• Das beste wäre, wenn man sich die Anteile von Audi zurückholt und dann einen fetten Sponsoring Vertrag (ohne Anteilskauf) mit BMW abschließt.


    Ich sehe irgendwie keinen Vorteil für uns darin Audi (oder BMW) als Anteilseigner zu haben.

    0

  • Sollen die sich halt gegenseitig überbieten. Kann uns nur die Kassen füllen :whistling:

    Eben. Das müssen wir jetzt ein Stück weit ausnutzen. Bin sicher das Audi bleibt und wir mehr Geld bekommen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Der "Vorteil" ist nur das Geld, was sie dafür zahlen. Ansonsten hemmst Du da natürlich immer den Wettbewerb - egal in welcher Branche.


    Ich finde es aber beim Ausrüster dramatischer. Vor allem weil Adidas einerseits hier Anteilseigner ist uns aber gleichzeitig im Vergleich zu anderen Vereinen kurz hält.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der "Vorteil" ist nur das Geld, was sie dafür zahlen. Ansonsten hemmst Du da natürlich immer den Wettbewerb - egal in welcher Branche.


    Ich finde es aber beim Ausrüster dramatischer. Vor allem weil Adidas einerseits hier Anteilseigner ist uns aber gleichzeitig im Vergleich zu anderen Vereinen kurz hält.

    Eben.


    Man hängt sich so sehr an ein Unternehmen, dass man mit keinem anderen Unternehmen der Branche mehr zusamnenarbeiten kann.


    Das ist ein massiver Nachteil. Anscheinend hielt man die Verkäufe für nötig, aber man hat einen einmaligen Vorteil (viel Geld für die Anteile) erkauft durch einen dauerhaften Nachteil (kein gegenseitiges Überbieten mehrerer Interessenten bei den Sponsoring Verträgen).

    0

  • Der "Vorteil" ist nur das Geld, was sie dafür zahlen. Ansonsten hemmst Du da natürlich immer den Wettbewerb - egal in welcher Branche.


    Ich finde es aber beim Ausrüster dramatischer. Vor allem weil Adidas einerseits hier Anteilseigner ist uns aber gleichzeitig im Vergleich zu anderen Vereinen kurz hält.

    Was heißt kurz hält? Adidas hat doch seine Strategie dahingehend geändert, dass weg vom Vereinssponsoring gehen wollen und mehr hin zum Exklusivausrüster von Spielern werden wollen, weil das denen mehr bringt.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Was heißt kurz hält? Adidas hat doch seine Strategie dahingehend geändert, dass weg vom Vereinssponsoring gehen wollen und mehr hin zum Exklusivausrüster von Spielern werden wollen, weil das denen mehr bringt.

    Adidas bleibt aber überall Sponsor von Spitzenvereinen. Man gab das nicht auf. Man gab es nur auf, irgendwelche kleineren Vereine zu sponsern. Man will Spitzenvereine und Spitzenspieler, in der Bundesliga ist für sie nur der FC Bayern relevant. In Spanien haben sie Real. Usw.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Was heißt kurz hält? Adidas hat doch seine Strategie dahingehend geändert, dass weg vom Vereinssponsoring gehen wollen und mehr hin zum Exklusivausrüster von Spielern werden wollen, weil das denen mehr bringt.

    Soweit ich weiß, bekommen Real und United doch einiges mehr, oder? Das finde ich halt dann bei einer so engen Partnerschaft schon eher arm.


    Was die "Exklusivität" in den Branchen betrifft, gehen wir diesen Weg ja generell - unabhängig von den Anteilseignern. Da glaube ich aber auch, dass es für den Gesamtertrag von Vorteil ist. Sponsoring gemeinsam mit Konkurrenzfirmen ist doch unattraktiv für die Unternehmen.


    Das Problem bei den strategischen Partnern ist halt die festgezurrte Langfristigkeit.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Soweit ich weiß, bekommen Real und United doch einiges mehr, oder? Das finde ich halt dann bei einer so engen Partnerschaft schon eher arm.

    Ja, die bekommen mehr. Soweit ich mich richtig erinnere, sind deren Ausrüsterverträge auch erst vor 1, 2 Jahren verlängert worden, während Adidas ja schon länger bei uns Anteilseigner ist. Aber ich gebe dir dahingehend auch Recht, dass das bei einer so engen Partnerschaft schon ein gewisses Geschmäckle hat.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Daran sind wir durch den Anteilsverkauf aber halt auch selber Schuld.


    Ohne das, könnten wir bei Verhandlungen mit Adidas öfter mal das Wort Nike fallen lassen.


    Nike würde uns dann sicher auch gerne unter Vertrag nehmen und Adidas müsste sich stecken um uns zu halten...

    0

  • Was wollt ihr immer mit dem amerikanischen Gelumpe namens Nike?! Pah. Wir haben doch aus dem beschaulichen Herzogenaurach ein bodenständiges deutsches Unternehmen, das dem FC Bayern viel besser zu Gesicht steht. Da verzichte ich doch gerne auf ein paar Millionen ... :rolleyes:

    Danke Jungs, für ein unbeschreibliches Fußballjahr!

  • Was wollt ihr immer mit dem amerikanischen Gelumpe namens Nike?! Pah. Wir haben doch aus dem beschaulichen Herzogenaurach ein bodenständiges deutsches Unternehmen, das dem FC Bayern viel besser zu Gesicht steht. Da verzichte ich doch gerne auf ein paar Millionen ... :rolleyes:

    Lufthansa ist auch ein deutsches Unternhemen und wurde jetzt durch Katar Airways ersetzt ;)

    Man fasst es nicht!

  • Ja, die bekommen mehr. Soweit ich mich richtig erinnere, sind deren Ausrüsterverträge auch erst vor 1, 2 Jahren verlängert worden, während Adidas ja schon länger bei uns Anteilseigner ist. Aber ich gebe dir dahingehend auch Recht, dass das bei einer so engen Partnerschaft schon ein gewisses Geschmäckle hat.

    Deren Verträge sind anders gestrickt - bei uns ist der Verdienst bei verkauften Trikots größer. Ich habe da auch Berechnungen gesehen, wo wir besser wegkommen, obwohl man eben auch nicht vergessen darf, dass sowohl United als auch Real international doch mehr Fans haben. Unser Ausrüstervertrag mit Adidas ist sicherlich kein schlechter.


    Ich kenne Bayern nur mit Adidas - während ich noch Zeiten mit Opel als Sponsor kenne. Und wahrscheinlich haben auch einige andere als Kinder darum gekämpft, Schuhe mit 3 Streifen zu bekommen und nicht nur mit 2 - irgendwas mit Swoosh kommt mir da nicht ins Haus...

    0