• Bayern haven't made a decision on their partnership with Qatar Airways yet (deal until 2023). The current tendency is towards a contract extension, even though nobody from the club wants to confirm. Bayern earns around €25m/year from QA. Lufthansa comes nowhere near [@SPORTBILD]

    Es gäbe ja auch noch andere Alternativen als die Lufthansa. Im Endeffekt wird es aber schwer jemanden zu finden der ähnlich zahlt.

  • Es gäbe ja auch noch andere Alternativen als die Lufthansa. Im Endeffekt wird es aber schwer jemanden zu finden der ähnlich zahlt.

    Tja, darüber können wir leider nur spekulieren.


    Wäre schon interessant zu wissen, wer nach Katar das zweitbeste Angebot machen könnte und wie groß da der Unterschied ist.

    0

  • Es gab doch vor kurzem diesen "Dialog" mit den Fans, als man null Fehler eingestand und die üblichen Phrasen drosch. Qatar wird 100% Sponsor bleiben

    Wurden da mal irgendwelche Inhalte oder sogar Ergebnisse seitens des Vereins aber auch der Fans bekannt?

  • Tja, darüber können wir leider nur spekulieren.


    Wäre schon interessant zu wissen, wer nach Katar das zweitbeste Angebot machen könnte und wie groß da der Unterschied ist.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht nur auf die nackten Zahlen ankommt die gezahlt werden. Die Kataris haben schon ordentlich Einfluss im Weltfußball und haben sowohl bei der Fifa als auch bei der Uefa überall ihre Finger im Spiel. Eventuell ist das auch ein Grund, warum wir da gerne den "Kontakt" halten wollen und denen ungern den Rücken kehren wollen.

  • Tja, darüber können wir leider nur spekulieren.


    Wäre schon interessant zu wissen, wer nach Katar das zweitbeste Angebot machen könnte und wie groß da der Unterschied ist.

    Ich glaube mich zu erinnern war damals das LH Angebot an Nummer 2 mit ca. 10 Millionen. Aber o.G.

    0

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht nur auf die nackten Zahlen ankommt die gezahlt werden. Die Kataris haben schon ordentlich Einfluss im Weltfußball und haben sowohl bei der Fifa als auch bei der Uefa überall ihre Finger im Spiel. Eventuell ist das auch ein Grund, warum wir da gerne den "Kontakt" halten wollen und denen ungern den Rücken kehren wollen.

    Das spielt sicherlich mit rein. Ob es einem gefällt oder nicht, die spielen halt mit und genauso wie bei Red Bull kann man das schei**e finden, aber nicht ändern.


    Ich könnte mir zudem vorstellen das man hinsichtlich der Außerdarstellung des eigenen Vereins im Dilemma steckt. Das Sponsoring jetzt zu beenden würde zwar viel Beifall in den Medien (klassisch wie sozial) und einigen Blöcken in der Arena bringen, würde aber auch ein schwieriges Signal an potentielle zukünftige Partner senden das man vor "dem Mob" eingeknickt ist.


    Selbst wenn man das wirklich beenden wollen würde, müsste das in der Außenwahrnehmung als selbstbestimmte, wirtschaftlich fundierte Entscheidung wahrnehmbar sein. Im besten Fall findet man also jemanden der mehr zahlt.

  • Das spielt sicherlich mit rein. Ob es einem gefällt oder nicht, die spielen halt mit und genauso wie bei Red Bull kann man das schei**e finden, aber nicht ändern.


    Ich könnte mir zudem vorstellen das man hinsichtlich der Außerdarstellung des eigenen Vereins im Dilemma steckt. Das Sponsoring jetzt zu beenden würde zwar viel Beifall in den Medien (klassisch wie sozial) und einigen Blöcken in der Arena bringen, würde aber auch ein schwieriges Signal an potentielle zukünftige Partner senden das man vor "dem Mob" eingeknickt ist.

    Jein, da gehe ich nur bedingt mit. Ich würde das eher als einen Anreiz für Firmen sehen, die sich Menschenrechten, Nachhaltigkeit usw. verschrieben haben, bei uns Sponsor zu werden.

  • Schade das wir das nicht versucht haben


    It is now three and a half years since Tottenham Hotspur moved into their new home, a £1billion state-of-the-art stadium built on top of the old White Hart Lane. But despite chairman Daniel Levy confirming back in 2019 that the club would be interested in securing a “naming-rights deal” with the “right brand, on the right money”, no such agreement has been struck.


    That could be about to change. Because The Athletic has learned that Tottenham are in meaningful talks with Google over naming rights for the 62,850-capacity stadium, which hosted an NFL match between the New York Giants and Green Bay Packers yesterday.

    Google, one of the most valuable companies in the world, has struck a number of sports partnerships in recent years. In March, the McLaren Racing Formula 1 team signed Google to its sponsorship portfolio in a multi-year deal, while the tech giant also has commercial agreements with the NBA and the MLB in the United States.

    Tottenham’s stadium holds obvious appeal. As well as hosting the club’s home matches in the Premier League and Champions League — two of the most-watched football tournaments in the world — the ground also stages regular NFL matches and could yet welcome a permanent franchise in the future. The stadium has also hosted rugby league’s Challenge Cup Final, heavyweight boxing world title fights and several large concerts.

    Any deal with Google would be a coup for Tottenham too. The club’s average annual turnover is the fifth-best in the Premier League and Spurs already have lucrative long-term arrangements with its main shirt sponsor AIA, kit supplier Nike, plus a sleeve partnership with online car seller Cinch. But striking a naming-rights deal would boost their coffers further at a time when they continue to make solid progress on the pitch under Antonio Conte.

    An agreement would additionally be a triumph for Todd Kline, the club’s first ever chief commercial officer. Kline moved to north London from the US and, while working at the Miami Dolphins, helped the NFL side to land a naming rights deal for their stadium, worth a reported $250million (£226m) over 18 years.

  • Habe gerade mal geschaut: Nur in dem Jahr vor Corona und dem ersten Corona-Jahr hatten wir mehr Umsatz, letzteres lief ja zu 3/4 noch unter normalen Umständen. In den 650 Mio. in diesem Jahr müssten zudem ja die ganzen Verkäufe aus diesem Sommer noch nicht berücksichtigt sein, da die wohl ins nächste Geschäftsjahr fallen. Das ist schon stark.

  • Das kann man nun wirklich nicht hoch genug einschätzen, was unser Vorstand da in dieser Hinsicht in den letzten schwierigen Jahren hingelegt hat.


    Das ist wirklich eine top top top Performance für die man die Jungs nur beglückwünschen kann. Hoffe dass das morgen auch mal gewürdigt wird.


    Ansonsten bin ich auf die Einzelheiten sehr gespannt. Insbesondere auf die Liquidität.


    wie moenne schon sagt, werden die meisten Verkäufe erst in der laufenden Periode 22/23 G+V wirksam. Da dürften wir dann wieder an die 750 Mio herankommen.

  • Ich finde es sollte morgen sehr sachlich ablaufen. das kann man so jetzt nicht jedes Jahr abziehen, Kritik ja, auch mit Blick darauf wie es 2023 weiter geht mit Qatar. Aber es jedes Jahr aus dem Ruder laufen lassen geht auch nicht. Dann muss man austreten!

  • Habe gerade mal geschaut: Nur in dem Jahr vor Corona und dem ersten Corona-Jahr hatten wir mehr Umsatz, letzteres lief ja zu 3/4 noch unter normalen Umständen. In den 650 Mio. in diesem Jahr müssten zudem ja die ganzen Verkäufe aus diesem Sommer noch nicht berücksichtigt sein, da die wohl ins nächste Geschäftsjahr fallen. Das ist schon stark.

    Wegen der Ratenzahlungen und Bonuszahlungen werden die Transfers über einige Jahre einen Effekt haben.