Umsatzlücke der letzten Monate signifikant verkleinern.

    Immerhin hatten wir mal ne Katzenhöhle. :thumbsup:

    https://fcbayern.com/shop/de/katzenhoehle/24951/

  • Ja, ist die sechste Lage beim Schweizer Taschenmesser zwischen dem Teilchenbeschleuniger und der Gabel

    Nee, nee, nee.


    Weder am Huntsman noch am offiziellen Offiziersmesser ist das dabei... die könnten aber den kleinen Flaschenöffner weglassen und durch den Rückenkratzer ersetzen, dann würde ich mir vielleicht mal wieder ein neues eidgenössisches Victorinox gönnen ;)

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Weiß nicht so recht, wohin damit, aber im Grunde hat es etwas mit Finanzen/Sponsoring zu tun. Nur nicht mit dem FCB, sondern mit einzelnen Spielern:


    https://www.footyheadlines.com…player-to-leave-nike.html


    Nike verliert 3 unserer Spieler: Lewandowski und Coman gehen zu Puma, Goretzka zu Adidas. Generell verliert Nike derzeit sehr viele Spieler, z. B. auch Neymar an Puma. Gnabry z. B. haben sie vor ca. einem Jahr auch an Adidas verloren. Puma dagegen scheint da nun anzugreifen. Ist insofern bemerkenswert, als dass Nike in den letzten Jahren eigentlich sehr aggressiv bereits bei U17- und U19-Spielern die Top-Talente mit privaten Ausrüsterverträgen ausgestattet hat. Da scheint ein Kurswechsel angedacht zu sein, dass sie finanzielle Probleme haben, glaube ich nicht. Aber mal eben den Weltfußballer verlieren, ist auch nicht selbstverständlich..


    Eigentlich war es immer eine fast 50/50-Teilung von Adidas und Nike, mit Tendenz zu Nike, derzeit scheint aber Puma sich mehr denn je als dritte Kraft etablieren zu wollen. Schätze mal, die wedeln derzeit mit den ganz großen Scheinen und suchen sich einige Flaggschiffe und ein paar Spieler in der Breite.