• zumal zu erwarten ist, dass bald viele Vereine Liquiditätsprobleme bekommen werden, und die Preise dann erst so richtig fallen.

    Ich gehe davon aus, dass das schon diesen Monat im kleineren Rahmen und im Wintertransferfenster in größerem Rahmen passieren dürfte.

    0

  • Was mich nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass bisher nicht offen kommunizert wird, wie dramatisch die finanzielle Lage tatsächlich ist. Bis auf die Äußerung, dass der Verein "wirtschaftlich am Anschlag" sei ist da nichts zu hören.


    Wenn ich mich recht entsinne, sind die Verantwortlichen darum bemüht, am Ende der nächsten Bilanz eine schwarze Null ausweisen zu können.


    Ich frage mich (bin natürlich kein Experte): Wäre es denn so dramatisch, dass man nun mal eine Saison mit roten Zahlen schreiben würde? Dass man sich evtl. am Festgeldkonto (wieviel ist da eigentlich noch drauf?) bedient, um den sportlichen Erfolg weiter zu konsolidieren (Stichwort: Kaderbreite)? Ich hätte kein Problem damit, ein Jahr mit roten Zahlen hinzunehmen unter den gegebenen Umständen, wo etliche Millionen durch Zuschauereinnahmen wegbleiben.


    Ich gehe doch davon aus, dass der Verein keine Schulden machen müsste, sondern mit Rücklagen im Stande sein sollte, weitere Transfers zu finanzieren.


    Vielleicht liege ich aber auch komplett daneben...

    0

  • Wenn man daran denkt das ja scheinbar massiv beim Fanshop-Personal eingespart wird (nur noch ein festangestellter Store-Manager, dazu Aushilfskräfte) und im Zuge des Campus-Skandals gab es auch so einen Halbsatz das da zuletzt Personal abgebaut wurde, könnte es tatsächlich schlimmer aussehen als man bislang von aussen vermutet.


    Nur scheinbar ist das dann selbst intern nicht sauber kommuniziert, sonst würden die Aussagen nicht derart weit auseinander liegen.

  • Wenn man daran denkt das ja scheinbar massiv beim Fanshop-Personal eingespart wird (nur noch ein festangestellter Store-Manager, dazu Aushilfskräfte) und im Zuge des Campus-Skandals gab es auch so einen Halbsatz das da zuletzt Personal abgebaut wurde, könnte es tatsächlich schlimmer aussehen als man bislang von aussen vermutet.


    Nur scheinbar ist das dann selbst intern nicht sauber kommuniziert, sonst würden die Aussagen nicht derart weit auseinander liegen.

    Wenn das ist so ist haben wir bisher aber auch deutlich schlechter gewirtschaftet als gedacht.


    Die Zecken scheinen auch nicht auf jede müde Mark angewiesen zu sein, ansonsten würde Sancho bereits bei United kicken. Die haben wohl erneut ein 100 Mio angebot abgelehnt. Und wir müssen den halben Kader verkaufen um über die Runden zu kommen? Trotz CL Sieg? Ich kann das nicht glauben.

  • Hatte Dortmund nicht schon im März nen 60 Millionen-Kredit aufgenkommen?

    Das weiß ich nicht. Die haben aber auch null einnahmen durch Verkäufe und ein Transferminus von 43 Mio, trotz frühem CL aus.


    Natürlich hinkt der Vergleich gewaltig. Aber nur wenn man das einfach mal ggü. stellt. Wir haben die CL gewonnen und dadurch einnahmen die sicher nicht eingeplant waren, + Thiago verkauf. Wir haben ein haufen einsparungen bei den Gehältern, alleine Coutinho + Thiago sind nochmal fast 40 Mio die wir sparen.

  • Schalke hat ne 40 Millionen Bürgschaft durch das Land, aber ich meine, Dortmund hätte bereits im Frühjahr nen Kredit aufgenommen oder den Kreditrahmen erhöht. Irgendwas war da im Zusammenhang mit Covid.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, diese Saison (und evtl. die nächste) mit Krediten zu überbrücken. Wir sprechen da ja nicht von Unsummen, sondern einem Bereich den man relativ schnell wieder tilgen könnte. Zumal man Geld zur Zeit sowieso fast zinslos nachgeschmissen bekommt. Wenn der sportliche Erfolg ausbleiben sollte, wird das unterm Strich wesentlich teurer werden.


    Aber das ist mit Hoeneß natürlich nicht zu machen.

    0

  • Und mit KHR auch nicht.


    Das Problem ist aber auch das man die letzten Abschlüsse so gestaltet hat das man hohe Gewinne ausweisen wollte und damit unnötige Liquiditätsabflüsse für Steuern und Dividenden verzeichnet hat.


    Und dann verramscht man Thiago.

    Hoffe nicht um dann wieder zu versteuern und Dividenden an die AAA zu zahlen.


    Derjenige der allen vormacht wie man antizyklisch handelt und günstig einkauft ist Abramovich/ Tennenbaum.

  • Kann mir mal jemand vor rechnen was wir durch Meisterschaft, Pokal, CL und Supercup eingespielt haben. Dann die Verkäufe der Spieler... Also wenn man sich so umhört, denkt man man sei fast pleite

    0

  • Das weiß ich nicht. Die haben aber auch null einnahmen durch Verkäufe und ein Transferminus von 43 Mio, trotz frühem CL aus.


    Natürlich hinkt der Vergleich gewaltig. Aber nur wenn man das einfach mal ggü. stellt. Wir haben die CL gewonnen und dadurch einnahmen die sicher nicht eingeplant waren, + Thiago verkauf. Wir haben ein haufen einsparungen bei den Gehältern, alleine Coutinho + Thiago sind nochmal fast 40 Mio die wir sparen.

    vor allem dürften die Zecken doch deutlich abhängiger sein von Zuschauereinnahmen, bin überzeugt man lügt uns und die Presse an.


    das wäre ja als hätten sich über 100 Millionen in Luft aufgelöst.

    0

  • Die haben wohl erneut ein 100 Mio angebot abgelehnt. Und wir müssen den halben Kader verkaufen um über die Runden zu kommen? Trotz CL Sieg? Ich kann das nicht glauben.

    Wenn weniger als 250 Millionen auf dem Festgelldkonto sind, sind wir wirtschaftlich am Anschlag..... so denkt vermutlich UH......


    Ich glaube eher, man hat das bewusst so formuliert, damit mögliche Vereine, von denen wir Spieler wollen, keine Mondpreise aufrufen.

    0

  • Sage ich doch. Onkel Dagobert wacht immer noch über seinen Geldspeicher.


    Aber es geht ja auch nicht um einen 100 Mio. Transfer. Ein paar Einnahmen hat man auch. Das Gehalt von Coutinho auch noch dazugezählt sollte man schon den ein oder anderen Spieler verpflichten können. Und da sollte es dann nicht auf 5 Mio. ankommen.

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!