• Wie unglaublich viel mehr Geld bieten die uns eigentlich, dass wir den Stress nun schon seit Jahren mitmachen? Da muss es doch um Summen jenseits der 10 Mio. gehen, sonst wäre es uns das doch nicht wert.


    Wäre aber schön, wenn das nun etwas bringen würde. Ich bezweifle es aber.

    Muss in der Tat sehr viel sein, wenn man sich mal überlegt, dass es gefühlt von allen Seiten nur "Feuer" gibt. Das macht man nicht, wenn es im Grunde nur Peanuts wären. Sind wahrscheinlich sehr innig mit denen ins Bett gestiegen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wie unglaublich viel mehr Geld bieten die uns eigentlich, dass wir den Stress nun schon seit Jahren mitmachen? Da muss es doch um Summen jenseits der 10 Mio. gehen, sonst wäre es uns das doch nicht wert.


    Wäre aber schön, wenn das nun etwas bringen würde. Ich bezweifle es aber.

    10 Mio haben die Vorgänger bezahlt. Also wird es schon deutlich mehr sein.

    0

  • 10 Mio haben die Vorgänger bezahlt. Also wird es schon deutlich mehr sein.

    Ja, meinte ich so. Mindestens 10 Mio. mehr als der Vorgänger. Für 2 Mio. mehr tun wir uns das vermutlich nicht an. Dass das nicht gut fürs Image ist, müssen wir ja auch bei Vertragsabschluss schon gewusst haben. Das Geld muss uns dann überzeugt haben, das in Kauf zu nehmen.

  • Ja, meinte ich so. Mindestens 10 Mio. mehr als der Vorgänger. Für 2 Mio. mehr tun wir uns das vermutlich nicht an. Dass das nicht gut fürs Image ist, müssen wir ja auch bei Vertragsabschluss schon gewusst haben. Das Geld muss uns dann überzeugt haben, das in Kauf zu nehmen.

    Ich denke wir kratzen knapp an die 20 Mio p.a. Das Image juckt mi da weniger. Mit den Kranichen hatten wir ja auch kein Problem.

    0

  • Um mehr geht es doch mMn gar nicht und ist auch überhaupt nicht möglich.

    Klar ist mehr möglich.


    Man muss da klar zwischen dem Formalen und dem Faktischen entscheiden. Was eine Gesellschaft entscheiden darf, bestimmen die Gesellschafter. Im Zweifel treffen sie die Entscheidungen höchst selbst.


    Das ist übrigens das Wesen einer jeden Konzernstruktur. Andernfalls würde kein Unternehmen Tochtergesellschaften gründen. Das wäre dann nämlich nicht mehr als Investment.

  • Zusatz:


    Der Gesellschaftervertrag unterliegt den gesetzlichen Normen des AktG.

    Nur die Hauptversammlung kann den Gesellschaftervertrag ändern, aber nur im Rahmen des AktG.

    Wieviel % dafür notwendig sind ist wiederum im Gesellschaftervertrag geregelt. Wahrscheinlich besteht da eine Sperrminorität. Dh zzt könnte man dieses wohl gegen die Minderheitsgesellschafter durchzusetzen (was bei einem Verkauf von weiteren 5% nicht mehr möglich wäre).


    Deshalb will man beides ändern.

  • Bayern hat in dieser #UCL-Saison bereits Gesamteinnahmen von über 70 Mio. € (u.a. Startgeld, Spielprämien, Prämie für das Erreichen des Achtelfinals).


    Quelle: sky

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • Der FC Bayern München hat Corona-bedingt sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Einbußen hinnehmen müssen. Die Saison 2020/21 war außergewöhnlich, da aufgrund der Pandemie bekanntlich sämtliche Spiele in der Allianz Arena vor leeren Rängen stattfinden mussten und die Finalspiele im DFB-Pokal und in der UEFA Champions League in diesem Geschäftsjahr zu Ende gespielt wurden. Die damit verbundene Verschiebung von Einnahmen und auch Kosten hat das Geschäftsergebnis maßgeblich beeinflusst. Der Gesamtumsatz des Konzerns beläuft sich in der Saison 2020/2021 auf 643,9 Millionen Euro, und es konnte auch ein Gewinn erwirtschaftet werden. Dieser beträgt vor Steuern (EBT) 5,0 Millionen Euro, nach Steuern 1,9 Millionen Euro.


    https://fcbayern.com/de/news/2…-corona-stark-beeinflusst


    Im Jahr vor Corona hatten wir 750 Mio. Umsatz. Letztes Jahr 698 Mio.

    Nichtsdestotrotz hätte es uns aber auch noch schlimmer treffen können, denke ich. Dass wir noch mit Gewinn rausgegangen sind, ist ja schon ziemlich bemerkenswert.