Finanzen

    • winselbritschn wrote:

      Da finde ich die 1 Mrd. schon heftig die im Raum steht, kann man nur gespannt sein was der BR des Unternehmens dazu sagt, noch ist ja Nichts unterschrieben.
      "Nominell" klingt das erst mal nach sehr viel. Nur in einer Branche mit gefühlter Inflation von 5-10% p.a. ist das in 10 Jahren nur noch ein durchschnittlicher Betrag.

      12 Jahre sind viel zu lang und wahrscheinlich nur deshalb gewählt, damit man plakativ "eine Milliarde" vermelden kann.

      Ohne Klauseln zur Inflationsbereinigung ist das nicht gut verhandelt.
    • davedavis wrote:

      winselbritschn wrote:

      Da finde ich die 1 Mrd. schon heftig die im Raum steht, kann man nur gespannt sein was der BR des Unternehmens dazu sagt, noch ist ja Nichts unterschrieben.
      "Nominell" klingt das erst mal nach sehr viel. Nur in einer Branche mit gefühlter Inflation von 5-10% p.a. ist das in 10 Jahren nur noch ein durchschnittlicher Betrag.
      12 Jahre sind viel zu lang und wahrscheinlich nur deshalb gewählt, damit man plakativ "eine Milliarde" vermelden kann.

      Ohne Klauseln zur Inflationsbereinigung ist das nicht gut verhandelt.
      Verstehe auch nicht warum man immer so lange Verträge machen muss. Ist da wieder die Denke "der Markt bricht irgendwann zusammen" im Hirn festgebrannt.
      Werner + Draxler ... nach Kovac passend der Weg zum Mittelmaß!
    • davedavis wrote:

      winselbritschn wrote:

      Da finde ich die 1 Mrd. schon heftig die im Raum steht, kann man nur gespannt sein was der BR des Unternehmens dazu sagt, noch ist ja Nichts unterschrieben.
      "Nominell" klingt das erst mal nach sehr viel. Nur in einer Branche mit gefühlter Inflation von 5-10% p.a. ist das in 10 Jahren nur noch ein durchschnittlicher Betrag.
      12 Jahre sind viel zu lang und wahrscheinlich nur deshalb gewählt, damit man plakativ "eine Milliarde" vermelden kann.

      Ohne Klauseln zur Inflationsbereinigung ist das nicht gut verhandelt.
      Tut mir leid, da kann ich nicht folgen.

      Einem der Hauptsponsoren, der zudem noch Teilhaber in der AG ist, wird mehr als aggressiv mit dem Rausschmiss gedroht, woraufhin dieser sein finanzielles Engagement bei uns noch mal gewaltig erhöht.

      Über die Gesamtlaufzeit wird uns Geld gegeben, mit dem man die komplette Allianzarena 2x hinstellen kann, und das ist nicht gut verhandelt??

      Bin übrigens auf die nächsten Deals mit Telekom, Adidas und Allianz gespannt...
    • danrauw wrote:

      davedavis wrote:

      winselbritschn wrote:

      Da finde ich die 1 Mrd. schon heftig die im Raum steht, kann man nur gespannt sein was der BR des Unternehmens dazu sagt, noch ist ja Nichts unterschrieben.
      "Nominell" klingt das erst mal nach sehr viel. Nur in einer Branche mit gefühlter Inflation von 5-10% p.a. ist das in 10 Jahren nur noch ein durchschnittlicher Betrag.12 Jahre sind viel zu lang und wahrscheinlich nur deshalb gewählt, damit man plakativ "eine Milliarde" vermelden kann.

      Ohne Klauseln zur Inflationsbereinigung ist das nicht gut verhandelt.
      Tut mir leid, da kann ich nicht folgen.
      Einem der Hauptsponsoren, der zudem noch Teilhaber in der AG ist, wird mehr als aggressiv mit dem Rausschmiss gedroht, woraufhin dieser sein finanzielles Engagement bei uns noch mal gewaltig erhöht.

      Über die Gesamtlaufzeit wird uns Geld gegeben, mit dem man die komplette Allianzarena 2x hinstellen kann, und das ist nicht gut verhandelt??

      Bin übrigens auf die nächsten Deals mit Telekom, Adidas und Allianz gespannt...
      Er hats doch geschrieben. Wenn die Summen so weiter steigen lacht man in 10 Jahren über diese Summe. 12 Jahre sind schon wirklich eine verdammt lange zeit.
    • Lässt man Moral, Ethik und Anstand sowie "normale" Relationen mal außen vor, kann ich an dem Deal gar nichts Schlechtes entdecken. Die Schlagzeilen versuchen zwar, uns da als Verlierer darzustellen, aber das ist natürlich Quatsch. Wenn das mehr als eine Milliarde Gesamtvolumen und damit so ca. 200 Millionen Euro mehr als bei BMW bedeutet - also, so möchte ich gerne auch mal verlieren.
      Auch den Hinweis auf die Inflation und die Marktentwicklung verstehe da nicht wirklich. 800 BMW-Millionen sind doch auch nach Inflation weniger als 1000 Audi-Millionen, oder übersehe ich da etwas? :)

      Dass Audi ziemlich instabil da steht, die Nachtschicht abschafft um Schichtzuschläge zu sparen und auch sonst ein bisschen rumknappst, dass die Autoindustrie mit Audi als einem Hauptverursacher durch Betrug einen unfassbaren volkswirtschaftlichen Schaden verursacht hat, dass da ein verurteilter Steuerhinterzieher federführend auf der einen Seite und ein betrügerischer Konzern auf der anderen Seite einen Milliardendeal verhandeln - pffft, geschenkt! Da darf man nicht so genau hinschauen. Passiert! Das kratzt den FCB nicht.
      Das Bild wird halt dann rund gemacht, wenn der FC Bayern sämtlichen Anstand vermissen lässt und Motive von Künstlern nutzt, die für die Südkurve entworfen wurden. Warum auch nicht?

      Gewonnen hat das Unternehmen FC Bayern München AG trotzdem ganz sicher - den Deal an sich muss man also aus Sicht der Summe sicher nicht kritisieren.
    • danrauw wrote:

      Einem der Hauptsponsoren, der zudem noch Teilhaber in der AG ist, wird mehr als aggressiv mit dem Rausschmiss gedroht, woraufhin dieser sein finanzielles Engagement bei uns noch mal gewaltig erhöht.
      Ich habe den Hoeness Alleingang nicht gelobt. Das war eine typische Aktion von ihm.

      danrauw wrote:

      Über die Gesamtlaufzeit wird uns Geld gegeben, mit dem man die komplette Allianzarena 2x hinstellen kann, und das ist nicht gut verhandelt??
      Ein schönes Beispiel. Die AA würdest du jetzt nicht für 380 Mio hinstellen, sondern eher Tendenz 600 Mio und in 10 oder 12 Jahren würde man wahrscheinlich fast eine Milliarde dafür zahlen müssen.

      Nochmal. Nominell hört sich eine Milliarde nach viel an, über die gesamte Vertragslaufzeit schmilzt inflationsbedingt dieser Betrag aber ordentlich zusammen.

      Lange Vertragslaufzeiten sind in einer sehr dynamischen Branche dann eher kontraproduktiv.

      danrauw wrote:

      Bin übrigens auf die nächsten Deals mit Telekom, Adidas und Allianz gespannt...
      Steht da irgendwas an? Die Telekom wurde doch erst kürzlich verlängert, oder?
    • davedavis wrote:

      danrauw wrote:

      Einem der Hauptsponsoren, der zudem noch Teilhaber in der AG ist, wird mehr als aggressiv mit dem Rausschmiss gedroht, woraufhin dieser sein finanzielles Engagement bei uns noch mal gewaltig erhöht.
      Ich habe den Hoeness Alleingang nicht gelobt. Das war eine typische Aktion von ihm.

      danrauw wrote:

      Über die Gesamtlaufzeit wird uns Geld gegeben, mit dem man die komplette Allianzarena 2x hinstellen kann, und das ist nicht gut verhandelt??
      Ein schönes Beispiel. Die AA würdest du jetzt nicht für 380 Mio hinstellen, sondern eher Tendenz 600 Mio und in 10 oder 12 Jahren würde man wahrscheinlich fast eine Milliarde dafür zahlen müssen.
      Nochmal. Nominell hört sich eine Milliarde nach viel an, über die gesamte Vertragslaufzeit schmilzt inflationsbedingt dieser Betrag aber ordentlich zusammen.

      Lange Vertragslaufzeiten sind in einer sehr dynamischen Branche dann eher kontraproduktiv.

      danrauw wrote:

      Bin übrigens auf die nächsten Deals mit Telekom, Adidas und Allianz gespannt...
      Steht da irgendwas an? Die Telekom wurde doch erst kürzlich verlängert, oder?
      Man muss bedenken, dass der ursprüngliche Deal mit Audi bis 2025 laufen sollte, man hat also mehr als 5 Jahre vor Auslaufen des Vertrages diesen zu unseren Gunsten aufgebessert. Bei Anteilseignern erscheint mir eine langfristige Bindung die bessere Wahl zu sein, da das die Markenbindung verstärkt (und nicht vergessen, dass die alle Vertreter in unserem Aufsichtsrats sitzen haben und gerne mitreden, was unsere perspektivische Entwicklung angeht). Und nachgebessert werden kann ja immer, wie das aktuelle Beispiel zeigt.

      Was zumindest Adidas angeht, so herrschte hier vor einigen Monaten eine Magenverstimmung, da einem ausländischen Verein wesentlich mehr in Aussicht gestellt wurde, als aktuell an uns gezahlt wird. Vielleicht gibt es da ja noch einen Nachschlag.

      Sollte es bei den europäischen Clubwettbewerben zu größeren Veränderungen kommen, kann ich mir vorstellen, dass die Telekom aufgrund erhöhter Präsenz als Trikotsponsor auch noch mal nachlegen dürfte.
    • eddiedean wrote:

      Lässt man Moral, Ethik und Anstand sowie "normale" Relationen mal außen vor, kann ich an dem Deal gar nichts Schlechtes entdecken. Die Schlagzeilen versuchen zwar, uns da als Verlierer darzustellen, aber das ist natürlich Quatsch. Wenn das mehr als eine Milliarde Gesamtvolumen und damit so ca. 200 Millionen Euro mehr als bei BMW bedeutet - also, so möchte ich gerne auch mal verlieren.
      Auch den Hinweis auf die Inflation und die Marktentwicklung verstehe da nicht wirklich. 800 BMW-Millionen sind doch auch nach Inflation weniger als 1000 Audi-Millionen, oder übersehe ich da etwas? :)

      Dass Audi ziemlich instabil da steht, die Nachtschicht abschafft um Schichtzuschläge zu sparen und auch sonst ein bisschen rumknappst, dass die Autoindustrie mit Audi als einem Hauptverursacher durch Betrug einen unfassbaren volkswirtschaftlichen Schaden verursacht hat, dass da ein verurteilter Steuerhinterzieher federführend auf der einen Seite und ein betrügerischer Konzern auf der anderen Seite einen Milliardendeal verhandeln - pffft, geschenkt! Da darf man nicht so genau hinschauen. Passiert! Das kratzt den FCB nicht.
      Das Bild wird halt dann rund gemacht, wenn der FC Bayern sämtlichen Anstand vermissen lässt und Motive von Künstlern nutzt, die für die Südkurve entworfen wurden. Warum auch nicht?

      Gewonnen hat das Unternehmen FC Bayern München AG trotzdem ganz sicher - den Deal an sich muss man also aus Sicht der Summe sicher nicht kritisieren.
      Kern der Kritik war doch nicht das Gesamtvolumen, sondern die Vertragslaufzeit.
      Man könnte ja auch 6 Jahre für 500 mio machen und anschließend nachverhandeln.
      #KovacOUT
    • LaBestia wrote:

      Kern der Kritik war doch nicht das Gesamtvolumen, sondern die Vertragslaufzeit.
      Man könnte ja auch 6 Jahre für 500 mio machen und anschließend nachverhandeln.
      Warum?
      Wir haben doch jetzt auch deutlich vor Ablauf der Vertragslaufzeit mit Audi die Verhandlungen mit BMW aufgenommen - und hätten da wohl auch einen vorzeitigen Ausstieg wie auch den Anschluss nach Ende der Vertragslaufzeit verhandelt.

      Über 12 Jahre gesicherte Einnahmen in der Größenordnung vertraglich festzuhalten ist immer ein schönes Faustpfand. Sehe da nichts Falsches dran, zumal dadurch der Markt ja nicht zugeht für uns.
    • eddiedean wrote:

      LaBestia wrote:

      Kern der Kritik war doch nicht das Gesamtvolumen, sondern die Vertragslaufzeit.
      Man könnte ja auch 6 Jahre für 500 mio machen und anschließend nachverhandeln.
      Warum?Wir haben doch jetzt auch deutlich vor Ablauf der Vertragslaufzeit mit Audi die Verhandlungen mit BMW aufgenommen - und hätten da wohl auch einen vorzeitigen Ausstieg wie auch den Anschluss nach Ende der Vertragslaufzeit verhandelt.

      Über 12 Jahre gesicherte Einnahmen in der Größenordnung vertraglich festzuhalten ist immer ein schönes Faustpfand. Sehe da nichts Falsches dran, zumal dadurch der Markt ja nicht zugeht für uns.
      Aus dieser Sichtweise natürlich vollkommen nachvollziehbar.
      #KovacOUT
    • sport1.de/fussball/bundesliga/…platz-zwei-hinter-england

      Wir sollten in Deutschland nicht immer so tun, als wären wir mit der Liga das Armenhaus Europas. Ja ich weiß, andere Ligen / Vereine machen Verluste und wir bei dem Umsatz Gewinne. Totzdem sollten wir nach England und Spanien zumindest die Nummer 3 in Europa sein was das internationale Abschneiden betrifft. Es liegt also nicht nur am Geld. Da laufen noch andere Sachen schief in der Buli.

      Die Mär von der Ach so finanziell unterlegen Bundesliga ist Unsinn.
      Werner + Draxler ... nach Kovac passend der Weg zum Mittelmaß!
    • krappi_klaus wrote:

      sport1.de/fussball/bundesliga/…platz-zwei-hinter-england

      Wir sollten in Deutschland nicht immer so tun, als wären wir mit der Liga das Armenhaus Europas. Ja ich weiß, andere Ligen / Vereine machen Verluste und wir bei dem Umsatz Gewinne. Totzdem sollten wir nach England und Spanien zumindest die Nummer 3 in Europa sein was das internationale Abschneiden betrifft. Es liegt also nicht nur am Geld. Da laufen noch andere Sachen schief in der Buli.

      Die Mär von der Ach so finanziell unterlegen Bundesliga ist Unsinn.
      Ist jetzt kein Geheimnis. In England verdient jeder (!) Verein in der PL sehr viel durch den TV Vertrag. In Soanien sind es eigentlich nur Real und Barca und mit Abstrichen Atletico, die den Löwenanteil der Einnahmen bekommen. Teams wie Valencia, Sevilla, Bilbao, die jedes Jahr ordentlich performen auf internationalem Parkett sind nicht reicher als Leverkusen, Leipzig oder Schalke eher im Gegenteil.
      Da wird einfach gut gearbeitet. Und auch Atletico gehört hier nicht zur europäischen Spitze sondern eher in den Bereich BVB.
      Dass Spanien die Fünfjahreswertung so deutlich anführt liegt natürlch zum einen an den beiden großen Zugpferden, zum anderen aber auch an der sehr guten Arbeit, die dort gemacht wird.
      Man fasst es nicht!