• Wobei letztere in meinem Bekanntenkreis inzwischen als Geheimtipp gelten.

    Die haben noch ein wenig mit ihrem Image zu kämpfen, so mein Gefühl. Im Grunde gibt es doch alles, wirklich alles von Xiaomi. Teilweise in miserabler Qualität.


    Was die Staubsaugerroboter angeht, bin ich jedoch mehr als zufrieden mit Xiaomi:thumbsup:

  • Schon, nur hätte mich interessiert woher dieser Rückgang kommt. Die müssen doch ihre Methodik kennen, wenn sie die Bewertung durchführen. "Possibly" sagt aber eher, dass sie es eben nicht wissen...

    Naja auch ohne die genaue Methode zu kennen entspricht das schon auch dem eigenen Empfinden, oder? Wir hatten unseren Peak 2013/2014/2015 mit dem Triple, Pep, Götze, Robbery in ihren besten Zeiten und zahlreichen Weltmeistern 2014. Auch wenn die fortgesetzte nationale Dominanz das etwas übertüncht, aber die Chaos-Jahre mit dem Nudelmann und Schlag lang-Niko, der Kader im Umbruch, viele etablierte Gesichter inzwischen in Rente, über weite Strecken kein schöner Fußball, zweimal in der CL zu früh die Segel gestrichen und nun mit Flick ein international komplett unbeschriebenes Blatt auf der Bank, man konnte das ja schon an anderen Kennzahlen (Merch, Mitgliederzahlen) in den letzten 2-3 sehen wo das bis dahin starke Wachstum in einen Sattelpunkt überging, böse Zungen würden vielleicht Stagnation sagen.


    Die Bewertung der Marke passt da schon, auch wenn es nur nochmal unterstreicht wie schnelllebig dieses Geschäft wirklich ist und wie wenig man sich schon für Erfolge der jüngeren Vergangenheit kaufen kann. Nachdem der Umbruch im Kader aber nun weit fortgeschritten ist kann man sehr positiv sein das ein neuer Höhenflug bald möglich ist, sportlich und auch in der Bewertung der Marke.

  • Keine Ahnung wo diese News am besten hingehören aber SKY meldet Umsatzverlust über 15%


    Revenue for Sky decreased 15.5% to $4.1 billion in the second quarter of 2020. Excluding the impact of currency, revenue decreased 12.9%, driven by lower direct-to-consumer revenue, advertising revenue and content revenue. Direct-to-consumer revenue decreased 6.7% to $3.5 billion, primarily reflecting a decrease in average revenue per customer relationship, driven by the impacts of COVID-19, which resulted in lower sports subscription revenues, as well as decreases in customers receiving our services. Advertising revenue decreased 41.2% to $321 million, primarily due to overall market weakness, which was worsened by COVID-19, as well as an unfavorable impact from a change in legislation related to gambling advertisements in the UK and Italy. Content revenue decreased 35.7% to $234 million, due to lower revenue from sports programming as a result of the postponement of sporting events due to COVID-19.


    Adjusted EBITDA for Sky decreased 2.9% to $749 million in the second quarter of 2020. Excluding the impact of currency, Adjusted EBITDA was consistent with the prior year period, reflecting lower revenue, offset by lower operating costs. The decrease in operating costs was primarily driven by lower programming and production costs reflecting the postponement of sporting events due to COVID-19.


    https://www.cmcsa.com/static-f…de-4bc1-8d52-766c87a380f1

  • 6 unter den ersten 10 Amis. Und dann muss man den Fussball-Managern hierzulande noch erklären, welchen Sinn es hätte in den USA zu vermarkten.... und alle sträuben sich dagegen, ausser Bayern und dem BVB, die dann wegen ihrer Kohle "rein zufällig" in der Meisterschaft nicht mehr besiegbar sind... :rolleyes:


    Naja, ich geb's auf. Das Rheinderby ist halt wichtiger als alles andere....

    0

  • Weil wir in de USA so viel Kohle machen, sind wir Serienmeister? :D


    Da hat jemand echt seinen Beruf verfehlt...

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Ist angekommen.


    Wir sind Serienmeister, weil Jahr für Jahr mit Abstand die meiste Kohle generieren können. Die TV-Gelder aus der BL-Vermarktung sind da nur ein Tropfen. Immerhin. Bei unseren USA-Aktivitäten würde ich annehmen, dass das ein Zuschussgeschäft ist.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Ist angekommen.


    Wir sind Serienmeister, weil Jahr für Jahr mit Abstand die meiste Kohle generieren können. Die TV-Gelder aus der BL-Vermarktung sind da nur ein Tropfen. Immerhin. Bei unseren USA-Aktivitäten würde ich annehmen, dass das ein Zuschussgeschäft ist.

    Glaube ich nicht, da ja wie beim Chinageschäft unsere Sponsoren ein großes Interesse daran haben. Besonders lukrativ wird es aber nicht sein.

    0

  • Das ist der Punkt - es ist eine Glaubensfrage. Denn zu konkreten Zahlen zur US-Strategie schweigt sich der Verein doch aus. Oder?

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Das ist der Punkt - es ist eine Glaubensfrage. Denn zu konkreten Zahlen zur US-Strategie schweigt sich der Verein doch aus. Oder?

    Joa. Nur die Anzahl der Fanclubs und das angenommene Potential an möglichen Bayern-interessierten wird immer mal wieder kommuniziert, da aber nichtmal die Erhebungsmethode.


    ich denke auch, aktuell ist das maximal ein Nullsummenspiel, wenn überhaupt. Riesige Verluste wird das aber auch nicht verursachen. Es wäre halt fahrlässig garnichts in der Hinsicht zu machen, auch wenn wir niemals in die Sphären der Engländer und Spanier vordringen werden.

  • Quote

    Alle Bedenken seien zu überwinden, wenn der Wille in der Branche vorhanden sei, ihre Kostenspirale einzugrenzen. Von diesem Willen ist Oppermann ebenso überzeugt wie von der rechtlichen Zulässigkeit eines Salary Caps

    Und genau das ist weltfremdes Wunschdenken aus der sozialromantsichen SPD-Filterblase, sobald der erste Geldadlige dann sein neues Wunschspielzeug nicht kaufen kann, obwohl er es sich locker leisten könnte, kommt wieder die große Kreativität mit separaten Sponsoring-Verträgen mit Subunternehmen usw usw.

  • Und genau das ist weltfremdes Wunschdenken aus der sozialromantsichen SPD-Filterblase, sobald der erste Geldadlige dann sein neues Wunschspielzeug nicht kaufen kann, obwohl er es sich locker leisten könnte, kommt wieder die große Kreativität mit separaten Sponsoring-Verträgen mit Subunternehmen usw usw.

    Was erwartest du denn ausgerechnet von Oppermann?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Denke schon das ein cap möglich ist.

    Nur als Prozent aller Gehälter aller Spieler bezogen auf die GesamtEinnahmen und nicht auf einzelne Spieler bezogen( was eben rechtlich schwer wäre).

    Also zB dürfen die Gehälter aller Spieler pro Club nicht höher als 50% aller Einnahmen sein. Wie man die Gesamtsumme auf wieviel Spieler verteilt ist dann in Verantwortung und die Entscheidung der Clubs.

    Das wäre mMn überhaupt nicht anfechtbar.

  • Und dann gibt es persönliche Sponsorenverträge für die Spieler, die das umgehen. Zumal du auch dann auf die unterschiedlichen Steuersätze eingehen müsstest. Aber das alles ist doch Käse. Es wird sich daran nichts ändern, weil außer in Deutschland niemand ein Problem damit hat. Da ist es immer toll, wenn Oppermann und co berichten, wie oft sie darauf angesprochen werden. Dann sollen sie das in Deutschland halt einführen, allerdings dürfte das die Schere zwischen Bayern und dem Rest noch vergrößern. Aber international jammert niemand rum.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Denke schon das ein cap möglich ist.

    Nur als Prozent aller Gehälter aller Spieler bezogen auf die GesamtEinnahmen und nicht auf einzelne Spieler bezogen( was eben rechtlich schwer wäre).

    Also zB dürfen die Gehälter aller Spieler pro Club nicht höher als 50% aller Einnahmen sein. Wie man die Gesamtsumme auf wieviel Spieler verteilt ist dann in Verantwortung und die Entscheidung der Clubs.

    Das wäre mMn überhaupt nicht anfechtbar.

    Und wer legt den Cap fest? Die FIFA oder die UEFA? Denn national kann man das sowieso vergessen. Das hat man doch schon bei Gründung der Bundesliga und auch in den 90er Jahren erlebt, was bei nationalen Alleingängen passiert. Oder ist fast die ganze Weltmeistermannschaft von 1990 nur wegen dem guten Wetter und dem Essen ins Ausland gegangen.

    Das permanente Fordern des Salary Cup übersieht immer, dass das in den USA - also einem einzigen Land mit dem jeweils zuständigen nationalen Verband funktioniert.

    Die UEFA schreibt dann Russland oder Spanien vor, welche Gehälter sie zahlen dürfen? Die Engländer werden das in Brexitzeiten auch sehr lustig finden.

    Und ganz besonders lustig werden es die diversen Vereinsbesitzer aus Russland, Katar, VAR, USA, China, Thailand finden, wenn ihnen Herr Ceferin Vorschriften machen will, wie sie ihren Verein zu führen haben.

    Und die Chinesen und die Brasillianer und Mexikaner wenden sich dann an die FIFA und fragen, was der Unsinn soll. Und der entsprechende Sportgerichtshof entscheidet dann, dass das so nicht geht, weil man nun mal den Chinesen nicht vorschreiben kann, wie sie ihre Spieler bezahlen. Und der nächste Chinese klagt dann, wieso denn die UEFA das einfach tut und ihm vorschreiben will, wie er in Italien seine Spieler bezahlt.


    Wird bestimmt etwas langwieriger, bis dass alles rechtlich sauber geregelt ist.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.